Grönland Reisen: die größte Insel der Welt erkunden

Eine Reise nach Grönland klingt erst einmal nach einer verrückten Idee. Mit SKR Reisen kann diese Idee aber Wirklichkeit werden – für jedermann in einer geführten Kleingruppe. Grönland ist die größte Insel der Welt. Über 80 % der Fläche sind mit Eis bedeckt. In den unendlich vielen Eis-Fjorden rund um die Insel schwimmen Eisschollen und riesige Eisberge. Grönlands raue Landschaft bietet ein außergewöhnliches Bild, das man als Reisegast so schnell nicht mehr vergisst. Viele kennen Grönland lediglich aus Dokumentarfilmen oder aus der Luft. Denn wer nach Nordamerika reist, überfliegt meist einen Teil Grönlands. Für wen die Eismassen aus der Luft schon beeindruckend sind, der wird vor Ort erst recht ins Staunen geraten. In kleiner Gruppe und mit einer ortskundigen Reiseleitung können Sie sich bei einer Grönland Reise jederzeit in sicheren Händen wissen und dabei viele spannende Orte erkunden, die den meisten verborgen bleiben.

  • Disko Bucht auf Grönland

Grönland Reisen: Informationen

Vorstellung des Landes

Geschichte

Die Inuit. Sie kamen als Vorfahren aller Eskimo-Stämme über die Beringstraße nach Alaska und von dort aus weiter nach Nordkanada bis nach Grönland. Das geschah vermutlich mehr als 3.000 Jahre vor Christus und wurde dadurch begünstigt, dass die Beringstraße aufgrund der letzten Eiszeit trocken und passierbar war - die Eismassen hatten das meiste Wasser gebunden. Von den Wikingern übernahmen die Inuit das Eisen für Töpfe, Messer und Harpunenspitzen. Nachdem 1721 der Däne Hans Edege ins Land einwanderte, wurden die ersten dänischen Handelsstationen gegründet. Allerdings übernahm die Königlich Grönländische Handelsgesellschaft 50 Jahre später das Handelsmonopol. Anfang des 17. Jahrhunderts hatten Walfangflotten das Meer vor Grönland erreicht. Dies markierte den Beginn einer tiefgreifenden Veränderung im Leben der Inuit und ihrer Kultur. Gewehre, Zucker, Tabak und Alkohol wurden gegen Felle getauscht. Die Inuit gelangten zum ersten Mal in Kontakt mit Tausch und Handel. Schlussendlich erhielt Grönland 1953 den Status einer dänischen Provinz, sodass Dänemark eine Siedlungs- und Zentralisierungspolitik anstrebte, um die Fischindustrie auszubauen. Seit 2009 herrscht die Selbstregierung des Landes, wodurch das Land unter anderem das Recht erhielt, seine Bodenschätze für sich selbst zu nutzen.

Sprache

Grönländisch, auch Kalaallisut genannt, gilt als offizielle Amtssprache. Sie gehört zum Inuit-Aleut-Sprachstamm, der von nahezu 100.000 Menschen in arktischen Regionen wie Grönland, Alaska oder Kanada gesprochen wird. Innerhalb von Grönland wird zwischen vier großen Dialekten des Grönländischen unterschieden: Südgrönländisch, Westgrönländisch, Ostgrönländisch und den Thule-Dialekt.  Kalaallisut unterscheidet sich deutlich von sonstigen europäischen Sprachfamilien und lässt sich nicht leicht herleiten. Ein Großteil der Bevölkerung versteht und spricht jedoch auch Dänisch, da es in lokalen Schulen gelehrt wird. Viele Einwohner Grönlands sprechen zudem Englisch. Insbesondere im Hotel und bei lokalen Touristikanbieter können Sie sich ohne Probleme auf Englisch verständigen.

Simple, grönländische Redewendungen: 

Hallo - Aluu

Danke - Qujanaq

Ja - Aap

Nein - Naamik

Religion

Die große Mehrheit der Bevölkerung ist evangelisch. Die rund 300 Katholiken auf Grönland gehören zur einzigen katholischen Pfarrei Grönlands, die 2958 in Nuuk im Bistum Kopenhagen gegründet wurde.

