Kenia Reisen: Urlaub im Land der Gegensätze

Kenia zeichnet sich durch seinen natürlichen Reichtum aus. Auf der einen Seite sehen Sie auf unseren Kenia Reisen weite Savanne, die erst am Horizont zu enden scheint, auf der anderen Seite erblicken Sie schneebedeckte Gipfel. Auf unseren Reisen sehen Sie Kenia zusammen mit Tansania- so erleben Sie gleich zwei afrikanische Highlights! In kleinen Gruppen von 4 bis maximal 12 Gästen treffen Sie auf unseren Kenia Reisen mit etwas Glück die berühmten „Big 5“: Löwe, Leopard, Nashorn, Büffel und Elefant. Gerade die Massai Mara gilt als arten- und tierreichstes Gebiet in ganz Kenia!

16 Tage Rundreise

(15)
Kenia & Tansania  

Höhepunkte Ostafrikas

ab 4.799 € (inkl. Flug)

zur Reise

Kenia Reisen in kleinen Gruppen

Wie groß ist klein? Auf unseren Kenia Reisen begleiten uns 4 bis 12 Gäste – SKR Reisen entscheidet sich bewusst für kleine Gruppen. Aber warum? Einerseits lernen Sie so Ihre Mitreisenden schneller und besser kennen, andererseits können Sie so Orte in Kenia besuchen, die dem Massentourismus verwehrt sind. Wandern Sie beispielsweise mit Massai-Kriegern und erfahren Sie aus erster Hand was es heißt, als Massai zwischen Tradition und Moderne zu leben. Aber nicht nur solch besondere Reiseerlebnisse sind durch unsere kleinen Reisegruppen möglich. Unsere Reiseleiter haben so auch viel mehr Zeit, um ihre persönlichen Fragen zu beantworten. Auf unseren Kenia Reisen bleiben wir Ihnen keiner Antwort schuldig.

Kenia Reisen mit SKR Reisen, Ihren Kenia Experten

Seit 1978 steht SKR Reisen für kleine Gruppenreisen mit höchster Qualität zu besten Preisen. Während unserer langjährigen Unternehmensgeschichte konnten wir Erfahrungen sammeln, die andere Reiseveranstalter erst noch sammeln müssen. Wir kennen unsere Reiseländer besser als unsere Westentaschen und zeigen Ihnen auf unseren Kenia Reisen geheime Orte! Auch auf unseren Kenia Reisen geben wir kleinen, landestypischen Hotels den Vorrang. Treffen Sie so auf interessante Persönlichkeiten und erleben Sie die Kultur Ihres Gastlandes hautnah! Einerseits erfahren Sie so einen viel persönlicheren Service, andererseits können Sie so auch die lokale Küche Kenias entdecken und tiefer in die Kultur eintauchen. So sind Sie einfach näher an der lokalen Bevölkerung!

Höchste Gästezufriedenheit

Beste Qualität und beste Preise sind auf unseren Kenia Reisen für uns selbstverständlich. Gerne können Sie unsere Preise und Leistungen mit denen unserer Wettbewerber vergleichen. Unsere kulturell kompetenten Reiseleiter lassen keine Frage unbeantwortet und geben gerne Insidertipps zur Freizeitgestaltung. SKR Reisen ist es wichtig, seinen Gästen auf deren Kenia Reisen nicht einfach nur das Land zu zeigen. Wir möchten, dass Sie auf Ihrer Kenia Reise ein authentisches Bild erhalten. Nicht umsonst empfehlen uns 96% unserer Gäste weiter!

0221 93372 460

Rufen Sie uns gerne an:
Montag bis Freitag von 9 bis 19 Uhr
Samstag von 10 bis 14 Uhr

7 Gründe für SKR Reisen

  • Kleine Gruppen
  • Beste Preise – beste Qualität
  • Meist garantierte Termine
  • Weltweit – jederzeit
  • Handverlesene Hotels
  • Ausgewählte Reiseleiter
  • Nachhaltig reisen

Feedbacks & Bewertungen

  • Kenia Reisen

Kenia Reisen: Informationen

Top Sehenswürdigkeiten

1
Lake Naivasha
2
Nairobi
3
Nakuru-See
4
Masai Mara

Vorstellung des Landes

Geschichte

Kenia wird oft als “Wiege der Menschheit” bezeichnet, da dort ein Schädel der Vorfahren des heutigen Menschen gefunden wurde. Jahre später, zwischen 500 v. Chr. und 500 n. Chr. kamen viele Stämme aus anderen Teilen Afrikas in das Zentrum Kenias. Araber und Perser zog es an die Küste des Landes, wo sie sich zunehmend ansiedelten. Im 15. Jh. fanden Portugiesen das Land und schon kurze Zeit nach der Entdeckung im Jahr 1498 kamen immer mehr Portugiesen in das Land und plünderten die meisten Handelsstätte der Suaheli. Ab dem 19. Jh. interessierten sich auch die Briten für das fremde Land. So wurde es in den nächsten Jahren nahezu überschwemmt von Europäern, die den Naturvölkern Unheil brachten. Durch Kämpfe, Krankheit und Hunger schrumpften die Naturvölker stark. Um das fruchtbare Land der Massai nutzen zu können, siedelten die Europäer die Massai in ein Reservat um und plünderten weiterhin das Land. Bis in das Jahr 1950 stieg die Zahl der Europäer auf etwa 80.000 Menschen an. Die Einheimischen hatten trotz der Erniedrigungen einen starken Willen, der immer weiter wuchs. Durch den immer größer werdenden Widerstand wurde die Kenya African Union gegründet, welche steigende Forderungen für die Einheimischen hatte. Daneben bildeten sich auch weitere kleine Gruppierungen im Kampf gegen die weiße Bevölkerung. Nach ersten Niederlagen gelang es unter Kenyatta, dem Freiheitskämpfer und Präsidenten der neugegründeten Kenya African National Union, die Unabhängigkeit des Landes am 12.12.1963 zu erlangen. Zu dieser Zeit verlief die Entwicklung Des Landes sehr gut, sodass Kenia zu den stabilsten und reichsten Ländern Afrikas zählte. Nach Kenyattas Tod im Jahr 1978 änderte sich dies jedoch, als Arap Moi der neue Präsident wurde und kaum Interesse an der Bevölkerung hatte. Seit dem entwickelt sich das Land nicht mehr so positiv, wie noch zuvor und der Optimismus für eine bessere Zukunft ist gesunken.

Sprache

Die Amtssprachen Kenias sind Englisch und Kisuaheli, die wichtigste Verkehrssprache ist Englisch. Daneben werden in Kenia 61 weitere Sprachen (inklusive indischer Sprachen und Dialekte) der unterschiedlichen Ethnien gesprochen. Viele der Einwohner Kenias wachsen mindestens dreisprachig auf. In den Hotels können Sie sich problemlos auf Englisch verständigen, weitere Übersetzung übernimmt die Betreuung vor Ort. 

Religion

Für die Menschen in Kenia ist es schier unvorstellbar, keinen Glauben zu haben, da dieser eine besonders wichtige Rolle in ihrem Leben spielt. Etwa 10% der Kenianer sind Muslime und 80% Christen, wovon die meisten evangelisch sind. Die restliche Bevölkerung ist Naturreligionen und dem Hinduismus verbunden. Der sonntägliche Gottesdienst ist das wichtigste Event der Woche. Dieser kann mehrere Stunden dauern und danach gibt es bis zum Sonnenuntergang ein fröhliches Zusammensein.

Land & Leute

Die Kultur Kenias ist sehr vielseitig, da in den letzten Jahrhunderten viele arabische und indische Einwanderer die Kultur geprägt haben und sich diese vermischt haben. Die über vierzig verschiedenen ethnischen Gruppen sind durch ihren festen Glauben an etwas Größeres als der Mensch es ist, verbunden. Neben Gott glauben sie an Dämonen und Geister, zu dessen Besänftigung Amulette oder Opfern dienen. Medizinmänner können durch ihre Kraft mit diesen in Kontakt treten und können außerdem mit der natürlichen Kraft von Kräutern, Wurzeln und Pflanzen heilen. Die Natur und die Gemeinschaft der Gruppe sind besonders wichtig für Kenianer. Deshalb spielen Feste eine große Rolle. Egal, welcher Religion man angehört, man ist immer bei den Festen willkommen, um gemeinsam zu feiern. Dabei spielt Musik eine wesentliche Rolle. Gesänge, instrumentale Musik und Tanz verbinden, dienen zur Unterhaltung und Kommunikation untereinander.

Regionen

Kenia befindet sich im Osten Afrikas und grenzt südöstlich an den indischen Ozean. Im Süden liegt die Grenze zu Tansania und im Westen zu Uganda. Der Nordwesten grenzt an den Süd-Sudan und der Norden an Äthiopien. Im Osten Kenias liegt Somalia.
Das Land kann in die acht Provinzen Central, Coast, Eastern, Nairobi, North-Eastern, Nyanza, Rift Valley und Western aufgeteilt werden, welche ebenfalls in 47 halbautonome Countys unterteilt sind, die von jeweils einem gewählten Gouverneur regiert werden.

Essen und Trinken

Die abwechslungsreiche kenianische Küche ist stark von indischen, arabischen und europäischen Küchen beeinflusst. Das wohl beliebteste Gericht ist Nyama choma – geröstetes Fleisch, das meist vom Hammel, Rind oder Ziege stammt. Das Fleisch hat meist beste Qualität und wird traditionell mit in Kokosmilch gekochtem und mit Koriander gewürztem Reis serviert. An der Küste sind Meeresfrüchte und Fisch sehr beliebt und sehr schmackhaft. Vegetarier sollten sich nach indischen Restaurants umschauen, dort gibt es eine große Auswahl an fleischlosen Gerichten. Auf Salat und Rohkost sollten Sie ganz verzichten, diese haben ein sehr großes Risiko, Bakterien zu übertragen und Ihnen den Urlaub zu verderben. Auch das Fleisch sollte eher durchgegart als medium sein. Für zwischendurch sollten Sie unbedingt das Obst des Landes probieren. Frisch von den Bäumen gepflückt, sind die Früchte unvergleichbar mit denen, die nach Europa importiert werden. Probieren Sie Passionsfrüchte, die unterschiedlichen Mango-Sorten und die kleinen afrikanischen Bananen. An der Küste gibt es außerdem die jungen, grünen Kokosnüsse, die viel Kokosmilch enthalten. Daneben ist Bier sehr beliebt. Tusker, Whitecap und Pilsner werden am liebsten von den Einheimischen getrunken.

Wetter / Klima

Die Klima- und Vegetationszonen Kenias variieren sehr stark. Durch die Äquatornähe findet sich überall tropisches Klima. Höhere Luftfeuchtigkeit ist besonders an der Küste zu erwarten. Die Savannenklimate im Landesinneren sind eher trockener. Regenzeiten sind von Mitte März bis Mai und im November. Im nordwestlichen Hochland Tansanias herrscht kühles und angenehmeres Klima mit Regenzeiten von November bis Dezember und April bis Mai. Im Juli und August verwandelt die vorangegangene Regenzeit die sonst eher trockene Umgebung im Inland in eine fruchtbare und blühende Landschaft. Während es in den tieferen Regionen heiß mit Jahresdurchschnittstemperaturen um 26 Grad Celsius ist, ist es im Hochland merklich kühler. Dort kann es nachts durchaus kalt werden, vor allem in Marangu, Arusha und Nairobi. Am Ngorongokrater können die Nachttemperaturen bis auf knapp über 0 Grad fallen. Das Klima Kenias ist vergleichbar mit dem tansanischen. Die größten Unterschiede zeigen sich auch hier durch die verschiedene Höhenlagen und die Entfernung zum Indischen Ozean. Die Regenzeiten sind etwa identisch.

Empfehlenswert ist leichte und praktische Freizeitkleidung. Wichtig ist ein guter Sonnenschutz, da die Sonneneinstrahlung sehr stark ist. Ein breitkrempiger Hut, ein großes Kopftuch oder eine Kappe mit Nackenschutz sind zu empfehlen. Denken Sie auch an eine gute Sonnenbrille und eine dünne langärmelige Bluse oder ein entsprechendes Hemd. Ein Pullover für die höher gelegenen Regionen sollte ebenso wenig fehlen, wie eine leichte Wind- und Regenjacke. Für Juli und August ist zusätzliche warme Kleidung ein Muss - Eine warme Fleecejacke oder Wollpullover ist unverzichtbar. Ein wärmendes Halstuch leistet gute Dienste. Außerdem ist festes Schuhwerk wichtig, um auf unebenen Pfaden Verletzungen zu vermeiden. Mückenfeste Safari-Kleidung schützt vor Tsetsefliegen-Stiche. Herkömmliche Kleidung bietet gegen Tsetsefliegen (Tarangire, Serengeti, Masai Mara) keinen Schutz.

Praktische Hinweise

Einreise

Für deutsche Staatsangehörige besteht Visumspflicht. Die Visumsgebühr beträgt 50 US-Dollar. Visa können bei Einreise an den offiziellen Grenzstationen, z.B. an den Flughäfen Nairobi und Mombasa, erteilt werden. Beachten Sie, dass Reisedokumente mindestens 6 Monate über die Reise hinaus gültig sein müssen. Um Wartezeiten zu vermeiden, haben Sie auch die Möglichkeit Ihr Visum bei der kenianischen Botschaft in Berlin zu beantragen:

Botschaft der Republik Kenia
Markgrafenstr. 63
10969 Berlin

Tel.: +49 30 25 92 66 0
Fax: +49 30 25 92 66 50
www.kenyaembassyberlin.de

Eine Hilfestellung zur Beantragung Ihres Kenia-Visums finden Sie im Internet auf der Seite des Konsulats (http://kenyaembassyberlin.de/Visa.42.0.html). Am oberen Seitenrand rechts können Sie als Sprache "Deutsch" auswählen und die Hinweise zur Beantragung nachlesen. Oberhalb des Beschreibungstexts können Sie zudem die Präsentation "eVisa_powerpoint.pptx" aufrufen, in der die Beantragung Schritt für Schritt erklärt wird.  

Für den Fall des Verlustes Ihres Reisepasses vor Ort empfehlen wir Ihnen die Mitnahme einer Kopie Ihres Reisepasses, die Sie bitte getrennt vom Original aufbewahren.
Sollten Sie nicht über die deutsche Staatsbürgerschaft verfügen, erkundigen Sie sich wegen der Einreisebestimmungen bitte beim Konsulat Ihres Urlaubslandes.

Banken & Geld

In Städten ist es möglich den Euro und USD in Banken und Forex-Büros zu wechseln. Mit Ihrer PIN und Kreditkarte können Sie an den Geldautomaten (ATM) Geld ziehen. Sie sind in größeren Städten vorhanden. Daneben werden an Pesa-Point-Automaten auch EC-Karten akzeptiert, das Limit liegt hier aber bei 20.000 KSh. Über die Gebühren informiert Sie Ihre Bank.
Darüber hinaus können Sie in Restaurants mit Kreditkarte zahlen. Zu beachten ist jedoch, dass oftmals ein Zuschlag von 5% erhoben wird und Kredit-Betrügereien nicht ausgeschlossen werden können. Wir raten Ihnen deshalb die Bezahlung mit Kreditkarte gering zu halten.
Im Fall des Verlustes Ihrer EC- oder Kreditkarte können Sie sie unter der Nummer (+49) 116 116 sperren lassen.

