Blick auf Küste, Spanien

SKR Reisemagazin: Spanien

Trinkgeld Spanien


Mediterrane Kueche Tapas auf dem Tische, Spanien

Andalusien, das Baskenland, Barcelona, die Kanarischen Inseln oder die Baleareninsel Mallorca – Spanien hat viele einzigartige Regionen, die traumhaft schön sind. Auch kulinarisch hat das Land einiges zu bieten, zum Beispiel die kleinen vielfältigen Tapas-Gerichte oder eine erfrischende Gazpacho. Wer in Spanien Urlaub macht, stellt sich aber eine Frage häufig nach dem kulinarischen Genuss: Wie viel Trinkgeld ist in Spanien üblich? Denn je nach Land gibt es selbst innerhalb Europas Unterschiede in Sachen Trinkgeld. Spanien hat diesbezüglich ebenfalls seine eigenen Regeln. Als Gast möchte man weder knausrig noch unhöflich wirken, wenn man Trinkgeld in Spanien gibt. Daher ist hier unsere Anleitung für das Geben von Trinkgeld je nach Branche und die optimalen Zahlungsmittel auf Ihrer nächsten Spanien Reise.

Trinkgeld Spanien – Wie viel Trinkgeld gibt man wem?

Die Frage nach Trinkgeld in Spanien muss je nach Dienstleistung und Branche betrachtet werden. In Spanien Trinkgeld zu geben kann auch von der Zufriedenheit des Gastes, zum Beispiel in einem Restaurant, abhängen. Allerdings ist das Geben von Trinkgeld deutlich weniger üblich als in Deutschland und der durchschnittliche Prozentsatz ist niedriger. Trinkgeld im Hotel, also Trinkgeld für das Zimmermädchen, ist aber auch in Spanien ein schönes Zubrot für die Angestellten.

Trinkgeld in Spanien im Café oder Restaurant: 5 % bis 10 % des Rechnungsbetrags

Trinkgeld in Spanien im Hotel: 1 € pro Tag

Trinkgeld in Spanien beim Taxifahren: aufrunden ist erlaubt, wird aber nicht erwartet

Generell gilt: Guter Service darf belohnt werden, aber Trinkgeld in Spanien ist keine Pflicht.

 

Erfahren Sie weitere spannende Fakten rund um Ihren nächsten Spanien Urlaub wie die Top 5 Sehenswürdigkeiten in Andalusien oder Tipps für die perfekte Städtereise in Europa.

Trinkgeld Spanien – Wie gibt man Trinkgeld?

Die in Deutschland gebräuchliche Redewendung „stimmt so“, also „está bien“ [sprich: esta biän] wird selten verwendet. Im Normalfall kommt die Rechnung im Café oder Lokal auf einem kleinen Teller oder in einer Ledermappe. Hier kann man entweder die EC-/Kreditkarte oder den Betrag in bar hineinlegen. Die Servicekraft wird dann mit dem Rückgeld („cambio“) zurückkommen. Bevor Sie die Lokalität verlassen, können Sie das Trinkgeld in Spanien auf dem Tisch bzw. in der Ledermappe zurücklassen. Lediglich beim Taxifahren können Sie den Betrag aufrunden und den – gegebenenfalls etwas überraschten – Taxifahrer mit etwas Trinkgeld beglücken. Übrigens: Getrennt zu zahlen ist in Spanien sehr unüblich. Es wird sich auch unter Freunden in der Regel gegenseitig eingeladen. Daher kommt am Ende eine Rechnung, auf der alle Positionen aufgeführt sind. Das Trinkgeld in Spanien kann dann beispielsweise von der eingeladenen Person übernommen werden.

Nordspanien, Menorca, València oder Bilbao: Das ist nur ein kleiner Auszug der Destinationen innerhalb Spaniens, die Sie mit SKR Reisen in einer kleinen geführten Gruppe bereisen können. Die Gruppenreisen zeichnen sich unter anderem dadurch aus, dass Sie Ihrer sympathischen deutschsprachigen Reiseleitung jederzeit alle Fragen stellen können – natürlich auch zum Thema Trinkgeld in Spanien.

Barcelona Restaurant am Placa Real, Spanien

Trinkgeld Spanien – Bargeld oder Kartenzahlung?

Als Mitglied der Währungsunion nutzt Spanien wie die meisten europäischen Länder den Euro. Das erleichtert einiges in Bezug auf Umrechnungskurse und das Umtauschen von Geld: Beides ist für eine Spanien Tour nicht nötig. Sie können also theoretisch zu Hause bei Ihrer Bank Geld abheben und dieses Bargeld in Spanien ausgeben. Für einige Dienstleistungen, wie beispielsweise öffentliche Verkehrsmittel oder kleinere Cafés, sollten Sie immer etwas Bargeld bei sich haben. Das Zahlen mit Kreditkarte oder EC-Karte ist dort häufig nicht möglich. Dennoch ist es – insbesondere in den spanischen Großstädten – ratsam, nicht zu viel Bargeld bei sich zu führen. Für größere Beträge, beispielsweise im Hotel oder beim Mietwagenverleih, sind sowohl EC- als auch Kreditkarten in Spanien als Zahlungsmittel akzeptiert.

Trinkgeld Spanien – Gebühren bei EC- oder Kreditkarte?

Innerhalb der Europäischen Währungsunion profitieren EU-Bürger davon, dass kein Auslandsentgelt bzw. keine Transaktionsgebühren bei der Bezahlung mit Karte mehr verlangt werden dürfen. Das bedeutet, Sie können mit Ihrer Kreditkarte oder EC-Karte in Spanien an der Supermarktkasse problemlos bezahlen, ohne auf der Quittung oder der Kreditkartenabrechnung zusätzliche Gebühren vorzufinden. Wann immer Sie also mit Karte zahlen können, sollten Sie dies in Spanien tun, um Kosten zu sparen. Das Abheben von Bargeld in Spanien ist meistens nicht gebührenfrei. Banken, die keine Partnerbank Ihrer Hausbank sind, verlangen für das Abheben von Bargeld in Spanien häufig eine Pauschale. Akzeptiert werden Kreditkarten (VISA oder Mastercard) und EC-Karten dennoch an den meisten Bankautomaten. Merke: Für kleinere Ausgaben – wie auch für Trinkgeld in Spanien – sollte stets etwas Bargeld mitgeführt werden, für größere Ausgaben ist das beste Zahlungsmittel in Spanien eine EC- oder Kreditkarte.

 

Damit Sie für Ihre nächste Spanien Rundreise optimal vorbereitet sind, finden Sie im Folgenden unsere Packlisten, damit Sie beim Packen nichts Wichtiges vergessen: Für den Norden Spaniens, einen Städtetrip oder die Balearen. So sind Sie auf jede Region Spaniens bestens vorbereitet.


Sie suchen weitere Tipps und Informationen zu Spanien? Hier werden Sie fündig. 

Kontakt

+49 221 93372-0 info@skr.de

Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK