Myanmar Reisen: Das Goldene Land

Myanmar wirkt, als sei dort die Zeit stehen geblieben. Auf Ihrer Myanmar Reise erleben Sie eins der unverfälschten Länder Asiens. Ein echter Geheimtipp unter Asienkennern! Mit SKR Reisen entdecken Sie in kleinen Reisegruppen das geheimnisvolle Myanmar auf authentische und außergewöhnliche Weise. Höchstens 12 Gäste begleitet SKR auf Ihrer Myanmar Reise. Die Landschaft Myanmars ist geprägt von goldenen Pagoden und altertümlichen Tempeln. Lassen Sie sich von den goldenen Pagoden, Klöstern und Tempeln begeistern und erleben Sie die Gastfreundlichkeit der Burmesen. Wer Myanmar bereist erkennt sofort: Der Buddhismus bestimmt hier das Leben. Lernen Sie den Buddhismus und seine Mönche kennen. Wer weiß, vielleicht können Sie ja die eine oder andere Weisheit mit nach Hause nehmen! Hier finden Sie unsere Myanmar Reisen:

  • Myanmar Reisen

Myanmar Reisen: Informationen

Top Sehenswürdigkeiten

1
Shwedagon Pagode
2
Bagan
3
Inle-See
4
Mandalay
5
Yangon
6
Pindaya
7
Mount Popa
8
Goldenes Dreieck
9
Goldener Fels Myanmar
10
Inwa

Vorstellung des Landes

Sprache

Amtssprache ist Birmanisch, außerdem werden über 100 verschiedene Sprachen und Dialekte gesprochen. In Geschäftskreisen spricht man Englisch.

Religion

Etwa 89 Prozent der myanmarischen Bevölkerung sind Buddhisten, ca. 5 Prozent Christen und etwa 4 Prozent Muslime. Außerdem gibt es noch Anhänger von Naturreligionen und Hindus.

Essen und Trinken

In Myanmar finden sich neben der einheimischen Küche auch sehr oft chinesische und indische Speisen. Spezialitäten sind Lethok Son (ein scharf gewürzter vegetarischer Reissalat), Mohinga (Fischsuppe mit Nudeln) und Oh-No Khauk Swe (Reisnudeln, Huhn und Kokosmilch). Die Avocados aus der Gegend am Inle-See sind ausgezeichnet. Getränke: Tee ist ein beliebtes Getränk. Grüner Tee wird meist kostenlos in den Restaurants als Durstlöscher angeboten. Schwarzen Tee erhält man mit gesüßter Kondensmilch. Die einheimischen alkoholfreien Getränke sind von minderwertiger Qualität und teuer. Einheimisches Bier sowie einheimischer Rum, Whisky und Gin sind überall erhältlich. Für ein Mittagessen müssen Sie in einem touristischen Restaurant mit etwa 5 -15 USD (je nach Gericht) rechnen. Wenn Sie jedoch lokale Restaurant und Essensstände aufsuchen, können Sie schon für kleines Geld schmackhafte Gerichte erhalten.

Sollten Sie an Nahrungsmittelunverträglichkeiten leiden oder gewisse Ernährungswünsche (z.B.: vegetarische Speisen) haben, bitten wir Sie SKR nach der Reisebuchung umgehend davon zu unterrichten.

Wetter / Klima

Myanmar ist geprägt durch den Monsun und man kann drei Jahreszeiten unterscheiden: die beste Reisezeit für Myanmar ist von Mitte Oktober/Anfang November bis März. In dieser "kühlen" und trockenen Jahreszeit kann man mit Temperaturen zwischen 18-32° Grad rechnen. In den höheren Bergregionen, wie zum Beispiel am Inle See, können die Nachttemperaturen jedoch deutlich abkühlen. Die heiße Saison ist dann vom April/Mai. Hier kann man Temperaturen um die 25-38° Grad vorfinden. Von Mai bis Mitte Oktober herrscht dann eine feucht-warme Regenzeit vor. Hier gibt es Temperaturen zwischen 25-33° Grad. Besonders an der Küste herrscht eine hohe Luftfeuchtigkeit vor und es kommt am Nachmittag und frühen Abend zu Regenfällen. Danach sorgen kontinentale Luftmassen von Nordosten her wieder Mitte Oktober/Anfang November für ein trockenes und kühles Klima.

Luftige Baumwollkleidung ist empfehlenswert. Helle Kleidung mit langen Ärmeln und Beinen schützt vor Mückenstichen. Tragen Sie auch keine kurzen Hosen und Miniröcke oder Blusen/T-Shirts mit zu großen Ausschnitten. Besonders an einigen Orten, wie zum Beispiel in Pagoden und Tempeln ist dies unangemessen. In der kühleren Jahreszeit braucht man auch am Abend einen Pullover oder eine Jacke, und auch am Inle See (in den Bergregionen) ist eine warme Kleidung besonders für die Abendstunden angebracht. Wichtig sind feste und bequeme Schuhe für Besichtigungen und Spaziergänge. Bei den Besuchen von Tempeln und Pagoden müssen Sie barfuß laufen, so dass wir Ihnen hier Flip-Flops oder Sandalen empfehlen, damit Sie an den Pagoden schnell und unkompliziert die Schuhe aus- und anziehen können. Bitte denken Sie auch an eine gute Kopfbedeckung als Sonnenschutz sowie an einen Wind- und Regenschutz.

Praktische Hinweise

Einreise

Für die Einreise nach Myanmar benötigen Sie als deutscher Staatsbürger ein Visum und einen Reisepass der mindestens noch 6 Monate über die Reise gültig ist!

Reisende sollten nicht versuchen, mit einem als verloren oder gestohlen gemeldeten und wieder aufgefundenen Pass in Myanmar einzureisen. Das rät das Auswärtige Amt im aktuellen Reisehinweis. Auch wenn die örtliche deutsche Polizei oder Passbehörde die Fahndung nach dem Dokument aufgehoben habe, bestehe auch nach mehreren Monaten oder Jahren keine Garantie, dass diese Information an den Grenzkontrollstellen in Myanmar vorliege, heißt es. Wer es trotzdem mit dem alten Pass versucht und erwischt wird, muss sofort die Rückreise antreten. Eine Einflussnahme durch die deutsche Botschaft in Yangon ist nicht möglich.

Sie müssen ein Visum vorab in Deutschland beantragen! Eine Beantragung des Visums ist entweder persönlich oder postalisch über die Botschaft Myanmar in Berlin möglich. Die notwendigen Informationen über die Visa Beantragung, Visa Antragsformulare sowie die Kontaktdaten der Botschaft erhalten Sie von uns mit Ihren ersten Reiseunterlagen. Bitte lesen Sie diese Visahinweise aufmerksam und sorgfältig durch! Nähere Informationen zu der Visabeantragung bzw. zu den aktuellen Visagebühren für Myanmar erhalten Sie auch von der Botschaft Myanmar in Berlin ( https://www.botschaft-myanmar.de/4.html). Hier finden Sie auch die aktuellen Visagebühren!
Sollten Sie nicht über die deutsche Staatsbürgerschaft verfügen, gelten möglicherweise andere Einreisebestimmungen für Myanmar. Wir bitten Sie, sich dann bei Ihrem zuständigen Konsulat zu erkundigen!

Banken & Geld

Banken sind Mo-Fr von 10.00-14.00 Uhr geöffnet.
Bitte beachten Sie, dass in Myanmar keine Reiseschecks akzeptiert werden. Seit Januar 2013 ist es möglich mit Kreditkarten (nur Visa- oder Mastercard), Maestro oder Cirruskarten in Yangon, Mandalay, Taungoo und Naypidaw Bargeld in lokalen Kyat-Noten an Automaten der CB Bank und KBZ Bank (nur Visa) gegen eine Gebühr von 5.000 Kyat (ca. 5 EUR) abzuheben. Weitere Geldautomaten sind in Planung. Der Abhebebetrag beträgt maximal 300.000 Kyat (ca. 300 Euro) pro Transaktion. Sie können bis zu drei Transaktionen pro Tag durchführen. Bitte beachten Sie, dass einige Visakarten die Zustimmung ihrer Heimatbank zur Geldabhebung im Ausland benötigen.
In kleineren Städten existieren Geldautomaten noch nicht. Zahlungen in Hotel, Restaurants, Geschäften etc. können weiterhin nur bar geleistet werden.

Durch die limitierte Anzahl der Geldautomaten und die kurze Existenz aller Geldautomaten ist die Zuverlässigkeit der Bargeldentnahme nicht gewährleistet! Die Mitnahme von US $ in ausreichender Menge wird daher dringend empfohlen!

US-Dollar-Noten der Serien vor 1996 sowie 100-US-Dollar-Noten der neuen Serien mit Seriennummern, die mit den Buchstaben CB beginnen, sowie abgenutzte, beschädigte, stark geknickte oder verschmutzte Noten werden im Regelfall nicht angenommen. Der Euro hat sich in Myanmar noch nicht durchgesetzt, wird aber zumindest in Yangon und Mandalay zum Umtausch akzeptiert.

Bitte beachten Sie, dass ab dem 1. November 2015 die Zentralregierung von Myanmar in der heimischen Wirtschaft allen Restaurants, Hotels, Souvenirläden und anderen Unternehmen, die mit dem Tourismus zutun haben, untersagt hat, Fremdwährungen, wie zum Beispiel den US-Dollar, für Produkte oder Dienstleistungen entgegenzunehmen. Sie, als Reisender, können jedoch immer noch US Dollars oder Euros mit nach Myanmar bringen und diese dann in die einheimische Währung Kyats umtauschen bzw. die einheimische Währung vor Ort am ATM mit Ihrer Kreditkarte ziehen.

Bitte beachten Sie:
-Von allen internationalen Kreditkarten werden nur Visa- und Master Card zur Bargeldentnahme an Geldautomaten (ATM) akzeptiert!
-Zahlungen können nur in bar durchgeführt werden!
-Bargeld in Form von US $ sollte in jedem Fall zusätzlich mitgenommen werden!
-Reiseschecks werden nicht akzeptiert!

Devisenbestimmungen:
Die Landeswährung darf weder ein- noch ausgeführt werden. Es bestehen keine Beschränkungen bei der Einfuhr von Fremdwährungen, jedoch müssen ausländische Besucher Beträge, die (insgesamt) den Gegenwert von USD 10.000 übersteigen, deklarieren. Die Deklaration muss aufbewahrt werden, da die Ausfuhr auf die bei der Einreise deklarierte Summe beschränkt ist. Persönlicher Schmuck sollte bei der Einreise allenfalls deklariert werden, um beim Verlassen des Landes Schwierigkeiten zu vermeiden. Am Flughafen in Yangon finden regelmäßig Kontrollen statt. Daher sollten alle Quittungen zum Nachweis der im Lande ausgegebenen Summen aufbewahrt werden.

Gesundheit / Impfungen

Für die Einreise in Myanmar sind keine Impfungen vorgeschrieben. Wir empfehlen jedoch, dass Sie sich rechtzeitig vor der Abreise mit Ihrem Arzt in Verbindung setzen, um sich über entsprechende Gesundheitsvorsorgen und die eventuelle Impfungen zu informieren. Das Auswärtige Amt empfiehlt jedoch folgende Impfungen: Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), Hepatitis A, Polio und ggf. auch Mumps, Masern, Röteln (MMR), Influenza und Pneumokokken.

Das gesundheitliche Risiko ist bei einer Reise auf touristischen Pfaden in Myanmar gering, da sich die meisten Krankheiten durch eine sorgfältige Vorbereitung und umsichtiges Verhalten vermeiden lassen. Um Durchfallerkrankungen zu vermeiden wird empfohlen auf Salat, ungeschältes Obst und Fleisch welches nicht ausreichend durchgebraten wurde, zu verzichten. Vermeiden Sie es auch Wasser aus der Leitung zu trinken und benutzen Sie selbst zum Zähneputzen gekauftes Wasser. Fälle von Malaria treten fast nur in Gebieten auf, die für den Tourismus irrelevant sind. Es ist jedoch sehr wichtig risikobegrenzende Maßnahmen zu treffen. Dazu gehören u.a. abends die Arme, Beine und Füße mit Kleidung zu bedecken und ein Antimückenmittel zu verwenden.

Für weitere allgemeine Informationen ist insbesondere auf Gesundheitsämter, Tropenmediziner oder die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hinzuweisen. Gute Informationsmöglichkeiten bieten außerdem das Zentrum für Reisemedizin, das Reisemedizinische Zentrum des Bernhard-Nocht-Instituts und das Robert Koch Institut (siehe „Nützliche Internetadressen“). Falls Sie einen internationalen Impfpass haben, ist es ratsam eine Kopie mitzunehmen.

Stellen Sie sich eine kleine Reiseapotheke zusammen, die neben Verbandszeug, Blasenpflaster, Kopfschmerz- und Desinfektionsmittel auch ein Darmtherapeutikum enthalten sollte. Ihr Reiseleiter steht Ihnen im Ernstfall bei der Suche nach einem englischsprachigen Arzt zur Seite.

Diplomatische Vertretungen

Deutsche Botschaft Yangon
9 Bogyoke Aung San Museum Road
Bahan Township
11201 Yangon
Tel: (0095 1) 54 89 51/52/53
Fax: (0095 1) 54 88 99
Email: info@rangun.diplo.de

Internet & WLAN

Surfen im Internet ist in Myanmar mittlerweile fast überall möglich. Es kann allerdings teilweise noch sehr mühsam sein, da die Verbindungen vereinzelt noch schlecht sind. In Internet-Cafés ist der Zugang zu einigen Seiten und das Abrufen von Emails gelegentlich beschränkt.

Währung

Für einen Euro erhält man ca. 1.583 MMK (Stand: Mai 2018). 1 Kyat = 100 Pyas. Währungskürzel: K, MMK (ISO-Code). Banknoten sind im Wert von 5.000, 1.000, 500, 200, 100, 90, 50, 45, 20, 15, 10, 5 und 1 K und 50 Pyas im Umlauf. Es sind jedoch nur noch Banknoten und keine Münzen mehr im Umlauf. Um den Schwarzmarkt zu unterbinden und die finanzielle Situation der Dissidentengruppen zu schwächen, werden gelegentlich bestimmte Banknoten ohne Vorwarnung für ungültig erklärt.

Sicherheit

In den für Touristen zugänglichen Regionen kann man sich in der Regel ohne Bedenken bewegen. Generell sollten Sie auf Ihre Wertsachen achten. Tragen Sie Ihren Pass immer bei sich und verwahren Sie zur Sicherheit eine Kopie im Koffer. Beherzigen Sie die Tipps und Hinweise Ihrer Reiseleitung.

Strom

220/240 Volt Wechselstrom, 50 Hertz. Man sollte damit rechnen, dass die Stromspannung schwankt (zwischen 160 und 240 Volt). Außerdem kommt es sehr häufig zu Stromausfällen, selbst in Städten. Im Landesinnern gibt es meist zwischen 22 und 6 Uhr keinen Strom. Wenn nicht unbedingt notwendig, ist aufgrund dieser Probleme die Mitnahme von elektrischen Geräten nicht lohnenswert. Ansonsten wird empfohlen einen Mehrfachadapter mitzunehmen (Konturenstecker, Stecker-Typ D (5 A), Schukostecker, Commonwealth-Stecker). 

Telefon & Handy

Die Vorwahl von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Myanmar ist 0095, von Myanmar nach Deutschland wählt man 0049. In Myanmar ist es schwierig internationale Telefonate zu führen. Die anfallenden Gebühren sind zudem relativ hoch. Möglichkeiten bieten sich in Yangon, Mandalay und evtl. am Inle-See, an anderen Orten ist es noch schwieriger. Bitte beachten Sie, dass teilweise auch für Telefonate, bei denen die Verbindung nicht zustande kommt, Gebühren erhoben werden. Internet-Cafés, vor allem in Yangon, bieten zunehmend Internettelefonie (Skype) an. Dies ist jedoch abhängig von den manchmal schwachen Übertragungsgeschwindigkeiten. Die Kosten hierfür sind relativ gering.

Netztechnik für den Mobilfunk ist GSM 900. Zurzeit besteht keine Erreichbarkeit der Systeme E-Plus, O2, T-Mobile und Vodafone. Roaming-Vereinbarungen deutscher Mobilfunkanbieter mit dem myanmarischen Netzbetreiber bestehen nicht. Ausländische Besucher können SIM-Karten im Nennwert von 20 US-$ erwerben. Außerhalb der größeren Städte ist in der Regel kein Mobilfunkempfang möglich. Der Versand von Textnachrichten (SMS) ins Ausland und deren Empfang aus dem Ausland ist nicht möglich.

Zeit

Zur mitteleuropäischen Zeit beträgt die Zeitverschiebung plus 5,5 Stunden. Während der europäischen Sommerzeit beträgt sie plus 4,5 Stunden.

Zoll

Die Ein- und Ausfuhr ausländischer Devisen ist in unbegrenzter Höhe zulässig; ausländische Besucher müssen jedoch Beträge, die (insgesamt) den Gegenwert von USD 10.000 übersteigen, deklarieren. Die Ein- und Ausfuhr der Landeswährung Kyat ist nicht gestattet. Laptops oder Notebooks können ohne vorherige Genehmigung eingeführt werden. Das Gleiche gilt für Mobiltelefone. Die Einfuhr und der Betrieb von Satellitentelefonen bedürfen jedoch weiterhin der vorherigen Genehmigung durch das myanmarische Post & Telecommunications Department. Einfuhrverbote bestehen u. a. für Waffen, pornographische Materialien, Spielkarten und Gegenstände, die die Staatsflagge Myanmars und/oder das Bildnis Buddhas oder myanmarischer Pagoden zeigen. Die Abbildungen von myanmarischen Sehenswürdigkeiten (Buddhas, Pagoden) auf Reiseführern sind unbedenklich. Streng verboten ist die Ausfuhr von Antiquitäten. Zuwiderhandlungen können zu sofortiger Festnahme und mehrmonatiger Haft führen. Die Ausfuhr von Edelsteinen (sowohl ungeschliffen, als auch geschliffen und/oder gefasst), von Schmuck und Silber ist nur gegen Vorlage der Kaufquittung eines staatlich zugelassenen Händlers zulässig. Auch bestimmte Tiere und Erzeugnisse, wie zum Beispiel Schildröten/Schildpatt dürfen nach dem Washingtoner Artenschutzübereinkommen nicht nach Deutschland eingeführt werden. Bitte beachten Sie, dass das Reisegepäck eventuell bei der Ein- und Ausreise, aber auch auf Inlandsflügen durchleuchtet und vereinzelt auch von Hand durchsucht werden kann.

Galerie

Vielleicht eine Reise wert: