Weinberge in Beaune Burgund

SKR Reisemagazin: Frankreich

Trinkgeld in Frankreich


Weingläser und Trinkgeld, Paris

In kaum einem anderen Land lässt sich so gut und genussvoll schlemmen wie in Frankreich. Ob Sie in einem Café in Paris oder in einem Fischrestaurant in der Bretagne sitzen – spätestens bei der Rechnung stellt sich die Frage nach dem angemessenen Trinkgeld. Ist das Trinkgeld in Frankreich von Dienstleistung zu Dienstleistung unterschiedlich? Gehört das Geben von Trinkgeld in Frankreich überhaupt zum guten Ton? Und falls ja, wie viel Prozent der Rechnung sind als Trinkgeld üblich? Wir haben Antworten für Sie!

Trinkgeld in Frankreich – Wie viel Trinkgeld ist in Frankreich üblich?

Franzosen selbst pflegen keine große Trinkgeld-Kultur, denn das Trinkgeld ist in Frankreich bereits in der Rechnung inkludiert. Auf den meisten Rechnungen ist eine Servicepauschale von 15 % zu finden. Daher gibt es keine konkreten Vorgaben für das Geben von Trinkgeld. Wenn Sie mit dem Service der Bedienung und dem Essen zufrieden waren, dürfen Sie dies gerne mit etwas „pourboire“ („Trinkgeld“) honorieren.

Wie und wann man Trinkgeld in Frankreich gibt, unterscheidet sich jedoch von dem Vorgehen in Deutschland. Wenn die Rechnung kommt, wird beim Bezahlen nicht direkt „aufgerundet“. Der Gast rechnet also nicht selbstständig das Trinkgeld in den zu zahlenden Betrag ein. Stattdessen sollte man abwarten, bis man das Wechselgeld auf einem kleinen Teller zurückbekommt. Das Trinkgeld in Frankreich kann dann einfach auf dem Tisch liegen gelassen werden.

Trinkgeld in Frankreich – Währung und Bezahlarten

In Frankreich gibt es – wie in den meisten europäischen Ländern – den Euro als Währung. Das erleichtert den Frankreich Urlaub ungemein, wenn man bedenkt, dass man vor 2002 den französischen Franc in Deutsche Mark umrechnen musste. 1 Franc entsprach in den 1990er Jahren ca. 30 Pfennig. Das Umrechnen musste also auch beim Geben von Trinkgeld in Frankreich stets aufs Neue erfolgen.
Heutzutage können Sie mit dem Geld bezahlen, das Sie in Deutschland an Ihrer Bank abgehoben haben. Sie sollten jedoch bei einer Frankreich Reise nie große Summen an Bargeld bei sich tragen. Stattdessen können Sie im Supermarkt oder in einigen Restaurants auch mit Karte bezahlen. Der Einsatz von EC- oder Kreditkarten (von Visa oder MasterCard) verursacht innerhalb der „Euro-Länder“ keine zusätzlichen Gebühren.
Vorsicht: Beim Abheben von Bargeld an französischen Banken fallen häufig Gebühren an. Informationen über die Höhe des Auslandseinsatzentgelts können Sie im Vorfeld bei Ihrer Bank einholen.

Eifeltum, Paris

Trinkgeld in Frankreich – kleine Restaurant-Knigge

Wenn man in Frankreich essen geht, sollte man sich auch mit den hier geltenden Verhaltensregeln vertraut machen: In Frankreich wird in den meisten Restaurants das „wait-to-be-seated“-Prinzip angewendet. Das bedeutet, dass Sie sich nicht eigenständig einen Platz im Restaurant suchen, sondern eine Bedienung Sie zu einem der freien Plätze begleitet.

Wie viel Trinkgeld in Frankreich für den gebotenen Service angebracht ist, können Sie also individuell und situationsabhängig entscheiden. Wenn Sie mit SKR in kleinen Gruppen und einer geselligen deutschsprachigen Reiseleitung in Frankreich zum Beispiel die Normandie, das Loiretal oder die Côte d’Azur erleben möchten, stöbern Sie gerne durch unser breites Portfolio.


Sie suchen weitere Tipps und Informationen zu Frankreich? Hier werden Sie fündig. 

Kontakt

+49 221 93372-0 info@skr.de

Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK