Walvis Bay – Landschaften und Geschichte

Im Herzen von Namibia befindet sich direkt an der Atlantikküste Walvis Bay, der wichtigste Seehafen des Landes. In dem lebhaften Treiben des Küstenstädtchens fühlen sich Gäste durch zahlreiche historische Gebäude wie in andere Zeiten versetzt. Die wunderschöne Landschaft lädt in Walvis Bay zum Entspannen und Beobachten ein, auch wenn Sie vielleicht bei Ihrem Besuch heute nicht mehr unbedingt Wale sehen werden. Entdecken Sie die weite, mit Vögeln und Flamingos bevölkerte Lagune am Meer, die von mächtigen Sanddünen eingerahmt wird. In Walvis Bay treffen sich alle Gegensätze der Landschaft und zeigen die schönsten Seiten von Meer und Wüste – ein Ausflug in den Küstenort sollte daher bei keiner Reise durch Namibia fehlen.

Die Entdeckung der Walfischbucht

Heute liegt der Seehafen friedlich da, doch Walvis Bay ist spürbar durch eine bewegte Geschichte mit verschiedenen kulturellen Einflüssen gekennzeichnet. Entdeckt wurde die wunderschöne Bucht bereits im Jahre 1487 durch den portugiesischen Seefahrer Diego Cao. Der Entdecker segelte zwischen 1482 und 1487 die Westküste des Kontinents entlang und traf dabei auf die Walvis Bay, die sich besonders durch ein reiches Fisch- und natürlich Walvorkommen auszeichnete. Anschließend geriet Walvis Bay aber wieder in Vergessenheit bis sich schließlich zu Beginn des 18. Jahrhunderts immer mehr Fischer aus Europa und Nordamerika in der ertragreichen Bucht niederließen. Allerdings wurde das Gebiet im Jahre 1795 von den Briten annektiert und wuchs dann zu einer größeren Siedlung an, die 1850 von der britischen Krone in Besitz genommen wurde. Gegen Ende des 18. Jahrhunderts gehörte Walvis Bay schließlich zum deutschen Reich, im Jahre 1889 landeten auch deutsche Soldaten in dem Seehafen. Nur wenige Jahre später, genauer gesagt 1910, wurde Walvis Bay zum Bestandteil der Südafrikanischen Union. Im ersten Weltkrieg war Walvis Bay wieder unter deutscher Besatzung, 1922 wurde die Bucht dann dem Territorium von Südwestafrika zugeordnet. Zu guter Letzt erhielt Walvis Bay im Jahre 1931 das Stadtrecht und gehört seit 1994 zu Namibia. Walvis Bay blickt damit auf eine bewegte, von verschiedenen Besatzungen und Einflüssen geprägte Entwicklung zurück und besitzt bis heute die Ausstrahlung einer Stadt aus der deutschen Kolonialzeit.

  • Sonnenuntergang in Walvis Bay
    Sonnenuntergang in Walvis Bay
  • Salzlandschaft bei Walvis Bay
    Salzlandschaft bei Walvis Bay

Ein Aufenthalt in Walvis Bay

Bei einem Aufenthalt in Walvis Bay lassen sich der Besuch verschiedene natürliche Sehenswürdigkeiten mit den Bauwerken der kleinen Küstenstadt verbinden. Die einstige deutsche Besatzung der Kolonialstadt zeigt sich deutlich in der rheinischen Missionskirche in Walvis Bay, die von ihrer Architektur her auch in der eigenen Heimat stehen könnte. Die im Jahre 1880 errichtete Kirche ist ein nationales Denkmal in Namibia und wurde einst als Missionskirche genutzt. Besonders hervorzuheben ist der Transport der Materialien, die zum größten Teil aus Hamburg stammen. Zusätzlich zu der Kirche sollten Sie in Walvis Bay auch die Hope Lokomotive besichtigen, ein sehr schönes Bildmotiv stellt zusätzlich der Leuchtturm der Bucht dar. Ein kleiner Spaziergang führt Sie zu diesem Symbol der Stadt. Walvis Bay ist darüber hinaus für eine Vielzahl von Cafés, Bars und Restaurants bekannt, die zu einem kleinen Aufenthalt einladen und oft zu Kontakten mit den herzlichen Menschen der Stadt führen. Sehr beliebt sind darüber hinaus Vogelbesichtigungen an der Walvis Bay, vor allem auf der Plattform Bird Island sind Rosapelikane und Weißbrustkormorane zu sehen. Die Plattform befindet sich 9 Kilometer nördlich von Walvis Bay im Meer. Generell ist Walvis Bay ein Ort für Bootstouren und Tierbeobachtungen, da auch Delfine, Robben und natürlich Wale gesichtet werden können. Walvis Bay zeichnet sich als Ort durch eine Vielzahl von Ausflugsmöglichkeiten und die besonders reizvollen Landschaften aus. 

Die Lagune an der Walvis Bay

Ein weithin berühmtes Vogelschutzgebiet ist die Lagune, die im Süden der Stadt liegt und eines der wichtigsten Wattgebiete in Afrika darstellt. Vor allem Flamingos finden in der Lagune Nahrung und sind in großer Zahl zu sehen, auch die Rotband-Regenpfeifer benötigen diesen Platz für eine Pause und zur Nahrungssuche bei ihren Zügen über das Land. Sehr interessant ist, dass ganze 80 Prozent der Flamingos aus dem Südwesten des Kontinents diese Lagune für ihre Nahrungssuche benötigen. Die Vögel halten auf ihren Zügen von der Antarktis und in Richtung Antarktis an der schützenswerten Lagune, die somit von großer Bedeutung für viele Arten ist. Vogelkenner und Naturinteressierte sollten sich daher Zeit für einen kurzen Ausflug an der Lagune der Walvis Bay nehmen. 

  • Walvis Bay
    Walvis Bay

Die Namib Wüste bei Walvis Bay

Besonders empfehlenswert ist bei einem Aufenthalt in Walvis Bay ein kurzer Ausflug in die direkt angrenzende Namib Wüste. Die majestätischen Sanddünen rund um die Bucht sind weithin berühmt und gerade die Düne 45 direkt am Stadtrand ist ein außergewöhnlicher Anblick inmitten des weiten Sandmeeres der Namib Wüste. Sie können die Düne besteigen und erleben von oben einen unvergesslichen Panoramablick über die gesamte Umgebung. Es handelt sich schließlich um die höchste Sanddüne der Umgebung, sodass ein Blick auf die Wüste, über das Meer und natürlich über die wunderschöne Walfischbucht und ihre tierischen Bewohner möglich ist. 

Folgende Reisen besuchen diese Sehenswürdigkeit:

13 Tage Rundreise

(29)
Namibia

Mit Flair

ab 3.399 € (inkl. Flug)

zur Reise

20 Tage Rundreise

(126)
Namibia

Höhepunkte

ab 4.299 € (inkl. Flug)

zur Reise

12 Tage Rundreise

(116)
Namibia

Kompakt erleben

ab 2.999 € (inkl. Flug)

zur Reise

17 Tage Rundreise

(99)
Namibia

Impressionen

ab 4.099 € (inkl. Flug)

zur Reise

Galerie

0221 93372 477

Rufen Sie uns gerne an:
Montag bis Freitag von 10 bis 12 Uhr