Startseite / Reiseregion / Südeuropa / Italien / Apulien / Reiseleiterinterview: Doris van Cuyck in Apulien

Reiseleiterinterview: Doris van Cuyck in Apulien

IT_Apulien__RL Doris

Christoph Albrecht, Geschäftsführer von SKR Reisen, hatte das Vergnügen und konnte unsere Reiseleiterin Doris van Cuyck in Apulien persönlich kennenlernen. Hier erfahren Sie mehr über die von Italien begeisterte Reiseleiterin und können direkt mit dem Träumen von Apulien beginnen! Mit lyrischer Anmut beschreibt Frau van Cuyck kulinarische Spezialitäten, die wunderschöne Landschaft und den besonderen Charme der Region.

SKR: Welche Sehenswürdigkeiten sollten wir uns bei einem Apulien- Besuch nicht entgehen lassen?

In Apulien hat man den Eindruck, die Zeit sei stehengeblieben. Wenn man an einem Sonntagmorgen durch die größte Stadt Apuliens, Bari, oder durch das romantische Kleinstädtchen Locorotondo spaziert, spürt man in sich die Sehnsucht nach einer Tradition aufkeimen, auf die man nicht verzichten kann. Alles trägt dazu bei: die weißen Gassen, das Läuten der Glocken, die zur Messe aufrufen, die lebhaften Unterhaltungen, die aus den Häusern auf die Straßen fliegen und auch der Duft der Tomatensoße, die bald schon mit den typischen Orecchiette-Nudeln vereint auf den Tisch kommen wird. Was die Hausfrauen da vorbereiten, ist nicht einfach nur ein Mittagessen; es ist viel mehr. Die Essenstafel verwandelt sich in einen echten Altar der Genüsse. Farbenfroh präsentieren sich die Antipasti: smaragdgrüne Oliven, dunkelrote eingelegte getrocknete Tomaten und intensiv gelbe Paprikaschoten, die auf offener Glut geröstet wurden. Hinzu kommen die dünn geschnittenen Zucchini und die köstliche Burrata aus der nahen Käserei… Hier werden Auge, Nase und Gaumen gleichermaßen angesprochen. Ein kräftiger Primitivo-Wein begleitet das Mahl, dem als Nachspeise kleine Leckereien aus Mandelgebäck folgen… Das sind kulinarische Schätze dieses uralten und stolzen Landes, dessen „alte“ Rezepte dank einer ausdauernden, geduldigen Überlieferung an die heutige Generation weitergegeben wurde. Die Menschen sind spontan und klar wie die Wellen der Adria bei Otranto, und die Gesichter der Alten sind von den Freuden und Mühen eines Lebens zerfurcht wie die Stämme der jahrhundertealten Olivenbäume, die vom uralten Bund zwischen Mensch und Natur auf diesem Absatz Italiens zeugen.

SKR: Was macht Apulien für dich einzigartig?

Es ist nicht leicht, sich in dem großen geschichtlichen Schmelztiegel zurecht zu finden, der die apulische Wesensart hervorgebracht hat. Vom nördlich gelegenen Gargano bis in die südliche Provinz von Lecce kann man den Übergang der Ureinwohner zu den Griechen und den Römern nachvollziehen; aber auch Sarazenen, Byzantiner und Normannen haben ihren Beitrag geleistet. Dieses vielgestaltige Erbe haben dann die Staufer aufgegriffen, die sich in der Gestalt Kaiser Friedrichs II. bleibenden Ruhm in diesem Landstrich geschaffen haben. Die Faszination, die von diesem Kaiser ausgeht, ist nirgends deutlicher zu spüren als an seinem geheimnisumwitterten Castel del Monte.

SKR: Was sind für dich die bleibenden Erinnerungen Apuliens? 

Apulien hinterlässt immer eine Spur von dem besonderen Licht von Sonne und Farben, von seiner roten Erde, von seinem blauen Himmel, dem Grün der Olivenbäume. Naturbelassene Landschaftsbilder mit den hier lebenden Menschen wie auch der Geruch der traditionellen köstlichen Gastronomie bleiben in der Seele der Menschen, die diese Region besuchen!

Das Schwärmen unserer SKR-Reiseleiterin Doris van Cuyck hat Ihr Interesse geweckt?
Mit den SKR Apulien-Reisen erleben Sie in kleinen Gruppen und mit excellenter Führung, z.B. von Frau van Cuyck selbst, die Besonderheiten der italienischen Region!

Über SKR Reisen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.