Vielseitige Arabische Emirate Reisen - Futuristische Städte vor orientalischen Wüstenlandschaften

Beim Gedanken an Vereinigte Arabische Emirate Reisen fallen Ihnen vermutlich als erstes die glitzernden Städte Dubai und Abu Dhabi mit ihrem futuristischen Stadtbild ein. Eine fantastische Aussicht auf die Metropole Dubai haben Sie von der Aussichtsplattform des Burj Khalifa, dem höchsten Gebäude der Welt. Deutlich niedriger, aber dennoch sehr imposant ist das charakteristische Gebäude Burj al Arab, das als das luxuriöseste Hotel überhaupt gilt. Dubai , die Stadt der Superlative hat noch mehr zu bieten, zum Beispiel die künstlich aufgeschüttete Insel Palm Islands, die aus der Luft betrachtet an eine Palme ähnelt. In Abu Dhabi locken unter anderem die imposante Scheich-Zayid-Moschee und das mächtige Fort Qasr al Hosn. Der Besuch der beiden futuristischen Metropolen allein macht die Arabische Emirate-Reisen bereits lohnenswert, doch die sieben Emirate haben noch andere, unbekanntere Reize, die Sie auf Ihrer Reise erleben werden. Wie bescheiden das Leben im Emirat Abu Dhabi früher ausgesehen hat, erfahren Sie im Heritage Village, einem nachgebauten Oasendorf. Die fremdartige Wüstenlandschaft, die direkt an der Stadtgrenze beginnt, können Sie auf einer Wüstentour Ihrer Arabische Emirate Reisen sicher erleben. Kilometerlanges Nichts, dann taucht plötzlich - wie eine Fata Morgana - die grüne Oase Al-Ain mit ihrem bekannten Kamelmarkt auf. Entdecken Sie mit den Arabische Emirate Reisen von SKR in kleinen Gruppen und bei garantierter Durchführung Dubai oder Abu Dhabi und lernen Sie beispielsweise auch weniger bekannte Emirate, wie zum Beispiel Ras al-Khaimah, kennen.

  • Sheikh Zayed Moschee

Arabische Emirate Reisen: Informationen

Vorstellung des Landes

Geschichte

Schon in der Zeit von 9000 bis 3000 v.Chr. lebten sowohl an der Küste als auch im Inland die ersten Menschen auf der Arabischen Halbinsel. Die Einnahmequelle dieser Normaden waren vor allem die Perlentaucherei und der Handel mit Perlen. Während der Eisenzeit um 300 v.Chr. war das Gebiet der heutigen Vereinigten Arabischen Emirate Teil eines Handelsnetzes, welches vom Mittelmeer bis nach Indien reichte.

Im 16.Jahrhundert wurden durch die Portugiesen die ersten Siedlungen an der Küste gegründet, um mit Perlen und später auch mit Sklaven zu handeln. Über einen längeren Zeitraum gab es viele Piraten vor der Küste, die vor allem Handelsschiffe aus Großbritannien überfielen. Im 18.Jahrhundert schloss Großbritannien dann einen Friedensvertrag mit den sieben Scheichtümern. Als Ausgleich versprachen die Briten wirtschaftliche Unterstützung und ein Protektorat. Im selben Jahrhundert wurden durch de Beduinen die Städte Abu Dhabi und Dubai gegründet.

Nach dem Friedensabkommen gewann die Perlenfischerei wieder mehr an Bedeutung. Als jedoch die Ressourcen nicht mehr ausreichend waren, folgte eine schwere Wirtschaftskrise. Als dann in den 1950er das "schwarze Gold" zum ersten Mal in den Gewässern vor der Arabischen Halbinsel entdeckt wurden, verbesserte sich sowohl die wirtschaftliche als auch finanzielle Lage der Scheichtümer. Die Scheiche von Abu Dhabi und Dubai nutzten ihren Reichtum, um die Bevölkerung zu unterstützen und das Land voranzubringen.

Im Jahr 1972 beendete Großbritannien das Protektorat. Die einzelnen Emirate schlossen sich als Folge dessen zu den Vereinigten Arabischen Emiraten zusammen, um als Einheit gegen die im Konflikt stehenden Nachbarstaaten auftreten zu können.

Sprache

Die Amtssprache in den Vereinigten Arabischen Emiraten ist Arabisch. Sehr verbreitet wird auch Englisch gesprochen.

Religion

Vorherrschende Religion in den Vereinigten Arabischen Emiraten ist der Islam, wobei die meisten Einwohner sunnitische Muslime sind. Sie folgen entweder der islamischen Rechtsschule der Maliki oder Hanbali. Eine Minderheit der Bevölkerung folgt dem schiitischen Glauben oder gehört den ibaditischen Muslimen an.

Ramadan Während des Fastenmonats Ramadan (12. April bis 11. Mai 2021) ist mit Einschränkungen im Alltag (z. B. tagsüber Schließung von Restaurants außerhalb der Hotels, reduzierte Arbeitszeiten bei Behörden) und mit erhöhter Sensibilität in religiösen Angelegenheiten sowie in Fragen der Respektierung islamischer Traditionen zu rechnen. Öffentliches Essen, Trinken, Rauchen, auch in Fahrzeugen, – selbst das Kauen von Kaugummi – ist von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang auch für Nichtmuslime bei Strafe verboten. Frauen sollten insbesondere während dieser Zeit möglichst dezente, langärmelige Kleidung tragen, Männer auf das Tragen kurzer Freizeitkleidung verzichten.

Land & Leute

Die Gesamtbevölkerung der Vereinigten Arabischen Emiraten zählt laut offiziellen Angaben ca. 8,5 Millionen Menschen und gehört zu den am schnellsten wachsenden Bevölkerungen der Welt. Etwa 85% der Bevölkerung sind Zugezogene, welche wegen der vielversprechenden Arbeitsmöglichkeiten in die VAE immigrieren. Es treffen hier viele Kulturen aufeinander. Das ist auch der Grund, wieso Englisch eine weit verbreitete Sprache ist.

Regionen

Die Vereinigten Arabischen Emirate sind eine Föderation von sieben Emiraten im Südosten der Arabischen Halbinsel in Südwestasien. Die VAE grenzen an den Oman und Saudi-Arabien. Die Vereinigten Arabischen Emirate bestehen aus den Emiraten Abu Dhabi, Adschman, Dubai, Fudschaira, Ra’s al-Chaima, Schardscha und Umm al-Qaiwain. Abu Dhabi ist die Hauptstadt des Landes, und nach Dubai die zweitgrößte Stadt der VAE. Die VAE sind eine der am weitesten entwickelten Volkswirtschaften im Nahen Osten und außerdem Besitzer des siebtgrößten Ölvorkommens der Welt.

Die abwechslungsreiche Landschaft der VAE reicht von den Salzebenen an den Küstenregionen bis hin zu einer imposanten Berglandschaft im Norden und Osten des Landes. Der größte Teil des Landes ist von den Ausläufern der großen arabischen Wüste Rub al-Chali bedeckt und prägt somit das Wüstenbild der Landschaft.

Großangelegte Bewässerungsprojekte erhalten die zwei bekanntesten Oasen der VAE die Liwa-Oase im Süden und die Al-Ain/Buraimi Oase im Grenzgebiet zum Oman. In der Nähe der Al-Ain Oase liegt der Berg Jebel Hafeet an der Grenze zwischen den Vereinigten Arabischen Emiraten und dem Oman. Am Fuße des Jebel Hafeet liegt die kleine grüne Oase Green Mubazzarrah, in der Thermalquellen zu einem See zusammenfließen.

Im Nordosten der Vereinigten Arabischen Emirate liegt das Hadschar-Gebirge, welches sich auf einer Länge von 450 km zwischen den VAE und dem Oman erstreckt und die Küste des Golfs von Oman halbmondförmig umrandet.

Essen und Trinken

Die Küche der Vereinigten Arabischen Emiraten ist typisch arabisch mit vielen verschiedenen Reis-, Fleisch- und Fischgerichten, die mit Pfeffer, Kardamom, Zimt, Muskatnuss und Safran gewürzt werden. Eine häufige Zugabe zu diesen Gerichten sind Mandeln, Nüsse und Rosinen. Auch Falafel, Fava-Bohnen und Humus sind wichtige Bestandteile der arabischen Küche. Getrunken wird Wasser, aber auch andere Softdrinks sind fast überall zu bekommen, beliebt ist natürlich auch der starke und bittere arabische Kaffee. Alkohol wird nur in gehobenen Hotel- und Clubrestaurants und Bars serviert, allerdings zu extrem hohen Preisen. Alkoholische Getränke gibt es generell nicht überall, da die Bevölkerung größtenteils muslimisch ist.

Wetter / Klima

Das Klima der Arabischen Emirate ist subtropisch bis tropisch mit sehr heißen Sommern und in den Sommermonaten von Mai bis September aufgrund der hohen Luftfeuchtigkeit sehr schwül. Daher ist die beste Reisezeit von Oktober bis April, wenn die Temperaturen milder werden. Im Hadschar-Gebirge ist es merklich kühler als in den Städten Dubai und Abu Dhabi.

Weit geschnittene, leichte Baumwollbekleidung ist für eine Reise in den Nahen Osten bestens geeignet. Für kühlere Abende benötigen Sie unter Umständen einen Pullover oder eine leichte Jacke. Bei Ausflügen ins Landesinnere empfiehlt sich festes, trittsicheres Schuhwerk. Die Bräuche und Sitten der islamischen Vereinigten Arabischen Emirate sollten respektiert werden. Obwohl die VAE vermutlich eines der liberalsten Länder des Nahen Ostens sind, erscheinen sie im Gegensatz zu westlichen Verhältnissen noch immer als sehr konservativ. Außerhalb der Hotelanlagen wird empfohlen, auf Shorts, weit ausgeschnittene, ärmellose Oberteile und T-Shirts zu verzichten. Das gilt sowohl für Männer als auch für Frauen.

Praktische Hinweise

Einreise

Zur Einreise in die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) und später in das Sultanat Oman benötigen deutsche Staatsangehörige einen Reisepass, der noch mindestens 6 Monate bei Einreise gültig sein muss. Bitte achten Sie darauf, dass Ihr Reisepass auch noch zwei freie Seiten enthalten muss. 

Deutsche Staatsangehörige, die im Besitz eines regulären, biometrischen Reisepasses sind und Minderjährige mit Kinderreisepass, dürfen ohne Visum in das Hoheitsgebiet der Vereinigten Arabischen Emirate einreisen und sich dort zu touristischen, geschäftlichen (ohne Arbeitsaufnahme) oder zu Besuchszwecken für die Dauer von höchstens 90 Tagen innerhalb von 180 Tagen aufhalten. Die Einreise mit vorläufigen Reisepässen ist nach Angaben der Botschaft der VAE nicht mehr möglich. 

Sollten Sie Angehöriger einer anderen Nationalität sein, so erkundigen Sie sich bitte rechtzeitig bei der für Sie zuständigen Botschaft nach den gültigen Einreisebestimmungen.

Für die Einreise in das Sultanat Oman auf dem Landweg aus den Vereinigten Arabischen Emiraten (außer Dubai) benötigen deutsche Staatsangehörige ein gültiges Visum. Dieses wird an der Grenze ausgestellt! Bitte beachten Sie, dass dabei eine Gebühr von circa 35 Dirham anfällt.

 

Banken & Geld

Banken haben in der Regel von Samstag bis Mittwoch von 8.00 Uhr bis 13.00 und donnerstags von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr geöffnet. An vielen Geldautomaten in Dubai und Abu Dhabi kann man mit einer deutschen EC-Karte und PIN Geld abheben. Beachten Sie aber, dass hierfür hohe Gebühren anfallen können. Auch in Hotels lässt sich in der Regel Geld wechseln. In größeren Geschäften und Shopping Malls ist es durchaus üblich direkt mit der Kreditkarte zu bezahlen. American Express, Master Card, Visa sowie weitere Kreditkarten werden vielfach akzeptiert.

Gesundheit / Impfungen

Medizinisch Versorgung

Die medizinische Versorgung in der Vereinigten Arabische Emirate ist gut. Teilweise gibt es in den größeren Städten deutschsprachige Ärzte. Auf den ländlichen Regionen kann es zu Versorgungseinschränkungen kommen. Weiteren befinden sich in jedem Stadtteil mehrere Apotheken.

Wir empfehlen Ihnen für den Aufenthalt in der Vereinigten Arabischen Emirate eine Auslandsreise-Kranken- und Rückholversicherung abzuschließen.

Impfungen:

Für Einreisende direkt aus Deutschland gibt es keine Pflichtimpfungen. Überprüfen Sie dennoch im Rahmen Ihrer Reisevorbereitung Ihren sowie den Impfschutz Ihrer Kinder und erfrischen Sie diesen ggf.. Achten Sie dabei auf Standardimpfungen gemäß Impfkalender des Robert-Koch-Insituts.

Der Nachweis einer Gelbfieberimpfung ist für alle Personen ab einem Alter von 9 Monaten notwendig, wenn Sie sich vor der Einreise in Ägypten in einem Gelbfiebergebiet aufgehalten haben.

Bitte beachten Sie, dass die Mitarbeiter von SKR keine weiterführende Impfberatung geben können, da hierzu eine medizinische Ausbildung Voraussetzung wäre.

MERS (Middle East Respiratory Syndrome):

Diese Infektionskrankheit taucht vereinzelt in Ländern der Arabischen Halbinsel auf und löst Atemwegserkrankungen aus. Verursacht wird es durch ein Coronavirus (MERS_CoV), welches durch Kamele an den Menschen übertragen werden kann. Möglich ist auch die Übertragung durch bereits infizierte Personen. Vermeiden Sie daher bitte unnötigen Kontakt mit Kamelen während Ihrer Reise.

Reiseapotheke:

Stellen Sie sich eine kleine Reiseapotheke zusammen, die neben ausreichendem Sonnen- und Insektenschutzmittel auch Kopfschmerztabletten, Salbe gegen Entzündungen, Verbandmaterial und ein Darmtherapeutikum enthalten sollte.

Persönlich wichtige Medikamente führen Sie bei der An-/Abreise bitte im Handgepäck mit sich und nehmen einen ausreichenden Vorrat mit. Beachten Sie jedoch, dass die Einfuhr von einigen gängigen Medikamenten bzw. deren Inhaltsstoffen ohne ärztliche Verschreibung in den VAE verboten ist. In einigen Fällen ist die Einfuhr in der Originalverpackung gestattet, sofern zusätzlich eine ärztliche Bestätigung über den Verwendungszweck und die für die Dauer des Aufenthalts benötigte Menge beigefügt ist. Auch das Vorliegen einer solchen ärztlichen Verschreibung garantiert nicht die Einfuhr in die VAE. Das Auswärtige Amt empfiehlt dringend, sich vor einer Reise in die VAE durch eine Vertretung der VAE in Deutschland beraten zu lassen.

Diplomatische Vertretungen

Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Abu Dhabi
The Towers at the Trade Center 
West Tower, 14th Floor 
Abu Dhabi Mall

Tel.: (+971) 2 596 77 00
Fax: (+971) 2 644 69 42

 

Generalkonsulat der Bundesrepublik Deutschland in Dubai 
Straße 14A 
Jumwieah 1, Dubai 

Tel:. (+971) 4 349 88 88 
Fax: (+971) 4 349 50 50 
E-Mail: info@dubai.diplo.de


Botschaft der VAE in Deutschland
Hiroshimastr. 18-20
10785 Berlin

Tel. 030-516516
Fax: 030-51651900
Internet: www.vae-botschaft.de

Internet & WLAN

In den meisten Hotels sowie in vielen Internetcafés haben Sie Zugang zum Internet. Die Netzabdeckung ist in den Städten der VAE sehr gut. Allerdings können hohe Roaminggebühren auf Sie zukommen, wenn sie mit Ihrem deutschen Handy aus den Vereinigten Arabischen Emiraten  telefonieren. Erkundigen Sie sich hierüber bei Ihrem Mobilfunkanbieter.

Währung

Die Landeswährung ist der VAE Dirham (AED), der in 100 Fils unterteilt ist. Ein Euro entspricht 4,04 VAE Dirham (AED= 100 Fils) Stand März 2020.

 

Sicherheit

Die Arabische Emirate ist eines der sichersten Länder im Mittleren Osten, aber wie in fast allen touristischen Gebieten sollte Vorsicht vor Taschendieben, vor allem in den Ballungszentren und am Strand, geboten sein. Bitte lassen Sie Wertsachen nirgends offen liegen. Führen Sie bei Ausflügen nie sämtliches Bargeld mit sich. Bewahren Sie größere Summen nicht in der Handtasche oder im Rucksack auf, sondern lieber in einem Brustbeutel oder Geldgürtel. Wertsachen können Sie zur Aufbewahrung im kleinen Safe in Ihrem Zimmer einschließen. Wenn Sie mit dem Auto unterwegs sind, lassen Sie bitte nichts im Wagen liegen. Bitte beachten Sie, dass Ihre Wertsachen im Hotel nur dann versichert sind, wenn Sie diese im Safe aufbewahren.

Strom

Das Stromsystem basiert in den VAE auf 220/240 V Wechselstrom mit Steckdosen des Typs C, D und G. Ein Adapter sind erforderlich.

Taxi

In den VAE sind die Fahrpreise günstiger als in Deutschland und ist somit eine gute Alternative neben der Metro. Alle Taxis besitzen über ein Taxameter und es wird pro Kilometer abgerechnet.

Telefon & Handy

Die Telefon-Vorwahl von Deutschland in die Vereinigte Arabische Emirate ist die 00971, danach entfällt die 0 der Ortswahl. Von den Vereinigten Arabischen Emiraten nach Deutschland muss die 0049 gewählt werden. Selbstverständlich können Sie auch vom Hotel aus nach Deutschland telefonieren. Die Netzabdeckung ist in den Städten der VAE sehr gut. Allerdings können hohe Roaminggebühren auf Sie zukommen, wenn sie mit Ihrem deutschen Handy aus den Vereinigten Arabischen Emiraten  telefonieren. Erkundigen Sie sich hierüber bei Ihrem Mobilfunkanbieter. Prepaid Karten mit denen Sie die Roaminggebühren umgehen können sind erhältlich.

Zeit

Der Zeitunterschied zur MEZ beträgt in den Vereinigten Arabischen Emiraten während der Winterzeit +3 Stunden und während der Sommerzeit nur noch +2 Stunden.

Zoll

In den Vereinigten Arabischen Emiraten wird die Einfuhr von Waffen, Drogen, Falschgeld und pornographischen Artikeln streng bestraft. Bereits freizügige Illustrierten-Titelseiten könnten als Pornographie ausgelegt werden. Bespielte Videokassetten werden ggf. überprüft bzw. beschlagnahmt. Die Einfuhr von einigen gängigen Medikamenten bzw. deren Inhaltsstoffen ist ohne ärztliche Verschreibung verboten. Beachten Sie dazu bitte auch den Hinweis unter Gesundheit in diesen Reisehinweisen.

Harte Strafen erwarten Reisende, welche auf dem Territorium der Vereinigten Arabischen Emirate im Besitz von Drogen sind. Haftstrafen von mindestens vier Jahren und in gelegentlichen Fällen die Todesstrafe sind die Folge.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte das Auswärtige Amt oder die Botschaft der Arabischen Emiraten. Zollbestimmungen für Deutschland können Sie auf der Website des deutschen Zolls www.zoll.de einsehen oder telefonisch erfragen.

Galerie