Tunesien Reisen mit SKR

Erleben Sie mit SKR Reisen Tunesien – Hier treffen Orient und Okzident aufeinander! Auf unseren Tunesien Reisen bereisen Sie ein Land mit einem enormen Facettenreichtum. Spüren Sie einen Hauch Europas und zugleich das Märchen aus 1001 Nacht. Ein Spiel aus Tradition und Moderne: Eine Mischung, die Sie nie wieder vergessen werden. Entdecken Sie die Spuren, die Berber, Römer, Araber und Mauren vor Jahrhunderten hinterlassen haben. SKR Reisen bietet Ihnen Tunesien Reisen, auf denen Sie berühmte UNESCO Weltkulturerbestätten besichtigen. Beispielsweise Karthago, die Altstadt von Tunis oder die heilige Stadt Kairouan. Entdecken Sie auf unseren Tunesien Reisen in kleinen Gruppen schillernde Kultur und traumhafte weiße Strände. Hier finden Sie unsere aktuellen Tunesien Reisen:

  • Karawane in der Sahara

Tunesien Reisen: Informationen

Top Sehenswürdigkeiten

1
Tunis
2
Sidi Bou Said
3
Karthago
4
Matmata
5
Kairouan
6
El Djem

Vorstellung des Landes

Sprache

Die Amtssprache in Tunesien ist Arabisch. Die Umgangssprache wird von Tunesisch, Berber-Sprachen und Französisch beherrscht. Viele Tunesier sprechen auch Englisch und Deutsch, v.a. in den größeren Städten und Urlaubsorten.

Religion

98% der Bevölkerung sind Muslime. Die restlichen Prozente bestehen aus Juden und Christen. Angemessenes Verhalten und passende Kleidung in der Öffentlichkeit sind daher ratsam. So sollten auch Männer vor allem in religiösen Einrichtungen Knie und Schultern bedeckt halten. Austausch von Zärtlichkeit in der Öffentlichkeit gilt als unangemessen.

Ramadan

Während des Fastenmonats Ramadan (23.04.- 23.05.2020) ist mit Einschränkungen im Alltag (z. B. tagsüber Schließung von Restaurants außerhalb der Hotels, reduzierte Arbeitszeiten bei Behörden) und mit erhöhter Sensibilität in religiösen Angelegenheiten sowie in Fragen der Respektierung islamischer Traditionen zu rechnen. Öffentliches Essen, Trinken, Rauchen, auch in Fahrzeugen, – selbst das Kauen von Kaugummi – ist von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang auch für Nichtmuslime bei Strafe verboten. Frauen sollten insbesondere während dieser Zeit möglichst dezente, langärmelige Kleidung tragen, Männer auf das Tragen kurzer Freizeitkleidung verzichten.

Essen und Trinken

Die tunesische Küche ist mediterran, türkisch, arabisch und nordafrikanisch geprägt. Sie zeichnet sich vor allem durch ihre Vielfältigkeit aus und ist durch zahlreiche Gewürze und Kräuter sehr schmackhaft, kann aber auch scharf sein. Nationale Spezialitäten sind Harissa, eine Würzpaste aus getrockneten scharfen Paprikaschoten mit grobem Salz und Knoblauch gewürzt, Baklaoua, ein sehr süßes Mandel-/Blätterteiggebäck und Couscous mit Lamm, Huhn oder Fisch und Gemüse. Das übliche Getränk ist grüner Tee mit Minze. Beliebt sind auch Boukha, ein hochprozentiger klarer eisgekühlter Feigenschnaps, und Thibarine, ein süßer Kräuterlikör.

Alkoholische Getränke gibt es generell nicht überall, da die Bevölkerung größtenteils muslimisch ist. Alkohol kann in bestimmten Geschäften gekauft werden. Er wird in Städten auch in einigen Hotels und Restaurants serviert. Allerdings ist es nicht erlaubt, Alkohol auf der Straße und an anderen Orten als in einem zugelassenen Restaurant oder einer Bar zu trinken.

Bitte beachten Sie zudem, dass die tunesischen Unterkünfte deutlich darauf hinweisen, vom Frühstück(-sbuffet) keine Speisen mitzunehmen.

Für ein Abendessen in einem guten Restaurant müssen Sie in etwa mit 15 - 25 € pro Person und für Softgetränke mit etwa 2 - 3 € pro Person rechnen. Allerdings können auch diese Preise je nach Restaurant variieren. 

Wetter / Klima

Das Aufeinandertreffen des mediterranen und ariden Klimas zeichnet sich durch ein Abnehmen der Niederschläge von Nord nach Süd aus. Im Winter ist der Norden feucht und der Süden trocken, in Zentraltunesien sind die Sommer heiß und die Winter kalt. An der Mittelmeerküste ist das Klima ausgeglichen, während im Süden Wüstenklima herrscht. Die besten Reisezeiten sind Mai bis Ende Oktober für den Norden des Landes und Oktober bis April für die anderen Gebiete.

Praktische Hinweise

Einreise

Deutsche Staatsangehörige benötigen zur Einreise nach Tunesien einen Reisepass, der noch mindestens 6 Monate gültig ist. Für die Einreise nach Tunesien benötigen deutsche Staatsangehörige kein Visum. Nach der Einreise können sich deutsche Staatangehörige bis zu drei Monate in Tunesien visumfrei aufhalten. Der von den tunesischen Grenzbehörden ausgegebene Einreisenachweis „Carte de visiteur non-résident“ muss sorgfältig aufbewahrt werden, da er bei der Wiederausreise vorgelegt werden muss.

Sollten Sie Angehöriger einer anderen Nationalität sein, so erkundigen Sie sich bitte rechtzeitig bei der für Sie zuständigen Botschaft nach den gültigen Einreisebestimmungen.

Banken & Geld

Ausländische Währung kann unbegrenzt eingeführt werden, Ein-und Ausfuhr der tunesischen Währung ist jedoch nicht erlaubt. Zum Rücktausch vor der Ausreise sollte die Wechselquittung aufgehoben werden. In den Städten stehen Geldautomaten zur Verfügung. Akzeptiert werden Visa, MasterCard und EC-Karten. Zahlungen mit Kreditkarten (American Express, Diners Club, Master- Card und Visa) sind in den touristischen Einrichtungen sowie in den meisten Geschäften möglich.

Öffnungszeiten Banken: die Banken in Tunesien haben montags bis donnerstags von 8:00 bis 11:00 Uhr und von 14:00 bis 16:00 Uhr sowie freitags von 8:00 bis 11:00 Uhr und von 13:30 bis 15:15 Uhr geöffnet.

Gesundheit / Impfungen

Die medizinische Versorgung in Tunesien ist die fortschrittlichste im nordafrikanischen Raum. In Tunis, anderen größeren Städten und Fremdenverkehrsorten ist die Versorgung sehr gut, die Kommunikation ist in Französisch, oft in Englisch und in Fremdenverkehrsorten auch in Deutsch möglich. Die Versorgung auf dem Lande kann bezüglich Ausstattung und Hygiene problematisch sein. Das Tunesische Fremdenverkehrsamt rät vom Trinken des Leitungswassers generell ab, da es mit Chlor versetzt wird. Es wird empfohlen nur Mineralwasser zu trinken und auch zum Zähneputzen zu verwenden. Um Durchfallerkrankungen zu vermeiden sollte auf Eiswürfel verzichtet werden. Grundsätzlich gilt: Kochen, Schälen oder Desinfizieren.

Für die Einreise aus Ländern mit aktuellem Poliomyelitis-Ausbruch, siehe auch Merkblatt Poliomyelitis, wird ein internationaler Impfnachweis über eine Polioimpfung eingefordert, die 12 Monate bis 4 Wochen vor Ausreise aus dem Land mit Poliomyelitis-Ausbruch durchgeführt wurde. Für die direkte Einreise aus Deutschland sind keine Impfungen vorgeschrieben. Das Auswärtige Amt empfiehlt die Vervollständigung der Standardimpfungen, d.h. gegen Tetanus, Diphterie, Pertussis (Keuchhusten), Polio (Kinderlähmung), Mumps, Masern, Röteln, Pneumokokken und Influenza. Darüber hinaus sind Impfungen gegen Hepatitis A und ggf. B, sowie bei Langzeitaufenthalt Tollwut und Typhus empfohlen.

Diplomatische Vertretungen

Botschaft der Bundesrepublik Deutschland
Impasse du Lac Windermere 1
Les Berges du Lac
1053 Tunis 
Postanschrift: B. P. 222, 1053 Les Berges du Lac
Tel: +216-71 14 32 00
Website: www.tunis.diplo.de

Botschaft der Tunesischen Republik
Lindenallee 16
14050 Berlin 
Tel. +49 30 364 10 70
Fax +49 30 308 206 83 
Email: at.berlin@tunesien.tn

Internet & WLAN

In den meisten Städten des Landes gibt es Internet-Cafes, mit denen man E-Mails abrufen und im Internet surfen kann. Auch größere Hotels bieten den Hotelgästen Zugang zum Internet.

Währung

Die Landeswährung ist der Tunesische Dinar (TND). 1 Tunesischer Dinar entspricht 1000 Millime. Der momentane Wechselkurs beträgt 1 Euro zu ca. 3,19 TND (Stand August 2019).

Sicherheit

Von Reisen
- in das Gebiet südlich bzw. südöstlich einer Linie, die von der Grenze zu Algerien über Tozeur - Douz – Ksar Ghilane – Tataouine bis Zarzis führt,
- das unmittelbare Grenzgebiet zu Algerien 
und insbesondere in die Gebirgsregionen nahe der algerischen Grenze im Bereich von El Aioun bis und einschließlich der Provinz Kasserine und
- individuellen, nicht organisierten Wüstentouren wird abgeraten.

Terrorismus

In Tunesien besteht weiterhin ein erhöhtes Risiko terroristischer Anschläge.Die tunesischen Sicherheitskräfte verstärken ihre Präsenz saisonbedingt in den Touristengebieten. 

Kriminalität

Die Kriminalitätsrate hat sich in Tunesien erhöht,  insbesondere die Anzahl von Einbruchs- und Diebstahldelikten, z.B.durch Entreißen von Handtaschen von motorisierten Zweirädern.

  • Achten Sie insbesondere bei Besuchen in Altstädten und Märkten „Souk“ sowie an Bahnhöfen und in Verkehrsmitteln auf Ihre Wertsachen.
  • Bewahren Sie Geld, Ausweise, Führerschein, Flugscheine und andere wichtigen Dokumente sicher auf.
  • Nehmen Sie nur das für den Tag benötigte Bargeld und keine unnötigen Wertsachen und vom Reisedokument nur eine Kopie mit.
  • Seien Sie wachsam, wenn Sie nach dem Weg fragen und Geldautomaten benutzen. „False Guides“ und aggressives Betteln sind weitverbreitet.

Strom

Die Stromspannung beträgt wie bei uns 220 Volt Wechselstrom. Europäische Stecker passen meistens in die Steckdosen, benötigen aber ein Loch im Stecker, der einen Stift aufnimmt, der aus der Steckdose (zur Erdung) kommt. Hat Ihr Stecker kein Loch, sollte eine moderne Verteilungssteckdose mitgenommen werden, die in der Regel ein Loch aufweisen.

Telefon & Handy

Der Ländercode für Tunesien ist +216. Es gibt zwei GSM 900 Handynetzwerke, weshalb Besucher, deren Handy Service Provider einen Roamingvertrag mit Tunesien haben, keine Probleme haben sollten, Telefonanrufe mit Ihrem Handy und Ihrer SIM-Karte zu machen bzw. entgegenzunehmen. In den meisten Städten des Landes gibt es Internet-Cafes, mit denen man E-Mails abrufen und im WWW surfen kann. 

Zeit

MEZ: -1 Stunde in den Sommermonaten; keine Zeitverschiebung in den Wintermonaten

Zoll

In Tunesien gelten sehr strenge Devisenbestimmungen. Dinarbeträge dürfen weder ein- noch ausgeführt werden. Devisen müssen bei der Einreise unbedingt deklariert werden, soweit der Gegenwert 5000 TD übersteigt. Die Einfuhrerklärung muss sorgfältig aufbewahrt werden, da sonst die Gefahr besteht, dass bei der Wiederausreise diese Mittel beschlagnahmt werden und eine Geldstrafe verhängt wird. Bei der Ausreise müssen Devisen mündlich angegeben werden. Devisengeschäfte sind nach tunesischem Recht nicht zulässig.

Der Besitz schon kleinster Mengen Rauschgiftes wird in Tunesien mit mindestens 1 Jahr Haft und Geldstrafe geahndet. Das Strafmaß für Drogendelikte kann sich auf bis zu 10 Jahre Freiheitsstrafe belaufen.

Der Besitz von Waffen (Feuerwaffen, Hieb- und Stichwaffen) ist untersagt.

Homosexuelle Handlungen sind in Tunesien strafbar.

Galerie