Montserrat: Bergkloster mit Panoramablick

Hoch über Barcelona liegt das beeindruckende Benediktinerkloster Montserrat mit der schwarzen Madonna und stellt eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten im Umland der katalanischen Metropole dar. Allein die Anfahrt über kurvenreiche Straßen zum bekannten Wallfahrtsort ist ein besonderes Erlebnis und wird nur von dem Panoramablick vom Kloster selbst in den Schatten gestellt. Entdecken Sie das reizvoll gelegene Kloster Montserrat auf dem gleichnamigen Berg mit seinen verschiedenen Stilelementen, welche von der Romantik über die Gotik bis zu neuzeitlichen Elementen reichen.

Die Entwicklung des Benediktinerklosters

Für eine vollständige Geschichte des Klosters und für die religiöse Bedeutung von Montserrat ist ein Rückblick auf die vorchristlichen Zeiten nötig. Denn der Berg Montserrat besaß wohl auch schon unter den Römern eine gewisse religiöse Bedeutung, da diese einen Tempel zu Ehren der Göttin Venus auf dem Berg errichteten. Zum ersten Mal wurde Montserrat im Jahre 888 n. Chr. erwähnt, zu diesem Zeitpunkt waren mehrere Einsiedeleien 8 Jahre zuvor errichtet worden. Eigentlich verdankt das Kloster Montserrat daher auch seine Entstehung den Einsiedelmönchen, welche besagte Einsiedeleien auf dem Berg errichteten. Im Jahre 1025 erhielt eine der dieser Einsiedeleien den Zusatz Santa Maria und damit war das Kloster Montserrat gegründet.

Die heute so berühmte schwarze Madonna wurde kurz nach der Gründung des Klosters gefunden, genauer gesagt im 12. Jahrhundert. Bis heute ist die schwarze Madonna das Ziel zahlreicher Wallfahrten und damals sorgte die Statue für einen starken Aufschwung des Klosters. Der schwarzen Madonna werden verschiedene Wunder zugesprochen, wodurch Sie in der christlichen Welt so berühmt geworden ist. Heute wird die schwarze Madonna in der Basilika von Montserrat aufbewahrt. Die Basilika entstand erst im 16. Jahrhundert und zeigt die typische Bauweise für Bauwerke, welche zwischen der Gotik und der Renaissance errichtet wurden.

Leider wurde Montserrat im Jahre 1811 von Napoleons Truppen zu einem großen Teil zerstört, danach wurde das Kloster aber auch wieder aufgebaut. Eine sehr wichtige Bedeutung hatte Montserrat auch während der schweren Jahre der Franco-Diktatur. Damals gab es ein Verbot, die katalanische Sprache zu sprechen. Im Montserrat wurde Widerstand gegen dieses Verbot geleistet, die Mönche sprachen nicht nur Katalanisch, sondern hielten auch Messen in der verbotenen Sprache. Für diesen rebellischen Akt wurden 20 Mönche von Montserrat hingerichtet, dafür steht das Kloster Montserrat bis heute für den Kampf gegen die Unterdrückung der Sprache. Im Laufe der Jahre sind viele bekannte Persönlichkeiten nach Montserrat gepilgert, nicht zuletzt auch Kolumbus, von Humboldt, Felipe II., Carlos I. und Ludwig XIV. Ein Besuch des berühmten und malerisch gelegenen Klosters mit der wechselvollen Geschichte darf daher bei einer Reise nach Barcelona wirklich nicht fehlen.

  • Ausblick von Montserrat
    Ausblick von Montserrat
  • Montserrat
    Montserrat

Wissenswertes über Montserrat

Obwohl sich das Kloster Santa Maria de Montserrat weniger als 50 Kilometer von Barcelona entfernt befindet, ist das bekannte Gebäude von der Stadt aus aufgrund der umliegenden Berge nicht sichtbar. Es besteht die Möglichkeit einer Anreise mit dem Bus oder mit dem Auto, sehr interessant ist aber sicherlich auch die Option, Montserrat mit der Seilbahn zu erreichen. Die Bahn benötigt rund 1,5 Stunden von Barcelona aus bis nach oben zum luftig gelegenen Kloster. Gekonnt vereint Montserrat verschiedene Stilelemente aus unterschiedlichen Epochen, dennoch ist die Architektur des Gebäudes nicht der Grund für die besondere Anziehungskraft von Montserrat. Grund für die Beliebtheit des Benediktinerklosters ist vor allem die herrliche Kulisse, denn das in den Fels hineingebaute Kloster stellt einen einzigartigen Anblick dar, außerdem ist der Panoramablick durch die spezielle Lage ebenfalls unvergesslich. Viele Besucher kommen aber auch wegen der schwarzen Madonna nach Montserrat. Die schwarze Madonna stammt aus dem 12. Jahrhundert und stellt heute die Schutzpatronin von Katalanien dar.

Bei Ihrem Besuch in Montserrat finden Sie die berühmte schwarze Madonna direkt über dem Hochaltar der Basilika. Interessant ist darüber hinaus, dass zu Ehren der schwarzen Madonna täglich um 12 Uhr ein Knabenchor der Klosterschule kirchliche Gesänge anstimmt. Doch auch ohne die musikalische Untermalung ist die katalanische Schutzpatronin einen Besuch wert. Neben der schwarzen Madonna ist das Kloster Montserrat aber auch für die verschiedenen Werke bekannter Künstler berühmt. Im Bauwerk befinden sich nicht nur archäologische und liturgische Bauwerke, sondern auch Werke von Monet, El Greco und Dalí. Das in einem schön angelegten Naturpark gelegene Kloster ist somit nicht nur für religiös und historisch interessierte Gäste geeignet, sondern reizt auch Kunstkenner und Liebhaber von schönen Landschaften und einmaligen Ausblicken. Der Weg zum Gipfel von Montserrat stellt kein absolutes Muss dar, doch das Kloster Montserrat darf bei keinem Ausflug in das Umland von Barcelona fehlen – damit wird der Stadtbesuch erst perfekt.

  • Berg bei Montserrat
    Berg bei Montserrat
  • Montserrat von innen
    Montserrat von innen

Milde und sonnige Momente am Kloster

Das Benediktinerkloster Montserrat befindet sich etwa 45 Kilometer von Barcelona entfernt auf dem Berg Montserrat. Durch die Höhenlage auf 720 Metern über dem Meeresspiegel ist es am Kloster immer ein wenig frischer als unten in der katalanischen Metropole. Warme Sommertage mit Temperaturen bis zu etwa 30 Grad werden von milden, dabei aber oft sehr sonnigen Frühlings- und Herbsttagen ergänzt. Obwohl die Winter bei Montserrat zwar regnerisch aber meistens frostfrei sind, eignet sich am besten eine Reise zwischen den Monaten von März bis Oktober. In diesen Monaten ist die Garantie am größten, dass Sie sich über ein angenehmes Klima und gute Fernsicht freuen können.

Folgende Reise besucht diese Sehenswürdigkeit:

5 Tage Standortreise

(238)
Barcelona

Städtereise

ab 799 €

zur Reise

Galerie

0221 93372 416

Rufen Sie uns gerne an:
Montag bis Freitag von 9 bis 19 Uhr
Samstag von 10 bis 14 Uhr