Land & Leute

Fast 90 % der Bevölkerung sind in Grönland geboren und Inuit. Die Grönländer gelten als freundliches Volk. Sie können leicht und problemlos mit Einheimischen in Kontakt kommen, zum Beispiel in Geschäften oder auf einem Markt. Besonders gut eignet sich die Teilnahme an einem grönländischen Kaffemik, um mit den Grönländern ins Gespräch zu kommen. Die Wirtschaft des Landes stützt sich hauptsächlich auf den Fischfang und die Förderung von Bodenschätzen, wie seltenen Erden und Öl. Zu den wichtigsten Handelspartnern zählen nach Dänemark auch Japan und Schweden.

Regionen

Mit seinen ca. 2.800 Kilometern von Nord nach Süd und ca. 1.000 Kilometern von West nach Ost ist Grönland die größte Insel der Welt. Trotz der riesigen Fläche ist die Insel nur an den eisfreien Küstenstreifen bewohnbar, welche gerade einmal knapp 20 % der Inselfläche ausmachen. Grob ist das Land in den Nord-, Ost-, Süd, und Westteil aufzuteilen.

Nordgrönland: Wahrscheinlich die ursprünglichste Region – ein Land aus Eis, Wasser und Felsen. Inmitten der herben Schönheit liegen die kleinen Städte und Siedlungen wie Uummannaq, Uperavnik und Thule.

Westgrönland: An dieser Stelle erstreckt sich die größte eisfreie Region an der Westküste. Die Disko-Bucht, das touristische Herz des Landes mit den bizarren Eisgiganten die aus dem Eisfjord Kangia stammen, ist ebenfalls an dieser Seite Grönlands anzufinden. Neben endlos langen Fjorden hat die abwechslungsreiche Landschaft auch hohe Gebirge zu bieten, welche speziell im Sommer zu sportlichen Aktivitäten einladen.

Südgrönland: Die Hauptstadt der Insel ist die Stadt Nuuk, welche sich im Südwesten des Landes befindet. Die Stadt ist mit der Zeit mehr und mehr zu einem ansehnlichen Ort mit reizvollem Hinterland geworden. Hier sitzt nicht nur die Regierung Grönlands, inzwischen hat sich eine lebendige junge Kulturszene in der Hauptstadt angesiedelt. Südlicher ist der Landstrich, dem Grönland seinen Namen verdankt – das grüne Land mit Wiesen, kleinen Wäldern, Schafzucht und beginnendem Gemüseanbau.

Ostgrönland: Der eisumschlungene Osten ist mit seinen steilen Bergen, den zerklüfteten Küsten und der überwältigend schönen Gletscherwelt ein ideales Ziel für Wanderer und Alpinisten. Eine riesige Region, in deren Norden der größte Nationalpark der Welt liegt.

Essen und Trinken

Das Preisniveau ist insgesamt höher als in anderen europäischen Ländern.

In größeren Orten Grönlands ist das Angebot der Supermärkte mit dem in anderen europäischen Ländern vergleichbar. Da zahlreiche Produkte importiert werden müssen, sind die Preise etwas teurer als in Deutschland, was insbesondere für Obst, Gemüse, Alkohol und Milchprodukte gilt. In kleineren Orten ist das Angebot eingeschränkter. Kostengünstig können Fisch und Fleisch erworben werden. In der Regel sind die Geschäfte unter der Woche von 10:00-17:30 Uhr geöffnet, samstags meist von 09:00-13:00 Uhr. Zudem gibt es häufig Kiosks, die auch über diese Zeiten hinaus geöffnet sind. Für Exkursionen und Ausflüge empfehlen wir Ihnen, sich vorab mit ausreichend Lebensmitteln und Getränken auszustatten.

Wetter / Klima

Grönland weist ein arktisches Klima auf. Etwa 80% der Insel ist von Eis bedeckt. Je nach Region kann das allgemeine Klima variieren, insbesondere zwischen Küsten- und Inlandsregionen. Die besiedelte Westküste Grönlands wird durch den Grönlandstrom mit wärmerem Wasser versorgt, was zu milden Temperaturen und einer weitestgehend eisfreien Küste führt. Die trockene und klare Luft fühlt sich oft angenehm warm an. Im Sommer sind dort Temperaturen von 3-9 °C üblich, im Winter liegen die Temperaturen durchschnittlich zwischen -10 und -1 °C. Die Niederschlagsmenge liegt im südlichen Grönland bei 800-1400 mm pro Jahr. Je weiter man sich in das grönländische Inneneis begibt, desto kälter wird es. Dort sind Temperaturen bis zu -30 °C möglich und im Winter auch Schneestürme nicht unüblich. Zudem sind die Temperaturen in Nordgrönland deutlich tiefer, hier wird es auch im Sommer kaum wärmer als 0°C. In den Sommermonaten lässt sich das Phänomen der Mitternachtssonne erleben, die intensiver ist, je nördlicher man sich befindet. Der Winter ist von der Polarnacht geprägt, die ebenfalls je nach Position länger oder kürzer anhält. Mit etwas Glück lassen sich während dieser Zeit Polarlichter am Himmel beobachten. In Ilulissat lässt sie sich die Mitternachtssonne bzw. die Polarnacht jeweils zwei Monate sehen. Allgemein lässt sich das grönländische Wetter als sehr wechselhaft beschreiben, weshalb Reisende sich immer mit warmer sowie regen- und winddichter Kleidung ausstatten sollten. Auch nachts kann die Temperatur im Sommer variieren. Stürme und plötzliche Niederschläge sind nicht auszuschließen. Grönland weist zudem teils seismische Aktivitäten auf, die zu Flutwellen führen können. Der Sommer ist bei Touristen besonders beliebt, da das milde Klima, die Mitternachtssonne sowie die besten Voraussetzungen für Ausflüge und Touren.

Praktische Hinweise

Einreise

Deutsche Staatsangehörige benötigen für einen Aufenthalt von bis zu 3 Monaten in Grönland einen gültigen Reisepass, der noch mindestens 3 Monate über das Rückreisedatum hinaus gültig sein muss. Ein Visum muss nicht beantragt werden. Bitte beachten Sie, dass Grönland trotz seiner Zugehörigkeit zu Dänemark nicht Teil des Schengenraums ist, weshalb hier andere Regelungen gelten, als für sonstige Reisen nach Dänemark. Angehörige anderer Nationalitäten erkundigen sich bitte bei der nächstgelegenen Botschaft bzw. dem Konsulat des Urlaubslandes nach den für sie geltenden Einreisebestimmungen. 

Wir empfehlen die Mitnahme einer Kopie des Passes, die Sie bitte getrennt vom Original aufbewahren. Sie erleichtert im Falle des Verlustes das Ausstellen eines neuen Ausweises.

Banken & Geld

In den größeren Ortschaften Grönlands gibt es Banken, wo Sie Geld tauschen oder abheben können. Alternativ können Sie sich am Flughafen Summen beschaffen. Bitte beachten Sie, dass manche Bankautomaten nur an Werktagen nutzbar sind. Es empfiehlt sich die Mitnahme einer Kreditkarte, mit der Sie vor Ort problemlos bezahlen können.

Gesundheit / Impfungen

Für die Einreise nach Grönland sind derzeit keine Pflichtimpfungen vorgeschrieben. Empfohlen wird allerdings eine Schutzimpfung gegen Hepatitis B sowie die Standardimpfungen, wie sie im Impfkalender des Robert-Koch-Instituts zu finden sind. 

Die Gesundheitsversorgung vor Ort ist eingeschränkt, jedoch in bewohnten Gegenden vorhanden. In den größeren Orten gibt es Krankenhäuser und in kleineren Siedlungen Pflegestationen. Eine Auslandsreisekrankenversicherung wird dringend empfohlen. In besonders kritischen Fällten ist ein Flugtransport nach Nuuk notwendig. 

Stellen Sie sich eine kleine Reiseapotheke zusammen, die neben ausreichendem Sonnen- und Insektenschutzmittel auch Kopfschmerztabletten, Salbe gegen Entzündungen, Verbandszeug und ggf. Darmtherapeutikum sowie ein Mittel gegen Reisekrankheit enthalten sollte. Persönlich wichtige Medikamente führen Sie bei der An-/Abreise bitte im Handgepäck mit sich und nehmen einen ausreichenden Vorrat mit. Bitte beachten Sie hierbei auch die gültigen Handgepäckbestimmungen Ihrer Airline.

Während der grönländischen Sommermonate gibt es häufiger Mücken, die jedoch verschwinden, sobald es nachts anfängt zu frieren. Wir raten Ihnen, ein Mückenspray mit sich zu führen.

Diplomatische Vertretungen

Das Deutsche Konsulat in Nuuk
German Honorary Consulate in Nuuk, Greenland
Uiffak 4a - 3905 Nuussuaq - Greenland
nuuk@hk-diplo.de
(+299) 55 88 80
Termine nach Vereinbarung

Internet & WLAN

In den großen Orten ist der Mobilfunkempfang gut ausgebaut. In fast allen Hotels und verschiedenen Cafés gibt es zudem Hotspots zur Internetnutzung. In ländlicheren Gebieten kann es jedoch passieren, dass das Internet nicht so schnell ist.

Währung

Die Landeswährung ist die Dänische Krone, da Grönland zur dänischen Reichsgemeinschaft gehört. In den größeren Ortschaften gibt es Banken. Oft können Sie auch in Ihrem Hotel Geld in die Landeswährung tauschen.

Wechselkurs (Stand Oktober 2019)
1 Euro = 7,46520 Dänische Kronen (DKK)
1 Dänische Krone (ISK) = 0,13393 Euro (EUR)

Sicherheit

Wir raten Ihnen dringend davon ab, während Ihres Aufenthalts in Grönland eigene Exkursionen außerhalb der Hotelstandorte und ohne Reiseleitung zu unternehmen. Das sehr wechselhafte und kalte Klima sowie die nur gering ausgebaute Infrastruktur erschweren Such- und Rettungsaktionen außerhalb größerer Ortschaften. Auch sind Wege und Straßen oft nicht ausreichend ausgebaut, die Wanderungen ohne Erfahrung und die richtige Ausrüstung erschweren. Sie sollten sich zudem nicht alleine auf eisigen Flächen spazieren gehen. 

Der Handyempfang ist außerhalb größerer Orte oft eingeschränkt. 

Eisbären halten sich selten in der Nähe von größere Orten auf, sondern eher in ruhigeren Gegenden des Osten und Nordens von Grönland.

Bitte beachten Sie Hinweisschilder oder Warnungen der lokalen Behörden. Bei Unsicherheiten sollten Sie Ihre Reiseleitung ansprechen. 

Strom

Die Elektrizitätsversorgung ist in allen Städten und Siedlungen überwiegend über Ölkraftwerke gegeben. Nur entlegene Jäger- und Fängerhütten haben keinen Strom. Die Spannung beträgt 230 V, die Steckdosen entsprechen den europäischen.

Taxi

Da es auf Grönland weitestgehend keine Straßen gibt, ist die Infrastruktur dementsprechend nicht weit ausgebaut. Stattdessen reist man per Flugzeug, Boot, Helikopter, Schneemobil oder Hundeschlitten.

Telefon & Handy

Überall in Island ist die Direktdurchwahl problemlos möglich. Die Landesvorwahl für Island ist die 00299, an die die Anschlussnummer angehängt wird. Die Landesvorwahl für Gespräche nach Deutschland ist die 0049.

Grönland ist nicht in der EU-Roaming-Verordnung berücksichtigt, womit nicht die gleichen Konditionen gelten, wie in Deutschland.

Möchten Sie in Grönland auch über das Handy erreichbar sein, so gibt es verschiedene Möglichkeiten. Fast alle Handys funktionieren auch im Ausland, klären Sie aber vor der Reise unbedingt die Konditionen mit Ihrem Anbieter. Leider kann es hier immer noch schnell teuer werden, sollten Sie keinen speziellen Auslandstarif in Ihrem Vertrag inkludiert haben. Sie können auch vor Ort eine Prepaid-SIM-Karte kaufen.

Zeit

In Grönland gibt es genauso wie in Deutschland die Umstellung zwischen Sommer- und Winterzeit. Die Zeitdifferenz zu Deutschland beträgt - 4 Stunden, was im Sommer der UTC -2 sowie im Winter der UTC -3 entspricht.

Zoll

Die aktuellen Zollbestimmungen kann man bei der dänischen Botschaft oder an den Flughäfen erfragen. Bitte informieren Sie sich vor Ihrer Abreise entsprechend.

Galerie