Axum – Zeitreise in die antike Vergangenheit

Ganz im Norden von Äthiopien befindet sich die frühere Hauptstadt eines mächtigen Reiches im Hochland auf einer durchschnittlichen Höhe von 2.000 bis 3.000 Metern über dem Meeresspiegel. In der Nähe von Axum sehen Sie herrliche Berglandschaften, doch Axum an sich wirkt wie eine Zeitreise in die Antike. Erkunden Sie die alte Hauptstadt mit dem berühmten Stelenpark von Axum, einem Friedhof mit bis zu 20 Meter hohen Steinsäulen und lernen Sie die ursprünglichen Marienkathedralen kennen. Axum ist für historisch interessierte Besucher von großem Interesse und versetzt Sie bei einem Besuch in die glorreiche Vergangenheit der einst so mächtigen Stadt in den Bergen. 

Die einstige Hauptstadt eines großen Reiches

Wann Axum genau gegründet wurde, kann heute nicht mehr eindeutig belegt werden. Doch die Bedeutung der ersten Hauptstadt von Äthiopien ist unumstritten und zeigt sich bis heute in den eindrucksvollen Bauwerken, welche die Stadt im Hochland nahe der Grenze zu Eritrea prägen. Axum war früher die Hauptstadt des gleichnamigen Königreiches, welches einen sehr großen Einfluss besaß und bis nach Jemen reichte. Das Reich war wirtschaftlich so einflussreich, dass es mit Persien, Ägypten und Ceylon Handel betrieben hat und dadurch zu großer Macht gelangte. Im 10. Jahrhundert zerfiel das Reich Axum dann aber aufgrund von rivalisierenden Kämpfen. Heute zeugen eindrucksvolle Bauten und viele Ruinen von der einstigen Macht und Axum ist in jedem Fall ein reizvolles Reiseziel im Norden des Landes.

  • Bibliothek in Axum
    Bibliothek in Axum
  • Stelenpark
    Stelenpark

Die schönsten Sehenswürdigkeiten in Axum

Axum liegt zwar landschaftlich ebenfalls sehr schön im Hochland, doch die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt sind eindeutig historischer Natur. Vor allem das berühmte Stelenfeld von Axum ist einen Besuch wert, außerdem darf die Maria von Zion Kirche nicht fehlen. In ganz andere Zeiten tauchen Sie bei Besichtigungen des Bades und des Palastes der Königin von Saba ein und erkennen einmal mehr die Pracht und den Einfluss, welcher hier in vergangenen Tagen herrschte. Die Stelen, Grabmäler und die beeindruckenden Ruinen prägen Axum und machen sofort deutlich, warum die Altstadt von der UNESCO zur Weltkulturerbestätte erklärt wurde. 

Palast und Bad der Königin von Saba

Historisch konnte nie ganz sicher belegt werden, dass es sich bei dem Palast wirklich um den Palast der sagenumwobenen Königin Saba handelt, welche mit König Salomon den Erzählungen zufolge einen Sohn, Melenik I., gehabt haben soll. Dennoch wird der Palast aus dem 10. Jahrhundert heute der Königin Saba zugerechnet und stellt zusammen mit dem Bad der Königin eine wichtige Sehenswürdigkeit in Axum dar. Die Ruinen der damaligen Paläste sind äußerst sehenswert und zeugen von dem einstigen Reichtum und von der Macht des damaligen Reiches. 

  • Ruinen des Palastes in Axum
    Ruinen des Palastes in Axum
  • Ruinen
    Ruinen

Die berühmten Stelen von Axum

Zahlreiche Stelen und Obelisken prägen Axum und stellen eine besondere Sehenswürdigkeit in der Stadt dar. Der berühmte Stelenpark von Axum sollte mit den imposanten Steinsäulen unbedingt besichtigt werden. Die höchste noch stehende Stele erreicht tatsächlich eine Höhe von 20 Metern, sehr beeindruckend ist aber auch eine umgestürzte Stele mit einer Länge von 33 Metern und einem Gewicht von rund 520 Tonnen. Die Stelen wurden größtenteils zwischen dem 3. und dem 10. Jahrhundert errichtet und dienten als Grabsteine für wichtige Persönlichkeiten im Reich von Axum. Die Steinsäulen sind mit kunstvollen Verzierungen versehen, teilweise wurden als Häuser für die Toten regelrechte Stockwerke mit Türen und Fenstern auf den Stelen angedeutet. Die Stelen von Axum zeugen damit von der Hochkultur des damaligen Reiches und gelten als wichtiges Wahrzeichen von Äthiopien. 

Die ehrwürdige Maria von Zion Kirche

Diese berühmte Kirche soll bereits im 4. Jahrhundert von dem ersten christlichen Kaiser in Äthiopien erbaut worden sein. Damit ist die Maria von Zion Kirche heute nicht nur die wichtigste christliche Kirche im Land, sondern auch die älteste. Die Maria von Zion Kirche in Axum wurde bereits zweimal zerstört und im Anschluss wieder aufgebaut. Dem Glauben nach soll die Kirche die Bundeslade mit Moses Gesetzestafeln beherbergen und es stellt eine besondere Ehre für jeden Mönch dar, der diese Bundeslade bewachen darf, da diese ein einzigartiges Heiligtum darstellt. In die alte Kirche durften nur Männer, sodass im Jahr 1950 in Axum eine moderne Rundkirche erbaut wurde, welche für Männer und Frauen gleichermaßen geöffnet ist. Die Maria von Zion Kirche gehört in Axum aufgrund ihrer Geschichte und der Bedeutung für die Menschen vor Ort zu einer der wichtigsten Sehenswürdigkeit

  • Dom der Maria von Zion Kirche
    Dom der Maria von Zion Kirche
  • St. Maria von Zion
    St. Maria von Zion

Kurze Regenzeiten bei langen Dürreperioden

Die alte Hauptstadt Axum befindet sich im Norden von Äthiopien in einer Höhe von rund 2.000 bis 3.000 Metern über dem Meeresspiegel. Entsprechend dieser Höhenlage sind die Temperaturen in Axum deutlich gemäßigter. Damit liegen die jährlichen Durchschnittstemperaturen in Axum bei etwa 18 Grad – bei einer Reise in die Stadt sollten Sie sich somit ganzjährig auf Temperaturen zwischen rund 15 und 25 Grad einstellen, kalt wird es in Axum nicht. Deutlich prägnanter sind die Regen- und Trockenperioden der Region, welche beachtet werden sollten. Im Juli und August kommt es oft zu sehr starken Niederschlägen, gelegentliche Regenfälle gibt es im Juni und im September. Dadurch ist die beste Reisezeit für Axum in den Monaten von September bis Mai, diese Monate sind sehr trocken und werden durch zahlreiche Sonnenstunden gekennzeichnet. 

Folgende Reisen besuchen diese Sehenswürdigkeit:

16 Tage Rundreise

(79)
Äthiopien

Höhepunkte

ab 3.479 € (inkl. Flug)

zur Reise

16 Tage Rundreise

(56)
Äthiopien

Höhepunkte im Norden

ab 2.999 € (inkl. Flug)

zur Reise

Galerie

0221 93372 433

Rufen Sie uns gerne an:
Montag bis Freitag von 09 bis 17.30 Uhr