Brač - eine Insel voller Vielfalt und Naturschönheiten

Mitten in der Adria liegt die kroatische Insel Brač. Vom Festland erreichen Besucher das Eiland über Fähren. Brač ist ein Ort, an dem sich alle Lebewesen wohlfühlen. Der Mensch lebt hier in Einklang mit Flora und Fauna, wie es sonst nur selten der Fall ist. Auf der Insel haben über 130 Vogelarten ihr zu Hause gefunden. Aber auch Ziegen und Schafe begegnen dem Wanderer überall. Brač ist überdies bekannt für seinen weißen Kalkstein-Marmor, der hier abgebaut, bearbeitet und schließlich in alle Welt verschickt wird. Doch Brač hat noch mehr zu bieten!

Das "Goldene Horn" - der weiße Sandstrand von Brač

Der Strand liegt in der Nähe des Ortes Bol und das Auffälligste ist seine Form. Er sieht aus wie ein Horn, das aus hellen, runden Kieselsteinen besteht. Damit ragt es über einige hundert Meter von Brač in das azurblaue Wasser der Adria hinaus. Bemerkenswert ist, dass der Strand seine Form mit der Strömung des Wassers, oder abhängig von Wellen und Wind, ständig ändert. Nicht nur aus diesem Anlass erklärte man das Goldene Horn zu einem Naturdenkmal. Auch sonst kann der weiße Sandstrand seine Besucher überzeugen. Er gehört nicht ohne Grund zu einer der beliebtesten Strände Kroatiens. Das Meer zeigt sich hier von seiner ruhigsten Seite. Der Besucher kann den Fischen beim Schwimmen zusehen, sich in den zahlreichen Wassersportarten üben oder selber ein paar Runden im Meer drehen.

  • Promenade von Milna _ Brac Sehenswürdigkeit
    Promenade von Milna _ Brac Sehenswürdigkeit
  • Insel Brac - Brac Sehenswürdigkeit
    Insel Brac - Brac Sehenswürdigkeit

Der größte Inselberg der Adria steht auf Brač - Vidova Gora

Auch für Wanderfreunde hält die Insel Brač eine Attraktion bereit. An der südlichen Küste liegt der Vidova Gora. Da die Wandermöglichkeiten auf dem Berg markiert sind, ist es leicht, sich dort zurechtzufinden. Von der Stadt Bol aus beginnt die Wanderung zum Berg an einer Kirche, die der Muttergottes von Karmel gewidmet wurde. Dort geht es über eine Zufahrtsstraße durch weiteres Terrain, bis man schließlich am Gipfel angelangt ist. Haben die eifrigen Wanderer die oberste Spitze des Berges erreicht, bietet sich ihnen ein Platz, von dem sie eine der schönsten Aussichten auf die Adria und über Brač haben. Von dieser Stelle aus bietet sich zudem noch einen ganz anderen Blick auf das Goldene Horn. Außerdem ist hier oben ein 12 Meter hohes Kreuz aus weißem Bračer Stein zu sehen. Beim Abgang können Gäste einen Abstecher zur Drachenhöhle unternehmen. Dort sind noch viele Spuren der kroatischen Einsiedler zu finden. Aber auch an anderen Stellen im Berg lassen sich interessante Reliefs finden.

Skrip - das älteste Dorf auf Brač

Ein weiteres Highlight erwartet den Besucher in dem ältesten Dorf auf Brač. Das Dorf ist von Zyklopenmauern umgeben. Das Material kam damals aus einem in der Nähe gelegenen Steinbruch. Als im 16. Jahrhundert auf Brač die Türkenkriege ihren weiteren Verlauf nahmen, wurde zu Verteidigungszwecken der Radojkovic-Palast gebaut. Das markante Zeichen dieses Palastes war sein quadratischer Wehrturm. Heute erwartet die Besucher hier das einzige Heimatmuseum der Insel. Neben beeindruckenden römischen Fundstücken wie z.B. einer großen Herkulesstatue befindet sich im Innenhof der Burg auch ein Mausoleum aus der Römerzeit. Der Rest des Dorfes gleicht ebenfalls einem Museum. Überall trifft der Besucher auf Hinterlassenschaft aus der mittelalterlichen und der römischen Zeit. Hierzu zählt auch die Kirche Sveta Jelena. Sie stammt zwar erst aus dem 18. Jahrhundert, passt sich aber nahtlos an das malerische Ambiente des Dorfes an. Dies können auch die vielen kleinen Häuschen der Bauern. In einfachster Bauweise auf Steinplatten errichtet, verbreitet ihr Charme gemeinsam mit

Ein sehenswerter Klosterkomplex auf Brač - die Eremitage Blaca

Die Eremitage Blaca gehört zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten auf Brač. Als die glagolitischen Mönche vor den Feldzügen der türkischen Angreifer von dem Festland Kroatiens auf die Insel Brač fliehen mussten, errichteten sie zu ihrer Verteidigung eine Anlage. Später wurde diese Region von dem Pater Nikola Milicevic zu einer Sternwarte umgebaut. Nach dessen Tod im Jahr 1963 wurde der Klosterkomplex zu einem Museum umgestaltet. Mit dem Auto lässt sich die Eremitage Blaca nicht erreichen. Der einzige Weg zur Eremitage Blaca - die sich im Zentrum von Brač befindet - führt über einen sehr engen Fußpfad. Dieser ist entweder durch eine kleine Wanderung oder auf dem Rücken eines Esels zu erreichen. Neben dem, was heute noch auf die Anwesenheit der glagolitischen Mönche hinweist, bekommen die Besucher dieses Ortes auch noch den Schreibtisch des Paters, ein Klavier und ein Teleskop zu sehen. Sehr zu empfehlen ist auch ein Spaziergang durch den Klostergarten. Hier führt die naturbelassene Fauna und Flora den Besuchern das Leben der Mönche vor Augen.

Der Strand "Punta Rata" auf der Insel Brač

Neben dem "Goldenen Horn" befindet sich auf der Insel Brač noch ein weiterer schöner Sandstrand. Dies ist der Punta Rata. Direkt am azurblauen Meer der Adria gelegen, besticht der Strand nicht nur mit viel Sand und schneeweißem Kiesel. Bewundernswert sind auch die Felsen und die Kiefern, die nicht nur aromatisch duften, sondern den vorbeikommenden und verweilenden Gästen viel Schatten spenden. So wird der Besucher schnell in die mediterrane Lebensweise der Bewohner der Insel Brač entführt. Die Urlauber können hier im Meer schwimmen oder einfach nur am Strand liegen und die Seele baumeln lassen, während sie einen Blick auf die beeindruckenden Felsformationen werfen, die vor ihrem Auge aus der Adria ragen.

Folgende Reise besucht diese Sehenswürdigkeit:

15 Tage Standortreise

(200)
Brac

Malen & Wandern

ab 1.699 € (inkl. Flug)

zur Reise

Galerie

0221 93372 413

Rufen Sie uns gerne an:
Montag bis Freitag von 9 bis 19 Uhr
Samstag von 10 bis 14 Uhr