Südafrika Reisen - Unsere Reisen nach Südafrika

SKR Reisen bietet insgesamt fünf handverlesene Reisen in kleinen Gruppen durch Südafrika an. Gerade in einer so kleinen Gruppe macht das Reisen besonders viel Freude und ermöglicht es jedem Gast, sein ganz persönliches Reiseerlebnis zu genießen. Sei es Kapstadt mit seinem monumentalen Tafelberg oder eine Wanderung durch die Drakensberge – Südafrika lockt mit seiner Einzigartigkeit und seinem Facettenreichtum. Eins sollte auf Ihrer Südafrika Reise allerdings nicht fehlen: ein Besuch im Krüger Nationalpark oder im Addo Elephant Park! Wer alle Tierarten der sogenannten ‚Big Five‘ (afrikanischer Elefant, Spitzmaulnashorn, Löwe, Leopard und afrikanischer Büffel) auf seinen Reisen durch Südafrika zu Gesicht bekommt, kann sich glücklich schätzen! Südafrika ist reich an Kultur und besticht durch seine atemberaubende Landschaft. Stöbern Sie hier durch unsere Südafrika Reisen:

21 Tage Rundreise

(98)
Südafrika & Swaziland  

Höhepunkte

ab 3.299 € (inkl. Flug)

zur Reise

14 Tage Rundreise

Neue Reise
Noch keine oder zu wenige Gästebewertungen vorhanden. Entweder ist die Reise neu entwickelt oder hat wesentliche Leistungsänderungen zum Vorjahr.
Südafrika & Swaziland  

Tiererlebnis im Norden

ab 2.739 € (inkl. Flug)

zur Reise

14 Tage Rundreise

(33)
Südafrika  

Gardenroute "Fair&Fine" - Fair Trade Projekt

ab 2.999 € (inkl. Flug)

zur Reise

15 Tage Rundreise

Neue Reise
Noch keine oder zu wenige Gästebewertungen vorhanden. Entweder ist die Reise neu entwickelt oder hat wesentliche Leistungsänderungen zum Vorjahr.
Südafrika  

Gardenroute

ab 2.839 € (inkl. Flug)

zur Reise

15 Tage Rundreise

Neue Reise
Noch keine oder zu wenige Gästebewertungen vorhanden. Entweder ist die Reise neu entwickelt oder hat wesentliche Leistungsänderungen zum Vorjahr.
Südafrika  

Glanzlichter vom Krüger bis nach Kapstadt

ab 2.999 € (inkl. Flug)

zur Reise

15 Tage Rundreise

(49)
Südafrika  

Impressionen

ab 2.899 € (inkl. Flug)

zur Reise

16 Tage Rundreise

(44)
Südafrika, Botswana & Sambia  

Einzigartige Tiere & authentische Begegnungen

ab 3.499 € (inkl. Flug)

zur Reise

16 Tage Rundreise

(22)
Südafrika, Mosambik & Swaziland  

Safari-Abenteuer, Begegnungen & Entspannung

ab 3.499 € (inkl. Flug)

zur Reise

18 Tage Rundreise

Neue Reise
Noch keine oder zu wenige Gästebewertungen vorhanden. Entweder ist die Reise neu entwickelt oder hat wesentliche Leistungsänderungen zum Vorjahr.
Südafrika  

Entspanntes Reisen auf der Gardenroute

ab 3.199 € (inkl. Flug)

zur Reise

Südafrika Reisen: Maßgeschneidert!

Sollten Sie bevorzugt privat statt in einer kleinen Gruppe an einem der Termine aus unserem Angebot Südafrika bereisen wollen, hat SKR Privat das richtige Angebot für Sie. Gestalten Sie Ihre Südafrika Reisen ganz nach Ihren Vorstellungen und verreisen Sie an Ihrem Wunschtermin. Vielleicht wollen Sie den Krüger-Nationalpark noch einen Tag länger besichtigen, andere Details hinzufügen oder Ihre Route komplett umgestalten? Fragen Sie Ihre ganz persönliche Südafrika Reiseerfahrung an und vertrauen Sie uns Ihre Vorstellungen an - den Rest erledigen wir.

Maßgeschneiderte Individualreisen

Ohne Gruppe & zu Ihrem Termin: für Paare, Familien oder Freundeskreise

14 Tage Individualreise

Reiseidee
Dies ist nur eine Reiseidee. Auf dieser Basis maßschneidern wir Ihnen gerne Ihre eigene Privatreise.
Südafrika  

Gardenroute individuell erleben

ab 5.299 €

zur Reise

15 Tage Individualreise

Reiseidee
Dies ist nur eine Reiseidee. Auf dieser Basis maßschneidern wir Ihnen gerne Ihre eigene Privatreise.
Südafrika  

Persönliche Impressionen

ab 4.499 €

zur Reise

21 Tage Individualreise

Reiseidee
Dies ist nur eine Reiseidee. Auf dieser Basis maßschneidern wir Ihnen gerne Ihre eigene Privatreise.
Südafrika  

Individuell & ausführlich

ab 5.769 €

zur Reise

9 Tage Individualreise

Reiseidee
Dies ist nur eine Reiseidee. Auf dieser Basis maßschneidern wir Ihnen gerne Ihre eigene Privatreise.
Südafrika  

Individuell & kompakt

ab 3.099 €

zur Reise

Südafrika Reisen - mal anders reisen

Sie sind es satt, sich mit den Touristenmassen zu bewegen? Mit SKR Reisen reisen Sie in Südafrika in einer kleinen Gruppe von maximal 12 Gästen und haben so die Möglichkeit, die Sehenswürdigkeiten auch wirklich zu genießen. Uns ist es wichtig, ein Reiseland authentisch zu präsentieren. Dazu gehören auch Begegnungen mit der lokalen Bevölkerung. Ein wirklich besonderes Reiseerlebnis sind die Einblicke in die Townships – natürlich nicht mit einem Zoocharakter, sondern respektvoll gemeinsam mit den Einwohnern organisiert. Vielleicht wollen Sie auch mal ein interessantes Gespräch mit einem echten Stammeshäuptling führen? Mit SKR Reisen ist das möglich.

Südafrika: Besondere Reise-Highlights

Südafrika ist ein Land voller Kontraste. Atemberaubende Berglandschaften treffen an der Küste auf weiße Sandstrände. Auf Ihrer Reise  durch Südafrika sehen Sie die berühmten Big Five im Krüger National Park oder im Addo Elephant Park. Die Tiere kennt man meist nur aus Dokumentationen oder dem Zoo – diese in freier Wildbahn zu erleben ist bisher für jeden unserer Gäste seiner Südafrika Reise ein ganz besonderes Erlebnis gewesen. Aber nicht nur die wilden Tiere machen eine Reise nach Südafrika so einzigartig. Rund um die Region Kapstadt finden Sie zahlreiche Weinberge – die akkurat angebauten Weinstöcke  geben den Hügeln eine ganz besondere Struktur. Auf Ihrer Reise sollten Sie ihrem Gaumen natürlich einen südafrikanischen Wein gönnen. Sei es auf einem Weingut oder zum Abendessen. 

Südafrika Reisen – nachhaltig Reisen mit SKR Reisen

SKR Reisen ist Vorreiter im fairen und nachhaltigem Tourismus. Als weltweit erster deutscher Reiseveranstalter entwickelte SKR Reisen zusammen mit Fair Trade Deutschland die erste nach den Regeln des fairen Handels zertifizierte Gruppenreise – „Gardenroute fair & fine“. Auf dieser Reise durch Südafrika erfüllen wir jeden Fair Trade Standard. Angefangen bei den Arbeitsbedingungen der Hotelangestellten, bis hin zu einer gerechten Geschäftsbeziehung zu all unseren involvierten Reisepartnern. Für unsere Bemühungen bei der Erstellung der Südafrika Reise „Gardenroute fair & fine“ wurden wir bereits mit dem Travel One Nachhaltigkeitspreis ausgezeichnet. Damit aber nicht genug: Um uns auch weiterhin für nachhaltige Reisen einzusetzen, sind wir Mitglied im forum anders reisen e.V.! Übrigens: Natürlich engagieren wir uns auch auf unseren anderen Südafrika Reisen für die Nachhaltigkeit – lesen Sie dort selbst.

0221 93372 438

Rufen Sie uns gerne an:
Montag bis Freitag von 9 bis 19 Uhr
Samstag von 10 bis 14 Uhr

7 Gründe für SKR Reisen

  • Kleine Gruppen
  • Beste Preise – beste Qualität
  • Meist garantierte Termine
  • Weltweit – jederzeit
  • Handverlesene Hotels
  • Ausgewählte Reiseleiter
  • Nachhaltig reisen

Feedbacks & Bewertungen

  • Landschaft im Krüger Nationalpark

Südafrika Reisen: Informationen

Top Sehenswürdigkeiten

1
Krüger-Nationalpark
2
Kap der Guten Hoffnung
3
Tafelberg
4
Drakensberge
5
Addo Elephant Park
6
Cango Caves
7
Tsitsikamma Nationalpark
8
Gardenroute
9
Simons Town
10
Panorama Route

Vorstellung des Landes

Geschichte

Seit 1652 war Südafrika ein wichtiger Stützpunkt der Niederländer auf dem Weg nach Indien. Nach und nach wurden am Kap der guten Hoffnung niederländische Kolonien errichtet. Da die Kolonien immer weiter wuchsen, haben sie sich in das Landesinnere ausgeweitet. Dort gab es ein erstes Zusammentreffen mit den Einheimischen, was zu Beginn zu Konflikten führte. Mit der Zeit kamen neben den Niederländern, die Sklaven für sich arbeiten ließen, auch Deutsche und vertriebene Franzosen. Die Nachfahren der Siedler und der Sklaven heirateten später und wurden zur mehrheitlichen Volksgruppe der „Farbigen“. Durch einen nahenden Bankrott der Kolonien, nutzten britische Truppen im 19. Jahrhundert diese Gelegenheit, um das Kap zu besetzen. Nach zwei Kriegen gegen die Buren (europäisch-stämmige Afrikaner), gründeten die Briten eine erste Kolonie in Südafrika und haben die Buren zunehmend unterdrückt.
Später, im Jahr 1910 wurden die vier existierenden Kolonien zu der Südafrikanischen Union zusammengelegt und durch die Vereinigung der britischen Südafrikanischen Partei und der Nationalen Partei der Buren, kam es schließlich zur Versöhnung. Um die Zeit des zweiten Weltkrieges spaltete sich das Bündnis jedoch wieder, da die britische Partei mit dem deutschen Nationalsozialismus sympathisierte. Nach dem zweiten Weltkrieg konnte die weiße Bevölkerungsminderheit ihre Führungsposition festigen und baute ein Zweiklassenrecht weiter aus. Dies bedeutete eine räumliche Trennung von Europäern und Einheimischen sowie die Ausbeutung und Unterdrückung der Einheimischen. Durch die billigen Arbeitskräfte ließen sich ab 1960 viele Unternehmen in Südafrika nieder. Dies führte zum wirtschaftlichen Aufschwung, half jedoch nur der weißen Bevölkerung – die Armut der farbigen Bevölkerung nahm hingegen weiter zu. Das Ungleichgewicht sorgte für Widerstände und Aufstände der Einheimischen bis 1994 die ersten freien Wahlen für alle möglich wurden. Nelson Mandela wurde der erste schwarze Landespräsident als Vertreter der Nationalpartei. Seither wächst die Wirtschaft und eine kleine schwarze, wohlhabende Mittelschicht konnte sich bilden. Die Lage der meisten schwarzen Südafrikaner hat sich jedoch kaum verbessert.

Sprache

Mit 11 verschiedenen Sprachen ist Südafrika nach Bolivien und Indien das Land mit den meisten offiziellen Landessprachen. Während der Großteil der Bevölkerung Afrikaans oder Englisch spricht, werden von den schwarzen Bantu-Völkern Sprachen wie Isizulu, Siswati und Sesotho gesprochen. Neben den 11 Landessprachen, werden von traditionellen Jäger- und Sammlervölkern weitere Sprachen wie Fanakalo, Lobedu oder San gesprochen, die jedoch vom Aussterben bedroht sind. Viele weiße Südafrikaner sprechen außerdem andere europäische Sprachen. Da Englisch von der Mehrheit der Bevölkerung verstanden wird, gilt es als Verkehrssprache des Landes.

Religion

Die Mehrheit der Südafrikaner sind Christen (ca. 80 %), dazu gehören die Afrikanische Kirche, die Reformierte Niederländische Kirche, die Anglikanische Kirche, Methodisten und Katholiken. Andere wichtige Religionsgruppen sind Muslime, Hindus, Juden, und Anhänger von Naturreligionen.

Land & Leute

Südafrika wird aufgrund seiner vielen verschiedenen ethnischen Gruppen und Kulturen oft als Regenbogennation bezeichnet. Gab es früher noch regelmäßig Anfeindungen zwischen den weißen und schwarzen Bevölkerungen, leben sie heute in einem friedlichen Miteinander. Auch die farbigen Bewohner fühlen sich näher mit der europäischen Kultur verbunden, was das Zusammenleben einfacher macht. Dennoch lebt die Mehrheit der schwarzen Bevölkerung in ländlichen Gebieten, oft auch in armen Verhältnissen. Dort bestimmen noch Riten und Bräuche das Leben der Einwohner, während Traditionen in großen Städten durch die Europäisierung zunehmend schwinden. Zwar nicht so ausgeprägt wie in ländlichen Gebieten, sind öffentliche Plätze und Kirchen auch heute noch die zentralen Plätze für Tanz und Gesang. Die Freundlichkeit und Offenheit der Südafrikaner zeigt sich vor allem durch einen freundlichen Empfang von Besuch an diesen Plätzen. Musik spielt auch bei Kulturfesten, Hafenfestivals oder Blütenfesten sowie dem Straßenkarneval in Kapstadt eine große Rolle und zieht jedes Jahr etliche Einheimische und Touristen an.

Regionen

Das Land hat eine Fläche von 1,22 Millionen Quadratkilometern und ist in die neun Regionen Eastern Cape, Free State, Gauteng, Kwazulu-Natal, Limpopo, Mpumalanga, Northern Cape, North West sowie Western Cape unterteilt, die jeweils aus verschiedenen Distrikten bestehen. Die Provinzen sind durch eine facettenreiche Natur, wilde Tierarten, beeindruckende Großstädte und Nationalpark geprägt. Besonders die Kap-Regionen gelten als touristisches Highlight des Landes.

Essen und Trinken

Grundsätzlich ist die südafrikanische Küche geprägt von einzelnen Volksgruppen: europäisch, indisch, malaiisch und englisch. Das Hauptnahrungsmittel der südafrikanischen Bevölkerung sind Eintöpfe aus Gemüse und/oder Fleisch und Maismehlbrei, der in zahlreichen Variationen gekocht wird. Als Beilage wird oft Gemüse gereicht. Die burische Küche ist recht gehaltvoll, Gemüse wird oft mit Zucker und Fett zubereitet. Besonders beliebt bei den Südafrikanern ist das „Braaivleis“, d.h. das Grillen unterschiedlicher Fleischwaren. Exotische Gemüsearten und Früchte sorgen für ausgeglichene kulinarische Höhepunkte. Südafrikanische Weine sind mittlerweile auch in Europa gut bekannt.

Wetter / Klima

Südafrika liegt südlich des Äquators, d.h. die Jahreszeiten sind denen Europas entgegengesetzt. Es herrscht größtenteils subtropisches, für Europäer gut verträgliches Klima mit sonnigen, warmen Sommern und trockenen, milden Wintern. Die Sonnenscheindauer zählt zu den höchsten der Erde. Es gibt keine ausgesprochene Regenperiode. Rund um das Jahr kommt es zu kurzen Regenfällen, meist am späten Nachmittag. Nachts kann es jedoch in den höher gelegenen Regionen, wie auch in den Städten Johannesburg und Pretoria, im südafrikanischen Winter frieren. In Kapstadt ist es meist ein wenig kühler als in Port Elizabeth.

Praktische Hinweise

Einreise

Deutsche Staatsbürger benötigen für die Einreise nach Südafrika einen Reisepass, der noch mindestens 30 Tage nach Ausreise gültig sein muss. Bitte überprüfen Sie rechtzeitig, ob Ihr Reisepass noch die entsprechende Gültigkeit aufweist sowie mindestens noch über zwei freie Seiten verfügt. Ein Visum wird nicht benötigt. Bei Einreise wird nach Vorlage eines gültigen Reisepasses und eines Rückflugscheins eine Besuchsgenehmigung für die Dauer des Aufenthaltes erteilt. Zu beachten ist, dass Reisedokumente in einem einwandfreien Zustand sein müssen, sie dürfen weder beschädigt noch durch Verschmutzungen un- oder schwer leserlich sein. Für den Fall des Verlusts, nehmen Sie bitte zur Sicherheit eine Kopie Ihres Reisepasses mit, die Sie getrennt vom Original aufbewahren.
Sollten Sie nicht über die deutsche Staatsbürgerschaft verfügen, erkundigen Sie sich wegen der Einreisebestimmungen bitte beim Konsulat Ihres Urlaubslandes.

Banken & Geld

In den Städten sind Banken montags bis freitags von 8.00 -15.00/15.30 Uhr und samstags von 9.00 -11.00/12.00 Uhr geöffnet. In den Provinzen haben sie kürzere Öffnungszeiten.
Die Einfuhr ist auf 5000 Rand in Landeswährung pro Person beschränkt. Man kann an den ATMs (Automated Teller Machine = Bankautomaten) in der Stadt und an manchen Tankstellen gut mit der EC-Karte mit dem Maestro-Zeichen und der PIN-Nummer Geld ziehen. Auf der Rundreise kann es eine zeitraubende Angelegenheit sein, Bargeld zu beschaffen, welche die Gruppe sehr aufhält. Am schnellsten und einfachsten ist die o.g. Möglichkeit. Die Beschaffung von Bargeld mit Kreditkarte und PIN-Nummer ist nur in größeren Städten möglich und meist kostspielig. Auch die Akzeptanz von Kreditkarten als Zahlungsmittel ist im bereisten Gebiet eher mäßig, in den Hotels mit Kreditkarte zu zahlen ist aber i.d.R. kein Problem. VISA hat eine bessere Akzeptanz als MasterCard. American Express wird oftmals nicht akzeptiert. Die Mitnahme von Reiseschecks ist zwar sicher, aber der Umtausch in Bargeld nicht immer möglich, sehr umständlich und zeitintensiv. Als Zahlungsmittel werden Reiseschecks kaum akzeptiert. Da sich nicht überall im Land Gelegenheiten zum Geldwechsel ergeben, empfehlen wir, wenn Sie lieber tauschen möchten, direkt bei der Ankunft am Flughafen eine Summe von ca. 200-250 € zu tauschen. Ihre Reiseleitung wird Ihnen immer gerne mitteilen, wo es die nächste Möglichkeit zum Wechseln gibt.
Bei Verlust oder Diebstahl Ihrer Kreditkarte können Sie den Sperr-Notruf unter +49116 116 rund um die Uhr erreichen.

Gesundheit / Impfungen

Die medizinische Versorgung ist insgesamt gut. In Südafrika sind englischsprachige Ärzte oder Kliniken erreichbar. Ihr Reiseleiter steht Ihnen diesbezüglich zur Seite. Behandlungskosten müssen von Ihnen selbst getragen werden, europäische Krankenscheine werden nicht akzeptiert. Wir empfehlen Ihnen den Abschluss einer Reise-Krankenversicherung. Wichtiger Hinweis: Für ärztliche Leistungen und Krankenhausbehandlung ist grundsätzlich Vorauskasse in teilweise erheblicher Höhe zu leisten!

Impfungen
Bei der direkten Einreise aus Deutschland sind Pflichtimpfungen nicht vorgesehen, bei Einreise aus einem Gelbfiebergebiet (z.B. Nachbarländer) ist der Nachweis einer gültigen Gelbfieberimpfung erforderlich.
Der Standard- Impfschutz umfasst die folgenden Impfungen:
• Tetanus-, Polio-, Pertussis- und Diphterie, sowie
• Hepatitis A, Typhus
• Mumps, Masern Röteln und Influenza
• Meningokokken-Krankheit und Tollwut (vermeiden Sie aufgrund der Tollwutgefahr den Kontakt mit Tieren – Hunde, Fledermäuse)
Eine Malariaprophylaxe wird vom auswärtigen Amt empfohlen.

Bitte lassen Sie sich frühzeitig vor Abreise von einem Reisemediziner, Gesundheitsamt oder Tropeninstitut beraten, um eventuell notwendige Auffrischungsimpfungen noch rechtzeitig vor Reiseantritt vornehmen lassen zu können und ggf. rechtzeitig mit der Malariaprophylaxe zu beginnen.

Malaria
Der Krügerpark und die nördliche Küstenebene der Provinz Kwazulu-Natal sowie der Osten von Mpumalanga (inkl. der Nationalparks) sind Malaria-Gebiete. Malaria tritt verstärkt zwischen den Monaten Oktober und Mai auf. Eine Malariaprophylaxe ist daher empfohlen. Bitte lassen Sie sich diesbezüglich rechtzeitig von einem Tropenmediziner beraten. Aufgrund der mückengebundenen Infektionsrisiken wird allen Reisenden empfohlen:
• körperbedeckende Kleidung zu tragen (lange Hosen, lange Hemden),
• ganztägig, in den Abendstunden und nachts Insektenschutzmittel auf alle freien Körperstellen wiederholt aufzutragen,
• ggf. unter einem Moskitonetz zu schlafen.

Reiseapotheke
Stellen Sie sich eine kleine Reiseapotheke zusammen, die neben Verbandszeug, Blasenpflaster, Kopfschmerz- und Desinfektionsmittel auch ein Darmtherapeutikum enthalten sollte. Die gängigen Moskitoschutzmittel, die Sie in Deutschland erhalten (NoBite, Antibrumm u.a.) sind ausreichend. Sie können aber auch erst in Südafrika das landesübliche Mittel „Tabard“ kaufen, das ebenfalls effektiv ist. Denken Sie unbedingt an Sonnencreme mit einem Mindest-Schutzfaktor 20, wir empfehlen 30 (auch für die Lippen).

Allgemeine Hinweise
Bitte nehmen Sie nur frisch zubereitetes gekochtes Essen und Obst nur geschält zu sich. Meiden Sie Salate, Rohkost, frische Milchprodukte und Eiswürfel. Wenn Sie Ihr Mittagessen eigenständig aussuchen wollen, kaufen Sie es dort, wo viele andere Menschen ihre Mahlzeit zu sich nehmen. Das ist das beste Indiz für gutes Essen. Zusätzlich empfehlen wir Ihnen zur Vermeidung von Durchfallerkrankungen ausschließlich Wasser sicheren Ursprungs zu trinken, d.h. Flaschenwasser, nie Leitungswasser. Im Notfall können Sie gefiltertes, desinfiziertes oder abgekochtes Wasser benutzen. Achten Sie auch darauf, zum Zähneputzen immer Trinkwasser zu benutzen. Halten Sie unbedingt Fliegen von Ihrer Verpflegung fern. Ihre Hände sollten Sie möglichst oft mit Seife waschen, vor allem nach dem Toilettenbesuch und immer vor der Essenszubereitung und vor dem Essen. Zusätzlich sollten Sie Ihre Hände immer wieder desinfizieren und Einmalhandtücher verwenden.
Geben Sie bei gesundheitlichen Problemen bitte auch Ihrer Reisebegleitung Bescheid. Bedenken Sie bitte auch, dass sich in den Tropen selbst kleine Verletzungen leichter entzünden und behandeln Sie diese entsprechend sorgfältig.

Versicherungen
Im Reisepreis sind keine Reiserücktrittskosten-, Reiseabbruch- oder Reisekrankenversicherungen enthalten. Falls Sie bei der Buchung noch keine Versicherung abgeschlossen haben, empfehlen wir Ihnen sehr den Abschluss, damit Sie Ihren Urlaub entspannt genießen können. Für diesen Fall haben wir Ihren Reisetipps ein Informationsblatt beigelegt (bitte beachten Sie die Fristen!). Vor dem Hintergrund der mit dem Versicherungsabschluss verbundenen Fristen empfehlen wir Ihnen den umgehenden Abschluss. Falls Sie eine Versicherung bereits mit der Buchung abgeschlossen haben, erhalten Sie anbei Ihre Versicherungsunterlagen.

Diplomatische Vertretungen

Deutsche Botschaft Pretoria
Blackwood Straße 180,
Arcadia, 0083

Postanschrift:
P.O. Box 2023
Pretoria 0001
Südafrika

Tel. Rezeption: +27 (0)12 427 8900
Fax: +27 (0)12 343 9401

Internet & WLAN

Die Internetverbindung in Südafrika ist überwiegend verlässlich und Internetcafés gibt es in den touristischen Regionen zahlreich. 

Währung

Die Währung ist der Südafrikanische Rand 1 Euro = ca. 15,72 Rand (Juli 2016). 1 SA-Rand entsprechen 100 Cents. 

Sicherheit

Tragen Sie Ihren Pass immer bei sich und verwahren Sie zur Sicherheit eine Kopie im Koffer. Beherzigen Sie die Tipps und Hinweise Ihrer Reiseleitung. Generell empfehlen wir, die Mitnahme von Wertsachen auf das Notwendigste zu beschränken. Beachten Sie die allgemeinen Vorsichtsmaßnahmen, die für alle touristischen Gebiete gelten: Gepäck nicht unbeaufsichtigt lassen, nicht sämtliches Bargeld mit sich führen, keine Zur-Schau-Stellung von Schmuck etc. Bewahren Sie größere Summen nicht in der Handtasche oder im Rucksack auf, sondern direkt am Körper. Raubüberfälle auf Touristen sind nicht an der Tagesordnung, kommen aber in einigen Gegenden gehäuft vor. Seien Sie bitte entsprechend umsichtig und besprechen Sie mit Ihrer Reiseleitung, welche Aktivitäten unbedenklich sind und was Sie vermeiden sollten (nächtliche Spaziergänge etc.). Für aktuelle Warnungen und Sicherheitshinweise informieren Sie sich bitte beim Auswärtigen Amt (www.auswaertiges-amt.de).

Strom

Die Stromspannung ist identisch mit der in Mitteleuropa (220/230 Volt Wechselstrom, 50 Hz). Sie benötigen für sämtliche elektrische Geräte einen entsprechenden dreipoligen Adapter. Dieser Adapter ist im Internet erhältlich, wahlweise gibt es auch Universal-Adapter für verschiedene Steckdosen Typen. Ansonsten kann Ihr Reiseleiter Ihnen auch zeigen, wo Sie diesen vor Ort kaufen können. In afrikanischen Reiseländern kann es häufig zu Stromausfällen kommen. Einige unserer Unterkünfte verfügen über einen Generator, der die Stromversorgung auch bei Stromausfall aufrechterhält. In abgelegenen Regionen kann dies jedoch nicht immer gewährleistet werden. Wir weisen Sie darauf hin, dass Sie im Falle eines Stromausfalls unter Umständen für wenige Stunden keinen Strom haben. Wir wissen dass dies frustrierend sein kann und bitten um Ihr Verständnis.&nb

Taxi

Sollten Sie ein Taxi nutzen wollen, so ist zwischen dem Mini-Taxi und dem Taxi zu unterscheiden. Ein Mini-Taxi ist ein kleiner Toyota-Van, welcher vor allem von Einheimischen als schnelles und günstiges Transportmittel genutzt wird. Sobald ein Van herangerufen wird, hält der Fahrer an und man kann zu anderen Fahrgästen zusteigen. Da die Fahrer oft noch sehr jung und häufig in Verkehrsunfälle verwickelt sind, raten wir von der Nutzung dieses Transportmittels ab. Nutzen Sie stattdessen Taxis von zuverlässigen und bekannten Unternehmen. Sie können diese im Voraus reservieren. Bei der Reservierung helfen Ihnen in der Regel Hotels und Gasthäuser. Auch Ihre Reiseleitung kann Ihnen dabei helfen.

Telefon & Handy

Von den Hotels aus können Sie meist problemlos nach Hause telefonieren. Telefonieren Sie von Südafrika nach Deutschland wählen Sie die 0049, dann die Ortsvorwahl ohne Null und die Telefonnummer. Die Vorwahl von Deutschland nach Südafrika lautet: 0027. Wenn Sie Ihr Handy nutzen möchten, informieren Sie sich bitte bei Ihrem Mobilfunkbetreiber über Roaming-Verfahren und Gebühren. Die Netze funktionieren in vielen Regionen, aber längst nicht überall. Eine SMS nach Hause ist in jedem Fall günstiger als ein Anruf vom Handy.
Briefmarken für Postkarten nach Deutschland erhalten Sie dort, wo es auch die Postkarten gibt, z.B. in den Geschäften im Krügerpark.

Zeit

Der Zeitunterschied zwischen Südafrika/Mosambik und Mitteleuropa (Deutschland. Österreich, Schweiz etc.) beträgt "Plus eine Stunde" (MEZ +1). Da es in Südafrika keine Sommerzeit gibt, herrscht während der mitteleuropäischen Sommerzeit sogar Zeitgleichheit.

Zoll

Bei der Einfuhr sind alle Dinge des persönlichen Gebrauchs erlaubt. Zu deklarieren sind über 5.000 Rand, Tiere, Pflanzen/pflanzliche Lebensmittel und Medikamente über einen Monatsvorrat hinaus. Zollfreimengen: 200 Zigaretten und 20 Zigarren- oder Zigarrentabak pro Person, 50 ml Parfüm und 250 ml Eau de Toilette pro Person, 2 Liter Wein pro Person, insgesamt 1 Liter Spirituosen und andere alkoholische Getränke pro Person.

Die Ausfuhr von Pflanzen- und Tierprodukten, Elfenbein, Korallen und Muscheln ist untersagt.

Weitere Informationen gibt der South African Revenue Service (SARS) unter www.sars.gov.za.

Galerie