Bagan, Headerbild allgemein

SKR Reisemagazin

Gerichte zu Weihnachten aus aller Welt


Julschinken

Die Weihnachtszeit steht bei vielen für Besinnlichkeit und kulinarischen Genuss. Dabei muss es nicht immer eine Gans als Festschmaus sein! Wir haben uns in anderen Länder für Sie nach Gerichten zu Weihnachten umgeschaut und möchten Ihnen hier unsere selbst erprobte Auswahl weihnachtlicher Spezialitäten aus aller Welt vorstellen.

Gerichte zu Weihnachten: Schwedischer Julschinken

Dieser leckere Braten kommt bei den Schweden traditionell nur zur Weihnachtszeit auf den Tisch und kann mit Rind- oder Schweinefleisch zubereitet werden. Die Zubereitung geht leicht von der Hand und das Gericht lässt sich problemlos auch für den Folgetag vorbereiten (bis auf die Kruste), so dass am Weihnachtstag genug Zeit für die geladenen Gäste oder die Familie bleibt.

Zutaten für 6 Personen:

  • 2,5 kg gepökelter Schweineschinken mit Schwarte (wahlweise auch Rindfleisch)
  • 2 Lorbeerblätter
  • 12 Wacholderbeeren
  • 6  Pfefferkörner
  • 2 TL Pimentkörner
  • 150 g ca. 2-3 Tage altes Weißbrot
  • 2 Eigelb
  • 130 ml Senf
  • Salz
  • Zucker

Zubereitung

Beginnen Sie damit, das Fleisch gründlich zu waschen und die Schwarte mit einem Messer rautenförmig einzuritzen. Anschließend legen Sie das Schweinefleisch in einen großen Topf und befüllen diesen mit Wasser bis das Fleisch vollständig bedeckt ist. Nun geben Sie folgende Gewürze zu: Lorbeerblätter, Wacholderbeeren, Pfeffer- und Pimentkörner und lassen das Ganze bei schwacher Hitze köcheln. Dabei sollte die Temperatur nicht 180 Grad überschreiten. Die Garzeit beträgt je nach Offen ca. 2- 2, 5 Stunden.

In der Zwischenzeit können Sie die Kruste vorbereiten. Zerbröseln Sie das Weißbrot und verrühren Sie es gründlich mit 2 Eigelben, Zucker und 130 ml Senf zu einer feinen Paste.

Ist der Braten gar, nehmen Sie ihn aus dem Topf, lassen Sie ihn abtropfen und entfernen Sie ggf. die Schwarte. Anschließend legen Sie das Fleisch  für eine viertel Stunde in ein tiefes Backblech und heizen den Ofen vor (E-Herd 200 °C / Umluft 175 °C). Die zuvor zubereitete Paste wird nun dick auf den Schinken gestrichen und mit einem Esslöffel vorsichtig angedrückt. Nachdem dies erledigt ist, legen Sie den Braten bei 220 Grad ca. 20 Minuten lang in den Ofen bis die Kruste goldgelb erscheint.

Damit der Julskinka, wie der Schwedische Weihnachtsschinken auf schwedisch heißt, noch besser schmeckt, nutzen Sie den beim Garen entstandenen Fleischfond! 300 ml sollten genügen. Reduzieren Sie diesen Fond bei starker Hitze 10-15 Minuten lang und schmecken Sie diesen nach Belieben mit weiteren Gewürzen ab. Sobald Sie den Schinken anrichten, können Sie ihn mit dem Fond beträufeln und verstärken so das Geschmackserlebnis für Ihre Gäste. 

Bevor es jedoch ans Anrichten dieses leckeren Gerichtes für Ihr Weihnachtsfest geht, müssen Sie den Weihnachtsschinken aus dem Ofen nehmen und ihn in Scheiben schneiden. Damit die Kruste nicht abfällt empfiehlt es sich dickere Scheiben zu schneiden. Fertig? Dann ist es Zeit Ihr Festmal den Gästen zu präsentieren. Wir sind sicher dieser Weihnachtsschinken erobert einen top Rang unter Ihren Lieblingsspeisen zum Thema: Gerichte zur Weihnachtszeit.

Weihnachtstisch SKR Reisen

Gerichte zu Weihnachten: Isländisches Laufabrauð (Schneeflockenbrot)

Auch das Isländische Schneeflockenbrot (eine Art knuspriges Fladenbrot)  gehört zu den Gerichten, die Menschen besonders gerne zur Weihnachtszeit verköstigen. Dabei ist dieses Weihnachtsessen vergleichsweise einfach in der Zubereitung und doch sehr lecker! Traditionell finden sich die Isländer Anfang Dezember mit Freunden oder der Familie zusammen, um in geselliger Rund dieses "Laubbrot" zu backen und anschließend kreativ zu verzieren.

Zutaten:

  • 30 ml Milch
  • 1 EL Margarine oder Butter
  • 500 g Weizenmehl
  • 2 TL Zucker
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Backpulver
  • 500 g Pflanzenfett oder Kokosfett

Zubereitung

Beginnen Sie damit die Milch zu kochen. Geben Sie Margarine oder Butter dazu, damit diese in der heißen Milch schmelzen können. Nun ist es Zeit mit dem Teig zu beginnen. Dazu vermischen Sie das Weizenmehl mit Zucker, Backpulver und Salz. Im Folgenden rühren Sie die Menge unter die "Milch-Margarine" und verarbeiten die Masse zu einem Teig. Wichtig ist, nicht zu viel zu kneten. Der Teig darf nicht zu weich werden! Den vollendeten Teig wickeln Sie nun in Frischhaltefolie und lassen ihn im Kühlschrank ca. eine halbe Stunde ruhen. Nach der Ruhezeit teilen Sie den Teig in 20-25 Stücke und rollen diese sehr dünn aus. Können Sie durch die ausgerollten Stücke ein Buch oder einen Zeitungsartikel lesen, haben Sie die richtige Stärke (2-3 mm) erreicht. Nehmen Sie sich nun einen beliebig großen Teller zur Hand und schneiden Sie aus den Teig-Stücken runde Kreise. Fertig?! Jetzt ist es an der Zeit kreativ zu werden. Verzieren Sie die einzelnen Brote unter Nutzung eines scharfen Messers vorsichtig mit beliebigen Mustern oder Bildern. Damit der Teig in der Zwischenzeit nicht austrocknet, decken Sie die Stücke jeweils mit etwas Backpapier ab und halten Sie die aufeinander gestapelten Brotteige mit einem Küchentuch feucht.

Sobald Sie fast fertig mit der Verzierung der Schneeflockenbrote sind, erhitzen Sie eine Pfanne mit Pflanzenfett oder Kokosfett darin. Anschließend stechen Sie jedes Brot über die gesamte Fläche vorsichtig mit einer Gabel ein und lassen es anschließend in dem heißen Fett ausbacken. Bis es goldbraun ist, wenden Sie es regelmäßig von beiden Seiten. Tropfen Sie die Fladen anschließend mit Küchenkrepp gut ab und lassen Sie diese auskühlen. Da die Isländer das Laufabrauð traditionell kalt zu geräuchertem Lammfleisch oder geräuchertem Schweinefleisch verzehren, bewahren sie die Fladen in Keksdosen bis zu einem späteren Verzehr auf. Natürlich können Sie dies den Isländern gleich tun. Alternativ reichen Sie das Laufabrauð noch leicht warm zu beliebigen weihnachtlichen Beilagen.

Wie finden Sie bisher die für Sie ausgesuchten Gerichte zu Weihnachten? Sollte noch nicht das Richtige dabei sein, kommt hier unser Vorschlag Nummer 3!

Internationaler Weihnachtskuchen

Gerichte zu Weihnachten: Französische Bûche de Noël

An dieser Stelle möchten wir Ihnen eine köstliche Nachspeise vorstellen "la Bûche de Noël" oder auch Weihnachtsholzscheit genannt. Dabei handelt es sich um eine Biskuitrolle in der Optik eines Baumstammes oder Holzscheits. Der Ursprung dieses französischen Weihnachtsklassikers findet sich in der sehr alten Tradition zur Weihnachtszeit einen Holzscheit über Tage im Kamin brennen  zu lassen, um die Asche schließlich auf einem Acker zu verstreuen und so von den Göttern ein gute Ernte im nächsten Jahr zu erbitten. Nachdem die Kamine in den Häusern moderneren Heiztechniken gewichen waren, entwickelte sich in Frankreich aus diesem alten Brauch das leckere Bûche de Noël.
Probieren Sie es aus und entscheiden Sie, ob es eines der Gerichte zu Weihnachten bei Ihnen zu Hause werden wird!