Gesundheit / Impfungen

Die medizinische Versorgung in Kenia entspricht nicht europäischen Standards, in den Großstädten allerdings, allen voran Nairobi, findet man gute medizinische Behandlung vor. Hier ist auch der Sitz eines Regionalarztes des Auswärtigen Amtes. Dennoch ist die medizinische Versorgung im Rest des Landes vielfach technisch, apparativ und/oder hygienisch hochproblematisch. Vielfach fehlen auch europäisch ausgebildete Fachärzte. Bei gesundheitlichen Fragen steht Ihnen Ihr Reiseleiter zur Seite. Behandlungskosten müssen von Ihnen selbst getragen werden, europäische Krankenscheine werden nicht akzeptiert. Wir empfehlen Ihnen daher den Abschluss einer Reise-Krankenversicherung.

Impfungen
Bei direkter Einreise aus Europa sind derzeit keine Impfungen vorgeschrieben. Bei Einreise aus einem Gelbfiebergebiet (z.B. Nachbarländer) ist der Nachweis einer gültigen Gelbfieberimpfung erforderlich. Auch ein Transit in Addis Abeba beim Flug mit der Ethiopian Airlines macht eine Gelbfieberimpfung zur Einreise nach Kenia erforderlich.Folgende Impfungen werden empfohlen: 

• Tetanus, Diphtherie, Hepatitis A
• Pertussis, Polio und Gelbfieber
• Mumps, Masern, Röteln und Influenza

Eine Impfung gegen Gelbfieber wird empfohlen, da bei Einreise nach einem Nachweis der Impfung verlangt werden kann. Bei einem Tierbiss sollten Sie immer auch an die Möglichkeit von Tollwut denken und sich sofort in ärztliche Behandlung begeben.

Malaria
Ein hohes ganzjähriges Risiko besteht an der Küste und im Westen des Landes. Ein mittleres Risiko besteht in den Grenzregionen zu Tansania im Südwesten sowie ein geringes Risiko in den restlichen Landesteilen. Die Wüstenregionen im Norden und Nairobi mit Umgebung sind malariafrei.
Eine Malariaprophylaxe ist notwendig
. Die Übertragung erfolgt durch den Stich der nachtaktiven Anopheles-Mücke. Unbehandelt verläuft insbesondere die gefährliche Malaria tropica bei nicht-immunen Europäern häufig tödlich. Die Krankheit kann auch noch Wochen bis Monate nach dem Aufenthalt in einem Malariagebiet ausbrechen. Bei Auftreten von Fieber in dieser Zeit ist ein Hinweis an den behandelnden Arzt auf den Aufenthalt in einem Malariagebiet notwendig. Bitte lassen Sie sich von einem Reisemediziner oder Tropeninstitut bzgl. der medikamentösen Prophylaxe beraten.

Besonders in den Wildschutzgebieten (Masai Mara) besteht seit Kurzem auch ein Ansteckungsrisiko der Schlafkrankheit. Verdächtige Symptome sind Reaktionen an der Stichstelle, Fieber und Schüttelfrost. Falls diese eintreten, sollten Sie umgehend einen Arzt aufsuchen. Die Krankheit wird von der Tsetse-Mücke übertragen.

