Polen Reisen: Entdecken – Erkunden – Erleben

Entdecken Sie auf unseren Polen Reisen ein Land voller spannender Geschichte, faszinierender Kultur und wunderschönen Landschaften. Willkommen in Polen, dem Land der tausend Seen! Mit SKR Reisen tauchen Sie tief in die Geschichte Polens ein und erhalten so ein umfassendes Verständnis der lokalen Kultur. Besichtigen Sie unter anderem bedeutsame UNESCO Weltkulturerbe-Stätten wie die Hauptstadt Krakau mit ihren zahlreichen Facetten der frühen Baugeschichte oder die Felsenkirche in Schweidnitz. Genießen Sie während eines kleinen Spaziergangs die einzigartige, grüne Landschaft der Johannisburger Heide in der Region Masuren oder erforschen Sie in kleinen Elektroautos die wandernden Sanddünen im Slowinski Nationalpark. Natürlich werden Sie auch auf unseren Polen Reisen von einem deutschsprachigen Reiseleiter begleitet, der es versteht, sein umfangreiches Wissen über Geschichte, Kultur und Natur auf packende Art und Weise zu vermitteln. Hier finden Sie unsere aktuellen Polen Reisen: 

12 Tage Rundreise

(46)
Polen  

Höhepunkte

ab 1.949 € (inkl. Flug)

zur Reise

8 Tage Rundreise

(79)
Polen  

Danzig & Masuren

ab 1.299 € (inkl. Flug)

zur Reise

10 Tage Rundreise

(7)
Polen  

Höhepunkte entspannt erfahren

ab 1.429 €

zur Reise

Polen Reisen in kleinen Gruppen

Wie groß ist denn klein? Die Gruppengröße unterscheidet sich von Reise zu Reise. So bieten wir Polen Reisen an, die bereits ab 4 Gästen garantiert durchgeführt werden, aber auch Reisen bei denen sich mindestens 5 Polen-Fans zusammenfinden müssen. Eins haben unsere Polen Reisen allerdings gemeinsam: mit maximal 16 Gästen halten wir die Gruppen klein! Wir entscheiden uns bewusst für Reisegruppen dieser Größe, denn so lernen Sie Ihre Mitreisenden schneller und besser kennen und fühlen sich sofort wohl! Unsere Polen Reisen werden schnell zu Reisen unter Freunden. Unsere kleinen Gruppen haben allerdings noch einen weitern Vorteil: Es bleibt immer genügend Zeit zur Beantwortung Ihrer ganz individuellen Fragen! Niemand kommt hier zu kurz. Auch wenn es sich bei unseren Polen Reisen um Gruppenreisen handelt haben Sie trotzdem den Freiraum, den Sie brauchen um die Reiseerlebnisse zu genießen oder beispielsweise die Hansestädte Danzig und Breslau auf eigene Faust zu erkunden. Typisch für SKR Reisen: Freiraum.

Mehr als 10.00 zufriedene Gäste jedes Jahr

Seit 1978 bereist SKR nun schon die schönsten Orte dieser Erde. Dabei sammelten wir wertvolle Erfahrungen, die uns helfen, die Wünsche unserer Gäste zu verstehen und optimal umzusetzen. Erfahrungen, die andere Reiseveranstalter erst noch sammeln müssen. Mehr als 10.000 zufriedene Kunden vertrauen uns jährlich und begeben sich mit uns unter anderem auf spannende Reisen nach Polen und in viele andere Länder. 96% unserer Gäste empfehlen SKR Reisen wärmstens weiter. Eine Zahl, die nicht von ungefähr kommt, sondern das Ergebnis einer schriftlichen Befragung unserer Gäste ist. Wer sich im Voraus ein genaueres Bild unserer Polen Reisen machen möchte hat auf unserer Website die Möglichkeit, die Gästebewertungen unserer bisherigen Polen Reisen zu lesen – Einfach mehr Transparenz für Sie!

0221 93372 450

Rufen Sie uns gerne an:
Montag bis Freitag von 9 bis 19 Uhr
Samstag von 10 bis 14 Uhr

7 Gründe für SKR Reisen

  • Kleine Gruppen
  • Beste Preise – beste Qualität
  • Meist garantierte Termine
  • Weltweit – jederzeit
  • Handverlesene Hotels
  • Ausgewählte Reiseleiter
  • Nachhaltig reisen

Feedbacks & Bewertungen

  • Malbork

Polen Reisen: Informationen

Top Sehenswürdigkeiten

1
Warschau
2
Marienburg
3
Danzig
4
Frauenburger Dom
5
Breslau
6
Friedenskirche
7
Krakau
8
Masurische Seenplatte
9
Thorn
10
Slowinski Nationalpark

Vorstellung des Landes

Geschichte

Die Frühgeschichte Polens ist aufgrund einer sehr dürftigen Quellenlage relativ unbekannt. Man weiß jedoch, dass das Gebiet des heutigen Polens schon in der Frühzeit von Slawischen Stämmen bevölkert wurde. Um 200 v.Chr. folgten Germanische Stämme, die große Teile des Landes besiedelten. Der schriftlich belegte Beginn des heutigen Polens ist auf das Ende des 10. Jahrhunderts datiert. Die Volksgruppe der Polanen, unter Führung von Herzog Mieszkor I., eroberte weite Teile der vorher von Kleinstherrschern geführten Bereiche und erschaffte so ein erstes organisiertes Staatswesen auf polnischem Boden. In diesem Zuge hält auch das Christentum Einzug in die eroberten Gebiete, welches auch heute noch von besonderer Bedeutung im Alltag der Polen ist. Im Mittelalter zerfällt das Reich wieder in Einzelteile und verliert somit seine politische Stärke. Der Ansturm der Mongolen und später der Tartaren, schwächt die einzelnen Fürstentümer noch weiter und lässt die Bevölkerungszahl schrumpfen. Erst im 14. Jahrhundert wird Polen von Władysław I. Ellenlang und seinem Sohn Kasimir der Große wiedervereinigt und steigt zu einem der größten und einflussreichsten Staaten Europas auf. Im 16. Jahrhundert bildet Polen zusammen mit Litauen eine Adelsrepublik, mit Gewaltenteilung, und wird somit zum ersten modernen Staat Europas. Im 18. Jahrhundert verliert Polen seine Vormachtstellung wieder und wird in drei Schritten unter seinen Nachbarstaaten Russland, Habsburg und Preußen aufgeteilt. Zu Beginn des 19 Jahrhunderts gelang es dem Herzogtum Warschau, als einen kleinen Teil des einstigen Großreiches, sich wieder eigene Autonomie zu verschaffen, doch große Teile blieben weiterhin in der Hand der Nachbarstaaten. Erst nach dem Ersten Weltkrieg und der Unterzeichnung des Vertrags von Versailles wurde die Republik Polen international bestätigt. Die kommenden Jahre waren trotz des Vertrags von Gebietskämpfen mit den Nachbarstaaten geprägt. Im Zweiten Weltkrieg wurde Polen seit 1939 von Deutschland besetzt und unter der Nationalsozialistischen Herrschaft die jüdische Bevölkerung unterdrückt und zu großen Teilen ausgelöscht. Bis heute prägen die Verbrechen während der NS-Besatzungszeit die deutsch-polnische Beziehung. Nach Kriegsende wurden die Grenzen Polens von den Siegermächten nach Westen verschoben. Ein Drittel des einstigen Gebiets wurde der Sowjetunion zugeschrieben, und dafür Teile des östlichen Deutschlands an Polen übergeben. Nach der Besatzung durch das Deutsche Reich folgte nun die Kommunistische Diktatur und Polen wurde Teil des Ostblocks. Die immer steigende Staatsverschuldung und die Mangelwirtschaft führten in Polen seit 1970 immer wieder zu Unruhen. 1980 wurde die erste freie und unabhängige Gewerkschaft Polens, „Solidarność“, gegründet. Der gesellschaftlich-politische Umbruch und die revolutionären Ereignisse führten im Jahr 1989 zu den ersten freien Wahlen des Ostblocks und im Zuge des Zusammenbruchs der Sowjetunion zur dritten Polnischen Republik. Nach dem Ende der polnischen Mitgliedschaft im Warschauer Pakt 1991, dem Beitritt zur NATO 1999 und der Europäischen Union 2004 wendete sich Polen immer weiter dem Westen zu, ohne seine freundschaftlich politischen und wirtschaftlichen Beziehungen zu den ehemaligen Ostblock Bündnispartnern zu vernachlässigen.

Sprache

Die polnische Sprache ist ein slawischer Zweig der indogermanischen Sprachen, der sehr eng mit dem Tschechischen, Slowakischen, Sorbischen und dem Kaschubischen verwandt ist. Sie verwendet das lateinische Alphabet einschließlich der Buchstaben Ą, Ć, Ę, Ł, Ń, Ó, Ś, Ź und Ż.

Religion

98% der Bevölkerung sind römisch-orthodoxe Christen.

Land & Leute

Die Polen gelten als sehr konservativ und traditionsbewusst, was dadurch begründet wird, dass die Religion und die katholische Kirche eine sehr hohe Stellung einnehmen. Auch die Familie spielt eine sehr wichtige Rolle und es ist nicht unüblich, dass mehrere Generationen in einem Haus zusammenleben. Die Menschen sind außerdem sehr großzügig und heißen jeden Gast herzlich willkommen. Bitte beachten Sie, dass ein Gespräch über politische oder geschichtliche Themen sehr vorsichtig angegangen werden sollte, da einige Polen sehr ungerne über diese Themen sprechen.

Regionen

Das Land hat eine Gesamtfläche von 312.679 km² und ist in 16 sogenannte Woiwodschaften gegliedert. In Masuren und in Pommern liegen wohl die schönsten der insgesamt 10.000 Seen Polens. Wie in Deutschland, gibt es im Norden Strand und Meer und im Süden liegen die polnischen Mittelgebirge, Karpaten und die Sudeten welche eine einzigartige Flora und Fauna bieten.

Essen und Trinken

Die polnische Küche ähnelt vor allem der Küche östlicher Nachbarländer, obwohl auch Einflüsse aus Mitteleuropa und Skandinavien entdeckt werden können. Wie in Deutschland auch, gibt es drei Hauptmahlzeiten, wobei Frühstück und Abendessen traditioneller Weise kalt und mit Brot eingenommen werden. Am späten Nachmittag wird die Hauptmahlzeit zusammen mit einer Suppe gereicht. Typische Gerichte sind unter anderem:

• Bigos, Eintopf aus Kraut und Kohl
• Piroggen, gefüllte Teigtaschen
• Barszcz (Borschtsch), Rote Beete Suppe
• Zurek, auch Barszcz Biały, Suppe aus vergorenem Roggenschrot
• Zrazy, gefüllte und geschmorte Fleischwickel
• Kaszanka, Blutwurst mit Graupen, mit Zwiebeln angebraten

Typisch sind auch Schafskäse und allerlei verschiedene Suppen sowie Buchweizengrütze.

Wetter / Klima

In den westlichen Regionen und v.a. im Norden an der Ostseeküste ist das Klima maritim-kontinental, also mäßig warme Sommer und feuchte, nicht zu kalte Winter. Im Osten Polens ist das Klima deutlich kontinentaler. Die Sommer sind heißer und trockener, die Winter kälter und schneereich. Die beste Reisezeit ist von Mai bis September. Im Sommer können die Temperaturen bis zu 30°C erreichen. Frühling und Herbst sind durch gemäßigte Temperaturen geprägt.

