Qaboos Moschee

SKR Reisemagazin: Oman

13.05.2019

Oman-Reisetipps Teil 2: Wahiba-Wüste, eine Beduinen-Familie & Nizwa 

von SKR-Geschäftsführer Christoph Albrecht


Wahiba Wueste

Unser Geschäftsführer Christoph war vor einigen Jahren mit seiner Familie in Oman. In seinem Reisebericht bringt er uns das Morgenland mit vielen Reisetipps näher. Im ersten Teil hat uns Christoph durch die bunten Souks von Muskat geführt und ein ganz besonderes Erlebnis mit uns geteilt. Im zweiten Teil führt er uns in wunderschöne Wüstenlandschaften. Dort isst er mit einer Beduinen-Familie und erlebt das Märchen aus 1001 Nacht im Wüstencamp. Als Kontrastprogramm dann eine Fahrt in die grünen Berge und Entspannung am Meer. 

Von der Küste sollte der Weg der Reise nun ins Landesinnere führen. Es erwarteten uns riesige Sanddünen, die Stille der Wüste und die Begegnungen mit den Beduinen. Aber es erwarteten uns auch „grüne“ Berge und die Abgeschiedenheit der Bergdörfer sowie die kulturellen Highlights in den Oasen von Nizwa, Bahla, Al Hamra oder rund um das Jabrin Fort.

Shangri La, Oman

# 6 Oman-Reisetipp: Übernachtung im Wüstencamp

Sicherlich eines der Highlights einer jeden Oman Reise ist die Übernachtung mitten in der Wüste in einem Wüstencamp: Wir übernachteten im 1000 Nights Camp. Aber mein persönliches Highlight war auf jeden Fall die Fahrt mit dem Jeep durch die Wüste, über die Dünen, rauf und runter durch den Sand - einem völlig neuen Fahrgefühl. Immer unserem Reiseleiter Saeed mit seinem Jeep hinterher bis hin zu seiner Familie. Er stammt aus einer Beduinen-Familie und lebt mit seiner Familie noch inmitten der Wüste. Gastfreundlich wurden wir eingeladen in das Zelt der Familie auf einen omanischen Kaffee und Datteln. Dort tauchten wir ein in eine völlig andere Zeit - eine wirkliche Zeitreise. Diese war begleitet von einer unglaublichen Stille und Bedächtigkeit. Hier schien für uns die Zeit still zu stehen und so verpassten wir im Zelt beinahe den Sonnenuntergang. Aber das war egal, denn dieser Moment war für uns unbezahlbar.

Jeep in der Wahiba Wueste, Oman

#7 Oman-Reisetipp: Wahiba-Wüste

Am kommenden Morgen hieß es auch wieder Abschied nehmen von den Kamelen und den Sanddünen, aber davor musste noch einmal eine Fahrt auf eine der höheren Dünen sein. Mit einem Fahrer ging es nach oben - einfach immer weiter in den Sand und in die Höhe. Es schaukelte, wackelte und es grenzte an ein Wunder, dass der Jeep nicht umfiel. Aber oben angekommen, wurden wir belohnt: Sand soweit das Auge reicht und ein traumhafter Blick auf die Dünen-Landschaft der Wahiba-Wüste.

 Nizws Djellaba, Oman

#8 Oman-Reisetipp: Nizwa

Die Fahrt nach Nizwa führte uns direkt in die alte Stadt von Ibra. Hier sollten wir direkt einen Vorgeschmack erhalten, was die kommenden Tage im Oman noch kulturell alles auf uns wartete. Wir blickten auf eine alte Lehmstadt, die zum einen in Begriff ist, langsam in sich selbst zu verschwinden und zum anderen nun durch einzelne Omanis wieder mit Leben gefüllt wird, da die Omanis einzelne Häuser wieder instandsetzen und vor dem Zerfall schützen wollen.

In Nizwa blickten wir vom Fort aus über die Dächer der Stadt in die Oasenlandschaft. Erlebten auf dem Souk Gespräche mit Obst- und Fischhändlern, kauften dort bei den Nähern noch einen Djellaba (klassisches arabisches Kleidungsstück) und gingen dank der Empfehlung unseres Reiseleiters Bharat in einem typisch omanischen Restaurant auf dem Boden sitzend Essen. Und überall wartete auf uns die Gastfreundlichkeit der Omanis und die Gerüche und Geschmäcke aus 1001 Nacht.

Dhofar, Oman

#9 Oman-Reisetipp: Omans Menschen kennenlernen

Bei einem Gespräch mit einem Sohn eines Dattelbauern mitten in den Plantagen konnten wir hautnah den Wandel in der Gesellschaft erleben. Die harte Arbeit wird von den jungen Omanis nicht als erstrebenswert betrachtet, vielmehr zielen sie ab auf Jobs in den Ministerien und Behörden. Die Arbeit in den Plantagen übernehmen bspw. die zugewanderten Inder oder Bangladeshis. Aber eine kleine Demonstration in Sachen Palmenklettern war dennoch möglich, so dass auch wir nachahmen durften und ins in die Höhe an der Palme wagten. Barfuß eine Palme hochklettern wird uns auf jeden Fall nachhaltig in Erinnerung bleiben! Gemeinsam mit unserem Reiseleiter Hilal fuhren wir zu den schönsten Aussichtspunkten und hatten von oben immer den Blick auf die alten Städte und Oasen für uns - wieder keine anderen Touristen zu sehen. Einfach traumhaft!

Fehlen darf auf keinen Fall ein Besuch des Jabrin Forts - dort ist ein Eintauchen in die märchenhafte Welt des Orients problemlos möglich. Und zur Begrüßung werden vom Ticket-Verkäufer erst einmal ein omanischer Kaffee und ein paar Datteln gereicht. So viel Zeit muss immer sein und so viel Zeit nimmt man sich gerne.

Oman Gebirge

#10 Oman-Reisetipp: Grüne Berge von Jabal Akhdar

Der Abschluss der Rundreise machte eine Fahrt in die grünen Berge. Wir entschieden uns hier für eine Fahrt im Geländewagen zum Jamal Akhdar und wurden mit traumhaften Ausblicken in die Landschaft belohnt, Begegnungen mit Frauen in den kleinen Bergdörfern und einer kleinen Wanderung zu den terrassierten Hängen - ein Hauch von Asien nur ohne Reisanbau in den Terrassen. Hier im Eldorado für Wanderer war noch weniger los und bei nur 24 Grad und Sonnenschein wurde einem auch klar, warum die Wanderer lieber hier sind als unten bei den 34 Grad Celsius. Und was darf bei soviel Ruhe auf keinen Fall fehlen: Eine Tasse Kaffee, ein paar Datteln und ein traumhafter Ausblick. All das fanden wir hier natürlich auch und verweilten eine Weile bevor wir uns wieder aufmachten nach Nizwa und von dort zurück nach Maskat.

Dort angekommen warteten auf uns noch 3 Tage Sonne, Strand und Meer. Denn genau dort ließen wir diese Reise am Meer von Maskat ausklingen - da muss man nicht fliegen, sondern kann einfach den Strand direkt vor der Haustüre Maskat genießen. Für uns war diese letzte Station das Shangri-La in Maskat.

Wir haben alles sehr genossen und nahmen für uns mit: Lass es ruhig angehen, dann bleibt Zeit zum Genießen der Landschaft, der Menschen und des Augenblicks. Wir kommen wieder in das Land aus 1001 Nacht!

Autor: Christoph Albrecht, Geschäftsführer von SKR Reisen

zum Oman-Reisebericht Teil 1

Noch mehr Oman-Reisetipps können Sie in Teil 1 von Christophs Reisebericht lesen. Es geht nach Muskat und zu eierlegenden Meeresschildkräöten!


Oman-Termine für 2021 stehen schon!

Wollen Sie auch in den Zauber des Morgenlandes eintauchen? Sich wie in einem Märchen aus 1001 Nacht fühlen? Wenn Sie wie Christoph den Oman kennenlernen wollen, dann kommen Sie mit uns auf Rundreise. Wir haben die verschiedensten Oman Rundreisen für Sie konzipiert.


Sie suchen weitere Tipps und Informationen zum Oman? Hier werden Sie fündig. 

Kontakt

+49 221 93372-0 info@skr.de