Malawi Reisen - Das Land der Seen entdecken

Malawi Reisen sind in Europa noch nicht lange en vogue. Entdecken Sie Afrikas Osten mit SKR Reisen - sicher, informativ und unvergesslich. Malawi bietet als Binnenland eine ungewöhnlich große Anzahl an Küsten und Stränden, denn es gilt mit dem Malawi See, dem Malombesee und den großen Flüssen des Landes als ein wahres "Land der Seen". Unsere Malawi Reisen bieten unseren Gästen eine atemberaubende Landschaft und viele kulturelle Sehenswürdigkeiten. Im Land der Seen kommen unsere Gäste in direkten Kontakt mit dem kontrastreichen Kleinstaat, geführt durch unsere speziell ausgewählte und ortskundige Reiseleitung.

Wir von SKR Reisen haben uns seit 1978 auf sicheres Reisen in kleinen Gruppen spezialisiert und auch für unsere Malawi Reisen bieten wir Ihnen diese unvergleichliche Art des Reisens an. Unsere Gäste gewinnen Einblicke in ein für Europäer oftmals fast unbekanntes Land, in Kultur und Lebensart. Werden auch Sie unser Gast und lernen Sie Malawi kennen.

  • Liwonde Nationalpark

Malawi Reisen: Informationen

Vorstellung des Landes

Sprache

Die Amtssprachen sind Englisch und Chichewa, die Sprache der größten Volksgruppe Malawis. In den Städten wird überwiegend Englisch gesprochen, in den ländlichen Regionen ist Englisch nur wenig präsent. Neben Chichewa existieren noch weitere eigene Sprachen und Dialekte. 

Religion

Die Religion spielt in Malawi eine wichtige Rolle. Das Land ist größtenteils von religiöser Toleranz geprägt und religiöse Konflikte gab es bisher kaum. Rund 82% der Einwohner gehören dem Christentum an, der Rest verteilt sich auf kleinere Religionsgemeinschaften. 

Land & Leute

Malawi zählt mit etwa 19,2 Mio. Einwohnern auf 118 484 km2 Fläche zu den am dichtesten bevölkerten Ländern Afrikas. Die meisten Menschen leben in ländlichen Regionen, nur rund 17% wohnt in Städten. Zu den vier größten Bevölkerungszentren zählen Lilongwe, Zomba, Blantyre und Mzuzu. 

Praktische Hinweise

Einreise

Deutsche Staatsbürger benötigen für die Einreise nach Malawi einen Reisepass, der noch mindestens 6 Monate ab Einreise gültig sein muss.

Darüber hinaus wird ein Visum benötigt. Dieses können Sie bei Einreise gegen Barzahlung einer Gebühr von mindestens 75 US-Dollar erhalten. Das Auswärtige Amt empfiehlt jedoch, das Visum vorab bei der Botschaft der Republik Malawi in Berlin zu beantragen. Weitere Informationen zu Ihrem Visaantrag finden Sie unter http://www.malawiembassy.de.

Da es in letzter Zeit bei der Einreise von Touristen gehäuft zu Gesundheitskontrollen kam, empfehlen wir Ihnen, Ihren Impfpass – oder zumindest eine Kopie davon – mit sich zu führen.

Zu beachten ist, dass Reisedokumente in einem einwandfreien Zustand sein müssen, sie dürfen weder beschädigt noch durch Verschmutzungen un- oder schwer leserlich sein. Der Pass muss zudem über mindestens zwei freie Seiten für die Ein- und Ausreise verfügen. 

Wenn Sie in andere Länder weiterreisen, sollten Sie darauf achten, für alle Ein- und Ausreisestempel noch genügend freie Seiten im Pass zu haben. Andere Länder, wie Namibia, Botswana, Sambia oder Simbabwe, verlangen zudem eine Gültigkeit des Reisepasses über mindestens 6 Monate nach der Reise. 

Für die Einreise nach Sambia ist ein Visum erforderlich, welches Sie bei der Einreise für circa 50 USD erwerben können. 

Wir empfehlen Ihnen zur Sicherheit eine Kopie Ihres Reisepasses mit sich zu führen, die Sie getrennt vom Original aufbewahren. Die Kopie ist hilfreich, sollten Sie Ihren Reisepass verlieren.

Banken & Geld

Die Landeswährung ist der Malawi Kwacha. Aufgrund der starken Inflation der letzten Jahre werden jedoch weitestgehend auch US-Dollar als Zahlungsmittel akzeptiert. Zudem können Sie bei den meisten Banken und Wechselstuben auch Euro Banknoten wechseln. Besonders Hotels stellen ihre Rechnungen für Touristen oft in US-Dollar aus. Kreditkarten wie Visa und Mastercard werden fast überall akzeptiert, American Express Kreditkarten werden jedoch häufiger abgelehnt. Des Weiteren ist es in den ländlichen Regionen bisher nicht überall möglich mit einer Kreditkarte zu bezahlen. Einige Hotels oder Geschäfte berechnen eventuell einen Preisaufschlag falls Sie eine Rechnung mit Kreditkarte begleichen. Da es teilweise zu Stromausfällen kommen kann, sollten Sie sich nicht vollständig auf örtliche Bargeldautomaten verlassen, da sie in diesem Falle nicht nutzbar sind. Hierfür empfehlen wir die Mitnahme von Devisen, die vor Ort getauscht werden können.

Gesundheit / Impfungen

Die medizinische Versorgung ist nicht mit europäischen Standards zu vergleichen, da sie vielfach technisch, apparativ und/oder hygienisch problematisch ist. Ihr Reiseleiter steht Ihnen selbstverständlich bei jeglichen Fragen oder Problemen zur Seite, ersetzt jedoch keine fachärztliche Beratung. Wir empfehlen Ihnen daher den Abschluss einer Reise-Krankenversicherung.
Wichtiger Hinweis: Für ärztliche Leistungen und Krankenhausbehandlung ist grundsätzlich Vorauskasse in teilweise erheblicher Höhe zu leisten!

Impfungen
Bei der direkten Einreise aus Deutschland sind Pflichtimpfungen nicht vorgesehen, bei Einreise aus einem Gelbfiebergebiet (z.B. Nachbarländer, der Anreise über Addis Abeba oder Nairobi) ist der Nachweis einer gültigen Gelbfieberimpfung erforderlich. Der Standard- Impfschutz:
• Tetanus-, Polio, Pertussis und Diphterie, sowie
• Hepatitis A, Typhus
• Mumps, Masern, Röteln und Influenza
wird vom Auswärtigen Amt empfohlen.

Bitte lassen Sie sich frühzeitig vor Abreise von einem Reisemediziner, Gesundheitsamt oder Tropeninstitut beraten, um eventuell notwendige Auffrischungsimpfungen noch rechtzeitig vor Reiseantritt vornehmen lassen zu können und ggf. rechtzeitig mit der Malariaprophylaxe zu beginnen.

Gelbfieber
Sollten Sie zuvor in einem Gelbfieberinfektionsgebiet gewesen sein, müssen Sie eine Impfung nachweisen können. Da sich die Regelungen zu Gelbfieber für Ihre Einreise nach Malawi jedoch jederzeit ändern können, wird eine Impfung empfohlen. Auch bei der Einreise aus gelbfieberfreien Ländern kann es jedoch in Einzelfällen vorkommen, dass entgegen der landeseigenen Bestimmungen ein Gelbfieberimpfnachweis verlangt wird.

Malaria
In Malawi besteht ein ganzjähriges Malaria-Risiko, besonders aber in der Umgebung rund um den Malawisee und den südlichen Landesteilen. Im Norden und auf Höhenmetern von über 2000 m ist das Risiko einer Malariainfektion geringer. Eine Malariaprophylaxe wird daher empfohlen. Bitte lassen Sie sich diesbezüglich rechtzeitig von einem Tropenmediziner beraten. Medikamente zur Malariabehandlung sind in Deutschland auf Rezept erhältlich. Aufgrund der mückengebundenen Infektionsrisiken wird allen Reisenden empfohlen:
• körperbedeckende Kleidung zu tragen (lange Hosen, lange Hemden),
• ganztägig, in den Abendstunden und nachts Insektenschutzmittel auf alle freien Körperstellen wiederholt aufzutragen,
• ggf. unter einem Moskitonetz zu schlafen.

