Longmen Grotten – Imposante buddhistische Grotten

Direkt am Li-Fluss und nur wenige Kilometer von der früheren Hauptstadt Luiyang entfernt befinden sich die faszinierenden Longmen Grotten mit buddhistischem Hintergrund. Tausende von Buddha-Statuen, Inschriften und Nischen sammeln sich in den Longmen Grotten, die auch als Drachen-Tor Grotten bekannt sind. Erkunden Sie die geheimnisvollen Longmen Grotten mit der spirituellen Ausstrahlung und betrachten Sie die Vielzahl an unterschiedlichen Buddha-Statuen, die von 2 cm bis zu 17 Meter von der Größe her reichen. Rund 1.500 Jahre ist es her, als die Longmen Grotten errichtet wurden – Sie befinden sich somit an einem wichtigen Ort für Chinas Geschichte und Gegenwart. Freuen Sie sich auf einen der Höhepunkte auf jeder China Reise und besichtigen Sie die Longmen Grotten am Li-Fluss unbedingt, wenn ausreichend Zeit vorhanden ist.

Die Entstehung der Longmen Grotten

Über 400 Jahre dauerte das gigantische Projekt der Longmen Grotten, in denen sich heute 2.345 Nischen, mehr als 100.000 Buddha-Statuen und tausende von Inschriften befinden. Begonnen wurde mit der Errichtung der Longmen Grotten bereits im Jahre 493 n. Chr., in der Zeit der nördlichen Wei-Dynastie. Insgesamt dauerte die Vollendung der Longmen Grotten somit bis ungefähr zum Jahr 900 n. Chr. Die Longmen Grotten sind in mehrere Hauptgrotten aufgeteilt, einige dieser Grotten wurden sogar in einer Art Promenadenform direkt am Fluss Li gestaltet. Obwohl im Laufe der Jahrhunderte viele Statuen aus den Grotten geplündert oder zerstört wurden, befinden sich heute noch tausende von Statuen in den buddhistischen Grotten. Die Longmen Grotten liegen zum größten Teil am westlichen Steilufer des Flusses, im Jahre 1961 wurden die Grotten bereits auf die Liste von den Denkmälern der Volksrepublik China gesetzt. Im Jahr 2000 nahm die UNESCO die Longmen Grotten in die Liste der Weltkulturerbestätten auf – es ist in jedem Fall ein besonderes Ereignis, die Longmen Grotten einmal persönlich zu erforschen.

  • Blick auf die Longmen Grotten
    Blick auf die Longmen Grotten
  • Longmen Grotten
    Longmen Grotten

Die Statuen in den Longmen Grotten

Schlank, graziös und wie aus einem Guss scheinen die Statuen in den Longmen Grotten zu sein. Die kleinste der gefundenen Statuen misst nur 2 cm, die größte Statue der Longmen Grotten ist stolze 17 Meter hoch. Am Eingang einer der Grotten befinden sich beispielsweise zwei meisterhaft gestaltete Wächterfiguren, die den Eingang der Grotte vor allem schützen sollen. Besonders wichtig für die Longmen Grotten ist aber die größte Statue mit einer Höhe von 17 Metern, dabei handelt es sich um den Vairochana-Buddha, der sich in einem Tempel der Ahnenverehrung befindet. Das entspannte Gesicht strahlt Ruhe aus und ähnelt auffallend stark den Bildnissen der damaligen Kaiserin Wu Zetian, welche diese Statuen in ihrer Lebenszeit von 624 bis 705 in Auftrag gab. Es gibt noch viele weitere sehenswerte Statuen, auch wenn der Vairochana-Buddha die berühmteste Statue der Longmen Grotten darstellt. Achten Sie bei Ihrer Besichtigung vor allem auf die feine Ausarbeitung der Statuen und die genaue Gestaltung aller Grotten am Fluss – es handelt sich bei den Longmen Grotten schließlich um eine der ältesten Zeugnisse der buddhistischen Vergangenheit Chinas. 

Die wichtigsten Grotten

Als älteste vollendete Grotte der Longmen Grotten gilt die Guoyang Grotte, die bereits im Jahre 494 fertiggestellt wurde. Sehr interessant ist auch die Rezeptgrotte direkt nebenan, in der sich etwa 100 Rezepturen befinden, die nach den traditionellen Rezepten in Stein geschlagen wurden. Deutlich religiöser wird es in der Shiku Höhle, die Steintafeln mit verschiedenen religiösen Ritualen zeigt und deutlich von dem damaligen Glauben zeugt. Berühmt ist darüber hinaus die Lotushöhle, die eine große Lotusblüte in der Höhlendecke aufweist. Alle Grotten weisen zusätzlich ganz unterschiedliche Buddha-Statuen in verschiedenen Haltungen und Größen auf. Alles in allem sollen die Longmen Grotten mehr als 2.000 Grotten von verschiedener Größe und mit unterschiedlichen Schwerpunkten besitzen – eine wahre Entdeckungsreise durch die frühere Geschichte von China. 

  • Longmen Grotten
    Longmen Grotten
  • Longmen Grotten
    Longmen Grotten

Sehenswertes in den Longmen Grotten

Höhepunkt der Longmen Grotten sind in jedem Fall die Buddha-Statuen an sich und die Gestaltung der Grotten mit ihren zahlreichen Nischen. Ein erfahrener Reiseleiter kann noch viel mehr über die einzelnen Statuen, die Grotten und die einzelnen Darstellungen sagen und versetzt Sie in die lebendige Vergangenheit von China. Denn die Longmen Grotten stellen ohne Zweifel ein faszinierendes Zeugnis über den Glauben, die religiösen Rituale und das Leben zu jener Zeit in der Region dar. Darüber hinaus ist auch das landschaftliche Panorama erwähnenswert, denn vom östlichen Ufer des Li-Flusses ist die Aussicht auf die Longmen Grotten von besonderer Schönheit. Von Interesse ist aber auch der Xiangshan-Tempel auf der östlichen Flussseite, welcher vor einigen Jahren restauriert wurde und einen beeindruckenden Anblick darstellt. Auf der Ostseite des Flusses ist auch ein Mausoleum am reizvoll gestalteten Baiyuan-Garten zu sehen. Es zeigt sich, dass die Longmen Grotten und die nähere Umgebung zu Recht zu den absoluten Höhepunkten jeder China Reise in diese Region zählen und bei einem Besuch wirklich nicht fehlen sollten. 

Folgende Reise besucht diese Sehenswürdigkeit:

18 Tage Rundreise

(65)
China

Die ausführliche Reise

ab 3.299 € (inkl. Flug)

zur Reise

Galerie

0221 93372 443

Rufen Sie uns gerne an:
Montag bis Freitag von 09 bis 17.30 Uhr