Das Urlaubsparadies im Indischen Ozean auf Malediven Reisen mit SKR entdecken

Entdecken Sie auf unseren Malediven Reisen das unglaubliche Paradies im Indischen Ozean! Die Malediven, einer der schönsten Inselstaaten der Welt, weiß seine Gäste mit türkisblauem Wasser, weißen Sandstränden und einer Vielzahl von Schnorchel- und Wassersportangeboten zu begeistern. Mit SKR Reisen unternehmen Sie Ihre Malediven Reise in kleinen Reisegruppen von 2 bis maximal 12 Personen und werden dabei stets von einem unserer erfahrenen, deutschsprachigen Reiseleiter begleitet. Erleben auch Sie auf den Malediven Reisen von SKR ein Inselparadies, das Sie verzaubern wird. 

  • Wasserbungalows

Malediven Reisen: Informationen

Vorstellung des Landes

Geschichte

Die Geschichte der Malediven ist erst ab dem 12. Jahrhundert mit Zeugnissen belegt. Es lässt sich aber vermuten, dass vor diesem Zeitpunkt Singhalesen aus Nordindien die Inseln besiedelten. Die Bevölkerung änderte ihre Religion vom Buddhismus zum Islam mit den arabischen Händlern, die auf ihrem Weg nach China und Malakka die Malediven kreuzten. 1558 wurden die Malediven über acht Jahre von Portugiesen besetzt. Die Vertreibung gelang den Einwohnern jedoch im Guerillakrieg, der bis 1566 andauerte. Diese Rückeroberung ist bis heute Nationalfeiertag des Landes. Danach gelang es erst im 17. Jahrhundert wieder einem europäischen Land die Inseln zu unterwerfen. Die Niederlande besetzte neben den Malediven auch Sri Lanka, welches sie 1796 jedoch an die Briten verloren. Somit standen auch die Malediven Ende des 18. Jahrhunderts unter britischen Einfluss, so dass sie ein britisches Protektorat bildeten. Im Jahr 1887 wurde zwischen den Briten und dem Sultanat von Malé ein Vertrag unterzeichnet, der Angelegenheiten der Verteidigung und der internationalen Beziehungen beinhaltete. Die Malediven verpflichteten sich mit der Unterschrift des Vertrages kein Abkommen mit anderen Ländern zu schließen und als Gegenleistung für den Schutz durch die Engländer einen Tribut an England zu zahlen. Während des zweiten Weltkriegs baute das Vereinigte Königreich dann einen Luftwaffenstützpunkt auf der Insel Gan, der zu einer der wichtigsten Stationen für Truppenbewegungen auf dem indischen Subkontinent und im Fernen Osten wurde. Erst Mitte der Achtziger wurde dieser für touristische Zwecke geräumt. Acht Jahre nach dem zweiten Weltkrieg wurde auf den Malediven unter der Präsidentschaft von Amin Didi die Republik ausgerufen. Er hätte auch Sultan werden können, aber er wollte den Maledivern zu einer moderneren Staatsform verhelfen. Er hat viele Reformen in das Land gebracht: Strom kam nach Malé, Schulen wurden ausgebaut und er nahm Veränderungen an den Häusern zur Malariaprophylaxe vor. Der Versuch den Landsleuten das Rauchen abzugewöhnen blieb jedoch erfolglos. Nach nur neun Monaten im Amt wurde er allerdings in Malé erschossen und daraufhin auf Kurumba Village beerdigt. Danach kam wieder ein Sultan an die Macht. 1963 gab Großbritannien die Inseln schließlich auf und die Malediven traten dem Colombo-Plan bei. Zwei Jahre später, also 1965, wurden die Malediven unabhängig. Durch eine Verfassungsänderung wurde die Herrschaft der Sultans 1968 beendet und die Malediven erneut unter Führung von Ibrahim Nasir in eine Republik umgewandelt. Damit einher öffnete sich das Land, wenn auch zunächst langsam, für den Tourismus.

Sprache

Die Sprache auf den Malediven entspringt einem singhalesischem Dialekt und wird Dhivehi genannt. Der Großteil der Bevölkerung spricht außerdem Englisch, da dies bereits in der Schule gelehrt wird. Ab und zu findet man sogar auch Einheimische die Grundkenntnisse der französischen oder deutschen Sprache aufweisen.

Religion

Der Islam, der im 12. Jahrhundert von arabischen Händlern auf die Inseln gebracht wurde, ist die Staatsreligion der Malediven. Es gibt keine Religionsfreiheit, wodurch jedem, der kein Moslem ist, die Staatsbürgerschaft entzogen wird. Demnach werden die Regeln des Islams von den Einheimischen weitestgehend befolgt. Außerdem glauben viele Malediver an Geister-, die sogenannten Jinnis, und Geisterbeschwörung.

Land & Leute

Die Malediven, welche sich im indischen Ozean südwestlich von Sri Lanka befinden, bestehen aus 26 Atollen, die als zwei parallele Ketten von Norden nach Süden verlaufen. Die Atolle zählen insgesamt 1196 Inseln, davon sind ungefähr 200 von Einheimischen bewohnt, wovon wiederum 87 als touristische Ziele genutzt werden. Es gibt auf den Malediven insgesamt 300.000 Einwohner, von welchen ca. 40 Prozent aus dem Ausland stammen. Von den 300.000 Einwohnern wohnen ca. 100.000 in der Hauptstadt Malé. Damit ist die zwei Quadratkilometer große Insel die am dichtesten besiedelte Hauptstadt der Welt. Auf den anderen kleinen Inseln leben nur 200 bis 300 Einwohner in einer Dorfgemeinschaft zusammen. Die Einwohner der Malediven sind ein sehr gastfreundliches und gelassenes Volk, welches alle Reisenden mit offenen Armen empfängt. Für die Malediver ist dies ein wichtiges Gut, da der Tourismus als einer der wichtigsten Wirtschaftsfaktoren gilt. Seit 1972, als das erste Tourismusresort auf den Malediven eröffnet wurde, sind mittlerweile ca. 70 weitere hinzugekommen. Somit macht der Tourismus rund 28 Prozent des Bruttoinlandproduktes aus (Stand: Juli 2017.) Neben dem Tourismus gibt es auf dem Malediven aufgrund der spärlichen Flora und Fauna nur zwei Waren in ausreichender Menge: Fisch und Kokosnüsse. Der frisch gefangene Fisch wird auf den Märkten in Malé zum Kauf angeboten. Da der Transportweg für frischen Fisch jedoch zu weit wäre, um ihn zu exportieren, wird der Fisch konserviert und so nach Sri Lanka gebracht. Die Fischerei erwirtschaftet somit etwa 15 Prozent des Bruttosozialprodukts der Malediven. Die Kokosnuss, die von der Kokospalme stammt, ist eine unentbehrliche Roh- und Nahrungsquelle. Sie liefert zum einen ein erfrischendes Getränk, zum anderen dient das getrocknete Fruchtfleisch als Grundstoff für die kosmetische Industrie. Weiter kann man die Palmenblätter- und Stämme sogar zum Dach- und Schiffsbau verwenden. Außerdem wird das Palmenholz zur Fertigung von Trommeln und anderen Instrumenten genutzt. Die handgemachte Musik spielt in der maledivischen Kultur eine wichtige Rolle und wird traditionell zu Feierlichkeiten und Festen eingesetzt. Eine der beliebtesten Musik- und Tanzformen der Malediver ist der Bodu Beru. Dieser rhythmische, aus Afrika stammende, Musikstil animiert zum Tanzen und Feiern und darf auf keinem maledivischen Fest fehlen.

Essen und Trinken

Obwohl in den hochklassigen Hotels auf den Malediven mittlerweile europäisch-mediterrane Auswahl geboten wird, zählt der Fisch weiterhin zu den traditionellen Hauptmahlzeiten. Dieser wird entweder in getrockneter Form oder, angelehnt an die asiatische Küche, als Curry (Achtung: Scharf!) zubereitet. Diverse Fische und Meeresfrüchte werden Ihnen außerdem in Suppen, Salaten oder auf dem Buffet begegnen. Neben Fisch gehören zu den lokalen Produkten auf den Malediven Kokosnüsse, Bananen, Eier, Hühnerfleisch und Papaya. Alle anderen Produkte müssen importiert werden und sind somit teurer, als Sie es von zu Hause gewöhnt sind. Im Folgenden finden sie eine Liste typischer maledivischer Gerichte, die Ihnen auf der Speisekarte begegnen könnten:

„Riha“ – eine Art von Gulasch mit Fisch, dieses Gericht ist sehr gut im Geschmack

„Roschi“ – ein Teigfladen, der in der Pfanne zubereitet wird und als Beilage für viele Speisen serviert wird

„Hiki Mas“ – ein getrockneter Fisch, der sehr streng im Geschmack ist

„Garudiya“ – eine Fischsuppe, die mit Reis serviert wird

„Masbaiy“ – ein Fisch- und Reisgericht mit Kokosmilch und Curry

Tipp: Falls Sie in Malé die Gelegenheit bekommen, sollten Sie sich eines der kleinen Restaurants (Tea Shops) in der Nähe der Fischmarkthalle nicht entgehen lassen. Bezüglich der Getränke ist zu beachten, dass es Alkohol aufgrund des Verbots nur auf den Hotelinseln zu erwerben gibt. Als maledivisches Nationalgetränk gilt der Tee (Sai).

Bitte beachten Sie, dass trotz dem die Malediven ein streng islamisches Land sind, dies besonders zu Zeiten des Ramadan keine Auswirkungen auf Ihre Trink- oder Essgewohnheiten haben wird.

Wetter / Klima

Auf den Malediven herrscht aufgrund der Äquatornähe das ganze Jahr über ein wahrhaft tropisches Klima mit gleichbleibenden, warmen Temperaturen. Die Temperaturen liegen durchschnittlich konstant zwischen 28 und 31 °C. Ebenso konstant ist die Wassertemperatur mit ca. 28 Grad im gesamten Jahr. Anders hingegen ändert sich die Niederschlagsmenge in den verschiedenen Monsunzeiten. Demnach gibt es die Regen- und die Trockenzeit. Der Südwest-Monsun sorgt in der Regenzeit von Mai bis Mitte Oktober für häufige und heftige Schauer. In dieser Zeit kann es außerdem auch sehr windig sein. Der Nordost-Monsun hingegen bringt von Ende Oktober bis Ende April freundliches Wetter. Dann ist es auf den Malediven ziemlich trocken und sehr sonnig. Wir empfehlen Sonnenschutz! Insgesamt kann bei der Niederschlagsmenge, die bei 1.900 - 2.000 mm liegt, ein Süd-Nord-Gefälle beobachtet werden. Diese Unterschiede sind ebenfalls bei der Sonnenscheindauer zu sehen. Außerdem ist die relative Luftfeuchtigkeit auf den Malediven zu beachten. Sie kann bis zu 80 Prozent betragen. Diese wird jedoch durch eine fast ständig wehende Brise gemildert. Die Gefahr von tropischen Stürmen ist auf den Malediven sehr gering.

Praktische Hinweise

Einreise

Für die Einreise benötigen deutsche Staatsbürger einen (mindestens noch sechs Monate) lang gültigen oder einen vorläufig-gültigen Reisepass. Außerdem ist ein Touristen-Visum, welches bis zu 30 Tage lang gültig ist, für die Einreise notwendig. Dieses wird bei der Einreise gegen Vorlage des Passes kostenlos ausgestellt. Verlängerungen des Aufenthalts auf den Malediven können nur bei der Einwanderungsbehörde vor Ort beantragt werden. Dieser wird nur stattgegeben, wenn eine Empfehlung der entsprechenden Hotelinsel vorliegt. (Auswärtiges Amt, Jan. 2017).

Banken & Geld

Für Ihre Reise auf die Malediven empfehlen wir Ihnen die Mitnahme von Euros, da Sie diese problemlos vor Ort tauschen können. Sie können sich bereits bei der Ankunft am internationalen Flughafen die ersten Ruffiyas einwechseln. Allerdings sollten Sie, wenn Sie Bargeld umtauschen, nicht zu viel Geld einwechseln, da man bei einem Rücktausch in Euro oder US-Dollar mit erheblich schlechteren Umrechnungskursen rechnen muss. Es empfiehlt sich übrigens generell sein Geld in der Hauptstadt Malé einzutauschen, da die Wechselkurse in den Hotels deutlich schlechter sind. Außerdem empfehlen wir Ihnen die Mitnahme einer gängigen Kreditkarte (Visa, MasterCard, American Express [+ PIN]) mit der Sie in den Hotels und auch sonst fast überall auf den Malediven zahlen und an Geldautomaten Geld abheben können. Das Geldabheben mittels einer EC Karte ist ebenfalls möglich, jedoch nur begrenzt. Ein MAESTRO Aufkleber an den Geldautomaten gibt Ihnen Aufschluss ob Sie Ihre EC Karte zum Geldabheben nutzen können. 

Gesundheit / Impfungen

Die medizinische Versorgung auf den Malediven ist eingeschränkt und entspricht in vielen Fachbereichen nicht den europäischen Standards. Das gilt auch für die beiden Krankenhäuser in Malé. Bei schweren Erkrankungen oder Unfällen ist daher meist eine Evakuierung, z.B. nach Singapur oder Dubai (erreichbar innerhalb von vier Stunden per Linienflug, je zweimal täglich), eventuell auch nach Indien (aufwändigere Einreiseformalitäten) notwendig. Ein ausreichender und gültiger Krankenversicherungsschutz einschließlich einer Reiserückholversicherung ist dringend angeraten! Reiseapotheke Besonders chronisch kranken Menschen wird eine individuelle Beratung durch einen reisemedizinisch erfahrenen Arzt in genügendem Abstand vor der Ausreise angeraten. Reisende sollten regelmäßig einzunehmende Medikamente in ausreichender Menge auf die Malediven mitbringen und sich für die Einreise die Notwendigkeit von ihrem Arzt auf Englisch bescheinigen lassen, da es ansonsten zu Schwierigkeiten am Zoll kommen könnte. Achten Sie darauf die Medikamente originalverpackt inklusive Beipackzettel mitzunehmen, um etwaige Kontrollen zu vermeiden. Ihre Reiseapotheke sollte zusätzlich ausgestattet sein mit: Medikamenten gegen Durchfall, Reisekrankheit, Fieber, Schmerzen sowie Wunddesinfektionsmittel, Insekten- und Sonnenschutzmittel (mindestens Faktor 30), Salbe bei Insektenstichen oder anderen Hautreizungen, Fieberthermometer und Verbandmaterial. Impfungen Es wird zu Standardimpfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten) und Polio (Kinderlähmung), ggf. auch gegen Masern, Mumps, Röteln (MMR) und gegen Influenza (Grippe) und Pneumokokken geraten. Als Reiseimpfungen werden Impfungen gegen Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalten oder besonderer Gefährdung auch gegen Hepatitis B und Typhus empfohlen. Wenn sie sich innerhalb von neun Tagen vor der Einreise in einem Land mit erhöhten Gelbfieberrisiko aufgehalten haben, ist die Geldfieberimpfung für die Einreise auf die Malediven verpflichtend und nachzuweisen (weitere Infos unter: www.who.int) Zurzeit treten mehrere Fälle des Zika-Virus in der Region auf, das eng verwandt mit dem Erreger des Dengue-Fiebers ist. Da es auch bei diesem Virus keine Impfung gibt und die Übertragung ausschließlich über Stechmücken erfolgt, sollte unbedingt darauf geachtet werden, schützende Kleidung, wie lange Hosen und langärmelige Oberteile zu tragen. Zusätzlich empfehlen wir Ihnen Insektenschutzmittel aufzutragen (z.B. Autan oder OFF).

Diplomatische Vertretungen

Botschaft der Republik Malediven

Pariser Platz 4 a

10117 Berlin

Telefon: +49 30 300 145 523

E-Mail: info@maldivesembassy.de

 

Botschaft der Bundesrepublik Deutschland Embassy of the Federal Republic of Germany

P.O. Box 658 Colombo, Sri Lanka

Telefon: +94 11 258 04 31

E-Mail: info@colombo.diplo.de

Internet & WLAN

Fast alle Inseln bieten drahtlose WLAN-Hotspots, zumindest in Bars, in der Bibliothek und an der Rezeption, oder oft auch im Zimmer an. An einigen Stellen werden allerdings auch Gebühren erhoben. In jedem Fall sollten Sie testen, ob der WLAN-Empfang stark genug ist, um das Internet mit dem Smartphone nutzen zu können. Achten Sie dann darauf, dass das Roaming an ihrem Handy deaktiviert ist – sonst wird’s teuer!

Währung

Die Währung auf den Malediven heißt Rufiyaa (in Deutschland auch: Malediven-Rupie genannt). Sie unterteilt sich in 100 Laari. Es gibt Banknoten in Wert von 5, 10, 20, 50, 100 und 500 Rufiyaa. Die Münzen gibt es im Wert von 1, 2, 5, 10, 25 und 50 Laari und 1 und 2 Rufiyaa. Derzeit bekommt man für einen US-Dollar etwas mehr als 15 Rufiyaa, ein Euro entspricht also 17,56 Rufiyaa (Stand November 2018).

Den aktuellen Kurs können Sie z.B. auf www.oanda.com einsehen.

Sicherheit

Insgesamt gelten die Malediven als ein sicheres Reiseziel für Touristen, auch wenn die Kriminalität in der Hauptstadt nach Regierungsangaben in der letzten Zeit zugenommen hat. Es wird zu besonderer Vorsicht geraten, vor allem in den Abendstunden und bei Dunkelheit. Beachten Sie außerdem die weltweiten Sicherheitshinweise. Tragen Sie ihre Wertsachen immer am Körper und nehmen Sie davon nur so viel wie nötig mit. Lassen Sie auch ihr Gepäck niemals unbeaufsichtigt. Die Hotelanlagen gelten allgemein als sicher.

Vor ihrer Abreise können Sie sich beim auswärtigem Amt über die aktuelle Lage informieren (www.auswaertiges-amt.de).

Strom

Die Stromspannung auf den Malediven beträgt 230 Volt / 50 Hz Wechselstrom. Es ist notwendig, einen internationalen Adapter aus Deutschland mitzubringen, damit Sie Ihre Geräte benutzen bzw. aufladen können. Es gibt auch Adapter, die alle Steckertypen vereinen. Dieser lohnt sich bei Reisen durch mehrere Länder.

Telefon & Handy

Mittlerweile sind auch die abgelegenen Atolle handytechnisch erschlossen. Aber das Telefonieren ist sehr teuer. Minutenpreise von 8-12 Euro sind üblich, da es nur zwei Telefongesellschaften gibt (Dhiraagu und Wataniya). Wenn Sie sich anrufen lassen, kostet es immerhin "nur" 2-4 Euro pro Minute. Ihre Mailbox sollten Sie ausschalten, weil sonst das Gespräch zuerst auf die Malediven und bei Nichterreichbarkeit wieder zurück nach Deutschland geht. Telefonate vom Festnetz sind auch nicht billig; rechnen Sie mit ca. 5 Euro/min. Eine günstigere Variante sind Telefonkarten, die man auf den Inseln erhält und mit denen Sie dort auch von Telefonzellen aus anrufen können. Desweiteren gibt es die Möglichkeit des Telefonierens über Dienste wie Skype oder WhatsApp.

Eine andere Möglichkeit ist, eine SIM-Karte vor Ort zu kaufen, sofern das eigene Handy dafür freigeschaltet ist. Diese kann bereits am Flughafen erworben werden. Hier liegt der Preis fürs Telefonieren nach Deutschland dann bei ca. 0,27 Euro/min. Achtung: deutsche Prepaidkarten funktionieren eventuell nicht (Bitte informieren Sie sich vor der Abreise bei Ihrem Anbieter)! Ländervorwahl für Deutschland lautet: 0049 Ländervorwahl für die Malediven: lautet: 00960 Allgemeine Notrufnummer auf den Malediven: 112 oder 120

Zeit

Die Malediven sind der mitteleuropäischen Zeit vier Stunden voraus, im Sommer wegen der Zeitumstellung, dann nur drei Stunden. Ist es in Deutschland also beispielsweise 14 Uhr, dann ist es auf den Malediven schon 18 Uhr abends. 

Zoll

Medikamente unterliegen einer strikten Einfuhrkontrolle. Weiter ist die Einfuhr von Alkohol, Schweinefleisch, Waffen (z. B. Harpunen), Götterabbildungen (z.B. Buddha-Figuren) und Zeitschriften, die spärlich bekleidete Personen abbilden, verboten. Alkoholische Getränke (auch aus dem Duty-Free-Shop) werden konfisziert und am Flughafen aufbewahrt, man erhält diese bei der Ausreise allerdings wieder zurück. Bei der Einreise müssen Sie mit strengen Kontrollen (Durchleuchtung des Reisegepäcks) rechnen! Teile von und Erzeugnisse aus Koralle und Schildpatt dürfen nicht ausgeführt werden. Pro Person dürfen in die EU eingeführt werden: Souvenirs im Wert von bis zu 430 Euro, 1 l Spirituosen, 200 Zigaretten oder 50 Zigarren oder 250 g Tabak sowie 250 g Kaffee. Die Einfuhr von allem, was dem Washingtoner Artenschutzabkommen unterliegt, ist nicht gestattet.

Galerie