Startseite / Reiseregion / Asien / China / Kantonesische Küche – In Hongkong essen und trinken

Kantonesische Küche – In Hongkong essen und trinken

Kantonesische Küche - Panoramablick auf Hongkong bei China ReisenDie kantonesische Küche stammt aus dem Süden Chinas und ist die regionale Küche der Provinz Guangdong, des Küstengebietes rund um Hongkong. Diese Provinz wurde früher Kanton genannt, woraus sich der Namensursprung der kantonesischen Küche herleitet. Welche Zutaten die kantonesische Küche verwendet und was man in Hongkong unbedingt probieren sollte, erklären wir hier. Außerdem haben wir ein paar tolle Ausflugstipps für Ihre nächste Hongkong Reise!

Essen in Hongkong – Die Merkmale der kantonesischen Küche

Über Kantonesen wird oft gesagt, dass diese alles essen, was vier Beine hat – außer Tische –, sie alles essen, was schwimmt – außer Schiffe – und alles essen, was fliegt – außer Flugzeuge. So stehen in Hongkong neben Quallen, Hunden oder Froschschenkeln auch gerne Tauben, Seegurken oder getrocknete Schlangen auf der Speisekarte. Generell ist die kantonesische Küche und damit das Essen in Hongkong aber für frische und vielfältige Zutaten bekannt. Außerdem gilt die kantonesische Küche – wie viele asiatische Gerichte – als ausgewogen, weil sie sehr viel Fisch verarbeitet.

Kantonesische Küche - Dim Sum in Hongkong bei China Reisen Die meisten Gerichte der kantonesischen Küche werden im Wok zubereitet.

Die Spezialität der kantonesischen Küche: Dim Sum

In Hongkong findet man günstige Garküchen auf Märkten oder am Straßenrand genauso wie hochpreisige, luxuriöse Restaurants. Was man an jeder Straßenecke bekommen kann, sind Dim Sum, also kleine Speisen und Snacks, vergleichbar mit spanischen Tapas. Dim Sum kann man mit „das Herz berühren“ oder „das Herz erwärmen“. Es handelt sich also um Leckereien, die dem Herzen gut tun. Es gibt sogar eigene Dim Sum-Lokale in Hongkong, vor denen sich regelmäßig lange Schlangen bilden. Diese kleinen asiatischen Gerichte sind also sehr beliebt und werden in der Regel frittiert oder gedämpft serviert. Als Beispiel seien hier Frühlingsrollen oder in kleinen Bambuskörben gedämpfte, gefüllte Teigtaschen (Baozi) und Jiaozi (in Japan „Gyoza“, in Korea „Mandu“) zu nennen. Asiatische Rezeote und chinesisches Kochen unterscheiden sich demnach deutlich von europäischen Gerichten, was eine Reise nach Hongkong zu einem ganz besonderen kulinarischen Erlebnis werden lässt. Es werden in der kantonesischen Küche auch süße Eier-Tarte, Reisbrei, Mangopudding oder Rettich-Reiskuchen zu Dim Sum gezählt.

Günstiges Alltagsgericht der Chinesen

Kantonesische Küche - Instantnudeln am Straßenrand bei China ReisenDa Hongkong eine der teuersten Städte der Welt ist, sind die eher kostengünstigen Dim Sum bei Einheimischen wie Gästen gleichermaßen beliebt. Ein weiteres preiswertes und alltägliches asiatisches Gericht – vergleichbar mit unserem Pausenbrot – sind Nudelsuppen, die häufig als Mittagessen verzehrt werden. Sie sind zwar kein klassisches Gericht der kantonesischen Küche und benötigen kein spezielles asiatisches Rezept, werden aber von Chinesen in rauen Mengen verzehrt. Dazu kauft man sich eine gefriergetrocknete Instant-Nudelsuppe und gießt sie in einem Plastikbecher mit heißem Wasser auf. Zapfhähne mit kochendem Wasser sind überall zu finden – in Parks, Büros, Hotels, an Bahnhöfen oder sogar in Zügen selbst.

Hauptbestandteil der kantonesischen Küche: Fisch

Wenn man durch die Straßen Hongkongs läuft, sind verschiedenste Essensgerüche fast omnipräsent. Es gibt in Hongkong auch deshalb so viele Garküchen und rund 14.000 Restaurants, weil viele Einwohner aufgrund der dicht bebauten Stadt mit vielen kleinen Wohnungen gar keine eigene Küche besitzen. In vielen Großstädten Chinas ist es daher üblich, mehrmals täglich auswärts essen zu gehen, anstatt chinesisch zu kochen. Zusätzlich sind die Einwohner Hongkongs experimentierfreudig, was die bisweilen außergewöhnliche kantonesische Küche beweist.
Kantonesische Küche - Getrockneter Fisch als Snack bei China ReisenDa Fisch einer der Hauptbestandteile der kantonesischen Küche ist, gibt es diesen in unterschiedlichen Varianten zu verkosten. Beispielsweise kann man auf einem Meeresfrüchtemarkt Fisch oder Krustentiere kaufen und diese dann in eines der vielen umliegenden (Fisch-)Restaurants bringen. Dort wird dieser frische Fisch dann gegen eine Gebühr zubereitet. Die Kombination aus Fischmarkt und Fischrestaurants wird „seafood street“ genannt. Diese „seafood streets“ namens „Lei Yue Mun“, „Sai Kung Seafood Street“ oder „Sok Kwu Wan Seafood Village“ finden sich häufig auf den umliegenden Inseln von Hongkong.
Außerdem wird Fisch in der kantonesischen Küche und in den Supermärkten von Hongkong auch getrocknet und abgepackt verkauft. Dieser salzige und teilweise scharfe Snack hält sich sehr lange und ist deutlich gesünder als manch andere Knabberei.

Kantonesische Küche – Mit SKR Reisen auf kulinarischer Entdeckungstour durch Hongkong

Als Teil unserer 14-tägigen oder 19-tägigen ausführlichen Reise durch China, entdecken Sie das Land mit einer top ausgebildeten und deutschsprachigen Reiseleitung. In Hongkong haben wir bei beiden Reisen einen Nachmittag zur freien Verfügung für Sie eingeplant, damit Sie die kulinarischen Highlights auf Wunsch auch eigenständig besuchen können. Zusätzlich kann bei einer Gruppenreise mit maximal 12 Gästen der Ablauf von den Teilnehmern meist flexibel mit der Reiseleitung abgestimmt werden, damit zu keinem Zeitpunkt Hektik aufkommt und Sie immer ausreichend Zeit für Ihre persönlichen Höhepunkte der Reise haben.

Die kantonesische Küche auf Märkten

Kantonesische Küche - Temple Street Night Market in Kowloon, Hongkong bei China Reisen155 Jahre lang (bis 1997) war Hongkong eine britische Kronkolonie. Trotz der langen Geschichte mit Großbritannien blieb die kulinarische Prägung Großbritanniens weitgehend aus. Asiatische Gerichte und insbesondere die kantonesische Küche hat Hongkong durchgehend dominiert. Daher bekommt man auf vielen Straßenmärkten nach wie vor zu jeder Tageszeit Dim Sum. Auf vielen Märkten werden aber neben klassischen Gerichten auch – für europäische Augen und Geschmacksnerven – ungewöhnliche Snacks feilgeboten: Hier kann man zum Beispiel frittierte und auf Schaschlikspießen aufgespießte Skorpione, Seepferdchen oder Seesterne kaufen.
Ein in China weit verbreitetes Getränk ist Milchtee. Dieses süße Getränk ist eine Mischung aus Oolong-Tee mit Milch und Zucker und ebenfalls ein Teil der kantonesischen Küche. Es kann warm oder gekühlt verzehrt werden und ist in vielen asiatischen Ländern beliebt.
Ein besonderer Tipp, um die kantonesische Küche zu erleben, ist der Nachtmarkt in Hongkong. Der „Temple Street Night Market“ ist ein bekannter Basar, der kurz vor Sonnenuntergang öffnet und auf dem Jade-Schmuck, bunte Taschen und unterschiedliche kantonesische Speisen verkauft werden. Besonders beeindruckend ist die nächtliche Kulisse durch die farbenfrohe Ware und die warme Beleuchtung durch alte Glühbirnen in Kombination mit vielen bunten Neon-Schildern, auf denen chinesische Schriftzeichen prangen. Ein einmaliges Erlebnis bei Ihrer nächsten Hongkong Reise, auf dem Sie tief in die kantonesische Küche eintauchen können.

Sie wollen das Land der Mitte authentisch kennenlernen und in kleiner Gruppe die Highlights Chinas erleben? Probieren Sie viele Köstlichkeiten der kantonesischen Küche und erleben Sie mit Ihrer Reiseleitung die bunte Stadt Hongkong und viele andere spannende Städte in China.
China Reisen

Über SKR Reisen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.