Reiseapotheke
Stellen Sie sich eine kleine Reiseapotheke zusammen, die neben Verbandszeug, Blasenpflaster, Kopfschmerz- und Desinfektionsmittel auch ein Darmtherapeutikum enthalten sollte. Die gängigen Moskitoschutzmittel, die Sie in Deutschland erhalten (Antibrumm, NoBite u.a.) sind ausreichend. Denken Sie unbedingt an Sonnencreme mit einem Mindest-Schutzfaktor 20, wir empfehlen 30 (auch für die Lippen).

Wir möchten Sie außerdem auf die Gefahr der Übertragung von Schistosomiasis (Bilharziose) hinweisen. Bei Kontakt mit Süßwassergewässern, unter anderem im Malawisee, kann es zu einer Infektion kommen. Falls ein Verdacht auf Bilharziose besteht, lassen Sie sich nach Ihrer Ausreise unbedingt von einem Tropenmediziner fachlich beraten bzw. untersuchen.  

Allgemeine Hinweise
Bitte nehmen Sie nur frisch zubereitetes gekochtes Essen und Obst nur geschält zu sich. Meiden Sie Salate, Rohkost, frische Milchprodukte und Eiswürfel. Wenn Sie Ihr Mittagessen eigenständig aussuchen wollen, kaufen Sie es dort, wo viele andere Menschen ihre Mahlzeit zu sich nehmen. Das ist das beste Indiz für gutes Essen. Zusätzlich empfehlen wir Ihnen zur Vermeidung von Durchfallerkrankungen ausschließlich Wasser sicheren Ursprungs zu trinken, d.h. Flaschenwasser, nie Leitungswasser. Im Notfall können Sie gefiltertes, desinfiziertes oder abgekochtes Wasser benutzen. Achten Sie auch darauf, zum Zähneputzen immer Trinkwasser zu benutzen. Halten Sie unbedingt Fliegen von Ihrer Verpflegung fern. Ihre Hände sollten Sie möglichst oft mit Seife waschen, vor allem nach dem Toilettenbesuch und immer vor der Essenszubereitung und vor dem Essen. Zusätzlich sollten Sie Ihre Hände immer wieder desinfizieren und Einmalhandtücher verwenden. Somit kann ein Infektionsrisiko für Krankheiten wie Typhus oder Cholera deutlich verringert werden. 

Geben Sie bei gesundheitlichen Problemen bitte auch Ihrer Reiseleitung Bescheid. Bedenken Sie bitte auch, dass sich in den Tropen selbst kleine Verletzungen leichter entzünden und behandeln Sie diese entsprechend sorgfältig.

Versicherungen
Im Reisepreis sind keine Reiserücktrittskosten-, Reiseabbruch- oder Reisekrankenversicherungen enthalten. Falls Sie bei der Buchung noch keine Versicherung abgeschlossen haben, empfehlen wir Ihnen sehr den Abschluss, damit Sie Ihren Urlaub entspannt genießen können. Für diesen Fall haben wir Ihren Reisetipps ein Informationsblatt beigelegt (bitte beachten Sie die Fristen!). Vor dem Hintergrund der mit dem Versicherungsabschluss verbundenen Fristen empfehlen wir Ihnen den umgehenden Abschluss. Falls Sie eine Versicherung bereits mit der Buchung abgeschlossen haben, erhalten Sie anbei Ihre Versicherungsunterlagen.

Diplomatische Vertretungen

Deutsche Botschaft in Malawi
Convention Drive (Capital City)
P.O. Box 30046 Lilongwe 3
Malawi

Telefon: (+265) 1 77 25 55

Fax: (+265) 1 77 02 50

Email: info@lilongwe.diplo.de

Webseite: www.lilongwe.diplo.de

Botschafter: Dr Peter Woeste

 

Dauerhafte und genaue Öffnungszeiten sind leider nicht bekannt.

Internet & WLAN

Die Internetnutzung und der -ausbau nehmen immer weiter zu. In größeren Städten gibt es oftmals Internetcafés, in denen man im Stunden-/Minutentakt das Internet benutzen kann. Auch viele Hotels und Lodges bieten mittlerweile die Möglichkeit, das Internet zu benutzen. Jedoch sind die Computer meist sehr langsam und Unterbrechungen in der Verbindung sind keine Seltenheit. Viele Hotels und Restaurants verfügen inwzischen über sogenannte "Skyband Public Wi-Fi Hotspots" über die Sie mithand einer Prepaid-Karte ins Internet gelangen.

Währung

Die Landeswährung heißt Malawi-Kwacha. Der Wechselkurs ist ca. 840 Kwacha = 1 Euro (Stand Juni 2019). Momentan gibt es 20, 50, 100, 200, 500, 1000 sowie 2000 Malawi Kwacha-Banknoten. Bei der Einreise dürfen Sie Fremdwährungen uneingeschränkt einführen, müssen bei der Einreise aber deklariert werden. Reisende dürfen bei der Ausreise Malawi Kwacha im Gegenwert von bis zu 5.000 US-Dollar pro Person mit sich führen.

Sicherheit

Im Vergleich zu anderen regionalen afrikanischen Ländern gilt Malawi als relativ sicheres Reiseland. Erfahrene Reisende schätzen vor allem die Gastfreundschaft der Einheimischen. Dennoch kann es im Süden aufgrund tiefverwurzelten Aberglaubens zu Übergriffen auf Touristen kommen. Zudem werden Touristen in Malawi im Vergleich zur einheimischen Bevölkerung als überdurchschnittlich wohlhabend angesehen. Versuchen Sie daher, in der Öffentlichkeit so wenig Wertgegenstände wie möglich zu zeigen und lassen Sie alle nicht unbedingt notwendigen Wertsachen zu Hause. Zuletzt wird Reisenden empfohlen, besonders nach Einbruch der Dunkelheit Vorsicht walten zu lassen, da es vor allem außerhalb der größeren Städte zu Überfällen kommen kann.

Strom

Die Stromspannung ist identisch mit der in Mitteleuropa (220/240 Volt Wechselstrom, 50 Hz). Sie benötigen für sämtliche elektrische Geräte einen entsprechenden dreipoligen Adapter. Für Malawi leistet ein Universaladapter gute Dienste, den Sie auf die meisten Steckdosensysteme weltweit einstellen können. Bitte beachten Sie, dass bisher nicht alle Safaricamps über einen Stromanschluss verfügen. 

Taxi

Taxis außerhalb der Großstädte sind unüblich. In den Städten haben die Taxis in der Regel ein Taxameter, achten Sie darauf, dass dieser auch eingeschaltet wird. Bei längeren Fahrten sollten Sie vor Fahrtantritt einen Preis aushandeln. Als grobe Richtlinie gilt in touristischen Zentren ein Preis von ca. 7 US-Dollar pro 10 km Fahrtstrecke. Malawische Taxifahrer erwarten ein geringes Trinkgeld.

Telefon & Handy

Von den Hotels aus können Sie meist problemlos nach Hause telefonieren. Telefonieren Sie von Malawi nach Deutschland wählen Sie die 10149, dann die Ortsvorwahl ohne Null und die Telefonnummer. Die Vorwahl von Deutschland nach Malawi lautet: 00 265. Wenn Sie Ihr Handy nutzen möchten, informieren Sie sich bitte bei Ihrem Mobilfunkbetreiber über Roaming-Verfahren und Gebühren. Die Netze funktionieren in vielen Regionen, aber längst nicht überall. Eine SMS nach Hause ist in jedem Fall günstiger als ein Anruf vom Handy. Bei einer SMS reicht die normale deutsche Ländervorwahl 0049.
Briefmarken für Postkarten nach Deutschland erhalten Sie in der Regel dort, wo es auch die Postkarten gibt.

Notrufnummer: 997

Krankenwagen: 998

Polizei: 990

Zeit

Während der Mitteleuropäischen Sommerzeit gibt es zwischen Malawi und Deutschland keinen Zeitunterschied. Nach Umstellung auf die europäische Winterzeit, geht die Uhr in Malawi aber eine Stunde voraus. 

Zoll

Sie dürfen Fremdwährungen uneingeschränkt einführen, müssen diese allerdings bei Einreise deklarieren. Die malawische Währung Kwacha dürfen Sie bis zu einem Gegenwert von 5.000 US-Dollar pro Person mitführen.

Die Ein- und Ausfuhr von Waffen und Drogen aller Art ist strikt verboten. Zudem dürfen Sie keine afrikanischen Fleischprodukte nach Deutschland einführen. 

Galerie