Belarus Reisen mit SKR

Entdecken Sie auf unseren Belarus Reisen eine vom Tourismus eher unberührte Destination, welche einst von Schweden, Sowjets, Deutschen und Polen umkämpft wurde. Lernen Sie mehr über die Entwicklung und Geschichte Weißrusslands und blicken Sie hinter die Fassaden des geheimnisvollen Landes Belarus. Gelegen zwischen Lettland, Polen, Litauen, Russland und der Ukraine bietet Ihnen das Land zahlreiche Möglichkeiten moderne Städte, restaurierte Bauten und wunderschönen Ortschaften auf Ihren Belarus Reisen zu erkunden. Um Ihnen auch das authentische Leben der Bewohner Weißrusslands besser näher bringen zu können, haben Sie auf unseren Belarus Reisen die Gelegenheit, mit echten Minskern und einheimischen Künstlern in Kontakt zu treten. Lauschen Sie dabei die im Lande gesprochenen Sprachen Belarussisch und Russisch und genießen Sie das mäßig kontinentale Klima. Sollten Sie neben beeindruckenden Sehenswürdigkeiten und imposanten Kunstwerken auch Lust auf etwas Natur bekommen, so hat Weißrussland auch hier Einiges zu bieten. Besuchen Sie auf unseren Belarus Reisen atemberaubende und unberührte Nationalparks und genießen Sie die herrlich grüne Landschaft.

  • Blick über die Düna auf das historische Zentrum Vitebsks

Belarus Reisen: Information

Top Sehenswürdigkeiten

1
Minsk
2
Schloss Mir
3
Brest
4
Brester Festung
5
Vitebsk
6
Euphrosyne-Erlöser-Kloster
7
Nationalbibliothek Belarus

Vorstellung des Landes

Geschichte

Die ersten Siedlungen auf dem Gebiet des heutigen Belarus entstanden bereits in der Steinzeit und um etwa 600 n. Chr. lebten dort bereits mehrere ostslawische Stämme. Bedeutend für den späteren wirtschaftlich-gesellschaftlichen Aufschwung des Südens von Belarus war der Fluss Dnjepr, der das Land über Kiew mit Konstantinopel verband. In Folge verstärkter Handelsbeziehungen entstanden u.a. die Städte Brest und Minsk. Im 9. und 10. Jahrhundert schlossen sich einige slawische Stämme des heutigen Belarus, Russlands und der Ukraine zur Kiewer Rus zusammen. Dieser erste ostslawische Staat bestand für ca. 360 Jahre. Etwa zur selben Zeit begann die Christianisierung und es entstanden einige Kleinfürstentümer, welche sich schließlich vom Kiewer Reich trennten. Die Kiewer Rus wurde Mitte des 13. Jahrhunderts von den Mongolen überfallen und erobert. Somit gehörten die Gebiete zur Goldenen Horde, einem mongolischen Teilreich. Gleichzeitig erlangte das litauische Herzogtum die Herrschaft über Teile des heutigen Belarus. Unter den Litauern behielten die Belarussen jedoch weitgehend ihre Selbstständigkeit. So konnten sich eine erste nationale Identität und Sprache herausbilden.

Vom Beginn des 16. Jahrhunderts bis zur Mitte des 18. Jahrhunderts teilten das polnisch-litauische und das Moskauer Reich die belarussischen Gebiete unter sich auf, bis 1795 schließlich alle Gebiete zu Russland gehörten. Nach der Russischen Revolution gab es einen ersten Versuch zur Gründung eines autonomen Staates und so wurde 1919 die Belarussische Sowjetrepublik ausgerufen. Nach dem polnisch-sowjetischen Krieg 1920 wurde das Land jedoch bereits wieder von den Polen und kurz darauf von den Russen zurückerobert. Abgesehen von einer kurzen Besatzung durch deutsche Truppen während des Zweiten Weltkriegs, gehörte Belarus von 1922 bis zur Unabhängigkeitserklärung 1991 zur UdSSR.

Erstes Staatsoberhaupt der neugegründeten Republik Belarus wurde Schuschkjewitsch, der jedoch bereits 1994 durch den pro-russischen Lukaschenko ersetzt wurde. Seitdem herrscht dessen autokratische Regierung und 2015 wurde Lukaschenko zum fünften Mal zum Präsidenten gewählt.

1986 wurden durch das Atomreaktorunglück im ukrainischen Tschernobyl auch einige belarussische Gebiete radioaktiv verseucht. Nach Auskunft des Bundesamts für Strahlenschutz ist ein Aufenthalt in dieser Region aber inzwischen unbedenklich.

Sprache

Belarussisch und Russisch sind die offiziellen Amtssprachen in Belarus. Dabei beherrscht vor allen Dingen Russisch den Alltag und das öffentliche Leben. Nur etwa 12 Prozent der Menschen in Belarus benutzt die belarussische Sprache. Des Weiteren hört man häufig die Trasjanka, eine mündliche Mischsprache aus beiden Amtssprachen. Da Fremdsprachen trotz der Hilfsbereitschaft der Belarussen gegenüber ausländischen Gästen nicht sehr verbreitet sind, erleichtern Englisch- und Russischkenntnisse Ihre Zeit vor Ort.

Religion

Die Geschichte der Religion in Belarus ist sehr wechselhaft. Von heidnischer Vielgötterei über Orthodoxie, Katholizismus, Islam und Judentum bis hin zum Protestantismus waren alle Religiösen Haltungen vertreten. Schließlich setzte sich die russisch-orthodoxe Kirche mehrheitlich durch. Heute ist der katholische Glaube die zweitgrößte Gemeinschaft in Belarus und vor dem Gesetz gleichgestellt mit dem orthodoxen Glauben. Dementsprechend sind die Oster- und Weihnachtsfeiertage beider Religionen auch gesetzliche Feiertage. Zudem haben sich einige heidnische Traditionen bis heute durchgesetzt.

Land & Leute

Belarus hat eine Bevölkerung von etwa 9,5 Millionen Einwohnern. Früher lebten die meisten Belarussen auf dem Land, während in den Städten vorwiegend Juden lebten. Dazu fand man im Westen des Landes meist Polen und im Osten meist Russen. Über die Jahre hat sich diese Verteilung verändert. Heute sind über 80 Prozent der Bevölkerung Belarussen, gefolgt von Russen, Polen und Ukrainern. Von der einstmals großen jüdischen Gemeinde sind nur etwa 0,1 Prozent geblieben.

Die belarussische Mentalität wurde durch zahlreiche Kriege und Besatzungen geprägt, weshalb sich hier eine große Anpassungsfähigkeit und ein gewisser Konformismus zeigt. Sich selbst bezeichnen die Belarussen als konservativ und tolerant. Gleichzeitig ist es jedoch schwierig in dieser multikulturellen Nation eine einheitliche Identität zu finden.

Regionen

Belarus ist in sechs Verwaltungsbezirke eingeteilt. Diese sind nach ihren jeweiligen Zentren in Minsk, Vicebsk, Mahiljou, Homel, Brest und Hrodna benannt. Die Hauptstadt Minsk ist eigenständig und gehört keinem dieser Bezirke an.

Essen und Trinken

Die belarussische Küche weist viele Gemeinsamkeiten mit der russischen und ukrainischen Küche auf. Typisch dafür sind besonders Fleisch- und Fischgerichte, sowie Kartoffeln. Zu den traditionellen Kartoffelzubereitungen gehören u.a. die Draniki (Kartoffelpuffer).

Man findet gerade in den großen Städten neben belarussischer Küche auch zahlreiche Lokale mit europäischer, italienischer oder aserbaidschanischer Küche. Zudem erfreut sich Sushi immer größerer Beliebtheit.

Beim Bier wird unterschieden zwischen hellem und dunklem Bier, sowie den verschiedenen Herkunftsländern. Meist werden belarussische, ukrainische, russische, tschechische und deutsche Marken angeboten. Wodka wird meist nicht in einzelnen Gläsern, sondern in Karaffen zu 200g, 300g oder einem halben Liter bestellt und in der Regel begleitend zum Essen getrunken.

In Belarus existieren einige unterschiedliche Begriffe für Speisegaststätten. Restaurant und Café sind hier beinah gleichbedeutend. Cafés sind in der Regel etwas günstiger und bieten ein kleineres Angebot an Speisen und Getränken an. Weitere Bezeichnungen für verschiedene Speiselokale sind Kartschma, Schynok, Traktir, Taverne und Kabak. Besonders preisgünstig sind die Stalovajas, die belarussischen Kantinen oder Mensen.

Wetter / Klima

Das Klima in Belarus ist mäßig kontinental, beeinflusst von Luftmassen des Atlantik. Juli ist der heißeste Monat des Jahres, Januar der Kälteste. Im Durchschnitt liegen die Temperaturen bei +17° C im Norden und bei +18/19° C im Süden. Während es im Herbst und Winter meist oft regnet und die Winter sehr streng sein können, kann es im Hochsommer sehr heiß werden.

Praktische Hinweise

Einreise

Für die Einreise in die Republik Belarus benötigen deutsche Staatsangehörige einen noch mindestens 3 Monate über die Reise hinaus gültigen Reisepass. Ein Personalausweis ist nicht ausreichend! Im Reisepass muss noch eine Doppelseite frei sein.

Grundsätzlich gilt für Reisen nach Belarus eine Visumspflicht. Seit dem 27. Juli 2018 besteht bei Aufenthalten von bis zu 30 Tagen allerdings die Möglichkeit einer visumsfreien Einreise über den Flughafen Minsk.

Neben Ihrem gültigen Reisepass benötigen Sie dazu:

Zahlungsmittel in Auslands- oder Nationalwährung von mindestens 2 Basiswerten pro Aufenthaltstag (derzeit ca. 21 Euro pro Tag; das sind bei 8 Tagen ca. 168 Euro). Wir empfehlen Ihnen, die erforderliche Summe vor Ihrer Einreise noch einmal zu überprüfen. Bitte führen Sie bei Ihrer Einreise eine entsprechende Summe Bargeld mit sich oder entnehmen Sie der Website der belarussischen Botschaft, welche anderen Zahlungsmittel ebenfalls akzeptiert werden (germany.mfa.gov.by/de/konsularwesen/zahlungsmittel/).
• Nachweis über eine in der Republik Belarus gültige Reisekrankenversicherung mit mindestens 10.000 Euro Versicherungssumme

Bitte beachten Sie zudem, dass bei Aufenthalten von mehr als 5 Kalendertagen eine Registrierung in Belarus erforderlich ist. Die Registrierung wird direkt von Ihren Hotels vorgenommen, welche Ihnen jeweils im Anschluss eine Anmeldebescheinigung aushändigen. Diese bewahren Sie bitte sorgfältig auf, denn Sie benötigen die Anmeldebescheinigungen zur Ausreise am Flughafen Minsk.

Für Ihre Registrierung vor Ort benötigen Sie:

offizielle Einladung, welche Sie von uns erhalten. Hierfür benötigen wir folgende Informationen von Ihnen: Vor- und Nachname, Geburtstag, Reisepass-Nummer, Reisepass-Ablaufdatum, Nationalität, Staatsangehörigkeit, Beruf sowie Name und Adresse des Arbeitgebers.
• Original-Reisepass, welcher 3 Monate über die Reise hinaus gültig ist, mit einer leeren Doppelseite
Versicherungspolice als Auslandskrankenversicherung. Diese muss in der Republik Belarus anerkannt sein. Eine Versicherung über SKR Reisen wird akzeptiert.

Bei weiteren Fragen zur Ihrer Einreise oder Registrierung vor Ort stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Banken & Geld

Es empfiehlt sich bei kürzeren Reisen ausreichend ausländisches Bargeld (Euro oder Dollar) mitzunehmen und dieses vor Ort bequem und problemlos in Banken oder Wechselstuben umzutauschen. Die meisten Banken haben von ca. 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr geöffnet. Wechselstuben sind auch spät abends oft noch geöffnet, selten jedoch durchgehend.
Für den Währungstausch in Wechselstuben benötigen Sie keine Dokumente wie beispielsweise Ihren Pass. Zudem fallen für den Umtausch keine Gebühren an. Sie finden diese am Bahnhof, in großen Kaufhäusern, auf dem Markt sowie in Stadtzentren. An Bankautomaten fallen beim Abheben hingegen Gebühren an. 

Bargeld ist in Belarus das beste Zahlungsmittel. Kreditkarten (Visa, Mastercard) werden in größeren Geschäften, vielen Buchläden, Hotels, vielen Restaurants und Cafés sowie Geschäften ausländischer Marken akzeptiert. Auf Märkten und in gewöhnlichen Lebensmittelgeschäften sollten Sie jedoch Bargeld dabei haben. Zudem ist zu beachten, dass Sie mit Ihrer EC-Karte vor Ort nicht bezahlen können und damit ausschließlich Geld abheben können.

Gesundheit / Impfungen

Eine Auslandsreisekrankenversicherung sollte abgeschlossen werden. Diese wird auch für den Erhalt des Visums benötigt.

Die medizinische Versorgung entspricht oft nicht dem westeuropäischen Standard und ist insbesondere außerhalb der großen Städte meist unzureichend. Nur wenige Ärzte und Krankenschwestern sprechen mitteleuropäische Fremdsprachen.

Besonders für die ländlicheren Regionen außerhalb von Minsk wird empfohlen eine kleine Reiseapotheke mitzuführen. Arzneimittel, die Sie regelmäßig einnehmen müssen, sollten Sie in ausreichenden Mengen mitnehmen.

Für die Reise nach Belarus werden die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Institutes empfohlen. Zusätzlich ist eine Impfung gegen Hepatitis A ratsam.

Diplomatische Vertretungen

Deutsche Botschaft in Minsk (Kanzlei II mit Konsulat)
Rechts- und Konsularwesen
Prospekt Gazety Prawda 11d
220116 Minsk
Belarus
Tel: +375 17 217 59 50 
Fax: +375 17 217 59 78
Email: info@minsk.diplo.de

Öffnungszeiten: Montag - Freitag, 09.00 Uhr - 12.00 Uhr nach Vereinbarung
Wichtig: Die Mitnahme von Mobiltelefonen ist nicht gestattet. Es gibt in der Botschaft keine Möglichkeit das Mobiltelefon aufzubewahren.

In besonderen Notfällen erreichen Sie die Botschaft außerhalb der Öffnungszeiten, auch per SMS:
+375-29 651 50 16 (deutschsprachig)
+375-29 651 50 17 (russischsprachig)

Botschaft der Republik Belarus in Berlin
Konsularabteilung und Visastelle
Am Treptower Park 31
12435 Berlin
Deutschland
Tel: +49 30 53 63 59 36
Fax: +49 30 53 63 59 24
Email: germany.consul@mfa.gov.by

Öffnungszeiten: Montag - Dienstag, Donnerstag - Freitag, 09.00 Uhr - 12.00 Uhr
Telefonauskunft: Montag - Freitag 14.00 - 17.00 Uhr

Internet & WLAN

Es gibt in Belarus fast keine Internetcafés mehr, dafür bieten aber die meisten Hotels kostenloses Wi-Fi an. Um in den Städten Wi-Fi verwenden zu können, benötigen Sie eine Zugangskarte von byfly. Diese können Sie in jedem Kundenzentrum von Beltelecom bei Vorlage ihres Personalausweises erwerben.

