Toskana

SKR Reisemagazin: Toskana

Interview mit unserer Reiseleiterin Elfriede Schütz


Toskana Reiseleiterin Elfriede Schütz

Ich würde sagen, Lucca ist meine Lieblingsstadt und ganz besonders liebe ich die Lucchesia, die wunderschöne Umgebung.

SKR: Die Toskana ist bekannt für ihre kulinarischen Genüsse. Das Geheimnis ist das sonnengereifte Gemüse, das aromatische Olivenöl und die rustikale Zubereitung. Welche Spezialität darf bei einem gemütlichen Abendessen mit Freunden nicht fehlen?
Elfriede Schütz: Die klassische „Bruschetta“ (ausgesprochen Brusketta) darf nicht fehlen! Es handelt sich um ein Antipasto (Vorspeise), das besonders gut schmeckt, wenn das Olivenöl frisch gepresst ist (also im Herbst) und von daher besonders aromatisch ist. Einfach zuzubereiten und köstlich auch zwischendurch! Die sonnengereiften Tomaten (v.a. die kleinen Cocktailtomaten aus Sizilien) sind in Kombination mit dem leckeren Öl sehr schmackhaft und gesund.
Zutaten: Geröstete Weißbrotscheiben (etwas Knoblauch), Olivenöl Extra Vergine, Cocktailtomaten, Salz und ein bisschen Basilikum. Man reibt zuerst die Knoblauchzehe auf das geröstete Weißbrot, dann die Tomaten. Nun folgt das Olivenöl und die vorher klein geschnittenen Tomatenstückchen, etwas Salz und (wer möchte) etwas Basilikum. Fertig!
Man kann die Bruschetta auch etwas abwandeln: z.B. die kleingeschnittenen Tomatenstückchen vorher mit Thunfisch und Kapern vermischen. Diese Masse auf das geröstete Weißbrot, mit einer Scheibe Schmelzkäse belegen und im Backofen wenige Minuten überbacken. Da die Kapern im Glas in Salz eingelegt sind, muss man nicht mehr nachsalzen!
Lecker dazu ist ein spritziges Glas Prosecco! Buon Appetito! Besonders an lauen Sommerabenden immer zu empfehlen, v.a. wenn man (um in der Speisefolge zu bleiben) als ersten und zweiten Gang Fischgerichte servieren möchte.

SKR: Die Toskana ist für viele ein traumhaftes Reiseziel, Sie haben die Toskana zu ihrer Wahlheimat erkoren. Wie erleben Sie den italienischen Alltag? Was ist so ganz anders als bei uns in Deutschland?
Elfriede Schütz: Harmonie und Genuss gehören zusammen und wollen gelebt werden – jeden Tag! Trotzdem ist man hier arbeitsam und fleißig (sehr sogar), aber es überwiegt eine gewisse Leichtigkeit. Dolce vita und „die Kunst sich zu arrangieren“ sind allgegenwärtig – trotz wirtschaftlicher Krise! Ist der Arbeitstag auch noch so anstrengend, ein gutes Essen in der Familie oder ein Aperitivo in der Bar muss einfach sein!
Die Liebe zum Leben hatten schon die Etrusker (die ersten Ureinwohner der Toskana) und die Toskaner leben sie jeden Tag aufs Neue. Carpe Diem!

Florenz

 

SKR: In den verwinkelten Gassen von mittelalterlichen Dörfern auf Entdeckungstour gehen, in quirligen Städten kulturelle Höhepunkten erkunden oder in der warmen Nachmittagssonne durch die grüne Landschaft spazieren. Bei so vielen schönen Plätzen möchten wir wissen, was ist Ihr ganz persönlicher Lieblingsort?
Elfriede Schütz: Die Kunststädte sind alle faszinierend und hochinteressant! Florenz übt jedes Mal, wenn ich da bin, eine besondere magische Anziehungskraft auf mich aus. In diese Fülle an Kunst einzutauchen, ist immer wieder inspirierend und erfüllend. Weniger Trubel und viel Kultur und Stil bietet dagegen das kleine und feine Städtchen Lucca. Lucca war bis ins hohe Mittelalter die wichtigste Stadtkommune, wurde von Napoleons Schwester Elisa regiert und besticht durch die beeindruckende Stadtmauer, auf der man über eine Strecke von mehr als 5 Kilometer flanieren, stolzieren oder auch joggen und Radfahren kann. Nette und einladende Geschäfte, enge Gassen und gute Lokale, sowie die 99 Kirchen (Ja! Lucca wird auch der „Vatikan der Toskana“ genannt, macht das kleine historische Zentrum zu einem wahren Kleinod.) Ich würde sagen, Lucca ist meine Lieblingsstadt und ganz besonders liebe ich die Lucchesia, die wunderschöne Umgebung mit den vielen Villen und hochherrschaftlichen Garten und Parkanlagen.
Aber am allermeisten liebe ich die kleinen Dörfer im Hinterland an der Küste mit herrlichen Ausblicken auf die Bilderbuchlandschaft, wie z.B. Castagneto Carducci und Casale Marittimo, zwei verschlafene Dörfer mit den typischen toskanischen Natursteinhäusern.
Im Hinterland zu wandern und auf diesem Wege die Natur genießen und die Landschaft intensiv zu Fuß zu erleben, ist mein Highlight! Als ausgebildete Natur- und Wanderführerin interessiere ich mich sehr für die mediterrane, immergrüne Vegetation.

SKR: Ergänzen Sie bitte den Satz: Toskana ist für mich…
Elfriede Schütz: ...meine absolute Traumregion!

- Ein Interview mit Elfriede Schütz, SKR-Reiseleiterin in der Toskana


Sie suchen weitere Tipps und Informationen zu Italien? Hier werden Sie fündig. 

Kontakt

+49 221 93372-0 info@skr.de

Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK