Côte d’Azur Reisen: mit SKR auf den Spuren Picassos und co.

Willkommen an der blauen Küste! Auf unseren SKR Côte d’Azur Reisen erleben Sie die Glanzlichter der französischen Südküste und das in einer angenehm kleinen Gruppe mit nur 4 bis 8 Gästen. Lassen Sie sich verzaubern von den Kulturschätzen der Region und besuchen Sie die pittoreske Stadt Grasse, Welthauptstadt des Parfums, die weltberühmten Städte Nizza und Monte Carlo und, auf Ihren Wunsch, auch St. Tropez. An ausgewählten Terminen können Sie außerdem besondere Feste wie beispielsweise Karneval und das Zitronenfest miterleben und die ansteckende, mediterrane Lebensfreude genießen. Doch auch Kultur- und Kunstliebhaber kommen auf unseren Côte d’Azur Reisen auf ihre Kosten. Besuchen Sie auf den Spuren von Picasso, Chagall, Matisse und Renoir zauberhafte Ausstellungen in verschiedenen Museen und dem ehemaligen Atelier von Pablo Picasso. Erleben Sie auf Ihren unvergesslichen Côte d’Azur Reisen die Höhepunkte der weltberühmten „blauen Küste“, in kleinen Gruppen exklusiv nur bei SKR.

  • Sonnenuntergang

Côte d'Azur Reisen: Informationen

Top Sehenswürdigkeiten

1
Grasse
2
Cannes
3
Cap Ferrat
4
Nizza

Vorstellung des Landes

Geschichte

Frankreich hat eine sehr lange und abwechslungsreiche Geschichte zu bieten. Von altsteinzeitlichen Wohnhöhlen in der Dordogne, über die Besiedlung durch Kelten während der Bronzezeit, bis zur römischen Besatzung Galliens 50 v. Chr. Im Mittelalter wurde Frankreich durch Burgunder, Franken und Alemannen besiedelt, worauf hin verschiedene Dynastien folgten: Karolinger, Valois und Bourbonen.

Der Sturm auf die Bastille am 14. Juli 1789 kennzeichnete den Beginn der Französischen Revolution, welche sich zum Ziel setzte, den vorherrschenden Absolutismus zu beenden, und wird heute als Nationalfeiertag Frankreichs zelebriert. Nicht umsonst gilt dieser Tag als Geburtsstunde des „neuen“ Frankreichs und dient als Basis für das Nationalgefühl der Franzosen. Zusätzlich zur Französischen Revolution kommt auch der Erklärung der Bürger- und Menschenrechte im August 1789 hat bis heute enorme Bedeutung zu. 1799 riss Napoleon Bonaparte die Herrschaft an sich, erklärte die Revolution für beendet und herrschte von 1804 bis 1815 als erster Kaiser Frankreich. Nach Ende des ersten Kaiserreichs folgte die Zeit der Restauration welche sich zum Ziel setzte, die Bourbonenmonarchie wiederherzustellen. Diese Restauration wurde durch die Julirevolution im Jahre 1830 beendet. In der Februarrevolution 1848 wurde die Bourbonenmonarchie endgültig gestürzt und die Zweite Republik wurde ausgerufen.

Nach dem Ende des Ersten Weltkriegs gehörte Frankreich zu den alliierten Siegermächten und 1919 wurde auf französischem Boden der Friedensvertrag von Versailles ausgehandelt. Während des Zweiten Weltkrieges befand sich das französische Militär in der Defensive, da sie militärisch nicht auf den Vormarsch der deutschen Wehrmacht vorbereitet waren, und unterlag während des Westfeldzuges 1940 den deutschen Truppen. Wenige Wochen später unterschrieb Frankreich ein Waffenstillstandsabkommen, welches als eine Art Kapitulation galt, woraufhin Frankreich in Teilen von Deutschland besetzt wurde. Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs und begünstigt durch den anhaltenden Wirtschaftsboom wurde Frankreich Gründungsmitglied der Vereinten Nationen und Mitglied im UN Sicherheitsrat. 1958 wurde die Fünfte Republik gegründet, die mit ihrer Verfassung bis heute Gültigkeit hat.

Sprache

Französisch ist in allen Teilen Frankreichs die Amtssprache. In den Urlaubsregionen und in den Hotels wird meist auch etwas Englisch gesprochen. Deutsch sprechen jedoch wenige Franzosen. Grundkenntnisse in der Landessprache Französisch sind im Alltag von Vorteil, jedoch sind z.B. Speisekarten oft in Englisch und Französisch geschrieben. Ein kleiner Sprachführer hilft Ihnen trotzdem sich in den urigen Cafés, Boulangerien oder auf dem Land zu verständigen. 

Religion

Da von staatlicher Seite aus keinerlei Daten zur Religionszugehörigkeit erhoben werden, handelt es sich bei den folgenden Prozentzahlen um Schätzungen. 50% der Bevölkerung sind römisch-katholische Christen. 6-10% sind Muslime, 2-3% sind Protestanten, orthodoxe oder orientalische Christen, Buddhisten oder Juden. 

Land & Leute

Der typische Franzose trägt Querstreifen, eine Baskenmütze und hält ein Baguette und eine Flasche Wein in der Hand. Tatsächlich sind die Franzosen für ihre Lebensart bekannt. Die Gastronomie, Wein und Mode spielen in Frankreich eine große Rolle. Die knapp 67 Mio. Einwohner Frankreichs verbindet zudem ein großer Nationalstolz. Es fällt auf, dass wenige Franzosen Englisch oder weitere Fremdsprachen sprechen. Das kommt vor allem daher, dass Frankreich sehr empfindlich reagiert sobald es um die Sprache Französisch geht. Nicht umsonst ist der Erhalt der französischen Sprache ein politisches Anliegen und in Europa sogar mit einem Sprachschutzgesetz verankert. 

Regionen

Azurblaues Meer, weiße Sandstränden, bunte Städte, von Menschen wimmelnden Gassen, luxuriöse Paläste und einsame Felsendörfer - all dies vereint die Côte d'Azur und gilt aufgrund ihrer Kontraste eine der interessantesten Regionen Frankreichs. Auch wenn die Region in den letzten Jahrhunderten einem stetigen Wandel unterlag hat sie doch nichts von Ihrem historischen Charme verloren. Viele Häuser in den kleinen Dörfchen des Hinterlandes zeigen sich auch heute noch genauso wie vor 100 Jahren und moderne Wohnbaracken sucht man hier vergebens. Die eingeführten exotischen Pflanzen wie Palmen, Zypressen und Mimosenbäume bestimme heute vielerorts die Landschaft und unterstreichen den mediterranen Flair der diesem Landstrich innewohnt. Nicht umsonst ist die Französische Riviera zum Tummelplatz bekannter Künstler der letzten Jahrhunderte geworden und zieht auch heute noch Touristen in ihren Bann.

Essen und Trinken

Seit November 2012 wird die Französische Küche von der UNESCO als immaterielles Kulturerbe ausgezeichnet. Kaum eine andere Küche hat so großen Einfluss wie die Französische. Zusammen mit der Provence gehört die Côte d’Azur zu den wichtigsten Anbaugebieten und Lieferanten für Zitrusfrüchte, Gemüse, Obst sowie Kräuter. Außerdem werden hier auch die meisten Oliven angebaut, aus denen hochwertiges Olivenöl gepresst wird. Dieses Öl wird in den regionalen Spezialitäten und Gerichten gerne und viel verwendet. Die Küche der Côte d'Azur wird durch die Lage am Meer stark beeinflusst. Fisch und Meeresfrüchte findet man in vielen bekannten Gerichten wie z.B. der Bouillabaisse (Fischsuppe mit mindestens drei verschiedenen Fischsorten als Einlage). Weitere berühmte französische Gerichte sind der Salade niçoise (zu deutsch: Nizza Salat) und das Ratatouille (deftiger Gemüseeintopf).

Wetter / Klima

Die Côte d’Azur hat ein angenehmes mediterranes Klima und verspricht heiße Sommer und milde Winter. Bei mehr als 300 Sonnentagen im Jahr übersteigen die Temperaturen trotzdem selten die 30°C Marke. Die milden und warmen Winter machen die Cote d’Azur insbesondere im Frühjahr und Herbst als Reiseziel sehr beliebt. 

Empfehlenswert ist legere und praktische Freizeitkleidung. Im Frühjahr und Herbst kann es abends und nachts deutlich abkühlen. Tagsüber empfiehlt sich gerade im Frühjahr/Herbst der „Zwiebellook“, d.h. Kleidung, die Sie je nach Bedarf übereinander an- bzw. ausziehen können. Feste Schuhe sind bei den Stadtbesichtigungen (u.a. Kopfsteinpflaster) von Vorteil. Bitte denken Sie daran, dass bei Kirchenbesuchen eine angemessene Kleidung verlangt wird. Bitte tragen Sie an diesen Tagen Hosen/Röcke, die Knie bedecken und keine schulterfreie Oberbekleidung.

Praktische Hinweise

Einreise

Auch wenn Frankreich bei der Ein- und Ausreise keine Kontrolle der Ausweispapiere mehr durchführt, benötigen Sie in jedem Fall ein Identifikationspapier. Für Bürger aus der Bundesrepublik und Österreich genügt ein gültiger Personalausweis.

Für den Fall eines Verlustes empfehlen wir Ihnen die Mitnahme einer Kopie Ihres Personalausweises, die Sie bitte getrennt vom Original aufbewahren.

Sollten Sie nicht über die deutsche Staatsbürgerschaft verfügen, erkundigen Sie sich wegen der Einreisebestimmungen bitte beim Konsulat Ihres Urlaubslandes.

Banken & Geld

Mit EC oder Kreditkarten kann an Geldautomaten problemlos Bargeld abgehoben werden. Über mögliche Gebühren informieren Sie sich am besten bei Ihrer Bank. 

Die Banken in Frankreich haben in der Regel von montags bis freitags in der Zeit von 9.30 bis 16.30 Uhr geöffnet.

Gesundheit / Impfungen

Mit der Europäischen Krankenversicherungskarte (European Health Insurance Card – EHIC) haben gesetzlich Krankenversicherte in allen EU-Staaten sowie in Island, Liechtenstein Norwegen und der Schweiz Anspruch auf medizinisch notwendige Versorgung bei einem Unfall oder einer akuten Erkrankung (nur Kassenärztliche Leistungen im Rahmen der deutschen Gebührensätze!). Die meisten Kranken-Versicherungskarten haben die EHIC auf der Rückseite bereits integriert. Ansonsten erhalten Sie diese über Ihre gesetzliche Krankenversicherung. Wir empfehlen daneben unbedingt als Ergänzung eine Auslands-Krankenversicherung, die neben den notwendigen Heilbehandlungen auch einen Krankenrücktransport absichert. Sie können diese unkompliziert über SKR buchen.

Medizinische Versorgung:

Für alle in Deutschland gesetzlich versicherten Personen besteht in Italien ein Anspruch auf Behandlung bei Ärzten, Zahnärzten und in Krankenhäusern, die vom ausländischen gesetzlichen Krankenversicherungsträger zugelassen sind. Als Nachweis dient Ihnen die europäische Krankenversicherungskarte (EHIC). Falls nicht vorhanden bitte eine Ersatzbescheinigung bei Ihrer Krankenkasse anfordern.

Impfungen:

Für Frakreich sind keine Pflichtimpfungen vorgeschrieben. Überprüfen Sie dennoch im Rahmen Ihrer Reisevorbereitung Ihren sowie den Impfschutz Ihrer Kinder und erfrischen Sie diesen ggf.. Achten Sie dabei auf Standardimpfungen gemäß Impfkalender des Robert-Koch-Insituts.

Bitte beachten Sie, dass die Mitarbeiter von SKR keine weiterführende Impfberatung geben können, da hierzu eine medizinische Ausbildung Voraussetzung wäre.

Dengue-Fieber, West-Nil-Fieber &Schistosomiais:

Das Dengue Fieber wird vor allem von tagaktiven Aedes-Mücken übertragen. Bekannte Symptome dieser Erkrankung sind unter anderem hohes Fieber sowie langanhaltende Gelenk-und Muskelschmerzen.

Das West-Nil-Fieber ist eine Viruserkrankung, welche über Zugvögel nach Europa gelangt und über Mücken auf den Menschen übertragen wird. Das Auswärtige Amt wart davor, dass es besonders in den Sommermonaten zu saisonalen Ausbrüchen kommen kann. 

Da es keinen Impfstoff gegen das West-Nil-Fieber und Dengue Fieber gibt, empfiehlt es sich in dieser Zeit schützende Kleidung zu tragen (lange Hosen, langärmelige Hemden) und auch immer Füße und Fußgelenke zu schützen. Außerdem empfehlen wir Ihnen ein Insektenschutzmittel zu benutzen (z.B. Autan)

Die Schistosomiasis ist eine Wurmerkrankung, die in Binnengewässern übertragen wird. Symptome sind ein juckender Ausschlag, Fieber, Muskelschmerzen und Husten. Aufgetreten ist diese Krankheit vereinzelnd im Süden Korsikas. Vermeiden Sie daher bitte den Süßwasserkontakt am Unterlauf des Flusses Cavu/ Cavo.

Reiseapotheke:

Stellen Sie sich eine kleine Reiseapotheke zusammen, die neben ausreichendem Sonnen- und Insektenschutz wichtige „Alltagsmedikamente“ enthält: u.a. Kopfschmerztabletten, ein Darmtherapeutikum, Salbe gegen Entzündungen, Verbandmaterial und Pflaster. Persönlich wichtige Medikamente führen Sie bitte unbedingt im Handgepäck mit sich und nehmen einen ausreichenden Vorrat mit. Die Apotheken führen häufig nicht die gleichen deutschen Medikamente, sondern französische Produkte. Wenn Sie vor Ort einen Arzt benötigen sollten, können Sie sich jederzeit an die Reiseleitung wenden.

Diplomatische Vertretungen

Botschaft der Bundesrepublik Deutschland
Paris 13/15
avenue Franklin D. Roosevelt
75008 Paris

Tel.: +33 1 53 83 45 00
Fax: +33 1 53 83 45 02
Email: info@paris.diplo.de

 

Honorarkonsulat der Bundesrepublik Deutschland in Nizza 
81 Rue de France
L'Adriatic, 2e étage
06000 Nice

Tel.: (+33) 4 93 83 55 25
Fax: (+33) 4 93 83 05 50
E-Mail: nizza@hk-diplo.de

 

Generalkonsulat der Bundesrepublik Deutschland in Marseille
10 Place de la Joliette
13002 Marseille

Tel.: (+33) 4 91 16 75 20
Fax: (+33) 4 91 16 75 28
 

Französische Botschaft
Pariser Platz 5 
10117 Berlin

Tel.: (+49) 030 590 039 000

Internet & WLAN

In den großen Städten Frankreichs sind Wi-fi Hotspots sehr weit verbreitet. Heutzutage gehört der kostenlose Internetzugang in den meisten Hotels zur Standardausstattung, sowohl in den Zimmern als auch im restlichen Haus. In ländlicheren Gebieten kann es jedoch passieren, dass das Internet nicht so schnell ist. Seit dem 15. Juni 2017 fallen im EU-Ausland keine Zusatzgebühren für Telefonate, SMS-Versand und den mobilen Internetzugang an. Es gelten Ihre Tarifkonditionen wie in Deutschland. 

Währung

In Frankreich gilt ebenfalls seit 2002 der Euro als alleiniges Zahlungsmittel.

Sicherheit

Die Kriminalitätsrate an der Côte d'azur ist gering, aber wie in fast allen touristischen Gebieten sollte Vorsicht vor Taschendieben, vor allem in den Ballungszentren und am Strand, geboten sein. Bitte lassen Sie Wertsachen nirgends offen liegen. Führen Sie bei Ausflügen nie sämtliches Bargeld mit sich. Bewahren Sie größere Summen nicht in der Handtasche oder im Rucksack auf, sondern lieber in einem Brustbeutel oder Geldgürtel. Wertsachen können Sie zur Aufbewahrung im kleinen Safe in Ihrem Zimmer einschließen. Wenn Sie mit dem Auto unterwegs sind, lassen Sie bitte nichts im Wagen liegen. Bitte beachten Sie, dass Ihre Wertsachen im Hotel nur dann versichert sind, wenn Sie diese im Safe aufbewahren.

Strom

In Frankreich werden Steckdosen des Typs E. Es passen sowohl Stecker C als auch Stecker F. Letzteren können Sie jedoch nicht benutzten, wenn es kein extra Loch für den mittleren Kontaktstift gibt. Grundsätzlich brauchen Sie jedoch keinen Adapter für Frankreich.

Taxi

In Frankreich sind die Taxis auf keine einheitliche Farbe des Autos festgelegt. Taxis sind mit dem "Taxi"-Schild gekennzeichnet. Leuchtet es, ist das Taxi verfügbar. Die Preise werden nach Zeit und gefahrenen Kilometern berechnet. Es ist üblich, dass man hinten einsteigt.

Telefon & Handy

Sie haben ein Telefon im Hotelzimmer, das Sie gegen Gebühr nutzen können.

Wenn Sie ein Mobiltelefon besitzen, empfiehlt sich in jedem Falle dessen Mitnahme. Mit allen gängigen Mobilfunk-Telefonen ist eine Verbindung nach Deutschland problemlos möglich. Seit dem 15. Juni 2017 fallen im EU-Ausland keine Zusatzgebühren für Telefonate, SMS-Versand und den mobilen Internetzugang an. Es gelten Ihre Tarifkonditionen wie in Deutschland.

Vorwahl von Frankreich nach Deutschland: 0049
Vorwahl von Deutschland nach Frankreich: 0033 

Wichtige Telefonnummern:
Allg. Notruf 112
Rettungsdienst/Notarzt 15
Polizei 17
 

Zeit

Zwischen Deutschland und Frankreich besteht keine Zeitverschiebung. Die Umstellung auf Sommer- und Winterzeit erfolgt zum gleichen Datum.

Zoll

Innerhalb der EU-Länder gibt es keine Zollgrenzen mehr für Privatpersonen. Zollfrei sind z.B. Waren zum eigenen persönlichen Verbrauch. Hier finden Sie einige Richtmengen: 
800 Zigaretten, 10l Spirituosen, 90l Wein (davon max. 60l Schaumwein), 110l Bier

Bei größeren Mengen muss nachgewiesen werden, dass diese für den privaten Verbrauch bestimmt sind. Entsprechende Merkblätter können Sie bei allen Zollämtern einsehen: www.zoll.de 

Galerie