Patan – Besondere Kulturschätze in Nepal

Prächtige Bauten, leuchtende Farben und eine außergewöhnliche Lage im geheimnisvollen und früher fast unzugänglichen Kathmandu-Tal zeichnen die Stadt Patan aus. Die älteste Stadt im Tal wurde schon vor gut 2.300 Jahren gegründet und stellt eine besondere Sehenswürdigkeit auf jeder Reise nach Nepal dar. Wesentlich kleiner als die Hauptstadt besitzt Patan dabei einen speziellen Charme und reizvolle Bauwerke, die Sie wirklich nicht verpassen dürfen. Erkunden Sie den eindrucksvollen Durbar Square, den goldenen Tempel und den Tempel der Tausend Buddhas. Einen weiteren Höhepunkt in Patan stellt die bekannte fünfstöckige Pagode dar. Entdecken Sie die Kulturschätze von Patan und lernen Sie die herzlichen Nepali kennen, die allen Naturkatastrophen zum Trotz immer ihre freundliche und offene Art beibehalten haben.

Die Entstehung der ältesten Stadt im Tal

Auf einer Höhe von 1.350 Metern liegt Patan am Ufer vom Bagmati und bildet damit zusammen mit der nepalesischen Hauptstadt Kathmandu eine Doppelstadt. Den Überlieferungen zufolge soll es sich aber bei Patan um die älteste Stadt im ganzen Kathmandu-Tal handeln – die Gründung der Stadt erfolgte demnach schon vor rund 2.300 Jahren. Gegründet wurde Patan im Jahr 300 v. Chr. Oder zumindest um diesen Zeitraum herum von der damals sehr einflussreichen Kirat-Dynastie. Erst im Jahr 1768 wurde Patan schließlich dem Königreich Nepal zu- oder vielmehr untergeordnet. Vorher war Patan die Hauptstadt des gleichnamigen Königreiches im Kathmandu-Tal und zwar über hunderte von Jahren hinweg.

Heute ist die Stadt mit den großen kulturellen Schätzen mit rund 220.000 Einwohnern nach Kathmandu und Pokhara die drittgrößte von Nepal. Anders sah das vor 1.000 Jahren aus – damals zählte Patan bereits 100.000 Einwohner und war die zehntgrößte Stadt der Welt. Wie in allen anderen Städten sorgte das Erdbeben im April 2015 für recht starke Schäden an den einzigartigen Bauten in der Region, doch es lässt sich immer noch sehr viel von der früheren Pracht erahnen. Wirtschaftlich gesehen ist der Tourismus auch hier wie in allen anderen Regionen von Nepal eine wichtige Einkommensquelle.

  • Durbar Square in Patan
    Durbar Square in Patan
  • Statuen am Durbar Square
    Statuen am Durbar Square

Einducksvolle Sehenswürdigkeiten in Patan

Patan sollte keinesfalls als Stadtteil oder Bereich von der Hauptstadt Kathmandu angesehen werden, da die frühere Königsstadt selbst auf eine eindrucksvolle Geschichte zurückblicken kann und einen Besuch wert ist. Grund dafür ist nicht nur die schöne Lage der Stadt, auch wenn diese in Kombination mit den gastfreundlichen Nepali ebenfalls einen Grund für einen Aufenthalt in Patan darstellt, sondern vielmehr die reizvollen Sehenswürdigkeiten. Gerade der Durbar Square und der Tempel der tausend Buddhas sind genauso wie die fünfstöckige Pagode oder der goldene Tempel einen Besuch wert. Einen Stadtrundgang sollten Sie sich daher in Patan nicht entgehen lassen – Sie werden unvergessliche Bauwerke in der Stadt sehen.

Der eindrucksvolle Durbar Square Der Durbar Square von Patan ist nicht mit dem gleichnamigen in Kathmandu zu verwechseln, ist aber durch die verschiedenen Tempel und Pagoden ebenso eindrucksvoll. Hier befindet sich auch der dreigeteilte ehemalige Königspalast. Der mittlere Teil des Palastes ist übrigens der älteste, der gesamte Palast ist einen Besuch wert. Die anderen Tempel am Durbar Square sind kleiner und wurden verschiedenen Gottheiten gewidmet. Jeder einzelne Tempel ist es wert, beachtet zu werden und zeugt von einem reichen kulturellen Erbe. Die Besichtigung des Durbar Square sollte trotz Erdbebenschäden keinesfalls versäumt werden – lohnend ist auch der Ausblick von oben auf diesen besonderen Anblick im Herzen der Stadt.

Der goldene Tempel von Patan

Bei diesem prachtvollen Gebäuden schlagen nicht nur Pilgerherzen höher. Im Kwa Bahal, auch unter dem Namen „Golden Tempel“ bekannt, sehen Sie einige vergoldete Statuen. Das ganze Gebäude ist prachtvoll gestaltet und besitzt eine spirituelle Ausstrahlung – in jedem Fall sehenswert bei einem Aufenthalt in Patan.

  • Goldener Tempel
    Goldener Tempel
  • Tempel in Patan
    Tempel in Patan

Tempel der tausend Buddhas

Ein weiterer reizvoller Tempel in Patan ist der Hiranya Varna Mahaa Vihar, welcher als der Tempel der tausend Buddhas bekannt geworden ist. Dieser Tempel ist architektonisch ebenfalls interessant und einen Besuch wert.

Die fünfstöckige Pagode

Diese Pagode gehört im Gegensatz zu den Tempeln am Durbar Square nicht zum Buddhismus, sondern zum Hinduismus und ist dem Gott Shiva gewidmet. Der Kumbhesvara-Tempel mit seiner fünfstöckigen Pagode wird von wesentlich weniger Touristen besucht und stellt eine reizvolle Sehenswürdigkeit in Patan dar.

Kühle Tage unter starkem Monsuneinfluss

Patan liegt im Kathmandu-Tal und bildet zusammen mit Kathmandu eine Doppelstadt, in der sich viele außergewöhnliche Bauwerke und Kulturschätze befinden. Für eine Reise nach Patan spielt die richtige Reisezeit eine große Rolle, da es in den Monsunmonaten zu starken Regenfällen in Verbindung mit Erdrutschen kommen kann. Als beste Reisezeit gilt in ganz Nepal und damit auch in Patan die Zeit von Oktober bis April mit ihren langen Sonnenstunden und den kühlen Temperaturen. Diese sind in Patan in einer Höhe von 1.350 Metern über dem Meeresspiegel ein wenig niedriger und betragen im Jahresdurchschnitt rund 18,5 Grad. In den Monaten von Oktober bis April sollten Sie sich auf Temperaturen zwischen 10 und 20 Grad einstellen, diese eignen sich sehr gut für einen Stadtrundgang und für die Besichtigung der verschiedenen reizvollen Sehenswürdigkeiten vor Ort.

Folgende Reise besucht diese Sehenswürdigkeit:

15 Tage Rundreise

(153)
Nepal

Höhepunkte

ab 2.259 € (inkl. Flug)

zur Reise

Galerie

0221 93372 449

Rufen Sie uns gerne an:
Montag bis Freitag von 9 bis 19 Uhr
Samstag von 10 bis 14 Uhr