Die Hafenstadt Faro mit historischer Altstadt

Ganz im Süden des Landes befindet sich die malerische Stadt Faro an der Algarve. Die für ihre goldene Barockkirche, den Hafen und die Altstadt berühmte ehemalige Handelsstadt liegt inmitten einer herrlichen Landschaft. Direkt an den Hafen der Stadt Faro schließt sich das wunderschöne Naturschutzgebiet der Ria Formosa an und bietet einen weiteren Grund für den Besuch des Zentrums der Algarve. Die Hafenstadt mit ihrem historischen Stadtkern und der entspannten Atmosphäre ist eines der Highlights bei einem Besuch an der Algarve und sollte nicht versäumt werden.

Der Aufstieg der frühen Handelsstadt Faro

Für die Anfänge der Stadt ist ein weiter Blick in die Vergangenheit erforderlich. Faro entstand aus einer alten phönizischen Siedlung, die schon von den Griechen genutzt wurde. Später verwandelte sich die heutige Stadt Faro in römischer Zeit in den Ort Ossonoba. Der natürliche Seehafen machte Faro in Kombination mit einem reichen Fischvorkommen im Atlantik zum bedeutsamen Handelsort für Öl, Wein und diverse Produkte der Fischverarbeitung, darunter natürlich auch fangfrischer und gepökelter Fisch. Zum ersten Mal tauchte der Ortsname Ossonoba bereits im 1. Jahrhundert v. Chr. auf – die Besiedlung der heutigen Stadt Faro fand somit schon vor mehr als 2000 Jahren statt. In den folgenden Jahren wurde Ossonoba mehrfach erobert und umbenannt. Zunächst gelang den Westgoten 418 die Eroberung, der Ort wurde in Santa Maria umbenannt. Die Araber eroberten Faro im Jahre 718, hinterließen bis heute deutlich sichtbare Spuren in der Stadt und nannten diese Hárune. Bis zum Jahre 1217 blieb Faro oder damals Hárune unter arabischer Herrschaft. Dann plünderten die Kreuzritter im Rahmen der Reconquista zunächst die Stadt und eroberten Sie schließlich unter dem portugiesischen König Alfonso III. im Jahre 1249. Trotz der sehr langen Besiedlung und einer gewissen Bedeutung als Handelsstadt erhielt Faro tatsächlich erst im Jahre 1540 das Stadtrecht. Der früher in Silves vorhandene Bischofssitz wurde 1577 nach Faro verlegt und verlieh der Stadt zusätzliches Ansehen. Heute ist Faro ein wichtiges Zentrum der Algarve, besitzt den zentralen Flughafen der Region und ist eine Universitätsstadt mit historisch bedeutsamen Bauwerken.

  • Faro in Dämmerung
    Faro in Dämmerung
  • Kirche in Faro
    Kirche in Faro

Die schönsten Sehenswürdigkeiten von Faro

Ein Stadtrundgang durch Faro führt Sie zu historischen und modernen Bauwerken im administrativen Zentrum der Algarve. Der historische Stadtkern ist teilweise noch von einer mittelalterlichen Stadtmauer umgeben und versetzt Sie bei einem Rundgang in andere Zeiten. Enge, schmale Gassen voller kleiner Geschäfte für Kunsthandwerk, Bäckereien und Fischgeschäfte versprühen einen einzigartigen Charme. Fassaden aus typischen blauen Kacheln, den Azulejos, runden den einzigartgien Anblick ab. Faro zeigt sich im Herzen sehr traditionell und ist mit zahlreichen modernen Bauwerken versehen, die der ehemaligen Handelsstadt ein ganz besonderes Ambiente verleihen.  Hier zeigt sich der frühere Reichtum der strategisch sehr günstig gelegenen Stadt an der Mündung der Lagune. Zu den Highlights der Stadt gehören neben der Altstadt die goldene Barockkirche mit dem Beinhaus, die historische Kathedrale Sé, der Hafen und das ethnografische Museum der Stadt. Im Museum finden immer wieder interessante Ausstellungen zur wechselhaften Geschichte der Region statt. Historisch interessierte Gäste erfahren daher im Museum viele Details über die Geschichte der Algarve.

  • Glockenturm Kathedrale
    Glockenturm Kathedrale
  • Straßen in Faro
    Straßen in Faro

Faszinierende Gotteshäuser in Faro

Direkt zwei Gotteshäuser dürfen bei keinem Stadtrundgang durch Faro fehlen. Einmal handelt es sich dabei um die goldene Barockkirche Nossa Senhora do Carmo, die aus dem 18. Jahrhundert stammt. Besonders sehenswert sind die vergoldeten Altaraufsätze, die barocken Statuen und die handbemalte und getäfelte Decke der Kirche. Eine leicht makabre und in jedem Fall außergewöhnliche Sehenswürdigkeit ist das Beinhaus der Kirche. Der mit Schädeln und Knochen verzierte Altar im Beinhaus ist unter dem Namen Capela dos Ossos bekannt und stellt ein schauriges Highlight jeder Stadtbesichtigung von Faro dar. Mitten in der Altstadt direkt am Rathaus von Faro befindet sich zusätzlich die Kathedrale Sé aus dem 13. Jahrhundert. Da die ursprüngliche Kirche aber mehrfach zerstört und wieder aufgebaut wurde, zeigt die Kathedrale heute eine interessante Mischung aus verschiedenen Baustilen. Sehr empfehlenswert ist auch der Aufstieg auf die Kathedrale Sé, da Sie von oben einen schönen Blick über die Hafenstadt Faro mit der reizvollen Umgebung erhalten.

  • Kathedrale Sé
    Kathedrale Sé
  • Nossa Senhora do Carmo
    Nossa Senhora do Carmo

Reizvolle Landschaften rund um Faro

Direkt an den Hafen von Faro grenzt die Lagune des wunderschönen Naturschutzgebiets Ria Formosa mit zahlreichen seltenen Tieren und Pflanzen. Durch den Ausblick auf die Lagune und die traditionelle Gestaltung gehört der Hafen zu den schönsten Sehenswürdigkeiten von Faro. Die Lagunenlandschaft beginnt direkt hinter der Hafenstadt und ist einen Ausflug von Faro aus unbedingt wert. Dank der seltenen Vögel vor Ort, zu denen unter anderem Flamingos und verschiedene Reiherarten zählen ist ein Besuch mit einem erfahrenen Reiseleiter empfehlenswert. Nicht nur die Pflanzen- und Tierwelt ist beeindruckend, die Landschaft an sich mit dem schimmernden Wasser der Lagune, feinen Stränden und reizvollen Inseln ist ein außergewöhnlicher Anblick. Das international anerkannte Schutzgebiet kann durch die Lage wunderbar mit einem Besuch der Stadt Faro kombiniert werden.

Folgende Reise besucht diese Sehenswürdigkeit:

Galerie

0221 93372 415

Rufen Sie uns gerne an:
Montag bis Freitag von 9 bis 19 Uhr
Samstag von 10 bis 14 Uhr