Thailand mit SKR Reisen erleben

Thailand heißt nicht umsonst das Land des Lächelns. Auch Ihnen wird Thailand ein Lächeln abgewinnen. Mit SKR Reisen erleben Sie Thailand in kleinen Reisegruppen. Erleben Sie die buddhistische Kultur und genießen Sie Einblicke in das Alltagsleben der Bewohner. Thailand ist ein Land voller Geschichte und Tradition. Spüren Sie das pulsierende Treiben der Metropole Bangkok und die Ruhe der alten Tempelanlagen. Das Königreich Thailand wird Sie verzaubern. Sehen Sie Landschaften, die Sie sonst nur von Postkarten kennen. Besuchen Sie den schwimmenden Markt in Lopburi. Mit SKR Reisen wird Ihre Thailand Reise zu einem echten Erlebnis.

  • Thailand Reisen

Thailand Reisen: Informationen

Top Sehenswürdigkeiten

1
Bangkok
2
Chiang Mai
3
Sukhothai
4
Wat Phra Kaeo
5
Wat Pho
6
Ayutthaya
7
Goldenes Dreieck
8
Hua Hin
9
Chao Phraya
10
Doi Suthep

Vorstellung des Landes

Geschichte

Die Liebe zum König ist in Thailand allgegenwärtig. Im Jahr 1238 wurde das Reich Siam mit der Hauptstadt Sukhothai gegründet. Noch heute wird der Gründer, König Rama Khamhaeng, als Vater Thailands bezeichnet. Er führte die thailändische Schrift und den Buddhismus als Staatsreligion ein. Ab 1369 regierte König Rama Thibodi das Reich von der neuen Hauptstadt Ayutthaya aus. Für das Siam Reich begann eine Zeit des Wohlstands und der Entwicklung. Ab Mitte des 17. Jahrhunderts schlossen Könige, beispielsweise aus Siam, Kambodscha und Burma, Handelsabkommen mit Kolonialmächten und pflegten Kontakte zu westlichen Diplomaten, um sich vor Angriffen zu schützen. Zu den Nachbarländern hatte der König kein besonders gutes Verhältnis. Thailand eroberte östliche Teile Kambodschas und auch an der Grenze zu Burma kam es, bis Ende des 18. Jahrhunderts, immer wieder zu Angriffen und Kämpfen. Ein ausgeklügeltes Steuersystem ermöglichte nicht nur ein gutes Kriegsheer und weiterentwickelte Kriegsstrategien, sondern spielte auch genug Geld in die Staatskassen, um ganz Ayutthaya mit Gold zu überziehen. 1767 wurde die prachtvolle Stadt von den Burmesen zerstört und zur Geisterstadt. Bis heute sind die Ruinen zu bestaunen. Mit dem Untergang der einst so prachtvolle Stadt Ayutthaya ging auch eine Dynastie zu Ende. Die Zeit der neu gegründete Chakri-Dynastie begann. Nach der Verlegung der neuen Hauptstadt Bangkok an das Ufer des Chao Phraya, öffnete sich Siam immer weiter für den Westen. Die allgemeine Schulpflicht wurde eingeführt und neue westliche Technologien angeschafft. König Chulalongkorn Rama V. setzte während seiner Regentschaft (1868-1910) weiterhin auf Handelsabkommen und Friedensverträgen mit Kolonialmächten um Thailand zu schützen. 1932 wird die absolute Königsherrschaft in Thailand durch einen Putsch des Militärs aufgelöst und das Siam Reich wurde acht Jahre später in Thailand umbenannt. Nach dem zweiten Weltkrieg wechselten sich militärische und parlamentarische Kräfte an der Spitze der Macht ab. Die Thailänder wollten auf einen König aber nie verzichten, auch wenn dieser heutzutage nur noch repräsentative Pflichten wahrnimmt, ist er Oberhaupt der Buddhisten. Nachdem im Oktober 1973 einige Proteste mit Schüssen auf die Bevölkerung endeten, zwang der König die militärische Regierung abzudanken.  König Bhumibol Adulyadej Rama IX. hat sich immer wieder für den Frieden im Land eingesetzt und zwischen den demokratischen und militärischen Kräften vermittelt. Thailand gilt heutzutage als Vorzeigeland in Südostasien. Seit dem Tod König Rama IX. ist dessen Sohn König Maha Vajiralongkorn Rama X. das Staatsoberhaupt des Landes.  

Sprache

Die Amtssprache in Thailand ist Thai bzw. Siamesisch. Englisch wird in Schulen unterrichtet und wird weit verbreitet gesprochen. Weiter Umgangssprachen sind beispielsweise Malaiisch im Süden und im Norden Chinesisch, da viele Thailänder chinesischer Abstammung sind. Thai ist, wie die Sprachen der Nachbarländer, eine Tonsprache. Das Alphabet basiert auf Indischen-, Mon- und Khmer-Schriften.  

Religion

Der thailändische Staat soll den Buddhismus und alle anderen Religionen schützen und fördern und zur Harmonie beitragen., so legt es die Verfassung fest. Der Theravada-Buddhismus ist die weitverbreitetste Religion in Thailand, mit etwa 94% Anhängern der Gesamtbevölkerung. Mit 5% der Bevölkerung ist der Islam die zweitgrößte Glaubensgemeinschaft des Landes, aber auch das Christentum , der Hinduismus und Atheismus sind in Thailand zu Hause.  

Land & Leute

Das “Land des Lächelns” ist geprägt durch viele verschiedene Einflüsse, durch beispielsweise seiner Nachbarländer. Aber auch der Buddhismus und der chinesische Volksglaube sind stark im Denken und Handeln jedes einzelnen verankert. Die Thailänder sind ein tüchtiges, höfliches und immer lächelndes Volk. Respektvolles Verhalten gegenüber Älteren und Mönchen, Hilfsbereitschaft und ihre Liebe zum König zeichnen die Thailänder aus. Sie schließen jeden sofort in ihr Herz und sind sehr Gastfreundlich.  

Die wichtigsten Verhaltensregeln: 

  • Nie auf andere Menschen zeigen. Das ist unhöflich! 

  • Niemals den Kopf eines Thailänders berühren, er ist Heilig.  

  • Zuneigung und Zärtlichkeit in der Öffentlichkeit vermeiden. 

  • Menschen vor dem Fotografieren um Erlaubnis bitten. 

Regionen

Das Land unterteilt sich in sechs Regionen mit insgesamt 76 Provinzen. Es gibt die Region Nordthailand mit beispielsweise Chiang Mai und Chiang Rai als Provinzen. Hier, in den letzten Ausläufern des Himalayas, verzaubert sie das Land mit seinen hohen Bergen, Wasserfällen und Fledermaus-Höhlen, inmitten einer atemberaubenden Dschungelregion. Nordostthailand ist auch bekannt unter dem Namen Isan. In dieser Region gibt es nicht sehr viel Tourismus. Es ist Thailands Zentrum der Seidenproduktion und die Menschen dort leben vor allem von der Landwirtschaft. Zu Zentralthailand mit der Provinz Bangkok, die zugleich Hauptstadt des ganzen Landes ist, zählt auch die Küste am Golf von Thailand. Die Ebene bietet viele abwechslungsreiche Landschaften. Von der Landwirtschaft und dem Reisanbau bis zu weißen Traumstränden ist alles dabei. Die Region Ostthailand mit den Inseln Ko Chang und Ko Samet, bietet neben sattgrünem Dschungel und einer vielfältigen Flora und Fauna, auch tausende von Kalkinseln die mit türkisfarbigem Wasser bezaubern. Auch die kleinen Kalkinseln im Andamanischen Meer gehören zur Region Westthailand mit der Provinz Kanchanaburi. Hier befindet sich die berühmte Brücke am Kwai. Der gleichnamige Spielfilm von David Lean wurde hier verfilmt. In Südthailand, mit den Provinzen Phuket und Krabi oder Ko Samui, fühlt man sich wie im Paradies. Tausende Kalkinseln schwimmen im türkisfarbigen Wasser und bieten weißen, langen Sandstränden und Palmen. 