Aufgrund der mückengebundenen Infektionsrisiken wird allen Reisenden empfohlen: 
• Körperbedeckende (helle) Kleidung zu tragen (lange Hosen, lange Hemden) ggf. mit Imprägnierung 
• Ganztägig und in den Abendstunden und nachts Insektenschutzmittel auf alle freien Körperstellen wiederholt auftragen 
• Unter einem (imprägnierten) Moskitonetz schlafen

Reiseapotheke
Stellen Sie sich eine kleine Reiseapotheke zusammen, die neben Verbandszeug, Blasenpflaster, Kopfschmerz- und Desinfektionsmittel auch ein Darmtherapeutikum enthalten sollte. Die gängigen Moskitoschutzmittel, die Sie in Deutschland erhalten (Antibrumm, NoBite u.a.) sind ausreichend. Denken Sie unbedingt an Sonnencreme mit einem Mindest-Schutzfaktor 20, wir empfehlen 30 (auch für die Lippen). Wenn Sie unter einer chronischen Erkrankung leiden, sollten Sie Arzneimittel, die Sie regelmäßig einnehmen müssen, in ausreichender Menge mitnehmen.

Allgemeine Hinweise
Bitte nehmen Sie nur frisch zubereitetes gekochtes Essen und Obst nur geschält zu sich. Meiden Sie Salate, Rohkost, frische Milchprodukte und Eiswürfel. Wenn Sie Ihr Mittagessen eigenständig aussuchen wollen, kaufen Sie es dort, wo viele andere Menschen ihre Mahlzeit zu sich nehmen. Das ist das beste Indiz für gutes Essen. Zusätzlich empfehlen wir Ihnen zur Vermeidung von Durchfallerkrankungen ausschließlich Wasser sicheren Ursprungs zu trinken, d.h. Flaschenwasser, nie Leitungswasser. Im Notfall können Sie gefiltertes, desinfiziertes oder abgekochtes Wasser benutzen. Achten Sie auch darauf, zum Zähneputzen immer Trinkwasser zu benutzen. Halten Sie unbedingt Fliegen von Ihrer Verpflegung fern. Ihre Hände sollten Sie möglichst oft mit Seife waschen, vor allem nach dem Toilettenbesuch und immer vor der Essenszubereitung und vor dem Essen. Zusätzlich sollten Sie Ihre Hände immer wieder desinfizieren und Einmalhandtücher verwenden.
Geben Sie bei gesundheitlichen Problemen bitte auch Ihrer Reisebegleitung Bescheid. Bedenken Sie bitte auch, dass sich in den Tropen selbst kleine Verletzungen leichter entzünden und behandeln Sie diese entsprechend sorgfältig.

Versicherungen
Im Reisepreis sind keine Reiserücktrittskosten-, Reiseabbruch- oder Reisekrankenversicherungen enthalten. Falls Sie bei der Buchung noch keine Versicherung abgeschlossen haben, empfehlen wir Ihnen sehr den Abschluss, damit Sie Ihren Urlaub entspannt genießen können. Für diesen Fall haben wir Ihren Reisetipps ein Informationsblatt beigelegt (bitte beachten Sie die Fristen!). Vor dem Hintergrund der mit dem Versicherungsabschluss verbundenen Fristen empfehlen wir Ihnen den umgehenden Abschluss. Falls Sie eine Versicherung bereits mit der Buchung abgeschlossen haben, erhalten Sie anbei Ihre Versicherungsunterlagen.

Diplomatische Vertretungen

Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Kenia
113 Riverside Drive, Ludwig Krapf House,
P.O. Box 30180, 00100 Nairobi

Telefon (+254-20)-4262-100,
Fax (+254-20)-4262-129
Notfalltelefon: (+254)-(0)721-322-443
E-Mail info@nairobi.diplo.de

Internet & WLAN

In größeren Städten gibt es Internetcafés, bei denen man stunden-/minutenweise das Internet nutzen kann. Auch in größeren Hotels gibt es oftmals einen Internetzugang , der benutzt werden kann. Anders ist es jedoch in ländlichen Regionen, wo es oftmals nur eine unzureichende Internetversorgung gibt.

Währung

Zahlungsmittel in Kenia ist der Kenianische Schilling (KSh). Geldscheine gibt es im Nennwert von 50, 100, 200, 500 und 1.000 KSh. Münzen findet man im Wert von 5, 10 und 20 KSh. Aktueller Wechselkurs (Stand Juli 2016): 1 EUR entspricht ca. 112,87 KSh.

Sicherheit

Generell empfehlen wir, die Mitnahme von Wertsachen auf das Notwendigste zu beschränken. Beachten Sie die allgemeinen Vorsichtsmaßnahmen, die für alle touristischen Gebiete gelten: Gepäck nicht unbeaufsichtigt lassen, nicht sämtliches Bargeld mit sich führen, keine Zur-Schau-Stellung von Schmuck etc. Bewahren Sie größere Summen nicht in der Handtasche oder im Rucksack auf, sondern direkt am Körper. Raubüberfälle auf Touristen sind nicht an der Tagesordnung, kommen aber durchaus vor. Seien Sie bitte entsprechend umsichtig und besprechen Sie mit Ihrer Reiseleitung, welche Aktivitäten unbedenklich sind und was Sie vermeiden sollten (nächtliche Spaziergänge etc.). Bitte lassen Sie kein Bargeld unbeaufsichtigt auf den Zimmern.

Strom

Die Stromversorgung ist zwar flächendeckend vorhanden, allerdings kann es zu Stromausfällen und starken Schwankungen kommen. Vorwiegend finden Sie englische Stecker (230 Vol) vor. Ein Universal-Adapter kostet nur wenige Euro und leistet weltweit gute Dienste. Bei empfindlichen Geräten, wie Laptops oder Smartphones empfiehlt es sich, einen Stromspannungsregler (englisch: powersurge-regulator) zu besorgen, den es in jedem Supermarkt in Kenia zu kaufen gibt. Wir empfehlen, eine Taschenlampe und elektrische Geräte (z.B. Fön) von zu Hause mitzubringen. Ein dreipoliger Adapter – gebräuchlich in Tansania wie in Kenia – kann gegen 1 USD vor Ort problemlos besorgt werden (z.B. auf dem Weg vom Flughafen nach Marangu). Ihr Reiseleiter ist Ihnen gerne behilflich.

Taxi

In den Städten sind Taxis immer eine gute und schnelle Möglichkeit, um sein Ziel zu erreichen. Vor der Abfahrt sollten Sie einen Preis mit dem Fahrer aushandeln und ihm erklären, wo Sie hin möchten. Notfalls kann der Fahrer bei Ihrem Ziel anrufen und sich den Weg erklären lassen, falls dieser ihn selbst nicht kennt.

Telefon & Handy

Die Landesvorwahl aus Kenia nach Deutschland ist +49; von Deutschland nach Kenia +254. Bitte informieren Sie sich bei Ihrem Mobilfunk-Betreiber, ob dieser ein Roaming Abkommen mit Kenia hat. Die Netzabdeckung ist in den Großstädten und an der Küste am dichtesten und weist im Landesinneren nur sporadisch Lücken auf. Eine SMS nach Hause ist auf jeden Fall günstiger als ein Handy-Telefonat. Alle Hotels bieten von der Rezeption aus die Möglichkeit von Auslandstelefonaten an; allerdings durchaus sehr teuer. Es werden 3-5 USD pro Minute berechnet. Zimmertelefone sind eher unüblich.
Feuerwehr/Rettungsdienst/Polizei: 999

Zeit

Es gibt in Kenia keine Umstellung zwischen Sommer- und Winterzeit. Die Differenz zu Mitteleuropa beträgt im Winter +2 Std. und im Sommer +1 Std.

Zoll

Bei der Einreise dürfen 0,7 l alkoholische Getränke sowie eine Stange Zigaretten mitgebracht werden. Es ist verboten Elfenbein, Felle, Korallen, Muscheln und Tiertrophäen aus dem Land auszuführen. Zudem besteht folgende Freimengen bei der Ausreise:
• 200 Zigaretten oder 50 Zigarren
• 1 l Spirituosen
• 2 l Wein
• 50 ml Parfüm oder 250 ml Eau de Toilette
• sowie Waren im Wert von 430 Euro

Galerie