Zutaten:

  • 10 kandierte Kastanien
  • 3 Eier
  • 60 g Mehl
  • 130 g Zucker
  • 1 TL Backpulver
  • 250 g Kastanien-Creme
  • 250 ml Schlagsahne
  • 100 g Zartbitter- Schokolade
  • 100 ml Wasser
  • 3 EL Ruhm

Zubereitung

Um dieses letzte unserer Top 3 Gerichte zu Weihnachten zu backen benötigen Sie ca. 2 Stunden plus 1,5 Stunden Kühl- und Gefrierzeit. Die gute Nachricht ist, auch dieses Gericht kann problemlos vorbereitet werden - bis zu 3 Tage! Los geht’s:

1. Biskuitteig - Teil 1

Geben Sie 3 Eier und Wasser in einer Rührschüssel und schlagen Sie die Masse auf höchster Stufe schaumig. Nun mischen Sie unter weiterem Rühren (1 Min.) 100 g Zucker bei und rühren weitere 2 Minuten auf höchster Stufe. Nun fehlt noch das Mehl mit dem Backpulver. Mixen Sie beides kurz auf niedrigster Stufe unter. Fertig ist der Teig! Streichen Sie diesen nun auf einem Blech glatt und backen ihn danach im unteren Drittel des Ofens bei 140 Grad weitere 10 Minuten lang.

2. Sirup kochen

Während der Teig backt, nutzen Sie die Zeit und erstellen den später benötigten Sirup. Dazu fügen Sie 100 ml Wasser, 30 g Zucker und 3 EL Ruhm zusammen und bringen die Flüssigkeit auf der Herdplatte zum Kochen.

Backblech fetten, mit Backpapier belegen und dabei das Papier an der offenen Seite des Blechs zu einer Randfalte knicken. Backofen vorheizen.

3. Biskuitteig - Teil 2

Ihr Biskuitteig ist gebacken und leicht beige? An dieser Stelle ist Vorsicht geboten, denn der Teig kann in diesem Stadion leicht "misslingen". Nehmen Sie den Teig mit samt Backpapier aus dem Ofen, stülpen Sie den Teig nun um, so dass Sie das Backpapier abziehen können und platzieren Sie den Teig dabei auf einer kalten Fläche oder einem feuchten Tuch, welches wiederum mit einem Stück Backpapier bedeckt ist! Mit Hilfe dieses Backpapiers rollen Sie den Biskuitteig behutsam der Länge nach zusammen. Lassen Sie die längliche Rolle 10 Minuten auskühlen, bevor Sie den Biskuit erneut ausrollen.

Geschafft: Lassen Sie den fertigen Sirup auf den Teig tropfen, bevor Sie den Teig zum 2. Mal einrollen (wieder mit Hilfe eines Backpapiers) und 30 Minuten kühlen lassen.

4. Die Füllung

Schlagen Sie 250 ml Sahne steif und rühren Sie die fertig gekaufte Maronencreme unter. Sobald der Biskuitteig ausgekühlt ist, entfernen Sie das Backpapier und bestreichen den Teig mit der zuvor erstellten Creme. Die kandierten Kastanien können zusätzlich zerkleinert darauf platziert werden. Nun die Bûche zum letzten Mal einrollen und für eine Stunde in den Kühlschrank oder ins Tiefkühlfach legen.

5. Schokoladen-Creme

Damit die Biskuitrolle der Optik eines Weihnachtsholzscheits entspricht, fehlt noch der "Anstrich".  Dazu schmelzen Sie 100 g Zartbitter-Schokolade und geben 250 ml warme Schlagsahne dazu. Jetzt heißt es warten bis die Masse abgekühlt ist. Noch bevor die Creme hart werden kann, muss sie mit einem Handrührgerät luftig geschlagen werden. Es soweit: Bestreichen Sie die Bûche mit der Schokoladen-Creme. Sobald die Creme kalt geworden ist, heißt es: die Bûche de Noël probieren und genießen!

Gerichte zu Weihnachten: Ihre Meinung

Wir freuen uns sehr, wenn Sie eines unserer Gerichte zu Weihnachten einmal selbst ausprobieren! Sagen Sie uns doch, wie es Ihnen geschmeckt hat! Sollten Sie lieber Hunger auf das jeweilige "Original" haben, können Sie mit den Rundreisen von SKR direkt nach Island, Frankreich oder Schweden aufbrechen! Auf Ihrer Reise wird Ihnen Ihr ortskundiger Reiseleiter sicher den perfekten Ort für unsere Weihnachtsspezialitäten im Herkunftsland nennen können!


Nützliche Reisetipps und Infos finden Sie hier:

Kontakt

+49 221 93372-0 info@skr.de

Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK