Die Nationalbibliothek Belarus als Visitenkarte der Republik

In der Hauptstadt Minsk wurde 2006 die Nationalbibliothek Belarus als spektakulärer Neubau eröffnet. Seitdem bereichert der funkelnde Diamant die Skyline von Minsk. Dank der architektonischen Umsetzung symbolisiert die Nationalbibliothek Belarus den Wert von Wissen, Kultur und Bildung für die Republik Belarus in eindrucksvoller Weise. In Anbetracht der wechselhaften und leidvollen Geschichte Weißrusslands ist sie auch ein Statement für die 1991 gewonnene Unabhängigkeit und das erstarkte Selbstbewusstsein der Republik Belarus. Die Nationalbibliothek Belarus ist eine kultur- und identitätsstiftende Institution des Landes. Wie hoch der Stellenwert der Kultur, insbesondere des geschriebenen Wortes für die Republik Belarus ist, verdeutlicht der 1994 eingeführte Tag des belarussischen Schrifttums als nationaler Feiertag. Am ersten Septembersonntag eines jeden Jahres wird in einer ausgewählten Stadt ein Festival rund um Wissenschaft, Geschichte, Literatur und Kunst gefeiert.

Geschichte der Nationalbibliothek Belarus

1922 als Belarussische Staats- und Universitätsbibliothek erbaut, zog sie 1932 in ein vom Architekten G. Lawrow entworfenes neues Gebäude. Anlässlich ihres 10-jährigen Jubiläums wurde sie in Leninbibliothek umbenannt. Sie war einer der ersten Bibliotheksbauten der UdSSR. Der Bestand konnte durch das Pflichtexemplarrecht zügig aufgebaut werden. Von jeder in der gesamten Sowjetunion veröffentlichten Publikation erhielt die Bibliothek ein Freiexemplar, von den im weißrussischem Raum gedruckten Exemplaren sogar zwei. Damit galt sie als Depotbibliothek für weißrussisches Schrifttum.

1941 war sie mit zwei Millionen Büchern und 15.000 Lesern das Zentrum des Bibliothekswesens in Belarus. Während des Zweiten Weltkrieges wurde der wertvollste Teil des Bestandes nach Deutschland gebracht und zum Teil vernichtet. Der Bestand schrumpfte auf ca. 321.000 Bücher. Nach dem Krieg wurden Bestände, die in Deutschland, Polen und der Tschechoslowakei entdeckt wurden, nach Minsk zurückgebracht. Bereits 1948 war der Vorkriegsbestand quantitativ fast wieder erreicht. Einige Lücken konnten jedoch bis heute nicht geschlossen werden und die Qualität des Bestandes war stark in Mitleidenschaft gezogen. In den 80er Jahren galt das Gebäude als marode und die Planungen für einen Neubau begannen.

  • Blick über Minsk
    Blick über Minsk
  • Nationalbibliothek Belarus
    Nationalbibliothek Belarus

Architektur der Nationalbibliothek Belarus

1989 wurde in der gesamten Sowjetunion ein Wettbewerb für den Entwurf eines neuen Bibliotheksgebäudes ausgeschrieben. Gewinner waren die Architekten Viktor Kramarenko und Michail Vinogradov mit ihrem Entwurf eines architektonischen Diamanten. Realisiert werden konnte das aufwendige Bauvorhaben erst ab 2002. Finanziert wurde der Bau aus staatlichen und privaten Mitteln. Alle Berufstätigen des Landes haben das Vorhaben mit einem Tageslohn unterstützt. Diese Maßnahme erntete in der deutschen Presse Kritik, da sie auf einer Anweisung des Präsidenten Lukaschenko beruhte. Ursprünglich mit einer Bauzeit von fünf Jahren konzipiert, konnte das ehrgeizige Großprojekt in der Rekordzeit von 3,5 Jahren realisiert werden.

Als Standort für die neue Nationalbibliothek Belarus wurde der ehemalige Garten des Skaryna-Boulevards, 2005 in Unabhängigkeitsboulevard umbenannt, gewählt. Dort steht sie frei als Solitär in Form eines archimedischen Körpers umgeben von Grünanlagen und Wasserläufen. Nähert man sich von der Südseite des Gebäudes, erlebt man seine Spiegelung im Wasser. Vor der Hauptfassade befindet sich eine Bronzeskulptur des Humanisten, Arztes und Übersetzers Franzisk Skaryna (1486-1541), der als einer der ersten Buchdrucker Osteuropas gilt. Der Haupteingang der Nationalbibliothek Belarus hat die Form eines geöffneten Buches. Auf den beiden hellen Granitplatten, die die Buchseiten darstellen, sind Bilder und Zitate aus der Zeit Skarynas eingraviert, u. a. ein Zitat in 19 Sprachen aus der von ihm gedruckten Bibel: "daß der Mensch Gottes vollkommen sei zu allem guten Werk geschickt".

Die 23 Stockwerke der Nationalbibliothek Belarus enden in einer Aussichtsplattform, die mit einem Panoramalift erreichbar ist. In 73,6 m Höhe erwartet die Besucher ein weiter Blick über die Stadt. Die Form der Nationalbibliothek Belarus assoziiert einen facettenreich geschliffenen Diamanten, der erhöht und massiv auf einem Stylobat ruht. Seine Glasfronten reflektieren tagsüber das Sonnenlicht und vervollständigen durch das typische Funkeln das Bild des Diamanten. Der Diamant als wertvollster Edelstein symbolisiert den Wert und den Reichtum von Information, Wissen, Kultur und Bildung. Der Diamant steht auch für Unbezwingbarkeit, Reinheit, Schönheit und geistige Freiheit. Die Architekten legten Wert darauf, dass die strahlende Wirkung auch nachts erhalten bleibt. Die Nationalbibliothek Belarus gehört zu den schönsten illuminierten Gebäuden der Welt. 4646 LED-Strahler lassen die 24 Seiten des Diamanten von der Dämmerung bis Mitternacht in wechselnden Farbspielen und Typografie leuchten.

  • Nationalbibliothek
    Nationalbibliothek
  • Nationalbibliothek in Minsk
    Nationalbibliothek in Minsk

Bestand, Kapazität und Nutzung der Nationalbibliothek Belarus

Heute verfügt die Nationalbibliothek Belarus mit ca. acht Millionen Medien über den größten Medienbestand des Landes. Die Magazine sind so angelegt, dass jedes georderte Medium innerhalb von 30 Minuten zugänglich ist. In 19 Lesesälen stehen 2060 Plätze bereit. Für die Nutzer sind Ruhe- und Erholungszonen eingerichtet. In der Nationalbibliothek Belarus gibt es eine Kunstgalerie, Cafés, ein Restaurant, einen Sportkomplex mit Sauna, ein Spielzimmer für Kinde und Ruhebereiche. Der direkt angrenzende Park lädt ebenfalls zur Entspannung ein. Die Bibliothek wird für zahlreiche kulturelle Veranstaltungen genutzt und ist somit auch ein soziokultureller Mittelpunkt des öffentlichen Lebens.

Ebenfalls in der Nationalbibliothek Belarus befindet sich das Präsidentenzentrum. Zugänglich über einen separaten Eingang, umfasst es das Präsidentenbüro, Sitzungsräume und ein internationales Pressezentrum. Es wird für nationale und vor allem internationale Tagungen und Konferenzen genutzt.

Die Nationalbibliothek Belarus ist der nationale kulturelle Wissensspeicher der Republik Belarus, der modernes Design und Funktionalität verbindet. Sie gehört zu den futuristischsten Gebäuden der Stadt und des Landes. Die Nationalbibliothek Belarus wird in vielen Listen "der ungewöhnlichsten Gebäude der Welt" geführt. Durch ihre architektonisch bedingte Symbol- und Leuchtkraft ist die Nationalbibliothek Belarus zur touristischen Attraktion und zu einem modernen Wahrzeichen der Stadt Minsk geworden.

Folgende Reise besucht diese Sehenswürdigkeit:

8 Tage Rundreise

(42)
Belarus

Höhepunkte

ab 1.599 € (inkl. Flug)

zur Reise

Galerie

0221 93372 488

Rufen Sie uns gerne an:
Montag bis Freitag von 10 bis 12 Uhr