Praktische Hinweise

Einreise

EU-Bürger benötigen zur Einreise lediglich einen Personalausweis oder Reisepass, der mindestens 3 Monate über den Aufenthalt hinaus gültig sein muss. Vorläufige Reisepässe und Personalausweise werden ebenfalls anerkannt. Für den Fall eines Verlustes empfehlen wir Ihnen die Mitnahme einer Kopie Ihres Personalausweises, die Sie bitte getrennt vom Original aufbewahren.

Banken & Geld

Erkundigen Sie sich bitte vorher bei Ihrer Bank nach Kosten bei Auslandsabhebungen, eventuell kann dies mit einer Kreditkarte günstiger sein. Zur Zahlung können die gängigen Kreditkarten wie Visa, Visa Electron, Maestro, MasterCard benutzt werden.

Gesundheit / Impfungen

Die Versorgung in Polen ist gut und vergleichbar mit Deutschland. Als reisender EU-Bürger in Polen können im Krankheitsfall Leistungen nach polnischem Recht in Anspruch genommen werden. Hierfür muss nur die Europäische Versicherungskarte vorgelegt werden. Sie erhalten die Europäische Versicherungskarte von Ihrer gesetzlichen Krankenkasse. Sie gilt nicht für private Krankenkassen.

Um nicht auf eventuellen Mehrkosten sitzen zu bleiben, empfehlen wir Ihnen den Abschluss einer Reise-Krankenversicherung. Falls Sie diese noch nicht abgeschlossen haben sollten, können Sie diese gerne bei SKR telefonisch nachbuchen. Sie deckt außer den Apothekenkosten auch einen aus medizinischen Gründen notwendigen Rücktransport nach Hause ab.

Während der Sommermonate sollten sich Reisende hinsichtlich einer Schutzimpfung gegen Zeckenbisse (FSME) beraten lassen, da die Masuren zu den betroffenen Regionen gehören. Sollten Sie Fragen zur Impfung haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Hausarzt, einen Reisemediziner oder Ihr örtliches Gesundheitsamt.

Stellen Sie sich zudem eine kleine Reiseapotheke zusammen, die neben ausreichendem Sonnen- und Insektenschutzmittel auch Kopfschmerztabletten, eine Salbe gegen Entzündungen, Verbandszeug und evtl. ein Darmtherapeutikum enthalten sollte. Persönlich wichtige Medikamente führen Sie bei der An-/Abreise bitte im Handgepäck mit sich (beachten Sie bitte die neuen Handgepäckbestimmungen im europäischen Flugverkehr). Bei Sonderfällen besteht die Möglichkeit, einen Arzt ins Hotel kommen zu lassen.

Wenn Sie unter einer chronischen Erkrankung leiden, sollten Sie Arzneimittel, die Sie regelmäßig einnehmen müssen, in ausreichender Menge mitführen. Bitte teilen Sie dies auch Ihrer Reiseleitung unter vier Augen mit, sodass diese in Notfällen reagieren kann.

Apotheken finden Sie in jeder Ortschaft. Diese sind in der Regel von 08:00 bis 18:00 Uhr geöffnet.

Diplomatische Vertretungen

Botschaft der Bundesrepublik Deutschland
Rolf Wilhelm Nikel (außerordentlicher und bevollmächtigter Botschafter)

Warschau ul. Jazdow 12
00-467 Warszawa

Tel.:+48 22 584 17 00 
Fax:+48 22 584 19 79 
Email: info@warschau.diplo.de

Deutsches Generalkonsulat Danzig
Cornelia Pieper (Generalkonsulin)
Al. Zwycięstwa 23
80-219 Gdańsk

Tel.: + 48 - 58 - 340 65 00
Fax: + 48 - 58 -340 65 38
Email: info@danzig.diplo.de

Polnisches Informationszentrum für Touristik
Kurfürstendamm 71
10709 Berlin

Tel. +49 30 21 00 920

Internet & WLAN

In den großen Städten Polens sind Wi-fi Hotspots sehr weit verbreitet. Heutzutage gehört der kostenlose Internetzugang in den meisten Hotels zur Standardausstattung, sowohl in den Zimmern als auch im restlichen Haus. In ländlicheren Gebieten kann es jedoch passieren, dass das Internet nicht so schnell ist.

Währung

Die polnische Währung ist der Zloty. Wir empfehlen Ihnen bereits vor Ihrer Reise etwas Geld bei einer Reisebank in Deutschland zu wechseln. Die Kurse dort sind in der Regel besser als an den Flughäfen. Reisebanken finden Sie meist in größeren Bahnhöfen.

Der aktuelle Kurs (Dezember 2015)
1 €       = 4,29 Zloty
1 Zloty  = 0,23 € 

Die Reiseleitung wird den Gästen am zweiten Tag die günstigsten Wechselstuben und Geldautomaten zeigen. Daher wäre es sinnvoll bereits vor der Anreise eine kleine Summe zu wechseln.

Sicherheit

In den Großstädten ist Vorsicht vor Taschendieben geboten. Beachten Sie die gleichen Regeln, die Sie auch in einer deutschen Großstadt befolgen würden: Hüten Sie sich vor Taschendieben, indem Sie Ihr Geld, Ausweise und Kreditkarten direkt am Körper aufbewahren und nicht etwa im Rucksack. Tragen Sie nicht mehr Wertsachen als nötig bei sich und lassen Sie diese auch nicht offen im Zimmer liegen. Schließen Sie auf den Zimmern Ihre Koffer ab. Größere Summen Bargeld und andere Wertsachen sollten Sie im Hotel im Safe deponieren. Lassen Sie im Café Ihre Handtasche nicht über der Stuhllehne baumeln usw. – wenn sie solche allgemeinen Verhaltensregeln beachten, sind Sie vor Kriminalität ausreichend geschützt.

Strom

Sie können die in Europa üblichen 2-poligen Stecker verwenden, ein Adapter ist nicht erforderlich. Wie in Deutschland wird 220 Volt Wechselstrom verwendet.

Taxi

Achten Sie bei einer Taxifahrt darauf, dass der Taxifahrer zu Beginn der Fahrt das Taxameter einschaltet. Besonders am Flughafen halten sich unseriöse Taxiunternehmen auf. Ein seriöses Taxiunternehmen am Flughafen wäre zum Beispiel das Unternehmen "Neptun". Die Anfangspreise sind sehr unterschiedlich, bewegen sich jedoch meist zwischen 1,40 € (6 PLN) und 1,60 € (7 PLN). 

Telefon & Handy

Die Handy-Benutzung funktioniert in aller Regel problemlos. Ihr Mobilfunk-Betreiber erteilt Ihnen Auskunft über Verfahren und Preise. Unser Tipp: Günstiger als ein Anruf nach Hause ist eine SMS. In vielen Geschäften und Kiosken können Sie auf Wunsch auch inländische SIM-Cards mit Prepaid-Guthaben bekommen.

Landesvorwahlen:
nach Deutschland: 0049
nach Polen: 0048

Zeit

Polen hat die mitteleuropäische Zeit und somit keine Zeitverschiebung zu Deutschland. Die Umstellung auf Sommer- und Winterzeit erfolgt zum gleichen Datum.

Zoll

Innerhalb der EU-Länder gibt es keine Zollgrenzen mehr für Privatpersonen. Zollfrei sind z.B. Waren zum eigenen persönlichen Verbrauch. Hier finden Sie einige Richtmengen: 
800 Zigaretten, 10l Spirituosen, 90l Wein (davon max. 60l Schaumwein), 110l Bier

Bei größeren Mengen muss nachgewiesen werden, dass diese für den privaten Verbrauch bestimmt sind. Gegenstände, die vor dem 9. Mai 1945 in Polen hergestellt wurden dürfen ohne Sondergenehmigung nicht ausgeführt werden. Achten Sie deshalb beim Kauf von Antiquitäten, alten Büchern oder Bildern auf das Herstellungsdatum. Entsprechende Merkblätter können Sie bei allen Zollämtern einsehen: www.zoll.de 

Galerie