Kapverden Reisen: Unberührtes Paradies im Nordatlantik

Vor der Westküste Afrikas erwartet Sie ein Paradies, dessen Kultur und Flair einzigartig sind. Die Kapverdischen Inseln, im 15. Jahrhundert durch den venezianischen Seefahrer Alvise Cadamosto entdeckt, vereinen eine faszinierende Mischung aus Vulkanen, endlosen Sandstränden und kreolischer Kultur, die in dieser Weise wohl einmalig ist. Auf Kapverden Reisen können Sie friedliche Fischerdörfer erkunden, deren Einwohner Sie begeistern werden durch ihre morabeza, ihre herzliche Gastfreundschaft. In Naturschutzgebieten wie dem Fogo Natural Park hingegen können Sie in einer surreal anmutenden Landschaft Wanderungen unternehmen und den Vulkan Pico do Fogo bestaunen, der mit 2.829 Metern die höchste Erhebung der Kapverdischen Inseln darstellt. Oder Sie lassen bei einem langen Spaziergang an einem der traumhaften Strände der Insel Santiago einfach mal die Seele baumeln. Auf Kapverden Reisen mit SKR wird Ihnen von allen etwas geboten, und unsere kleinen Gruppengrößen von maximal zwölf Gästen erlauben es Ihnen, dieses unvergleichliche Archipel auf eine sehr authentische und persönliche Art kennenzulernen. Da wir bei SKR Reisen größten Wert auf Nachhaltigkeit legen und uns für Nachhaltigkeit und Umweltschutz stark machen wo es nur geht, können Sie Ihre Kapverden Reisen ganz unbeschwert genießen. 

  • Strand von Boa Vista

Kapverden Reisen: Informationen

Top Sehenswürdigkeiten

1
Buracona
2
Serra Malagueta Nationalpark
3
Insel Boa Vista
4
Cidade Velha

Vorstellung des Landes

Geschichte

Die Inseln des so genannten "grüne Kaps" wurden im 15. Jahrhundert von portugiesischen Seefahrern entdeckt und waren bis dahin unbewohnt. Nachdem Portugal die Inseln in Besitz nahmen wurden Inseln aufgrund ihrer guten Lage zwischen Europa, Amerika und dem indischen Ozean zu einem Drehkreuz für den Handel mit Sklaven aus Westafrika, vor allem die Insel Santiago. Die Inseln waren ebenfalls das Exil für politische Häftlinge Portugals, aber auch Zufluchtsort für religiöse Verfolgte während der spanisch-portugiesischen Inquisition. Durch die vielen verschiedenen Ethnien, die friedlich zusammen lebten, entwickelte sich eine neue, kreolische Kultur und Sprache. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts erlebten die Kapverden einen Aufschwung, in dem sowohl Kaffee als auch Salz auf den Inseln produziert und in verschiedene Länder exportiert wurde. Mit dem Ende der Sklaverei Ende des 19. Jahrhunderts wurde die Bewirtschaftung in Teilpachtsystemen betrieben, die auch heute noch die Landwirtschaft auf den Kapverden prägt. Seit 1975 ist die Republik Kap Verde unabhängig und der Präsident sowie das Parlament werden seit 1991 demokratisch gewählt.

Sprache

Die Nationalsprache in Kapverden ist Portugiesischen Kreol und auch die offizielle Amtssprache ist Portugiesisch. Auf den einzelnen Inseln werden verschiedene Formen des Portugieischen Kreols gesprochen. Durch die Nutzung von portugiesischen Medien erfolgt vor allem bei der jüngeren Bevölkerung eine Dekreolisierung. 

Französisch und Englisch werden in den Schulen gelehrt, jedoch ist das Sprechen von Englisch in den touristischen Regionen noch nicht weit verbreitet.

Religion

Aufgrund der Kolonialzeit der Portugiesen ist die Mehrheit der Bevölkerung mit ca. 80% römisch-katholisch geprägt. Der auf den Kapverden praktizierte Katholizismus beinhaltet außerdem einige afrikanische Bräuche, die in Zeremonien wiedergefunden werden. Es gibt auch andere, kleinere Glaubensrichtungen auf den Kapverden, wie zum Beispiel die Gruppierung der Nazarener.

Land & Leute

Die verschiedenen Inseln sind genau so Vielfältig, wie die Menschen, die sie bewohnen. Die Wurzeln der Bevölkerung liegen überwiegend in Portugal und Westafrika. Die offizielle Amtssprache auf den Kapverden ist Portugiesisch und wird fast überall verstanden. Aufgrund der verschiedenen Herkünfte der auf den Kapverden gemeinsam lebenden Menschen, ist im Laufe der Zeit eine kreolische Sprache entstanden, die auch heute noch umgangssprachlich von den Einheimischen gesprochen wird. Kriolu, wie die Sprache genannt wird, gilt heute als die älteste afrikanisch-europäische Kreolsprache. Ein Großteil dieser Sprache ist von dem Portugiesischen abgeleitet, jedoch ist die Aussprache anders. Auf jeder der Inseln wird ein anderer Dialekt gesprochen.

Regionen

Der afrikanische Inselstaat Kap Verde liegt westlich von Afrika. Der Archipel besteht insgesamt aus neun bewohnten und drei unbewohnten Inseln. Diese werden in Nordwestliche Inseln und Südöstliche Inseln aufgeteilt. Die größte Insel ist Santiago, auf der sich auch die Hauptstadt Praia befindet. 

Essen und Trinken

Auch die Küche der Kapverden ist sowohl von Portugal als auch von Afrika geprägt und kann als "deftig" bezeichnet werden. Aber auch die Zeit der Hungersnot hat ihre Spuren hinterlassen: Das Nationalgericht "Cachupa" ist zum Beispiel daraus entstanden und wird von vielen Einheimischen morgens, mittags und abends gegessen. Cachupa ist eine Art Eintopf aus Mais, Zwiebeln und Bohnen, je nach Angebot auch mit Fleisch oder Fisch. Gerade das Angebot an Fisch und Meeresfrüchten ist auf den Kapverden groß, so dass auch Besonderheiten wie Langusten zu erschwinglicheren Preisen erworben werden können im Vergleich zu europäischen Preisen. Gemüse und Salate werden mittlerweile aus einheimischen Anbau verkauft und frisches Obst wächst vor allem auf Santiago, Fogo und Santo Antão. Grogue und Bier sind auf den Kapverden fast überall erhältlich. Grogue ist ein Schnaps, der aus Zuckerrohr hergestellt wird und in verschiedenen Variationen anzutreffen ist, z.B. auch als Ponche, eine Mischung aus dem Zuckerrohrschnaps und -sirup, den es in verschiedenen Geschmacksrichtungen gibt.

Wetter / Klima

Die Kapverden erfreuen sich das ganze Jahr über sonnigen Wetters. Dank der Lage inmitten des Atlantiks ist das Klima nie übermäßig heiß und es herrschen Temperaturen zwischen 20 und 30 Grad. Anstatt der klassischen vier Jahreszeiten gibt es auf den Kapverden die Zeit der Winde von Oktober bis Juli und die Regenzeit von August bis September. Der kälteste Monat ist der Februar mit Temperaturen zwischen 20 und 25 Grad, während der September mit Werten zwischen 27 und 32 Grad als wärmster Monat gilt. Die Wassertemperatur liegt über das Jahr verteilt zwischen 22 und 27 Grad. Für einen ausreichender Sonnenschutz ist auf jeden Fall zu achten und Sonnencremes mit hohem Lichtschutzfaktor sollten bereits von zu Hause mitgebracht werden.

Praktische Hinweise

Einreise

Für Ihren Aufenthalt auf den Kapverden benötigen deutsche Staatsbürger einen Reisepass, der noch mindestens sechs Monate nach Ausreise gültig sein.

Seit Anfang des Jahres 2019 benötigen deutsche Staatsangehörige für eine Reise bis zu 30 Tagen kein Visum mehr. Stattdessen müssen Sie sich bis spätestens fünf Tage vor Einreise online bei der Polícia National de Cabo Verde unter folgendem Link registrieren: www.ease.gov.cv

Wenn Sie die Seite geöffnet haben, klicken Sie auf „Pré-registo de Viajantes Travellers Pre-registration“. In dem neuen Fenster, das sich dann öffnet, können Sie die Sprache auf Englisch stellen. Nun müssen Sie Passdaten, Reisezeitraum (Ein- und Ausreise), Flugnummer und den Ort der ersten Unterkunft angeben.

Die erste Unterkunft auf den Kapverden ist die:

Mindelo Residencial 
Rua de Libertad d'Africa
2110, Mindelo

Bitte geben Sie die notwendigen Informationen an. Bei der Online-Registrierung fallen die Flughafensicherheitsgebühren an. Diese betragen bei internationalen Flügen ca. 3.400 Escudos (ca. 30 Euro) und sind direkt bei der Registrierung mit einer Kreditkarte zu bezahlen. 

Bitte führen Sie bei der Einreise Ihren Reisepass sowie die ausgedruckte Reisebestätigung mit sich. Sollten Sie Angehöriger einer anderen Nationalität sein, so erkundigen Sie sich bitte rechtzeitig bei der für Sie zuständigen Botschaft nach den gültigen Einreisebestimmungen.

Wir empfehlen Ihnen zur Sicherheit eine Kopie Ihres Reisepasses mit sich zu führen, die Sie getrennt vom Original aufbewahren. Die Kopie ist hilfreich, sollten Sie Ihren Reisepass verlieren.

 

Banken & Geld

Der Umtausch von Euro in ECV ist nur im Land selbst möglich.
Auf Sal und Boa Vista kann inzwischen fast überall mit Euro gezahlt werden. Euro-Münzen werden nicht immer angenommen, da sie auf der Bank nicht gegen Escudos eingetauscht werden können. Wir empfehlen die Mitnahme von Euro-Noten in kleinen Stückelungen.
Auf den anderen Inseln hingegen wird meist kapverdisches Bargeld verlangt.
An den ATR-Automaten können Sie gegen eine Gebühr Geld abheben. Diese ATR-Automaten finden Sie z.B. an Internationalen Flughäfen, in einigen 4-Sterne-Hotels oder neben Banken, außerhalb der Öffnungszeiten.

Wechselschalter gibt es an Internationalen Flughäfen, nicht aber an den Inlandsflughäfen.
Auch in Banken erhält man kapverdisches Bargeld gegen Euro-Noten oder Vorlage einer Kreditkarte (Master- oder Visacard). Bei Kartenzahlung und Geldwechsel muss der Reisepass vorgezeigt werden.
Bei Verlust oder Diebstahl Ihrer Kreditkarte können Sie den Sperr-Notruf unter +49 116 116 rund um die Uhr erreichen.
 

Gesundheit / Impfungen

Medizinische Versorgung:

Die medizinische Versorgung ist nicht mit Europa nicht zu vergleichen. Die Zentralkrankenhäuser befinden sich in Praia und Mindelo. Für die anderen Landkreise sind Regionalkrankenhäuser zuständig. Ihre Reiseleitung steht Ihnen selbstverständlich bei jeglichen Fragen oder Problemen zur Seite. Ärztliche Behandlungen und Medikamente sind vor Ort zu zahlen. Die entsprechenden Quittungen legen Sie dann nach Ihrer Rückkehr Ihrer Auslandskrankenversicherung zur Erstattung vor. Wir empfehlen Ihnen dringend, eine Auslandskrankenversicherung mit Rückholversicherung abzuschließen. Wichtiger Hinweis: Für ärztliche Leistungen ist grundsätzlich Vorauskasse in teilweise erheblicher Höhe zu leisten! Krankenhäuser rechnen vermehrt auch direkt mit den Versicherern ab. 

Wenn Sie vor Ort einen Arzt benötigen sollten, können Sie sich jederzeit an die Reiseleitung wenden.

Impfungen:

Für Einreisende aus Deutschland gibt es keine Pflichtimpfungen. Überprüfen Sie dennoch im Rahmen Ihrer Reisevorbereitung Ihren sowie den Impfschutz Ihrer Kinder und erfrischen Sie diesen ggf.. Achten Sie dabei auf Standardimpfungen gemäß Impfkalender des Robert-Koch-Insituts.

Das Auswärtige Amt empfiehlt weiterhin Impfungen gegen Hepatitis A, Hepatitis B und Typhus.

Bitte beachten Sie, dass die Mitarbeiter von SKR keine weiterführende Impfberatung geben können, da hierzu eine medizinische Ausbildung Voraussetzung wäre.

Zika-Virus-Infektion, Dengue-Fieber, Tollwut, Durchfallerkrankungen, Malaria :

Das Dengue Fieber und das Zika-Virus-Infektion werden vor allem von tagaktiven Aedes-Mücken übertragen. Bekannte Symptome dieser Erkrankung sind unter anderem hohes Fieber sowie langanhaltende Gelenk- und Muskelschmerzen.

Da es keinen Impfstoff gegen das Dengue Fieber gibt, empfiehlt es sich in dieser Zeit schützende Kleidung zu tragen (lange Hosen, langärmelige Hemden) und auch immer Füße und Fußgelenke zu schützen. Außerdem empfehlen wir Ihnen ein Insektenschutzmittel zu benutzen (z.B. Autan).

Die tödlich verlaufende Viruserkrankung Tollwut ist über den Speichel von Menschen oder Tieren übertragbar. Gelegentlich treten in Belarus Fälle von Tollwut auf. Vermeiden Sie daher bitten den Kontakt mit Tieren und lassen Sie sich ggf. impfen.

Durchfallerkrankungen gehören zu den häufigsten Reiseerkrankungen. Bitte nehmen Sie daher nur frisch zubereitetes gekochtes Essen und Obst nur geschält zu sich. Meiden Sie Salate, Rohkost, frische Milchprodukte und Eiswürfel. Wenn Sie Ihr Mittagessen eigenständig aussuchen wollen, kaufen Sie es dort, wo viele andere Menschen ihre Mahlzeit zu sich nehmen. Das ist das beste Indiz für gutes Essen. Zusätzlich empfehlen wir Ihnen zur Vermeidung von Durchfallerkrankungen ausschließlich Wasser sicheren Ursprungs zu trinken, d.h. Flaschenwasser, nie Leitungswasser. Im Notfall können Sie gefiltertes, desinfiziertes oder abgekochtes Wasser benutzen. Achten Sie auch darauf, zum Zähneputzen immer Trinkwasser zu benutzen. Halten Sie unbedingt Fliegen von Ihrer Verpflegung fern. Ihre Hände sollten Sie möglichst oft mit Seife waschen, vor allem nach dem Toilettenbesuch und immer vor der Essenszubereitung und vor dem Essen. Zusätzlich sollten Sie Ihre Hände immer wieder desinfizieren und Einmalhandtücher verwenden.

Malaria kommt das ganze Jahr über landesweit vor. Will man zur Vorsorge keine Malariamittel einnehmen, so kann man ein verschreibungspflichtiges Medikament für den Notfall mitnehmen, z.B. „Malarone“. Aufgrund der mückengebundenen Infektionsrisiken wird allen Reisenden empfohlen:

• körperbedeckende (helle) Kleidung zu tragen (lange Hosen, lange Hemden)

• morgens (vor Verlassen des Hotels), abends und nachts Insektenschutzmittel z. Bsp. „Autan“ auf alle freien Körperstellen und auf die Ränder der Kleidung auftragen

• ggf. unter einem Moskitonetz zu schlafen.

Reiseapotheke:

Stellen Sie sich eine kleine Reiseapotheke zusammen, die neben ausreichendem Sonnen- und Insektenschutz wichtige „Alltagsmedikamente“ enthält: u.a. Kopfschmerztabletten, ein Darmtherapeutikum, Salbe gegen Entzündungen, Verbandmaterial und Pflaster. Persönlich wichtige Medikamente führen Sie bitte unbedingt im Handgepäck mit sich und nehmen einen ausreichenden Vorrat mit. Wenn Sie vor Ort einen Arzt benötigen sollten, können Sie sich jederzeit an die Reiseleitung wenden.

Diplomatische Vertretungen

Honorarkonsul der Bundesrepublik Deutschland
Carlos Ferreira Santos
Av. Dr. Alberto Leite, Mindelo
Tel.: +238 231 27 25 (Vorwahl von Deutschland: 00238) 

Deutschland ist über die deutsche Botschaft in Senegal vertreten. Sämtliche Abwicklungen laufen über die deutsche Botschaft:

Botschaft der Bundesrepublik Deutschland
Ambassade de la République Fédérale d’Allemagne
Dakar, Senegal 20,
Avenue Pasteur Angle Rue Mermoz
Tel: 00221 33 889 4884
Fax:00221 33 822 5299
Rufbereitschaftsnummer: 00221-776386441
Web: www.dakar.diplo.de

Internet & WLAN

In größeren Orten bzw. allen größeren Städten gibt es Internetcafés, bei denen man stunden-/minutenweise das Internet nutzen kann. Viele Hotels sowie manche Cafés oder Restaurants bieten WLAN gratis oder gegen Gebühr an.

Währung

Die Landeswährung der Kapverden ist der Kapverdische Escudo (Escudo de Cabo Verde, ECV oder CVE).
Er ist zu einem festen Wechselkurs an den Euro gebunden: 1 € = 110 ECV.

Im Umlauf sind Münzen von 1, 5, 10, 20, 50, 100 ECV und Noten von 200, 500, 1.000, 2.000 und 5.000 ECV.

Sicherheit

Generell empfehlen wir, die Mitnahme von Wertsachen auf das Notwendigste zu beschränken. Beachten Sie die allgemeinen Vorsichtsmaßnahmen, die für alle touristischen Gebiete gelten: Gepäck nicht unbeaufsichtigt lassen, nicht sämtliches Bargeld mit sich führen, keine Zur-Schau-Stellung von Schmuck etc. Bewahren Sie größere Summen nicht in der Handtasche oder im Rucksack auf, sondern direkt am Körper. Raubüberfälle auf Touristen sind nicht an der Tagesordnung, kommen aber in einigen Gegenden gehäuft vor. Seien Sie bitte entsprechend umsichtig und besprechen Sie mit Ihrer Reiseleitung, welche Aktivitäten unbedenklich sind und was Sie vermeiden sollten (nächtliche Spaziergänge etc.). 

Strom

Die Stromspannung ist gleich der in Mitteleuropa (220/230 Volt Wechselstrom, 50 Hz). Es werden ebenfalls die gleichen Stecker genutzt. Da Stromausfälle vorkommen können, empfehlen wir die Mitnahme einer Taschenlampe.

Taxi

Einen Taxi-Service können Sie auf den Inseln Boa Vista, Santiago, Fogo und São Vicente in Anspruch nehmen. Die Preise sind für festgeschriebene Strecken vorgeschrieben und sollten vor der Abfahrt erfragt werden. Auf den anderen Inseln gibt es Sammeltaxis, Aluguers genannt. Diese befahren bestimmte Strecken und sind wesentlich günstiger. Allerdings fahren Aluguers meist erst dann ab, wenn eine bestimmte Personenzahl erreicht ist.

Telefon & Handy

Mobiltelefone funktionieren in vielen Regionen, aber nicht überall. Bitte informieren Sie sich über Roaming Abkommen und Kosten bei Ihrem Mobilfunkbetreiber. Eine SMS nach Hause ist in jedem Fall günstiger als ein Anruf vom Handy.

Die Vorwahl nach Deutschland ist die 0049. Ferner ist es während der Rundreise möglich, mit Telefonkarten (erhältlich in Postämtern, einigen Restaurants oder kleinen Geschäften) von öffentlichen Kartentelefonen zu telefonieren. Diese Kartentelefone sind von den Hotels aus allerdings nicht immer zu Fuß erreichbar. Telefonkarten gibt es im Wert von 275 oder 750 ECV. Ein Gespräch nach Europa kostet ca. 300 ECV pro Minute.

Zeit

In Kapverden gilt die MEZ -2. Es gibt keine Sommer-/Winterzeitumstellung. Die Differenz zu Mitteleuropa beträgt daher im Winter -2 Std. und im Sommer -3 Std.

Zoll

Es ist unproblematisch, persönliche Gegenstände in das Land einzuführen. Genussmitteln unterliegen speziellen Regelungen. Das bedeutet, dass Sie 200 Zigaretten oder 50 Zigarren oder 100 Zigarillos oder 250 Gramm Tabak einführen dürfen. Außerdem sind 1 Liter Wein, 2 Liter Bier oder 1/2 Liter Spirituosen erlaubt.

Galerie