Essen und Trinken

Die vielfältige Küche Thailands vereint Einflüsse aus China, Indien, Indonesien und Malaysia und ist weltweit sehr beliebt. Zu den Grundnahrungsmitteln und Hauptbestandteilen der Küche zählen Reis, frisches Gemüse und Früchte und vor allem viel Fisch. Typische Gewürze sind Zitronengras, Curry, Chili, Ingwer, Koriander, Knoblauch, Thai-Basilikum und Kokosmilch. Süß-saure und scharfe Soßen werden zu den Gerichten serviert. Jede Region des Landes bietet zudem seine lokalen Spezialitäten an. Überall finden sich zahlreiche Garküchen, in denen die Gerichte außerordentlich heiß, aber sehr kurz gebraten werden. In größeren Städten finden sich auch internationale Restaurants. Getrunken wird in Thailand viel Wasser, aber auch Softdrinks sind überall erhältlich. Einheimische Biermarken wie Singha- und Chang-Bier, sowie das holländische Heineken-Bier, sind in auch überall erhältlich, außer an Feiertagen zu Ehren von Buddha. An diesen Tagen ist Alkohol verboten. Schon für 1€ bis 2€ erhält man in einer Garküche zum Beispiel eine Nudelsuppe. Fruchtshakes oder Softdrinks, die an jeder Ecke angeboten werden, kosten etwa 1€. In Restaurants liegen die Preise für ein Abendessen bei etwa 5€ bis 10€. Allerdings können die Preise je nach Lokalität und Ort variieren.  
Sollten Sie an Nahrungsmittelunverträglichkeiten leiden oder gewisse Ernährungswünsche (z.B.: vegetarische od. vegane Speisen) haben, bitten wir Sie SKR nach der Reisebuchung umgehend davon zu unterrichten. 

Wetter / Klima

Das Klima in Thailand ist topisch-monsunal. Im Norden des Landes gibt es drei Jahreszeiten. In den Nächten und tagsüber ist es relativ kühl zwischen November und Februar. Von März bis Mai ist es sehr heiß mit Temperaturen von deutlich über 35° C und von Mai bis Oktober ist es heiß mit Temperaturen um die 30° C. Im Süden Thailands sind die Temperaturen das ganze Jahr etwa gleich, bei etwa 30° C. Während der Regenzeit, von Juni bis Oktober, kommt es ständig zu kurzen, heftigen Regenschauern. Im Norden können diese Regenfälle auch länger andauern. Sie haben die Möglichkeit eine einzigartige, fantastische Pflanzenwelt zu erleben. Zu dieser Jahreszeit hat es eine hohe Luftfeuchtigkeit und es ist heiß in Thailand. Die Tagesdurchschnittstemperaturen liegen bei etwa 28° C bis 35° C. Die beste Reisezeit für das südostasiatische Land ist in der monsunfreien Zeit zwischen November und März.  

Praktische Hinweise

Einreise

Für die Einreise nach Thailand brauchen Sie einen Reisepass, der mindestens noch 6 Monate gültig ist. Für touristische Aufenthalte (bis zu 30 Tage) benötigen deutsche Staatsangehörige kein Visum. Sollten Sie Staatsbürger einer anderen Nationalität sein, erkundigen Sie sich bitte rechtzeitig über geltenden Einreisebestimmungen. Eine Einreise ohne Visum, auf dem Schiffs- oder Landweg, ist auf maximal 2 Mal pro Kalenderjahr begrenzt. Einreisen über internationale Flughäfen sind davon nicht betroffen. Wir empfehlen Ihnen Kopien ihres Reisepasses mit auf die Reise zu nehmen, die getrennt vom Original aufbewahrt werden sollten.  

Banken & Geld

Es ist vorteilhaft einige Euro-Scheine und US-Dollar (die wichtigste Fremdwährung) in bar mitzunehmen. Bargeld (auch Euro) kann man bei Banken, Wechselstuben und in einigen Hotels umtauschen. Bitte achten Sie bei Dollar- und Euroscheinen, die zum Umtausch mitgenommen werden, auf einen sehr guten Zustand. Nur intakte Scheine, ohne Risse o.ä., werden von den lokalen Banken angenommen. Mit einer gängigen Kreditkarte (Maestro eher seltener, Visa empfohlen) kann an vielen Geldautomaten (ATM) Bargeld in der Landeswährung abgehoben werden. Zudem sind Kreditkarten in Hotels, Restaurants und einigen Geschäften in den größeren Städten einsetzbar. 

Gesundheit / Impfungen

Bitte versichern Sie sich im Rahmen Ihrer Reisevorbereitung, dass Sie alle erforderlichen Impfungen für eine Reise in das jeweilige Land und alle erforderlichen Nachweise in Ihrem Impfpass besitzen. Ebenfalls vor Reiseantritt sollten Sie die Hinweise zu möglichen Erkrankungen im jeweiligen Reiseland auf der Seite des Auswärtigem Amts oder des Robert-Koch-Instituts nachlesen.  

Impfungen: Bei der direkten Einreise aus Deutschland sind keine Pflichtimpfungen vorgesehen. Hinweis: Lassen Sie sich vor der Reise von einem Tropen- oder Reisemediziner oder durch eine tropenmedizinische Beratungsstelle persönlich beraten und ggf. Ihren Impfschutz anpassen. Sie können sich über empfohlene Impfungen auch im Impfkalender auf der Webseite des Robert-Koch-Institutes informieren. Wegen einer Malaria-Prophylaxe informieren Sie sich bitte bei Ihrem Arzt bzw. dem Gesundheitsamt oder einem Tropeninstitut. 

Bitte beachten Sie, dass die Mitarbeiter von SKR keine weiterführende Impfberatung geben können, da hierzu eine medizinische Ausbildung Voraussetzung wäre. 

Zika-Virus: Infektionen mit den Zika-Viren werden vorrangig durch die tagaktive Aedes-Mücke übertragen. Die Viren können in der Schwangerschaft zu Fehlbildungen beim Kind führen, sowie neurologische Komplikationen bei Erwachsenen auslösen. 

Dengue-Virus: Infektionen mit den Dengue-Viren werden vorrangig durch die tagaktive Aedes-Mücke übertragen. In der Regel treten bei einer Erkrankung Fieber, Hautausschlag sowie ausgeprägte Gliederschmerzen auf. In seltenen Fällen, insbesondere bei Kindern, können schwerwiegende Komplikationen inkl. möglicher Todesfolge auftreten. Insgesamt sind bei Reisenden Komplikationen jedoch selten. Es existiert weder eine Impfung bzw.  Chemoprophylaxe noch eine spezifische Therapie gegen den Virus.  

Chikungunya-Virus: Infektionen mit dem Chikungunya-Viren werden vorrangig durch die tagaktive Aedes-Mücke übertragen. In der Regel treten bei einer Erkrankung hohes Fieber und unter Umständen länger anhaltende Gelenk- Und Muskelschmerzen auf. Die Beschwerden können oft nicht eindeutig von anderen Erkrankungen unterschieden werden, die ebenfalls von Mücken übertragen werden. Die Erkrankung heilt nicht in allen Fällen folgenlos aus. Selten kommt es zu langanhaltenden rheuma-ähnlichen Beschwerden. Es existiert weder eine Impfung bzw.  Chemoprophylaxe noch eine spezifische Therapie gegen den Virus. 

Malaria: Das Malaria-Fieber wird durch die dämmerungs- und nachtaktiven Anopheles-Mücken übertragen. Malaria-Fieber tritt in Thailand ganzjährig auf. Ein geringeres Malariarisiko besteht an den Grenzregionen zu Kambodscha, Malaysia und Myanmar. Ein minimales Risiko liegt im Rest des Landes einschließlich Phuket, Koh Samui und auf weiteren Inseln vor. Als malariafrei gelten die Städte Bangkok, Chiang Mai, Chiang Rai, Pattaya, Samet, und die Inseln der Provinz Krabi. Unbehandelt verläuft eine Erkrankung, insbesondere der Malaria Tropica, bei nicht-immunen Europäern häufig tödlich. Die Erkrankung kann noch Wochen bis Monate nach einem Aufenthalt in einem Risikogebiet ausbrechen.  

  • Bei Auftreten von Fieber, während oder noch Monate nach einer Reise in einem Risikogebiet, stellen Sie sich schnellstmöglich einem Arzt vor und weisen auf den Aufenthalt in einem Malariagebiet hin. 

In Thailand gibt es in einigen größeren Städten internationale Kliniken, mit westlichen Arzneimitteln und Behandlungsmethoden. In Provinzen gibt es oft nur Gesundheitszentren, dessen Einrichtungen begrenzt sind. Wir empfehlen Ihnen dringend, notwendige Versicherungen, für die Dauer Ihrer Reise, abzuschließen (bspw. Auslands-, Kranken- u. Rückholversicherung).  

Zur Vorbeugung gegen Moskitostichen empfehlen wir Ihnen:  

  • Lange Hosen und langärmlige Blusen bzw. Hemden  

  • Knöchel besonders gut schützen  

  • Haut regelmäßig mit geeignetem Moskitoschutzmittel einsprühen  

  • Kleidung mit geeignetem Moskitoschutzmittel imprägnieren  

  • Untere einem Moskitonetz schlafen  

HIV / AIDS: Die Krankheit ist, insbesondere in den Risikogruppen, im Land weit verbreitet. Ein hohes HIV-Übertragungsrisiko besteht durch beispielsweise sexuelle Kontakte (besonders bei Gelegenheitsbekanntschaften), bei Drogengebrauch (unsaubere Spritzen oder Kanülen) und Bluttransfusionen. 

Durchfallerkrankungen: Regelmäßig kommt es in Thailand während der Regenzeit zu vermehrtem Auftreten von Durchfallerkrankungen. Durch entsprechende Hygiene bei Lebensmitteln und Trinkwasser lassen sich die meisten Erkrankungen vermeiden.  

Wir empfehlen Ihnen auf folgendes zu achten:  

  • Auf Salat, Eiswürfel, ungeschältes Obst und Fleisch, das nicht ausreichend durchgebraten wurde, zu verzichten (Oder diese Nahrungsmittel selbst zu schälen oder zu kochen). 

  • Trinken Sie kein Wasser aus der Leitung (außer abgekochtes Wasser, z.B. als Tee) und benutzen Sie auch für das tägliche Zähneputzen od. Geschirrspülen gekauftes Wasser aus Flaschen.  

  • Achten Sie beim Kauf von Wasserflaschen darauf, dass diese mit einer Banderole verschlossen sind, um zu vermeiden eine bereits geöffnete Flasche zu kaufen (Bei Kauf von kohlesäurehaltigem Wasser ist dies leichter zu prüfen). 

  • Waschen Sie sich regelmäßig mit Seife die Hände, besonders vor der Essenzubereitung und dem Essen.  

  • Wenn möglich, desinfizieren Sie sich Ihre Hände mit Desinfektionsmittel.  

Cholera: Die Erkrankung wird über ungenügend aufbereitetes Trinkwasser oder rohe Lebensmittel übertragen. Sie kann durch entsprechende Lebensmittel- und Trinkwasserhygiene vermieden werden. Nur ein kleiner Teil der infizierten Menschen erkrankt an Cholera, von dem wiederum die Mehrzahl einen milden Krankheitsverlauf zeigen. Es existiert eine Impfung gegen die Erkrankung.  

Neue Influenza A/H1N1 (Schweinegrippe): In Thailand gibt es seit 2009 nachgewiesen Infektionen mit der Influenza A/H1N. Die Fallzahlen sind seitdem deutlich zurück gegangen und vermischen sich mit den Zahlen der Influenza.  

Aviäre Influenza: Seit einigen Jahren ist die klassische Geflügelpest (aviäre influenza A/H5N1, Vogelgrippe) im Land bekannt. Es werden immer wieder Ausbrüche der Krankheit gemeldet. Eine Übertragung der Krankheit findet von einem Vogel zum Menschen statt. 

Schlangen: In Thailand kommen diverse Giftschlangen vor. Auch in den Stadtgebieten, vor allem während der Regenzeit MUSS mit Schlangen gerechnet werden.  

Medizinische Versorgung: Die medizinische Versorgung im Land ist mit der in Europa nicht zu vergleichen. Sie ist vielfach technisch, apparativ und/oder hygienisch problematisch. Wichtiger Hinweis: Für ärztliche Leistungen und Krankenhausbehandlungen ist grundsätzlich Vorkasse zu leisten! 

Versicherungen: Im Reisepreis sind keine Reiserücktrittskosten-, Reiseabbruch- oder Reisekrankenversicherungen enthalten. Falls Sie bei der Buchung noch keine Versicherung abgeschlossen haben, empfehlen wir Ihnen sehr, für die Dauer Ihrer Reise, eine Auslands-, Kranken- und Rückholversicherung abzuschließen. Für diesen Fall haben wir Ihren Reisetipps ein Informationsblatt beigelegt (bitte beachten Sie die Fristen!). Vor dem Hintergrund, der mit dem Versicherungsabschluss verbundenen Fristen, empfehlen wir Ihnen einen umgehenden Abschluss. Falls Sie bereits im Zusammenhang mit der Buchung eine Versicherung abgeschlossen haben, erhalten Sie Ihre Versicherungsunterlagen. 

Reiseapotheke: Nehmen Sie eine individuelle Reiseapotheke mit! Sollten Sie regelmäßig Medikamente einnehmen müssen, nehmen Sie einen ausreichenden Vorrat davon mit. Zusätzlich sollte Ihre Reiseapotheke mit einem Mittel zur Wunddesinfektion, einem Moskitoschutzmittel, sowie Medikamenten gegen Grippe-, Magen- und Darmverstimmungen ausgestattet sein. In Deutschland gängige Moskitoschutzmittel (beispielsweise Autan, NoBite, u.a.) sind ausreichend. Denken Sie auch an eine Sonnencreme (mind. LSF 30).  

  • Schützen Sie die Medikamente unterwegs gegen hohe Temperaturen.   

Diplomatische Vertretungen

Botschaft der Bundesrepublik Deutschland  
Embassy of the Federal Republic of Germany  

9 South Sathorn Road, Bangkok 10120 

G.P.O. Box 2595 
Bangkok 10500, Thailand 

Tel.: +66 2287 9000 
E-Mail: info(at)bangkok.diplo.de 
Website: bangkok.diplo.de 

Geöffnet Montag bis Freitag: 8:30 Uhr – 11:30 Uhr 

 

Botschaft des Königreichs Thailand 
 

Lepsiusstraße 64 
12163 Berlin 

Tel.: 030- 7 94 81-0 
Fax: 030- 79 48 15 11 

E-Mail: general(at)thaiembassy.de 
Website: thaiembassy.de 

Internet & WLAN

In ganz Thailand ist das Internet wirklich gut. In den meisten Ortschaften reiht sich ein Internetcafé an das nächste. WLAN gibt es in den meisten Hotels, aber oft auch in Restaurants und Bars kostenlos. 

Währung

Die Landeswährung Thailands heißt Baht (THB). Der aktuelle Wechselkurs beträgt 1 € zu 35,3163 Baht (Stand März 2020). Einige Geschäfte und Restaurants akzeptieren auch US-Dollar als Zahlungsmittel.  

Sicherheit

Generell ist Thailand ein sicheres Reiseland. Thailand verzeichnet zunehmend Kriminalität. Neben Diebstahl und Betrugsfällen kommen Gewaltverbrechen wie Vergewaltigungen und Raubüberfälle vor (Insbesondere auf den Inseln Phuket und Koh Samui, sowie in der Stadt Pattaya). Immer wieder kommt es auch zum Diebstahl von Handtaschen, Geldbeuteln und Schmuck. Nehmen Sie teuren Schmuck oder andere Wertgegenstände am besten gar nicht erst mit auf Ihre Reise oder lassen Sie diese im Hotel. Achten Sie stets gut auf Ihre Handtasche, Rucksäcke und Fotokameras. Leider ist die Zusammenarbeit von korrupten Polizisten und kriminellen Banden keine Seltenheit mehr. Betrugsversuche bei Taxi- und Tuk-Tuk-Fahrern ist hoch. Touristen werden beispielsweise gezielt in Geschäfte geführt und unter Druck gesetzt, dort etwas zu kaufen. In entlegenen Grenzgebieten zu Kambodscha und Myanmar kann es zu bewaffneten Überfällen kommen, wart das Auswärtige Amt. Die Sicherheitsvorkehrungen in zum Beispiel Hotels, Restaurants, Cafés und Clubs entsprechen teilweise nicht den europäischen Standrads.  

  • Benutzen Sie nur Taxis oder Tuk-Tuks, deren Fahrer Sie selbst angesprochen haben.  

  • Bereiten Sie Trekking-Touren gut vor und unternehmen Sie diese in einer Reisegruppe mit einem lokalen Reiseführer. 

  • Achten Sie bei Fähren und Ausflugsbooten auf Sicherheits- und Rettungseinrichtungen uns seien Sie entsprechend vorsichtig.  

  • Nehmen Sie in Fällen von korrupten Polizisten unverzüglich Kontakt mit der Deutschen Botschaft in Bangkok auf. 

  • Bewahren Sie wichtige Dokumente wie Geld, Ausweis, Führerschein, usw. sicher auf. 

  • Bevorzugen Sie bargeldlose Zahlungen und nehmen Sie nur das benötigte Bargeld mit. 

  • Achten Sie besonders gut auf Wertsachen bei größeren Menschenmengen wie an Flughäfen, Bahnhöfen, in Bussen oder an Stränden.  

Von Reisen in die Provinzen Narathiwar, Yala und Pattano sowie Teile von Songkhla im Süden Thailands rät das Auswärtige Amt ab.  

Strom

Die Netzspannung in Thailand beträgt wie in Deutschland 220 Volt Wechselstrom bei einer Frequenz von 50 Hertz. Steckdosen sind mit den deutschen meistens identisch. Da es unterschiedliche Steckdosen (Stecker-Typ A, C & G) gibt, empfiehlt es sich einen Universaladapter mitzunehmen. In abgelegenen Regionen kann der Strom auch nur ein paar Stunden pro Tag zur Verfügung stehen. 

Taxi

Steigen Sie, wenn möglich, immer in ein Taxi am Taxistand ein, dessen Fahrer Sie angesprochen haben. Achten Sie darauf, dass es als ein offizielles Taxi gekennzeichnet ist und darauf, dass der Taximeter bei Fahrtbeginn eingeschalten ist. Beim Ein- und Aussteigen sollten Sie besonders auf Ihr Gepäck ein Auge werfen, hier greifen gerne des Öfteren Diebe zu. 

Telefon & Handy

Die Ländervorwahl für Thailand aus Deutschland ist 0066. 
Die Vorwahl nach Deutschland ist 0049. 

Internationale Telefonverbindungen funktionieren in der Regel störungsfrei. Direktwahl ist von der Post und von Hotels aus möglich, doch ist letzteres teuer. Telefonate innerhalb Thailands funktionieren i.d.R. problemlos. Bitte informieren Sie sich bei Ihrem Mobilfunkanbieter, über einen Datenverbrauch außerhalt Deutschlands und ggf. zusätzlich anfallende Kosten, in Rahmen Ihres Mobilfunkvertrags. Luftpostsendungen nach Europa benötigen i.d.R. circa 1 Woche.  

Zeit

MEZ + 6 h. Während der europäischen Sommerzeit MEZ + 5 h. 

Zoll

Alle Informationen und Hinweise dazu, welche Souvenirs Sie bedenkenlos mitbringen können und die Zollbestimmungen für Deutschland, können Sie auf der Internetseite des Deutschen Zolls nachlesen. Informationen und Hinweise zu den Einreise- und Zollbestimmungen und zur Einfuhr von Waren im Zielland, erhalten Sie nur direkt bei den Vertretungen des Ziellandes. 

Galerie