Trongsa Dzong – Die imposante Klosterfestung

Im Herzen von Bhutan erhebt sich bei dem kleinen Dorf die strategisch günstig gelegene und bekannteste Klosterfestung des gesamten Landes: Das Trongsa Dzong. Einst kontrollierte das Trongsa Dzong die Handelswege und machte den jeweiligen Gouverneur in der Region zu einem reichen und mächtigen Mann. Doch neben dieser strategischen Bedeutung ist das Trongsa Dzong heute vor allem als Ort bekannt, aus dem der erste König von Bhutan stammt, welcher im Jahre 1907 gekrönt wurde. Besichtigen Sie das Trongsa Dzong im Zentrum von Bhutan, erhaschen Sie einen Blick auf die herrliche Landschaft der Umgebung und erfahren Sie mehr über die Wurzeln der heutigen Erbmonarchie, die in Bhutan herrscht. 

Trongsa Dzong als Kontrollposten

Erbaut wurde Trongsa Dzong im Jahre 1644, an einer sehr günstig gelegenen Stelle an einer Kreuzung der Handelswege, die von Osten nach Westen und umgekehrt führten. An der gewaltigen, mehrere Stockwerke umfassenden Klosterfestung kamen Händler nicht vorbei ohne Abgaben zu bezahlen. Durch die spezielle Lage vom Trongsa Dzong besaß der damalige Gouverneur von Trongsa die Möglichkeit, die Abgaben ganz nach den eigenen Vorstellungen anzupassen und konnte sich so ein nicht unbeträchtliches Reichtum erwerben. In Bhutan werden die Gouverneure oder Talvogte als Penlops bezeichnet. Im heutigen Sinne könnte das Trongsa Dzong somit als eine Art Verkehrskontrollposten bezeichnet werden, ein sehr erfolgreicher und unumgänglicher Kontrollposten aufgrund der bergigen Landschaft in Bhutan.

  • Trongsa Dzong
    Trongsa Dzong
  • Gebetsmühlen am Trongsa Dzong
    Gebetsmühlen am Trongsa Dzong

Beginn der Monarchie in Trongsa Dzong

Doch nicht nur die Lage an einem Verkehrsknotenpunkt machen Trongsa Dzong so berühmt im Land: Hier wurde im Jahre 1907 auch mit der absoluten Erbmonarchie von Bhutan begonnen, die auch heute noch im Land des Donnerdrachens herrscht. Denn im Jahre 1907 war Ugyen Wangchuk der Talvogt oder Penlop vom Trongsa Dzong und konnte sich als alleiniger Herrscher des Landes durchsetzen. Der Herrscher vom Trongsa Dzong wurde somit zum ersten König von Bhutan, ein Grund mehr, warum das Trongsa Dzong eine so wichtige Rolle in der Geschichte des Landes spielt. Denn seit dem ersten König von Bhutan führen alle Könige des Landes nicht nur die Königswürde, sondern auch den Titel als Vogt vom Trongsa Dzong. Das Königshaus von Bhutan ist somit sehr eng mit der Klosterfestung von Trongsa verbunden. 

Die Geschichte des ersten Königs von Bhutan

Geboren wurde Ugyen Wangchuk im Jahre 1861, ab 1907 war er dann bis zu seinem Tod im Jahre 1926 der erste König von Bhutan. Der Vogt vom Trongsa Dzong hatte seine Basis direkt bei der Klosterfestung und konnte seine politischen Feinde von dort aus schlagen. Aufgrund der Vereinigung von Bhutan trotz des Bürgerkrieges und der Aufstände von 1882 bis 1885 wählte das Volk in der damaligen Hauptstadt Punakha Wangchuk zum Erben der Monarchie des Landes. Er wurde König auf Lebenszeit und war weiterhin der Vogt im Trongsa Dzong.

Ugyen Wangchuk war nicht nur der erste König des Landes, er brachte auch einige Veränderungen und einen langsamen Reformprozess in Gang, welcher für die weitere Entwicklung von Bhutan von großer Bedeutung war. So sorgte der König beispielsweise für den Bau von einigen Schulen im Land und schloss im Jahr 1910 den anglo-bhutanischen Vertrag ab, dieser war ebenfalls für die weitere Entwicklung des Landes von größerer Bedeutung. Die Tradition, dass der König von Bhutan zuerst als Vogt oder Penlop im Trongsa Dzong gedient haben muss, wird bis zum heutigen Tage fortgeführt.

Der Nachfahre des ersten Königs und der heutige Kronprinz des Landes, Jigme Khesar Namgyel Wangchuk, wurde im Jahr 2004 zum Penlop von Trongsa Dzong ernannt. Diese starke Verbindung mit dem Königshaus von Bhutan sorgt somit bis heute für eine große nationale Bedeutung vom Trongsa Dzong. Interessant ist darüber hinaus, dass die ersten beiden Könige von Bhutan die ganz traditionelle Monarchie lebten und Bhutan schließlich abriegelten, die letzten beiden Könige wiederrum waren deutlich moderner und sorgten für einen erheblichen Aufschwung des Landes. Das Trongsa Dzong bleibt trotz aller Veränderungen in der Regierungsform ein traditioneller Bestandteil der Monarchie im Land. 

  • Blick auf Trongsa Dzong
    Blick auf Trongsa Dzong
  • Trongs Dzong
    Trongs Dzong

Das Trongsa Dzong als Höhepunkt im Land

Die historische und aktuelle Bedeutung von Trongsa Dzong sorgt dafür, dass die Klosterfestung einmal besucht werden sollte. Doch Trongsa Dzong hat noch mehr zu bieten: Ein wundervoller Anblick erwartet Sie bei der Festung, die auch ein sehr schönes Bildmotiv darstellt. Architektonisch gesehen ist das Trongsa Dzong ganz klassisch für ein Kloster in Bhutan, also für ein sogenanntes Dzong. Mehrere Etagen hoch, mit weißen Mauern, kunstvollen Dächern und direkt an die Felsen gebaut ist das Trongsa Dzong ein besonderer Anblick in Bhutan. Wirklich empfehlenswert ist auch der Panoramablick auf die umliegende Landschaft der Klosterfestung, denn diese zeigt sich von ihrer schönsten Seite. Die imposante Klosterfestung, das Trongsa Dzong, gehört somit zu den wirklich sehenswerten Klöstern in Bhutan und stellt gerade für Geschichtsinteressierte und alle, die sich für die Kultur des Landes interessieren, einen besonderen Höhepunkt in Bhutan dar. 

Folgende Reise besucht diese Sehenswürdigkeit:

12 Tage Rundreise

(116)
Bhutan

Höhepunkte

ab 3.699 € (inkl. Flug)

zur Reise

Galerie

0221 93372 442

Rufen Sie uns gerne an:
Montag bis Freitag von 10 bis 12 Uhr