Tibetische Flaggen in den Bergen

SKR Reisemagazin: Nepal

beste Reisezeit für Nepal


See und Berge, Nepal

Das ehemalige Königreich im Herzen des Himalayas ist eine faszinierende Schatzkammer aus Kultur und Natur. Die kulturellen und religiösen Höhepunkte von Nepal erkundet man am besten auf dem Rücken eines Elefanten und lässt sich von den gigantischen Eisriesen des Himalayas in ihren Bann ziehen.

Der Südwestmonsun bestimmt das Klima Nepals vor allem zwischen Juni und September. Zu dieser Zeit fällt auch der meiste Niederschlag. In den Bergen macht sich dieser nur wenig und wenn als Schnee bemerkbar.

Nepal ist gebirgig und hat extreme Höhenunterschiede. Diese bestimmen auch das Klima im Land. Als Faustregel gilt: Je tiefer man kommt, desto wärmer und feuchter wird es.

Ab 4000 m Höhe ist das Klima alpin. Die Temperaturen sind fast durchgängig unter dem Gefrierpunkt. Es liegen immer Eis und Schnee. Zwischen 4000 und 1500 m ist das Klima gemäßigt. Kalte Winter (10 °C) und warme Sommer (24 °C). Das südliche Tiefland hat ein subtropisches Klima, das heißt heiß-feuchte Sommer und milde Winter. Die Sommertemperaturen gipfeln hier in bis zu 40 °C. Im Winter ist es nachts um die 10 °C.

Die beste Reisezeit für Nepal

Die beste Reisezeit für Nepal ist Februar bis April und Oktober bis November. Vor allem im Frühjahr steht das Land in voller Blüte und beindruckt mit der grünen Pracht. Der Sommer kann mit seinen starken Niederschlägen eine eher ungünstigere Reisezeit sein. Je nachdem wie weit man nach oben will, ist der Winter eventuell zu kalt.

 

Wenn Sie Interesse an Reisen nach Nepal haben, reisen Sie mit einer kleinen SKR Gruppe und erleben Sie das Land ganz persönlich und hautnah!


Sie suchen weitere Tipps und Informationen zu Nepal? Hier werden Sie fündig. 

Kontakt

+49 221 93372-0 info@skr.de

Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK