Sonnenuntergang in Kenia

SKR Reisemagazin: Kenia

Impfungen Kenia


Löwen in Masai Mara, Kenia

Für Ihre Kenia Reisen müssen Sie sich aus gesundheitlicher Sicht vorbereiten, um das Land vollkommen genießen zu können und während des Reiseverlaufs auf keinerlei Probleme zu stoßen. Aktuell sind keine Impfungen bei der Einreise nach Kenia zwingend vorgeschrieben. Wir empfehlen Ihnen zur Vorbereitung auf Ihre Kenia Reisen eine reisemedizinische Beratung. Trotz der Ansteckungsgefahr erweist sich Kenia als eine erlebnisreiche Destination, die mit der nötigen Vorbereitung unproblematisch bereist werden kann. Sie sollten in der die folgenden Impfungen durchzuführen:

  • Mumps
  • Masern
  • Röteln
  • Influenza
  • Pertussis
  • Polio
  • Tetanus
  • Diphtherie
  • Hepatitis A

Gelbfieber

Wir empfehlen Ihnen sich gegen Gelbfieber zu impfen, da zum Teil bei der Einreise ein Nachweis vorgezeigt werden muss. Insbesondere wenn Sie aus einem der Nachbarländer, die als „Gelbfiebergebiete“ eingestuft werden, einreisen, benötigen Sie einen Nachweis für eine gültige Gelbfieberimpfung. Auch bei einem Transit in Addis Abeba bei einem Flug mit der Ethiopian Airlines benötigen Sie diesen.

Malaria:

Bitte beachten Sie, dass in Kenia eine Malariapropylaxe notwendig ist. Es ist notwendig, dass Sie sich von einem Reisemediziner oder Tropeninstitut über die medikamentöse Prophylaxe aufklären. Es besteht ein hohes, das ganze Jahr andauernde Risiko insbesondere in Küstenbereichen und im Westen des Landes. An der Grenzregion zu Tansania im Südwesten besteht nur ein mittleres Risiko und in den restlichen Teilen Kenias nur ein geringes. Nairobi und die Wüste im Norden sind malariafrei. Übertragen wird die Krankheit über einen Stich der nachtaktiven Anopheles-Mücke, weshalb Sie unsere Empfehlungen zum Mückenschutz (s.u) beachten sollten. Bei einer Nicht-Behandlung in Kombination mit keiner durchgeführten erfolgt insbesondere die Malaria tropica tödlich. Die Krankheit kann sogar erst einige Wochen bis Monate ausbrechen, weshalb Sie auf Anzeichen achten sollten und dem behandelnden Arzt den Aufenthalt im Malariagebiet mitteilen.

Bitte beachten Sie folgendes:

Für den Fall, dass Sie von einem Tier gebissen werden, sollten Sie sich unverzüglich in ärztliche Behandlung begeben, da die Gefahr von Tollwut besteht. In den Wildschutzgebieten (Masai Mara) besteht seit Kurzem ein Ansteckungsrisiko der sogenannten Schlafkrankheit. Übertragen wird diese Krankheit von der Tsetse-Mücke. Bei verdächtigen Symptome, wie Reaktionen an der Stichstelle, Fieber und Schüttelfrost, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

SKR kann keine weiterführende Impfberatung geben, da hierzu eine medizinische Ausbildung Voraussetzung wäre. Wenden Sie sich für finale Angaben also bitte an einen Impfberater (z.B. Ihren Hausarzt)!

Mückenschutz aufgrund des hohen Infektionsrisikos:

  • tragen von heller Kleidung (lange Hosen, Hemden, Blusen etc.)
  • imprägnieren der Kleidung
  • tagsüber und besonders in den Abendstunden/Nachts Insektenschutzmittel auf freie Körperstellen wiederholt auftragen
  • aufspannen eines (imprägnierten) Moskitonetz über dem Bett

Weitere Informationen bezüglich einer Reisekrankenverisicherungen und Reiseapotheke sowie allgemeinen Hinweisen im Bezug auf hygienisches Verhalten in Kenia finden Sie hier. Mit unseren Hinweisungen zu benötigten Impfungen für Ihre Kenia Reisen können Sie bestens vorbereitet in den Urlaub starten! Mit maximal 12 Gästen in einer Reisegruppe entdecken Sie das wunderschöne Land.


Sie suchen weitere Tipps und Informationen zu Kenia? Hier werden Sie fündig. 

Kontakt

+49 221 93372-0 info@skr.de

Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK