Boote auf den Kapverden

SKR Reisemagazin: Kapverden

Impfungen Kapverden


Santiago Serra Malagueta, Impfungen Kapverden

Die Inselgruppe der Kapverden lädt mit Ihrer facettenreichen Natur wahrlich zu einem langen Urlaub ein. Auf einer Kapverden Reise können Sie an herrlichen goldgelb bis weißen Stränden mit Blick auf das kristallklare Meer entspannen und in der imposanten Berglandschaft, die von Vulkanen sowie tropischen Wald geprägt ist, ausgiebig wandern. Doch wie bei jeder Fernreise, sollte man sich zunächst gut über mögliche Krankheitsrisiken und benötigte Impfungen vorbereiten. Hier finden Sie unsere Empfehlungen bezüglich der Impfungen Kapverden. 

(Stand: April 2018)

Wenn Sie einen Direktflug aus Europa nehmen, müssen Sie keine bestimmten Vorschriften beachten. Wenn Sie jedoch aus einem auf der Liste der Gelbfieber-Endemiegebiete aufgeführten Länder einreisen, ist der Nachweis einer Gelbfieberimpfung notwendig.

Wir bitten Sie, sich frühzeitig vor Beginn der Reise von einem Reisemediziner, Gesundheitsamt oder Tropeninstitut beraten, um eventuell notwendige Auffrischungsimpfungen noch rechtzeitig vornehmen lassen zu können. Das Centrum für Reisemedizin (CRM) empfiehlt gegen die folgenden Krankheiten geimpft zu sein:

  • Hepatitis A
  • Hepatitis B
  • Cholera

Malaria 

Auf der kapverdischen Insel Santiago besteht in den Monaten August bis November ein minimales Risiko sich mit Malaria über den Stich von Moskitos zu infizieren. Die übrigen Inseln sind malariafrei. Bitte bedenken Sie, dass Tabletten und Impfungen zur Prophylaxe meist weit im Voraus eingenommen werden müssen, weshalb Sie Ihren Arzt frühzeitig bezüglich der Reise informieren sollten. Im Fall einer Infizierung können Sie Malaria-Akutmittel rezeptfrei vor Ort in Apotheken kaufen. Hierbei steht Ihnen Ihre SKR Reiseleitung selbstverständlich hilfreich zur Seite.

Dengue

Die Krankheit Dengue wird durch den Stich von tagaktiven Mücken übertragen. Jedoch ist anzumerken, dass Dengue nur seltenen auftritt und gemeldet wird.

Zika-Virus-Infektion

Es wurde laut dem Auswärtigen Amt eine deutliche Zunahme von durch Mücken übertragbaren Zika-Virus-Infektionen beobachtet, die klinisch ähnlich wie das Dengue-Fieber verlaufen, allerdings für ungeborene Kinder eine große Gefahr darstellt. Eine Impfung, eine Chemoprophylaxe oder eine spezifische Therapie sind zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht verfügbar. Das Auswärtige Amt empfiehlt Schwangeren und Frauen, die schwanger werden wollen, in Abstimmung mit der Deutschen Gesellschaft für Tropenmedizin und Internationale Gesundheit (DTG) sowie dem Robert-Koch-Institut von vermeidbaren Reisen in Zika-Virus-Ausbruchsgebiete abzusehen, da ein Risiko frühkindlicher Fehlbildungen bei einer Infektion der Frau gegeben ist. Bei unvermeidbaren Reisen muss auf eine ganztägige konsequente Anwendung persönlicher Schutzmaßnahmen zur Vorbeugung von Mückenstichen geachtet werden.

Mückenschutz:

  • Schutz vor Malaria-, Dengue- und Zika-Virus-Infektionen
  • körperbedeckende (helle) Kleidung tragen (lange Hosen, lange Hemden)
  • tagsüber, abends und nachts Insektenschutzmittel auf alle freien Körperstellen wiederholt auftragen
  • unter einem (imprägniertem) Moskitonetz schlafen

SKR kann keine weiterführende Impfberatung geben, da hierzu eine medizinische Ausbildung Voraussetzung wäre. Wenden Sie sich für finale Angaben also bitte an einen Impfberater (z.B. Ihren Hausarzt)! 

Wir hoffen, dass wir Ihnen die Frage "Welche Impfungen brauche ich für die Kapverden Reise" beantworten konnten. Hier finden Sie weitere Kapverden Gesundheitstipps. Wenn Sie noch nicht Ihre perfekte Reise gefunden haben, sollten Sie sich auf der SKR Webseite unser Angebot der Kapverden Urlaube, die stehts in Kleingruppen durchgeführt werden, ansehen.


Sie suchen weitere Tipps und Informationen zu Kapverden? Hier werden Sie fündig. 

Kontakt

+49 221 93372-0 info@skr.de

Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK