Pacific Rim National Park

An der Westküste von Vancouver Island, in der Provinz British Columbia, liegt der Pacific Rim National Park. 511 Quadratkilometer (130 Kilometer lang) groß ist der Pacific Rim National Park, der 1970 gegründet wurde. Erst etwa 40 Jahre später, im Februar 2001, wurde aus der Pacific Rim Park offiziell zum Pacific Rim National Park ernannt.

Pacific Rim National Park, geographische und klimatische Hintergründe

Der Pacific Rim National Park besteht aus drei Teilen, dem West Coast Trail, Broken Island und Long Beach. Die landschaftlichen Schönheiten verdankt der Pacific Rim National Park den ganzjährigen großen Niederschlagsmengen und dem milden Klima. Sitka-Fichten, die bis zu 95 Meter hoch werden können, wachsen in dem dichten und natürlichen Regenwald, der im Pacific Rim National Park wächst. Wie der Name Long Beach schon erahnen lässt, erwartet die Besucher vom Pacific Rim National Park an der Pazifikküste ein kilometerlanger Sandstrand. Die "Long Beach Unit" (22 Kilometer lang) liegt zwischen den beiden Städten Tofino und Ucluelet. Sie wurde nach dem Sandstrand "Wikaninnish Bay" bezeichnet, der 16 Kilometer lang ist. Vom Long Beach aus bietet sich den Besuchern nicht nur ein sagenhafter Blick auf das Hinterland, es können auch im Oktober und im März der Zug der Grauwale beobachtet werden, die entlang der Küste in ihr Winter- und Sommerquartier ziehen. Die romantischen Buchten an der Küste des Pacific Rim National Park laden nicht nur zum Verweilen ein, sie beheimaten auch zahlreiche Schwertwale.

  • Felsküste im Pacific Rim National Park
    Felsküste im Pacific Rim National Park
  • Larry Lake
    Larry Lake

Wanderungen in der einzigartigen Natur des Pacific Rim National Park

Im Pacific Rim National Park ermöglicht das maritim feuchte Klima vielen Pflanzen und Tieren einen einzigartigen Lebensraum. Ob an Land oder im Wasser, das Artenreichtum des Pacific Rim National Park zieht jährlich rund eine Million Besucher an. Vogelbeobachter erfreuen sich im Pacific Rim National Park über mehr als 330 unterschiedliche Vogelarten, von denen sich laut Beobachtungen, 96 Arten direkt im Pacific Rim National Park fortpflanzen. Der Pacific Rim National Park überzeugt mit landschaftlich abwechslungsreicher Vielfalt. In der Zeit vom 1. Mai bis 30. September ist der West Coast Trail im Pacific Rim National Park geöffnet. Es handelt sich um eine Wanderstrecke von 77 Kilometern, die an der Südwestküste von Vancouver Island verläuft. Damit die Naturschönheiten des Pacific Rim National Park noch lange unberührt erhalten bleiben, wurde die Anzahl an Wanderer vom Pacific Rim National Park auf täglich 52 Personen begrenzt. Besucher können zudem Bären beobachten, die Wasserlandschaften mit dem Kayak durchfahren oder Angeln. Der Weg führt durch Sumpf- und Felsregionen, durch mannshohe Farne, vom Regenwald bis hin zu den beeindruckenden Küstenlandschaften. Bereits 1907 wurde der Wanderweg im heutigen Pacific Rim National Park gebaut. Vom dichten Regenwald, der von Strömen und Flüssen durchkreuzt wird, mit unberührten Wiesen und moosigen Landschaften lockt, bis hin zu dem ruhigen Watt der Pazifikküste, den breiten Sandstränden, im Wechsel mit felsigen Küstenstreifen und kleinen Inseln. Trotz der zahlreichen Besucher wirkt der Pacific Rim National Park unberührt und jungfräulich. Für erholsame Wanderungen steht nicht nur der 22 Kilometer lange Sandstrand im Pacific Rim National Park zur Verfügung, sondern auch ein 12 Kilometer langer Wanderweg.

  • Wellen am Long Beach
    Wellen am Long Beach
  • Meerestiere im Nationalpark
    Meerestiere im Nationalpark

Der Pacific Rim National Park und der Pazifik

Wer im Pacific Rim National Park nicht nur die grüne Natur erkunden möchte, sondern auch das offene Pazifische Meer, findet an der Long Beach Unit viele Möglichkeiten. Die Broken Group Islands ziehen immer wieder Camper an. Sorgen muss jeder Camper für sich selber. Nicht nur der eigene Müll muss wieder mitgenommen werden, sondern auch das notwendige Trinkwasser sollte im Gepäck sein. Skipper und Bootfahrer fühlen sich in dem maritimen Teil des Pacific Rim National Park frei und ungebunden. Als Broken Islands Region wird eine Gruppierung kleiner Inseln bezeichnet, die aus mehreren 100 Inseln besteht. Die größten Inseln heißen Nettle, Effingham, Gibraltar, Jacques, Dudd, Turret, und Turtele. Vom Pacific Rim National Park werden organisierte Bootstouren angeboten, die eine umfangreiche Erkundung der Inselwelt ermöglichen. Wer es lieber abenteuerlicher mag, kann im Pacific Rim National Park selber ein Boot chartern, und die kleinen Inseln selbstständig erkunden.

  • Indianerpinsel im Pacific Rim National Park
    Indianerpinsel im Pacific Rim National Park
  • Long Beach
    Long Beach

Pacific Rim National Park und Geschichte vom Südwesten Kanadas

Der Pacific Rim National Park liegt auf Vancouver Island, der Heimat der Indianerstämme Namgis und Salish, und den Urvölker Tla-o-qui-aht und Kwakwaka'wakw. Von der Größe her ist Vancouver Island im Pazifik, mit den Niederlanden. Der Pacific Rim National Park ist aufgrund der sturmgepeitschten See zwischen Tofino und Ucluelet ein beliebtes Reiseziel für Surfer. Aufgrund der wilden See, wurde der West Coast Trail 1907 zwischen Bamfield und Port Renfrew gebaut, damit Schiffbrüchige besser gerettet werden konnten. Die Ureinwohner Vancouver Islands leben auch heute noch vom Fischfang, wie seit ewigen Zeiten. Lachse können daher nicht nur im Pacific Rim National Park in der freien Natur bewundert werden, sondern auch auf dem Teller. Wer sich für Mythen und Geschichten interessiert, kann von den Ureinwohner im Südwesten Kanadas Erzählungen über Menschen, die sich in Tiere verwandelten oder von übermenschlich starken Figuren. Besucher können sich ein Stück Historie und Erinnerung aus dem Pacific Rim National Park mit nach Hause nehmen. Schmuckstücke aus geflochtener Zedernrinde sind sehr beliebt.

Pacific Rim National Park, Vergangenheit und Gegenwart

Im U'mista-Kulturzentrum in Alert Bay kann die Potlatch-Sammlung besichtigt werden. Die Kwakwaka'wakws und andere Urvölker Kanadas, nennen ihre Familienfeste so, an denen Fremde nicht teilnehmen dürfen. Das "Big House" dagegen gilt als Begegnungsort von Besuchern, wie z. B. des Pacific Rim National Park, und den Ureinwohnern Kwakwaka'wakws. Als "Big House" wird ein Bau genannt, der so groß wie eine Sporthalle ist, und einen Sandfußboden mit offener Feuerstelle hat. Historische Trommelklänge und Tänze begeistern die Besucher ebenso, wie die Geschichten aus alten Zeiten. Wer nicht nur die Gegenwart von Vancouver Island und dem beeindruckenden Pacific Rim National Park erleben möchte, findet im Südwesten von Kanada genügend Anreize und Quellen, etwas mehr über die Vergangenheit erfahren zu können. Nicht selten führen auch Ureinwohner die Besucher durch den Pacific Rim National Park. Abenteuerliche Kanufahrten, Lachsfischen und spannende Geschichten können einen Urlaub in der beeindruckenden Landschaft des Pacific Rim National Park zu einem unvergesslichen Erlebnis machen. Grizzlys und Lachse in der freien Natur, das haben sich schon viele Besucher des Pacific Rim National Park gewünscht, und sind nicht enttäuscht worden.

Folgende Reisen besuchen diese Sehenswürdigkeit:

17 Tage Rundreise

(34)
Kanada

Höhepunkte im Westen

ab 5.199 € (inkl. Flug)

zur Reise

17 Tage Tage Individualreise

Reiseidee
Dies ist nur eine Reiseidee. Auf dieser Basis maßschneidern wir Ihnen gerne Ihre eigene Privatreise.
Kanada

Ausführlich & Individuell

ab 4.999 €

zur Reise

Galerie

0221 93372 486

Rufen Sie uns gerne an:
Montag bis Freitag von 9 bis 19 Uhr
Samstag von 10 bis 14 Uhr