Der Hlane National Park – Ein besonderes Stück afrikanischer Wildnis

Im Nordosten des kleinen von Südafrika und Mosambik umschlossenen Königreiches Swasiland im Südosten Afrikas befindet sich das Wildnisgebiet des Hlane National Parks. Mit gut 22.000 Hektar Fläche ist er der mit Abstand größte Nationalpark in Swasiland. Das Wort „Hlane“ stammt aus dem „si Swati“, einer in Südafrika und dem Swasiland verbreiteten Bantusprache, und bedeutet in das Deutsche übersetzt „Wildnis“. Diesen Namen trägt der Nationalpark zu Recht, stellt er doch einen außergewöhnlichen und faszinierenden Teil der wilden afrikanischen Naturlandschaft unter Naturschutz. Eine Landschaft aus weitläufigen Savannen und ausgedehnten Trockenwälder sowie eine faszinierende und einen Großteil der typischen afrikanischen Wildtiere umfassende Tierwelt machen einen Besuch des Hlane National Parks nicht nur für Naturfreunde zu einem unvergleichlichen Erlebnis.

Vom königlichen Jagdgrund zum Nationalpark

Wo heute Nashörner und Giraffen friedlich in der Savanne grasen und Elefantenherden sorglos ihren Wanderpfaden folgen können, litten sie früher unter der intensiven Verfolgung und Jagd durch den Menschen. Über Jahrhunderte hinweg haben sie für die swasiländischen Könige das Objekt der Begierde dargestellt, die ausgiebig ihrem Jagdtrieb frönten. Denn bevor dieses Stück swasiländischer Wildnis zum Hlane National Park ernannt worden ist, hat es lange Zeit als privater königlicher Jagdgrund gedient. Mswati III. hingegen, der heutige König in Swasiland, hat sich dem Schutz der Natur verpflichtet und hat treuhänderisch die Verwaltung des Hlane National Parks übernommen. Die Zuständigkeit für die Parkverwaltung obliegt jedoch der privaten Körperschaft „Big Game Parks“.

  • Wilde Tiere im Hlane National Park
    Wilde Tiere im Hlane National Park
  • Löwe im Hlane Nationalpark
    Löwe im Hlane Nationalpark

4 aus 5 bei den „Big Five“

Doch in den Kernzonen des weitläufigen Hlane Nationalparks steht dem ungehinderten Erleben der außergewöhnlichen Flora und Fauna des Naturschutzgebietes nichts mehr im Wege. Weitläufige Feuchtsavannen sowie großflächige Trockenwälder und Buschlandschaften machen den landschaftlichen Reiz aus und laden Besucher und Touristen zu intensiven Entdeckungstouren ein, auf denen immer wieder atemberaubende Ausblicke in die Naturlandschaft einmalige und wunderschöne Fotomotive garantieren. Doch was wäre die afrikanische Wildnis ohne ihre faszinierende und typische Tierwelt? Auch im Hlane National Park fühlt sich eine Vielzahl der afrikanischen Fauna sichtlich wohl. Sein Reichtum an Wildtieren ist sogar international weithin bekannt. Neben bekannten Huftieren wie Gnus, Impalas oder Zebras lassen sich im Hlane National Park auch Giraffen im hohen Gras der Savanne beobachten. In den Wasserlöchern und Flüssen des Parks tummeln sich zumeist die Krokodile, doch auch die eindrucksvollen Flusspferde bevorzugen die Nähe zu den Gewässern des Hlane National Parks. Doch das absolute Highlight des Nationalparks ist das Vorkommen von Löwen, Leoparden, Elefanten und Nashörnern. Diese vier Vertreter der sogenannten „Big Five“ haben den Hlane National Park als Heimat auserkoren und verleihen jeder Safari nicht nur das gewisse Etwas, sondern jedem Besucher auch unvergessliche Momente. Auch Vogelliebhaber kommen im Hlane National Park voll auf ihre Kosten, lockt das Naturschutzgebiet doch mit einer unheimlich vielfältigen und reichen Vogelwelt. Hier findet sich nicht nur das südlichste Vorkommen des weltweit größten Storchenvogels, dem Marabu, sondern auch die afrikaweit größte Brutkolonie des gefährdeten Weißrückengeiers. 

Auf Safari durch den Hlane National Park

Die außergewöhnliche Tier- und Pflanzenwelt des Hlane National Parks erkunden Besucher am besten auf einer der zahlreichen Safaris, denn als Wildnisschutzgebiet ist der Park speziell auf diese Art des Naturerlebens ausgerichtet. Doch Safari ist hier nicht gleich Safari. Der Hlane National Park hat ein breites Angebot an geführten Touren durch den Park, die von klassischen Safaris im Geländewagen über spezielle Löwen- oder Nashorn-Touren bis hin zu geführten Mountainbike-Fahrten reichen. Ebenso erlebnisreich ist eine Führung durch die Vogelwelt des Hlane National Parks. Für Kulturinteressierte ist der Besuch im „Hlane Umphakatsi“, einem sogenannten „Chief’s Village“ unverzichtbar, bei dem ein faszinierender Einblick in das tägliche Leben sowie die traditionelle Kultur der indigenen Bevölkerung Swasilands gewährt wird. Der Hlane National Park ist den gesamten Tag für Besucher geöffnet, doch um diesen atemberaubenden Park in seiner Gesamtheit zu erleben, ist ein mehrtägiger Besuch empfehlenswert. Für Übernachtungen stehen zwei Safari-Camps bereit, das „Ndlovu Camp“ direkt am Haupteingang des Nationalparks sowie das zentral gelegene Selbstversorger-Camp „Bubhesi“. Vom „Ndlovu Camp“ aus lässt sich vor allem zwischen Juni und September der alljährliche Trubel am Wasserloch beobachten, wenn dort aufgrund der Trockenzeit die gesamte Tierwelt des Nationalparks auf der Suche nach Wasser zusammenkommt. Und wenn sich nachts im Schein der Laternen die atemberaubende Geräuschkulisse der afrikanischen Wildnis über den Hlane National Park ausbreitet, kommt schließlich bei jedem Besucher echtes Safari-Feeling auf. 

Folgende Reise besucht diese Sehenswürdigkeit:

Rundreise

(31)
Südafrika, Mosambik & Swasiland

Höhepunkte

bald neue Termine

zur Reise

Galerie

0221 93372 439

Rufen Sie uns gerne an:
Montag bis Freitag von 10 bis 12 Uhr