Startseite / Reiseregion / Asien / Armenien / Impfungen Armenien – Welche Impfungen brauche ich?

Impfungen Armenien – Welche Impfungen brauche ich?

Impfungen ArmenienEs besteht kein Impfzwang für die Einreise nach Armenien. Zur eigenen Sicherheit sollte zunächst zusammen mit einem Arzt der Impfschutz überprüft werden. Hierbei ist insbesondere auf einen ausreichenden Impfschutz gegen

  • Polio (Grundimmunisierung)
  • Tetanus
  • Diphtherie
  • Hepatitis A (Auffrischungsimpfungen alle 10 Jahre)

zu achten. Bei längeren Aufenthalten ist auch Impfschutz gegen Hepatitis B, Tollwut und Typhus empfehlenswert.

In Armenien besteht ein sehr geringes Malariarisiko. Meistens zurzeit von Juni bis Oktober im westlichen Tiefland. Die übrigen Landesteile gelten als malariafrei.

SKR kann keine weiterführende Impfberatung geben, da hierzu eine medizinische Ausbildung Voraussetzung wäre. Wenden Sie sich für finale Angaben also bitte an einen Impfberater (z.B. Ihren Hausarzt)!

Allgemeine Gesundheitstipps

Die medizinische Versorgung in Armenien ist grundsätzlich gewährleistet, entspricht jedoch nicht immer europäischem Standard. Notfallversorgung ist in der Regel gegeben. Bei Behandlungen wird Barzahlung verlangt.

Einige Apotheken haben rund um die Uhr geöffnet. Bestimmte Medikamente aus den USA, Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Russland, der Türkei und Osteuropa sind in Armenien erhältlich. Dennoch sollten ärztlich verordnete Medikamente im Rahmen des persönlichen Bedarfs mitgebracht werden. Im Normalfall dürfen bis zu zehn verschiedene Medikamente für den Eigenbedarf eingeführt werden, und zwar in einer Menge, die für den geplanten Aufenthalt in Armenien, höchstens aber für 6 Wochen, ausreicht. Eine ärztliche Bescheinigung in russischer oder armenischer Sprache mit Angabe der Gründe für die Verschreibung der Medikamente muss den Zollbehörden vorgezeigt werden. Bestehen Zweifel, dass ein Medikament nach Armenien eingeführt werden darf (z. B. bei Medikamenten, die in Deutschland dem Betäubungsmittelgesetz unterliegen), so wird die Kontaktaufnahme mit der Botschaft der Republik Armenien in Berlin empfohlen.

Reisenden werden ein Auslandskrankenversicherungsschutz und eine zulässige Reiserückholversicherung dringend empfohlen. Stellen Sie sich eine kleine Reiseapotheke zusammen, die neben ausreichendem Sonnen- und Insektenschutzmittel auch Kopfschmerztabletten, Salbe gegen Entzündungen, Verbandmaterial und ein Darmtherapeutikum enthalten sollte. Persönlich wichtige Medikamente führen Sie bei der An-/Abreise bitte im Handgepäck mit sich.

Wenn Sie Armenien persönlich kennenlernen möchten, dann tun Sie es in kleiner Reisegruppe mit SKR!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.