Blick auf Kloster, Armenien

SKR Reisemagazin: Armenien

Reisebericht Armenien


Kloster Sewanawank am Sewansee, Armenien

SKR-Mitarbeiterin Janne Bertram hat eine Reise in den Balkan unternommen und schwärmt in ihrem Reisebericht zu Armenien von der gastfreundlichen Kultur und bunten Abenden in Armenien.

Kloster Noravank, Armenien

Reisebericht Armenien: Was hat dich im Vorhinein bereits an Armenien fasziniert?

Janne Bertram: Armenien als Reiseziel hat mich gereizt, da ich selbst bis dahin noch nicht vor Ort war. Ich wollte das Land aber unbedingt kennenlernen, weil ich schon viel über die herzliche Kultur der Armenier und die vielen malerischen Klöster gehört habe. Im Rahmen einer Kombinationsreise war ich in kleiner Reisegruppe und mit zwei tollen Reiseleitern erst im Iran und danach in Armenien.

Kloster Khor Virap und Berg Ararat, Reisebericht Armenien

Reisebericht Armenien: Was war dein Highlight bei der Armenien Reise?

J.B.: Ein ganz außergewöhnlicher Moment entstand, als wir nach der Grenzüberquerung zwischen dem Iran und Armenien die armenische Seite erreicht haben. Das Besondere dabei war, dass wir weiblichen Reisegäste im Iran die ganze Zeit ein Kopftuch und luftige, aber lange Kleidung getragen haben.

Kaum waren wir über der Grenze, hat unsere Reiseleiterin ihr Kopftuch abgenommen. Dieses hatte sie, wie wir anderen Reisenden, während der Zeit im Iran getragen. Als ich selbst mein Kopftuch abgenommen habe, war das zunächst ein seltsames Gefühl – einerseits befreiend, andererseits ungewohnt, weil ich mich während der Zeit im Iran schon so daran gewöhnt hatte.
Ein weiteres Highlight, das in meinem Reisebericht Armenien nicht fehlen darf, war einer der vielen gemeinsamen Abende, die wir als Reisegruppe zusammen verbracht haben. In einem oberhalb des Empfangs gelegenen Bereich der Hotellobby stand ein Klavier, an das sich unsere Reiseleiterin nach dem Essen spontan gesetzt hat und gemeinsam mit dem zweiten Reiseleiter sangen sie armenische Lieder. Nach kurzer Zeit konnten alle in der Reisegruppe ein bisschen mitsummen. Das war eine grandiose Atmosphäre: Entspannt und ausgelassen, eine ganz tolle Kombination.

Gegharkunik Karawanserei am Selim Pass, Armenien

Reisebericht Armenien: Was hat dich in Armenien besonders beeindruckt?

J.B.: Die Armenier sind ein sehr offenes und freundliches Volk. Auch wenn sie selbst nicht so viel haben, wird Gastfreundschaft großgeschrieben. Das zeigte sich zum Beispiel deutlich, als wir bei einer armenischen Familie zu Hause eingeladen waren und dort der ganze Tisch voller Essen stand. Diese ehrliche und herzliche Gastfreundschaft fand ich sehr eindrucksvoll.

Aber auch die Landschaft und die Natur in Armenien ist unglaublich schön. Am Selim Pass oberhalb des Sewansees haben wir einen Stopp an einer ehemaligen Karawanserei eingelegt. Zur Erklärung, eine Karawanserei wurde an einem strategisch günstigen Punkt auf einer Handelsroute gebaut, an dem sich die Reisenden erholen konnten, ausreichend Wasser vorhanden war und es Schutz vor dem Wetter (Wind/Regen/Schnee) gab. Am Selim Pass im Kaukasus hatten wir einen sagenhaften Panoramablick ins Tal. Die satt grünen Wiesen und dazu der tief blaue Himmel und ein paar schneeweiße Wolken haben einfach ein traumhaftes Bild abgegeben.

Lavash mit Gemuese und Salat, Armenien

Reisebericht Armenien: Welches landestypische Essen aus Armenien kannst du empfehlen?

J.B.: Was mir persönlich richtig gut geschmeckt hat, war Lavash. Lavash ist ein dünnes, teilweise knuspriges armenisches Fladenbrot, das zunächst keinen besonderen Eigengeschmack hat. Wenn man in das dünne Fladenbrot dann aber Käse, Kräuter und Gemüse einwickelt, ist das ein richtig schmackhafter und köstlicher Wrap.

Jerewan Springbrunnen, Armenien

Reisebericht Armenien: Welchen Teil Armeniens würdest du bei deiner nächsten Reise noch erkunden?

J.B.: Mich hat die lebendige und moderne Hauptstadt Jerewan sehr fasziniert. Deswegen kann ich Jerewan als Destination für einen Städtetrip sehr empfehlen. Während in den kleinen Dörfern und Städtchen in Armenien oft noch recht ursprüngliches Leben herrscht, ist in Jerewan das pulsierende Leben. Hier sind die Straßen im Sommer auch noch nachts um 3 Uhr bevölkert. Insgesamt ist Armenien ein sehr sicheres Reiseland, das noch nicht von vielen Reisenden entdeckt wurde und deswegen noch viele Geheimtipps birgt.  

Hat Ihnen der Reisebericht zu Armenien Lust auf den wunderschönen und aufregenden Balkanstaat gemacht? Dann reisen Sie mit SKR nach Armenien und erleben Sie die Höhepunkte des Landes. Lassen Sie sich von unseren Reiseleitern die versteckten und atemberaubenden Orte Armeniens zeigen. Möchten Sie noch mehr Reisebereichte von Armenien lesen? Dann finden Sie hier unsere Reisetipps von unserer Reiseleiterin. Weitere Armenien Reisen:

 


Sie suchen weitere Tipps und Informationen zu Armenien? Hier werden Sie fündig. 

Kontakt

+49 221 93372-0 info@skr.de

Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK