Peru Reisen: was erwartet Sie

Sie möchten eine völlig neue und fremdartige Kultur kennenlernen und Landschaften entdecken, die so atemberaubend sind, dass Worte sie kaum beschreiben können? Dann sind unsere Peru Reisen genau das Richtige für Sie. Entdecken Sie das Land der Inka und erleben Sie die Anden hautnah! Auf unseren Peru Reisen jagt ein Reisehighlight das nächste: Angefangen mit der Ruinenstadt Machu Picchu, die stiller Zeuge einer längst vergangenen Hochkultur ist, über den Titicacasee, bis hin zum heiligen Tal der Inka. So vielfältig Kultur und Geschichte Perus sind, so vielfältig ist auch die Landschaft - Wunderschöne Küsten treffen auf eins der trockensten Gebirge der Erde und münden in artenreiche Regenwälder. Auf unseren Peru Reisen sind einzigartige Reiseerlebnisse garantiert. Übernachten Sie auf der Sonneninsel, entdecken Sie die Artenvielfalt der Ballestas Inseln und lernen Sie die lokale Bevölkerung bei einem Mittagessen zusammen mit einer Bauernfamilie kennen. Unsere Peru Reisen sind für jeden Entdecker ein absolutes Muss.

18 Tage Rundreise

(11)
Peru, Bolivien, Argentinien & Brasilien  

Höhepunkte Südamerikas

ab 4.799 € (inkl. Flug)

zur Reise

14 bis 15 Tage Rundreise

(45)
Peru  

Höhepunkte

ab 3.099 € (inkl. Flug)

zur Reise

16 Tage Rundreise

(5)
Peru & Bolivien  

Impressionen

ab 3.659 € (inkl. Flug)

zur Reise

18 bis 21 Tage Rundreise

(4)
Peru, Chile & Bolivien  

Ausführlich

ab 4.799 € (inkl. Flug)

zur Reise

Peru Reisen: Maßgeschneidert!

Bereisen Sie das Land der Inka auf eigene Faust! Natürlich bietet SKR Ihnen die Möglichkeit an, Ihre individuelle Route durch den Andenstaat zu entwerfen. Fügen Sie unseren Reiseideen ausgewählte Details hinzu, oder planen Sie Ihre eigene Route um Ihre Peru Reise zur Reise Ihrer Träume zu machen. Selbstverständlich können Sie auch an dem für Sie passendsten Termin privat mit Familie oder Freunden in Ihrer eigenen kleinen Gruppe verreisen. Wenden Sie sich mit Ihren Vorstellungen einfach an uns, denn wir lassen keine Ihrer Wünsche offen!

Maßgeschneiderte Individualreisen

Ohne Gruppe & zu Ihrem Termin: für Paare, Familien oder Freundeskreise

18 Tage Individualreise

Reiseidee
Dies ist nur eine Reiseidee. Auf dieser Basis maßschneidern wir Ihnen gerne Ihre eigene Privatreise.
Peru, Bolivien, Argentinien & Brasilien  

Südamerika individuell

ab 8.299 €

zur Reise

14 Tage Individualreise

Reiseidee
Dies ist nur eine Reiseidee. Auf dieser Basis maßschneidern wir Ihnen gerne Ihre eigene Privatreise.
Peru  

Höhepunkte Perus individuell erleben

ab 6.099 €

zur Reise

Jetzt Peru-Video anschauen!

Peru Reisen in kleinen Gruppen

SKR Reisen steht seit seiner Gründung im Jahr 1978 für kleine Gruppen und authentische Reiseerlebnisse. Auf unseren Peru Reisen werden Sie von maximal 11 weiteren SKR Gästen und einem deutschsprachigen Reiseleiter begleitet, dabei garantieren wir die Durchführung bereits ab 4 Gästen, in Ausnahmefällen erst ab 6 Gästen. Kleine Gruppen haben Vorteile, die unsere Peru Reisen erst zu richtigen Erlebnissen machen. Oder können Sie sich vorstellen mit 30 weiteren Gästen bei einer peruanischen Familie zu Mittag zu essen und einen interessanten Dialog zu führen? Wir auch nicht. Durch unsere kleinen Gruppen lernen Sie aber nicht nur die lokale Bevölkerung besser kennen, sondern auch Ihre Mitreisenden. Auf unseren Peru Reisen entsteht schnell eine freundschaftliche und gemeinschaftliche Atmosphäre – Eine Reise unter Freunden!

Deutschsprachige Reiseleiter auf unseren Peru Reisen

Natürlich werden Sie auch auf unseren Peru Reisen von einem deutschsprachigen Reiseleiter begleitet. Sie verstehen es Ihr Wissen auf packende und spannende Art und Weise zu vermitteln, so bekommt die mystische Geschichte der Inker eine ganz neue Fassette. Trockene, mit Geschichtszahlen durchzogene Vorträge werden Sie auf unseren Peru Reisen nicht hören – Vielmehr werden Ihnen kulturelle und geschichtliche Zusammenhänge vermittelt. Bei SKR Reisen ist immer genügend Zeit Ihre persönlichen Fragen zu beantworten und so einen Dialog zwischen unseren Gästen und Reiseleitern entstehen zu lassen. Wer sich von der Qualität unserer Reiseleiter überzeugen möchte, kann gerne die Gästebewertungen all unserer Reisen lesen – Überzeugen Sie sich auf unseren Peru Reisen selbst!

Nachhaltigkeit

SKR Reisen setzt sich seit vielen Jahren für mehr Nachhaltigkeit im Tourismussektor ein. Beispielsweise sind wir Mitglied im forum anders reisen e.V., dem Zusammenschluss solcher Reiseveranstalter, die ebenfalls für soziale und ökologische Reisegestaltung stehen. 2011 wollten wir es von SKR Reisen genau wissen: Wie nachhaltig sind wir denn? Deshalb haben uns einer umfassenden Corporate Social Responsobility (CSR) Prüfung unterzogen. Mit Erfolg! All unsere Wertschöpfungsstufen wurden bei dieser Prüfung auf Nachhaltigkeit untersucht, beginnend mit unseren Geschäftsbeziehungen bis hin zu unseren Hotels vor Ort. Mit Erfolg wurden wir 2013 rezertifiziert. Natürlich setzen wir diese Maßstäbe auch auf unseren Peru Reisen um!

0221 93372 460

Rufen Sie uns gerne an:
Montag bis Freitag von 9 bis 19 Uhr
Samstag von 10 bis 14 Uhr

7 Gründe für SKR Reisen

  • Kleine Gruppen
  • Beste Preise – beste Qualität
  • Meist garantierte Termine
  • Weltweit – jederzeit
  • Handverlesene Hotels
  • Ausgewählte Reiseleiter
  • Nachhaltig reisen

Feedbacks & Bewertungen

  • Peru Reisen

Peru Reisen: Informationen

Top Sehenswürdigkeiten

1
Nazca-Linien
2
Machu Picchu
3
Cusco
4
Arequipa
5
Santa Catalina
6
Raqchi
7
Moray
8
Titicacasee
9
Ballestas Inseln

Vorstellung des Landes

Geschichte

Archäologische Funde weisen auf eine menschliche Besiedlung des heutigen Perus etwa ab 12 000 v.Chr. hin. Ab 1500 v.Chr. bis ins 16. Jh. n.Chr. entwickelten sich auf peruanischem Boden verschiedene indianische Hochkulturen, wie die Chavín-Kultur, die Paracas-Kultur und die Nazca-Kultur. Ab etwa 1200 entwickelte sich zusätzlich die Kultur der Inkas, deren Reich in seiner Blütezeit fast das gesamte Gebiet der heutigen Andenstaaten umfasste. Dieses streng hierarchisch aufgebaute Reich, dessen Bevölkerung zeitweise rund zwölf Millionen Menschen ausmachte, wurde zentral regiert durch einen Priesterkönig, der als Sohn des Sonnengottes galt. Zu den bekanntesten Zeugnissen der Inka-Kultur gehören Ruinenstädte wie z.B. Machu Picchu. 1532 landeten die ersten Spanier an der Nordküste Perus, eroberten in kürzester Zeit das Inkareich und rotteten innerhalb der darauffolgenden 40 Jahre die Inka-Kultur vollständig aus. Es folgte die Kolonialzeit unter der spanischen Krone, die immer wieder von Widerständen der indigenen Bevölkerung geprägt war und in einem großen Aufstand im Jahre 1780 mündet. Doch erst 1821 gelang es dem Unabhängigkeitskämpfer Simon Bolivar, Peru von der Kolonialherrschaft zu befreien – in Peru wurde die Unabhängigkeit des Landes ausgerufen. Bis in die 50er Jahre wechselten sich gewählte Regierungen und Militärs an der Spitze Perus ab. Bei den Präsidentschaftswahlen 1990 siegte der japanisch-stämmige Alberto Kenya Fujimori und führte das Volk autoritär in das nächste Jahrtausend. Nach seinem Sturz in 2001 befindet sich die Republik Peru nun auf einem langen Weg zu mehr Demokratie, wirtschaftlicher Entwicklung und Gleichstellung der indigenen Bevölkerung.

Sprache

Neben Spanisch ist auch noch Quechua eine offizielle Amtssprache in Peru. In den Touristenzentren, vielen Hotels und Geschäften wird jedoch auch Englisch gesprochen. Trotzdem freut sich jeder Einheimische, wenn der Gast auch nur versucht, mit ihm in Spanisch zu kommunizieren – Sie werden überrascht sein, mit wie viel mehr Hilfsbereitschaft und Freundlichkeit man Ihnen begegnet! Sollte die Verständigung sich dennoch einmal schwierig gestalten, hilft Ihnen Ihre Reiseleitung selbstverständlich auch bei der Übersetzung.

Religion

Das peruanische Volk ist ein sehr gläubiges Volk, mehr als 90% der Bevölkerung bekennen sich zum Katholizismus. Viele Heiligenbilder schmücken die Kirchen, Wohnhäuser und öffentlichen Einrichtungen des Landes. Bei der indianischen Bevölkerung Perus ist weiterhin eine Vermischung mit den traditionellen Werten und Naturreligionen zu erkennen, so „ergänzen“ viele Gläubigen ihren katholischen Glauben gern um Opfergaben für die wichtigsten Naturkräfte des Landes (Erde, Sonne, Berggeister). 

Land & Leute

Die Peruaner sind ein sehr heterogenes Volk. Mit annähernd 50% bilden die Indígenas die größte Bevölkerungsgruppe. Sie leben überwiegend im Hochland der Anden und dem Amazonasgebiet. An der Grenze zu Ecuador leben rund 15 bisher nicht kontaktierte Indianergruppen und Stämme. Der restliche Teil der Bevölkerung besteht aus Mestizen und Weißen, die sich in allen Lebensbereichen stark von den Indígenas abgrenzen.

Die Peruaner legen eine nie ermüdende Freude an Umzügen und Prozessionen an den Tag, begeistern sich für Musik und Tanz, für Farbe und Folklore. Zu den berühmtesten Volksfesten zählt das „Inti Raymi“ bei Cusco, das große Sonnenfest in der Tradition der Inka.

Peruaner sind meist offene, unkomplizierte und sehr hilfsbereite Menschen. Jeder redet mit jedem, und Kontakte sind schnell geknüpft. In den ländlichen Regionen sind die Menschen häufig etwas zurückhaltender, helfen jedoch auch gerne, wenn man sie anspricht.

Regionen

Peru lässt sich grob in drei geographische Zonen einteilen: Die Küste (costa), das Hochland (sierra) und das Amazonasgebiet (selva).

Entlang der Küsten erstreckt sich von der ecuadorianischen bis zur chilenischen Grenze eine breite, trockene Küstenwüste. Nur die ca. 50 Flüsse, die von den Anden in den Pazifik fließen und ein kluges Bewässerungssystem, versorgen die Region mit Wasser und fruchtbarem Boden. Ganz im Norden in Richtung Tumbes, befinden sich die die schönsten Sandstrände des Landes. Etwas südlich von Lima befinden sich mit den Ballestas Inseln ein Artenparadies mit einer reichen Tierwelt wie zum Beispiel Seelöwen, Perutölpeln, Flamingos und Humboldtpinguinen.

Das andine Bergland von Peru nimmt ca. 30% der Landfläche ein und durchzieht das Land von Nordwesten bis Südosten. Die drei Gebirgszüge (West-, Zentral- und Ostkordillere) vereinen sich in Zentralperu und gabeln sich weiter in West- und Ostkordillere. Dazwischen liegt das Altiplano, eine Hochebene auf ca. 3.600m Höhe, die am Titicacasee beginnt und sich bis nach Bolivien erstreckt. Die höchste Erhebung des Landes ist der Nevado Huascarán auf 6.768m.

Das Amazonasbecken bezeichnet das Tieflandareal im Osten des Landes und nimmt über die Hälfte der Staatsfläche ein (ca. 58%). Peru ist nach Bolivien das Land mit dem zweitgrößten zusammenhängenden Urwaldgebiet. Die dünn besiedelte selva besteht aus einer riesigen, geschlossenen Regenwaldfläche, die von gewaltigen Flusssystemen und Nebenarmen durchzogen wird. Der größte Fluss der Region ist der Rio Amazonas, der in Peru durch den Zusammenfluss seiner Quellflüsse Ucayali und Maranon entspringt.

Essen und Trinken

Die Küche Perus ist vielfältig und unterscheidet sich von Region zu Region. Die traditionellen Grundnahrungsmittel sind Mais und Kartoffeln. Wenn es ein Nationalgericht gibt, dann ist es Ceviche: in Zwiebeln und Limettensaft marinierter roher Fisch, meist in Form einer kalten Suppe gereicht. Im Hochland wird hingegen fleischhaltiges Essen bevorzugt: Cuy (Meerschweinchen) oder Lomo de alpaca (Alpakasteaks) findet man in fast jeder Garküche. Obstsalat oder süßen Kuchen erhält man oft als Dessert.

Wetter / Klima

Aufgrund der verschiedenen topografischen Gegebenheiten (z.B. 6.000 Meter hohe Anden im Gegensatz zum Meeresspiegel) sind die Klimaausprägungen sehr unterschiedlich. Während es zum Beispiel im Januar an der Küste sommerlich heißt ist, ist dies die regenreichste Zeit für das Hochland. Dementsprechend ist Peru ein ganzjährig zu bereisendes Reiseland und die Temperaturen reichen von kühl bis heiß. Grundsätzlich gilt: je höher man steigt, desto kühler die Temperatur.

Praktische Hinweise

Einreise

Für die Einreise nach Peru benötigen Sie als deutscher Staatsbürger lediglich einen noch mindestens 6 Monate gültigen Reisepass. Vor der Landung werden im Flugzeug Einreisekarten und Zollerklärungen ausgeteilt, die bei der Einreise ausgefüllt abzugeben sind.

Bitte nehmen Sie auch eine Kopie Ihres Reisepasses mit, welche bei Verlust oder Diebstahl die Neuerstellung des Dokuments erheblich erleichtert.

Sollten Sie nicht über die deutsche Staatsbürgerschaft verfügen, erkundigen Sie sich wegen der Einreisebestimmungen bitte beim Konsulat Ihres Urlaubslandes.

Banken & Geld

Barabhebung von Landeswährung sowie von US-Dollar an Geldautomaten ist grundsätzlich mit Kreditkarte, hingegen nur sehr eingeschränkt mit EC-Karte (MAESTRO-System) möglich. Reiseschecks sind nicht überall gegen Bargeld einzutauschen.

Gesundheit / Impfungen

Wasser
Wir raten Ihnen zur Prävention von Durchfallerkrankungen Leitungswasser nur abgekocht (z.B. als Tee) und Mineralwasser aus Flaschen zu trinken (achten Sie darauf, dass der Verschluss unbeschädigt ist). Außerdem sollten Sie auf Eiswürfel in Getränken verzichten, wenn Sie sich nicht sicher sind, dass diese mit aufbereitetem Wasser hergestellt wurden. Speisen sollte man frisch gekocht und Obst geschält genießen.

Sonne
Unterschätzen Sie die Tropensonne nicht! Insbesondere in den höheren Lagen Perus ist die UV-Belastung sehr hoch. Sorgen Sie daher für ausreichend Sonnenschutz durch Kleidung (lange Kleidung, Sonnenbrille, Sonnenhut) und Sonnenschutzmittel.

Hinweis zur Höhenkrankheit
Auf Ihrer Reise durch Peru erreichen Sie Höhen von über 3.800m. Die Höhenluft ist sauerstoffarm und von geringerem atmosphärischem Druck, weshalb sich bei Höhen ab 2.500m Symptom der Höhenkrankheit wie z.B. Kopfschmerzen, Schwindel und Übelkeit zeigen können. Auch wenn der Reiseverlauf eine langsame Höhenanpassung vorsieht, setzen Reisen durch Peru eine gute Gesundheit sowie eine gute Grundkondition voraus. Menschen mit Herz-Kreislaufbeschwerden wird dringend eine Beratung durch den Hausarzt empfohlen, der Sie auch über mögliche Präventionsmaßnahmen aufklären wird. 

Medizinische Versorgung vor Ort
Obwohl Peru zu den sog. „Entwicklungsländer“ zählt, sind die Standards im Bereich Hygiene und Gesundheit relativ hoch. Insbesondere in großen Städten wie Lima entspricht die medizinische Versorgung dem europäischen Standard. In ländlichen Regionen herrschen andere technische und hygienische Voraussetzungen. In großen, privaten Krankenhäusern müssen Medikamente und eine ggf. notwendige medizinische Behandlung  meist direkt in bar (oder Kreditkarte) und noch vor Ort gezahlt werden. Bitte informieren Sie sich vor Ihrer Reise unbedingt bei einem Reisemediziner oder einer Beratungsstelle. Wir empfehlen außerdem den Abschluss einer Reisekrankenversicherung.  

Impfungen
Für Europäische Reisende sind keine Impfungen vorgeschrieben. Bitte überprüfen Sie, ob die üblichen Impfungen wie Polio, Tetanus und ggf. Typhus ihre Wirksamkeit noch nicht verloren haben. Außerdem wird Hepatitis A und B bei längerem Aufenthalt empfohlen (Auswärtiges Amt, 2014).

Grundsätzlich kann bei der Einreise von allen Reisenden, die älter als zwölf Monate sind die Vorlage eines Gelbfieber-Impfzertifikats verlangt werden. Rechtslage und Verwaltungspraxis stimmen allerdings nicht immer überein.

Denguefieber ist eine zunächst grippeähnliche Erkrankung, die durch Mückenstiche übertragen wird. Da es keine Impfung gegen Denguefieber gibt, empfiehlt es sich schützende Kleidung zu tragen (lange Hosen, langärmelige Hemden) und auch immer Füße und Fußgelenke zu schützen. Außerdem empfehlen wir Ihnen ein Insektenschutzmittel zu benutzen (z.B. Autan oder OFF). Sowohl Dengue als auch Malaria treten immer wieder in tropischen Ländern auf. Hier gilt es die oben genannten Präventionsmaßnahmen zu beachten. Die auf unserer Rundreise besuchten Gebiete gelten jedoch grundsätzlich als malariafrei und frei von Denguefieber.

Wir empfehlen Ihnen unbedingt, sich rechtzeitig vor der Abreise mit Ihrem Arzt oder einem Reisemediziner in Verbindung zu setzen, um sich über entsprechende Impfungen bzw. Risiken anderer Infektionskrankheiten (z.B. Malaria, Gelbfieber etc.) zu informieren und ggf. weiteren Impfschutz bzw. Prophylaxemaßnahmen zu ergreifen. 

Aktueller Hinweis zum Zika-Virus
Zurzeit treten mehrere Fälle des Zika-Virus in Lateinamerika auf, das eng verwandt mit dem Erreger des Dengue-Fiebers ist. Da es auch bei diesem Virus keine Impfung gibt und die Übertragung ausschließlich über Stechmücken erfolgt, sollte unbedingt darauf geachtet werden, schützende Kleidung, wie lange Hosen und langärmelige Oberteile zu tragen. Zusätzlich empfehlen wir Ihnen Insektenschutzmittel aufzutragen (z.B. Autan oder OFF).

Reiseapotheke
Sollten Sie regelmäßig Medikamente einnehmen müssen, so nehmen Sie einen ausreichenden Vorrat davon mit. Ihre Reiseapotheke sollte zusätzlich ausgestattet sein mit Medikamenten gegen Durchfall, Reisekrankheit, Fieber, Schmerzen sowie Wunddesinfektionsmittel, Insekten- und Sonnenschutzmittel, Salbe bei Insektenstichen oder anderen Hautreizungen, Fieberthermometer und Verbandmaterial (Pflaster und Blasenpflaster).

Diplomatische Vertretungen

Peruanische Botschaft in Berlin
Mohrenstraße 42, 10117 Berlin

Telefon: (+49) 30 229 14 55
E-Mail: sc-berlin(at)embaperu.de

Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Lima
Av Dionisio Derteano 144
Edificio Alta Caral (7. und 8. Etage)
San Isidro
Lima 27

Telefon: +51-1-203 5940

Internet & WLAN

Die meisten Restaurants und Hotels bieten heutzutage WLAN an, wenn auch dies nicht immer kostenlos ist. In allen Städten gibt es jedoch zusätzlich zahlreiche Internetcafés, die normalerweise auch eine sehr gute und schnelle Internetverbindung haben. 

Währung

Die Landeswährung ist der peruanische Nuevo Sol (PEN). Zurzeit entspricht 1 € = 3,61 PEN (Stand: Juli 2016). Der US-Dollar wird neben der Landeswährung akzeptiert, sodass auch die Mitnahme der amerikanischen Banknote, bestenfalls in kleiner Stückelung, ratsam ist. 

Sicherheit

Peru liegt, was die Kriminalität betrifft, im lateinamerikanischen Mittelfeld. Insbesondere in größeren Städten (Lima, Cuzco) sollte man achtsam sein. Um das Diebstahlrisiko auf ein Minimum zu beschränken, möchten wir Ihnen die folgenden Hinweise mitgeben:

• Bedecken Sie Wertgegenstände wie Schmuck und Digitalkameras (wenn möglich, verzichten Sie auf Schmuck)
• Führen Sie nie mehr Geld mit sich als Sie brauchen
• Lassen Sie keine Wertsachen im Hotelzimmer, fragen Sie nach einem Safe
• Tasche und Kamera immer fest im Griff behalten (besonders in Straßencafés oder auf Busbahnhöfen)
• Behalten Sie ihr Handgepäck immer bei sich (nicht im oberen Fach im öffentlichen Bus oder außer Reichweite deponieren)
• Machen Sie vor der Reise Kopien aller wichtigen Dokumente (Reisepass, Flugticket etc.)

Strom

Die Stromspannung beträgt meist 220V Wechselstrom (60Hz). Die Steckdosen sind meist für Flachstecker eingerichtet, dennoch empfehlen wir zur Sicherheit die Mitnahme eines universell einsetzbaren Adapters. Da diese in Peru schwer zu beschaffen sind, raten wir Ihnen, einen entsprechenden Adapter bereits in Deutschland zu besorgen.

Taxi

In Peru ist Taxifahren vergleichsweise günstig. Wie es jedoch oft in Lateinamerika der Fall ist, sollte auch hier besondere Vorsicht geboten werden. So sollte man niemals in ein Taxi steigen, in dem mehr als nur der Fahrer sitzt. Auch ist es am sichersten, per Telefon ein Taxi zu einem abgemachten Ort zu bestellen. Leider können die offiziellen Taxis alle Farben und Formen haben – geprägt sind Perus Straßen jedoch von gelben Taxis. Achten Sie zudem auf eine Identifikations- bzw. Lizenzkarte, die sich meist an der Windschutzscheibe befindet. In Peru fährt man nicht mit einem Taxameter, welches einem den genauen Preis angibt. Hier muss man immer im Voraus handeln, und dieser Preis ist für Fahrer und Fahrgast verbindlich. Nach Möglichkeit sollte man Einheimische vorher nach realistischen Preisen für eine bestimmte Strecke fragen, damit man weiß, wo man beim Handeln hinauskommen sollte und nicht in die typische Touristenfalle tappt. (ggf. preislicher Anhaltpunkt)

Telefon & Handy

Ländervorwahl für Deutschland lautet: 0049
Ländervorwahl für Peru lautet: 0051
Allgemeine Notrufnummer in Peru: 105

Zeit

Der Zeitunterschied gegenüber der Mitteleuropäischen Zeit beträgt in Peru - 7 Stunden (Peru: 12:00 Uhr – Deutschland: 19:00 Uhr).

Zoll

Bei der Einreise nach Peru dürfen Sie maximal 3 Liter Alkohol, 400 Zigaretten oder 50 Zigarren, und Geschenke bis 300 US$ zollfrei einführen. Bei der Ausreise ist die Ausfuhr von archäologischen Fundstücken sowie bedrohten Tier- und Pflanzenarten verboten. Bitte beachten Sie neben den allgemeinen deutschen Zollvorschriften, dass die Einfuhr von Koka-Tee und Koka-Blättern nach Europa selbst in kleinen Mengen verboten ist und in Deutschland einen Verstoß gegen das deutsche Betäubungsmittelgesetz darstellt.

Galerie