Die malerische Altstadt von Nessebar

Ein Bummel durch die bezaubernde Altstadt von Nessebar gleicht einem malerischen Spaziergang durch ein riesengroßes Freilichtmuseum. Die Altstadt von Nessebar ist nur über einen relativ schmalen Damm erreichbar, sie erstreckt sich nordöstlich der Stadt Burgas auf einer lang gestreckten Halbinsel. Bereits seit über 2.500 Jahren sind auf diesem bezaubernden Fleckchen Erde, das direkt am Schwarzen Meer liegt, Ansiedlungen von Menschen nachzuweisen. Die bedeutenden Bauwerke der Altstadt von Nessebar, wurden auch in das UNESCO Weltkulturerbe aufgenommen und stellen damit eines von insgesamt 100 nationalen, besonders sehenswerten Objekte in Bulgarien dar. Eine ganze Fülle von gut erhalten gebliebenen Gebäuden aus unterschiedlichen Epochen, aber auch etliche Ruinen, legen ein beredtes Zeugnis der langen Geschichte der Altstadt von Nessebar ab. Zu den ältesten Bauwerken im historischen Kern der Altstadt von Nessebar gehören die elf mittelalterlichen Kirchen, die teilweise noch vollständig, teilweise als Ruinen erhalten geblieben sind. Einst soll es mehr als 40 Gotteshäuser auf der Halbinsel von Nessebar gegeben haben. 

Gediegene Geschäftigkeit und Kultur prägen die Altstadt von Nessebar

Das attraktive Bild der Altstadt von Nessebar prägen auch die typischen Schwarzmeerhäuser mit ihrem steinernen Erdgeschoss und den oberen Stockwerken, die aus Holz gefertigt sind. In den schmalen, kopfsteingepflasterten Gassen der Altstadt von Nessebar haben sich etliche Verkaufsstände und Geschäfte angesiedelt, die zum gemütlichen Einkaufsbummel einladen. Eine Stärkung, nach einer ausgiebigen Besichtigungstour durch die Altstadt von Nessebar, ist unmittelbar am Hafen möglich: Hier sind etliche gute Restaurants zu finden, die es zu testen gilt. Der neue Stadtteil von Nessebar befindet sich ausschließlich auf dem Festland. Es lassen sich dort die meisten Hotels finden, aber auch Verwaltungsgebäude wie das Rathaus, das Gericht oder die Bibliothek haben dort ihren Sitz. Der Norden der Altstadt von Nessebar grenzt den berühmten Sonnenstrand, das Dorf Ravda liegt gerade mal 5 km entfernt. 

Bewundernswerte alte Kirchen in der Altstadt von Nessebar

Die Johannes Aleiturgetos Kirche ist der größte mittelalterliche Bau, den die Altstadt von Nessebar zu bieten hat. Sie ist eine Kreuzkuppelkirche aus dem 14. Jahrhundert und ist heute noch ein sehr gutes Beispiel für die damalige bulgarische Architektur. Doch nicht alle der insgesamt 40 Kirchen Nessebars haben die Zeit so gut überstanden. Insgesamt stehen heute noch zehn Kirchen in der Altstadt von Nessebar. Beispiele sind die Alte Metropoliskirche aus dem 5 Jahrhundert oder die Basilika am Meer aus dem 6. Jahrhundert. Letztere hat eine besondere Geschichte hinter sich: Sie war einst die Hauptkirche eines Klosters und ist wahrscheinlich im Mittelalter zunächst zerstört worden und später aufgrund eines Erdbebens im Meer versunken. Erste 1920 wurden die Ruinen wieder ausgegraben.

Geschichtsträchtige Altstadt von Nessebar

Der Anfang der Stadt Nessebar ist auf die Thraker zurückzuführen. Im dritten und vierten Jahrhundert blühte die Stadt am schwarzen Meer mit einer starken Festung, einer eigenen Flotte und vielen Theatern und Tempeln. Im 14. Jahrhundert wurde Nessebar von den Osmanen erobert. Die Bedeutung der von den osmanischen Türken besetzten Stadt nahm nach dem Fall Konstantinopels jedoch stark ab. Erst Ende den 19. Jahrhunderts endete die türkische Herrschaft in Nessebar und die geschichtsträchtige Stadt gehörte wieder zu Bulgarien. Heute steht sie vor allem für ihre Fischerei und Weinanbau. Seit dem letzten Jahrhundert ist auch der Tourismus für Nessebar eine weitere wichtige Einnahmequelle geworden.

Folgende Reise besucht diese Sehenswürdigkeit:

10 Tage Rundreise

(53)
Bulgarien

Höhepunkte

ab 1.689 € (inkl. Flug)

zur Reise

Galerie

0221 93372 493

Rufen Sie uns gerne an:
Montag bis Freitag von 09 bis 17.30 Uhr