Kairouan – Viertheiligste Stadt im Islam

Mekka, Medina und Jerusalem als heilige Orte des Islams – diese Städte sind bekannt. Doch direkt danach ist Kairouan in Tunesien zu nennen, die viertheiligste Stadt im Islam. Das geistige Zentrum Nordafrikas gilt als Wiege des Islams und war schon früh eine Metropole der Araber im heutigen Tunesien. Ein Spaziergang in der historischen Medina von Kairouan ist durch schmale Gassen und weitläufige Souks ein Erlebnis jeder Tunesien Reise. Auch die große Moschee von Kairouan, das Wahrzeichen der Stadt darf genau wie die Barbiermoschee auf keiner Stadtbesichtigung fehlen. Ein Besuch der heiligen Stadt Kairouan in Tunesien ist ein Highlight für alle Gäste, die sich für die Ursprünge des Islams im Land und natürlich für die orientalische Geschichte und Gegenwart interessieren.

Die Entwicklung des geistigen Zentrums Kairouan

Rund 50 Kilometer westlich von Sousse und 150 Kilometer südlich von Tunis befindet sich die heilige Stadt Kairouan, die lange als geistiges Zentrum des Landes galt. Im Gegensatz zu anderen Städten wie beispielsweise Tunis besitzt Kairouan keinen punischen oder römischen Hintergrund. Die Stadt wurde von den Arabern im Jahre 670 unter dem Namen Uqba ibn Nafi gegründet. Dieser Name entspricht dem arabischen Heerführer und erklärt auch die Bedeutung von Kairouan – schließlich handelte es sich um die erste arabische Stadt auf dem afrikanischen Kontinent. Außerdem war der Heerführer für seine Träume und Eingebungen bekannt, die auch den Standort der Hauptmoschee bestimmten. Der genaue Standort von Kairouan leitet sich aus der damaligen Beherrschung des Mittelmeeres durch die byzantinische Flotte ab. Ein sicherer Standort weiter im Landesinneren war daher vorteilhaft. Ungefähr ab dem 8. Jahrhundert entwickelte sich die arabische Stadt Kairouan immer mehr zu einem Kulturzentrum und zu einem Zentrum der islamischen Wissenschaften im Norden Afrikas. Die Arabisierung der Berber wurde ebenfalls von Kairouan aus eingeleitet und gelenkt.

  • Turm der großen Moschee
    Turm der großen Moschee
  • Turm der großen Moschee
    Turm der großen Moschee

Sieben Besuche in Kairouan

Kairouan ist bis heute eine heilige Stadt im Islam, verlor jedoch nach zahlreichen Streitigkeiten verschiedener religiöser Anhänger im Land an Bedeutung und Einfluss. In ihrer Blütezeit um 1000 n. Chr. lebten in Kairouan noch 100.000 Menschen und die Stadt besaß eine nicht unbeträchtliche Machtposition im Islam. Im Laufe verschiedener Überfälle und Streitigkeiten mit Kairo wanderten viele Einwohner von Kairouan nach Al-Andalus aus, vor allem die Gelehrten zog es in diesen Jahren fort. Heute ist Kairouan vor allem durch die große Moschee von Kairouan bekannt – sieben Besuche von Kairouan sollen dem islamischen Glauben zufolge eine Pilgerfahrt nach Mekka ersetzen. Die Bedeutung von Kairouan ist daher auch heute noch enorm, zusätzlich zeichnet sich die Stadt durch eine Vielzahl an historischen und religiösen Sehenswürdigkeiten aus. Ein Stadtrundgang durch Kairouan umfasst einzigartige islamische und historische Bauwerke und versetzt Gäste in eine andere Zeit. Besonders empfehlenswert ist die Besichtigung von Kairouan mit einem erfahrenen Reiseleiter, der die bekanntesten Gebäude kennt und den Zauber der heiligen Stadt vermitteln kann. Neben der Altstadt von Kairouan und der Hauptmoschee ist auch die berühmte Barbiermoschee mit ihren Fayence-Kacheln eine wichtige Sehenswürdigkeit. Bei dieser sehenswerten Babiermoschee aus dem Jahre 685, handelte es sich ursprünglich um eine mit Arabesken verzierte Koranschule. Ein weiteres Highlight in Kairouan sind die Wasserbecken der Aghlabiden, die noch aus dem 9. Jahrhundert stammen. Erbaut wurden die Wasserbassins für die Aufnahme des Süßwassers aus den Bergen, welches zum Leben in der Stadt von großer Bedeutung war. Interessant ist Kairouan darüber hinaus für Gäste, die sich für die Teppichknüpferei oder allgemein für orientalische Teppiche interessieren. Die Stadt ist in ganz Tunesien für ihre Teppiche bekannt.

  • Wasserbecken der Aghlabiden
    Wasserbecken der Aghlabiden
  • Kairouans Altstadt
    Kairouans Altstadt

Die große Moschee von Kairouan

Das Wahrzeichen der Stadt und eine der wichtigsten Moscheen auf dem afrikanischen Kontinent ist ohne Zweifel das Highlight in Kairouan. Die Hauptmoschee oder die große Moschee von Kairouan wurde direkt nach der Stadtgründung erbaut und ist einen Besuch wirklich wert. Das genaue Gründungsdatum der Hauptmoschee von Kairouan ist unbekannt, doch der Gründer war Uqba ibn Nafi, der arabische Eroberer von Afrika und der Gründer der Stadt. Etwa 672 wurde mit dem Bau begonnen, im Jahre 774 wurde die große Moschee von Kairouan noch deutlich erweitert. In späteren Jahren folgten zusätzliche Erweiterungen, bis schließlich die heute sichtbare Hauptmoschee der heiligen Stadt entstanden ist. Die große Moschee von Kairouan besitzt einen riesigen Innenhof, der außer am Freitag auch für Besucher geöffnet ist, die nicht dem Islam angehören. Im Innenhof sehen Sie den Bodenbelag aus gelbem und weißem Marmor und erhalten einen guten Eindruck über die kunstvollen Verzierungen des Bauwerks. Zwei Rippenkuppeln umschließen die große Moschee von Kairouan und sind weithin sichtbar. Besonders bekannt ist die große Moschee von Kairouan für den Säulenwald im Inneren, der in vielen Farben leuchtet. Erwähnenswert ist auch das kunstvolle Tor der Moschee, die architektonisch dem Typ der Hofmoschee zugeordnet werden kann.

  • Die große Moschee am Abend
    Die große Moschee am Abend
  • Gebetsraum der großen Moschee
    Gebetsraum der großen Moschee

In der Altstadt von Kairouan

Die Altstadt, also die Medina von Kairouan ist seit 1988 ein Bestandteil des UNESCO Weltkulturerbes und fasziniert Gäste durch die verwinkelten Gassen und eine einzigartige Atmosphäre. In der Medina von Kairouan tauchen Sie in die Vergangenheit ein und haben das Gefühl, dass seit hunderten von Jahren die Zeit stehengeblieben ist. Die Medina ist sehr gut erhalten und zeichnet sich durch ihre verwinkelten Gassen und die weitläufigen Souks aus, die früher den einzelnen Gewerben zugeordnet wurden. Von einer gut erhaltenen Stadtmauer umschlossen finden Sie in der Medina von Kairouan nicht nur das typisch orientalische Leben, sondern auch die älteste Moschee von ganz Nordafrika. Die Sidi-Oqpa-Moschee gilt als Vorbild für den maurischen Baustil und ist heute ein wichtiges Wahrzeichen von Kairouan. Sie erkennen die berühmte Moschee an ihrem festungsartigen Äußeren – diese Moschee der Maghreb wurde im Anschluss oftmals zum Vorbild genommen.

Folgende Reisen besuchen diese Sehenswürdigkeit:

8 Tage Standortreise

(23)
Tunesien

Entspannt erleben

ab 1.449 € (inkl. Flug)

zur Reise

12 Tage Rundreise

(196)
Tunesien

Höhepunkte

ab 1.489 € (inkl. Flug)

zur Reise

Galerie

0221 93372 432

Rufen Sie uns gerne an:
Montag bis Freitag von 09 bis 17.30 Uhr