Währung

Bisher gab es in der Republik Belarus keine Münzen, nur Geldscheine. Die Währung war der belarussische Rubel (BYR). Damit entsprach 1 Euro etwa 21,86 Belarus-Rubel. Am 01.07.2016 wurde die Währung jedoch auf BYN umgestellt. So entsprechen 50.000 BYR nun 5 BYN. Neben den verschiedenen Banknoten gibt es inzwischen auch Münzen (Kopeken). 1 Euro entspricht nun etwa 2 Belarus-Rubel. Ab dem 01.01.2017 gilt ausschließlich der BYN als Währung. Bis zum 01.01.2022 soll es jedoch noch möglich sein, die bisherige Währung umzutauschen.

Aufgrund ständig vorkommender Wechselkursschwankungen empfehlen wir Ihnen, sich vor Ihrer Reise über den aktuellen Wechselkurs zu informieren. 

Sicherheit

Gerade in den Großstädten sollten Sie sich, wie auch in Deutschland, vor Taschendieben schützen. Beachten Sie daher die gleichen Regeln: Hüten Sie sich vor Taschendieben, indem Sie Ihr Geld, Ausweise und Kreditkarten direkt am Körper aufbewahren und nicht etwa im Rucksack. Tragen Sie nicht mehr Wertsachen als nötig bei sich und lassen Sie diese auch nicht offen im Zimmer liegen. Schließen Sie auf den Zimmern Ihre Koffer ab. Größere Summen Bargeld und andere Wertsachen können im Safe deponiert werden. Stellen Sie generell Wertsachen nicht offen zur Schau und meiden Sie nachts menschenleere Gegenden. Lassen Sie im Café Ihre Handtasche nicht über der Stuhllehne baumeln usw. – wenn sie solche allgemeinen Verhaltensregeln beachten, sind Sie vor Kriminalität ausreichend geschützt.

Strom

Sie können die in Europa üblichen 2-poligen Stecker verwenden, ein Adapter ist nicht erforderlich. Ca. 220 V.

Taxi

Gerade in den Großstädten sind Taxis eine relativ kostengünstige und verlässliche Art der Fortbewegung. Es ist jedoch nicht üblich auf der Straße einen Wagen anzuhalten; stattdessen wird das Taxi zuvor telefonisch angefordert. Die offiziellen, staatlichen Taxis erkennen Sie an der gelben Farbe mit dem schwarz-weiß karierten Streifen. Vergewissern Sie sich, dass das Taxameter eingeschaltet ist bevor Sie losfahren oder verhandeln Sie im Voraus einen Preis. Bitte beachten Sie, dass in Belarus per Gesetz nicht mehr als vier Passagiere pro Taxi erlaubt sind.

Telefon & Handy

Landesvorwahlen: nach Deutschland 0049, nach Belarus 00375

Wenn Sie auch in Belarus mit Ihrem Mobiltelefon telefonieren und erreichbar sein möchten, empfehlen wir Ihnen sich vor der Reise bei Ihrem Mobilfunkanbieter über mögliche Auslandstarife zu erkundigen. Haben Sie vor viel mit Ihrem Mobiltelefon zu telefonieren, macht es Sinn sich eine Prepaid-Simkarte von einem der drei belarussischen Netzbetreiber (MTC, life, Velcom) zu kaufen. Bitte beachten Sie, dass Sie für diesen Kauf Ihren Pass benötigen.

Notfallnummern:
Polizei: 102
Feuerwehr: 101
Unfallwagen: 103
Gas-Alarm: 104

Zeit

In Belarus herrscht die osteuropäische Zeit, die Deutschland im Sommer 1 Stunde voraus ist. Da es in Belarus keine Winterzeit gibt, beträgt der Unterschied zu Deutschland im Winter 2 Stunden.

Zoll

Zollbestimmungen und gesetzliche Einfuhrmengen können Sie unter folgendem Link einsehen: www.zoll.de

Galerie