St. Ives als berühmter Künstlerort

Türkisblau schimmert das Meer vor einladend weißen und feinen Sandstränden, Blumen und Palmen verleihen der Kulisse eine nahezu tropische Erscheinung. Willkommen in St. Ives, der wunderschönen Künstlerstadt in Cornwall, die Bilder von einem erholsamen Paradies in allen Gästen aufsteigen lässt. Im Norden der Penzance-Halbinsel von Großbritannien ist durch ein mildes Klima und eine herrliche Kulisse ein beliebter Ferienort entstanden – der zahlreiche Künstler und auch bekannte Schriftsteller zu ihren Werken inspirierte. Entdecken Sie das farbenfrohe Paradies St. Ives an der Küste von Cornwall und freuen Sie sich auf Einblicke in die Landschaft und in die Kunst im Süden von England. St. Ives gilt nicht umsonst als eines der Highlights von Cornwall und ist ganz besonders für Kunstkenner, Künstler und Naturliebhaber ein interessantes Ausflugsziel.

Die Entwicklung von St. Ives zum Ferienort

Heute ist St. Ives ein kleiner und idyllischer Ort an der Küste, der auch in der Hochsaison nicht überfüllt wirkt. Der Name des Dorfes bezieht sich auf den kornischen Heiligen Ia, der auch zum Namen der Ortskirche führte, die St. Ia´s Church benannt wurde. Doch die Bedeutung von St. Ives nahm mit der Anbindung an die Eisenbahnstrecke im Jahre 1877 rasant zu. Grund für diese Entwicklung zum beliebten Ferien- und Badeort ist die Lage von St. Ives, da sich direkt drei Strände mit feinem Sand vor den Toren des Ortes erstrecken. Im Laufe der Zeit zog das schöne kornische Dorf aber auch immer mehr Künstler an, die sich durch die schöne Lage zu verschiedenen Werken inspiriert fühlten. Heute ist St. Ives nicht nur ein Ferienort, sondern auch eine Künstlerkolonie mit zahlreichen entsprechenden Werken, die Gäste auch betrachten können.

  • Traumlandschaften bei St. Ives
    Traumlandschaften bei St. Ives
  • Möwe vor St. Ives
    Möwe vor St. Ives

St. Ives als Inspiration in Cornwall

Die besondere Landschaft fügt sich wirklich harmonisch in die Umgebung ein und ist damit ein idealer Schauplatz für Kunstwerke auf der Leinwand, beim Töpfern oder in der Bildhauerei. Doch auch als Romanschauplatz eignet sich St. Ives hervorragend. Gerade Kenner der Romane von Rosamunde Pilcher erkennen St. Ives wieder, da der kleine Ort unter anderem im Buch „Der Muschelsucher“ eine Rolle spielt. Wenn Sie in den Romanen der nicht weit entfernt geborenen Autorin auf den Ortsnamen „Porthkerris“ stoßen, haben Sie St. Ives entdeckt – auch in den Verfilmungen spielt der Küstenort in Cornwall eine Reihe. Ebenfalls mit St. Ives verbunden war die britische Schriftstellerin Virginia Woolf, die dem Ort und Cornwall im Allgemeinen den Roman Jacob´s Room widmete. Darüber hinaus wirkte St. Ives auch auf viele weitere Künstler inspirierend. Einer der berühmtesten künstlerischen Orte in St. Ives ist die Leach Pottery, die bereits im Jahre 1920 gegründet und bis heute geführt wird. Die außergewöhnlichen Töpferwaren zeigen Werke nach Gesichtspunkten der westlichen und östlichen Kunst und sind heute in einem kleinen Museum im Ort einsehbar. Doch die Künstlerkolonie wurde erst einige Jahre später, im Jahre 1928 von Ben Nicholson, Christopher Wood und Alfred Wallis in St. Ives gegründet. Ben Nicholson war mit der berühmten englischen Bildhauerin Barbara Hepworth verheiratet, die ebenfalls in St. Ives arbeitete und deren Werke heute in ihrem früheren Atelier einsehbar sind. Die bekannte Londoner Tate Gallery eröffnete aufgrund der großen künstlerischen Arbeit im Jahre 1993 einen Ableger ihrer Galerie vor Ort und bis heute beherbergt St. Ives bekannte englische Künstler. Dazu gehört der moderne Maler Roy Ray, der Komponist George Lloyd wurde im Jahre 1913 in St. Ives geboren. Insgesamt rückte die Bedeutung als Künstlerkolonie immer mehr in den Mittelpunkt und heute gehören die Kunst und St. Ives untrennbar zusammen.

  • Blick auf St. Ives
    Blick auf St. Ives
  • Entlang des Strands von St. Ives
    Entlang des Strands von St. Ives

Ein Besuch im kleinen Paradies St. Ives

Besonders empfehlenswert sind Wanderungen bis nach St. Ives, da diese an einer herrlichen wildromantischen Landschaft entlangführen, die Sie sonst nur aus Filmen kennen. Begeisterte Leser der bekannten englischen Schriftstellerinnen erkennen den Ort sicherlich aus der einen oder anderen Beschreibung verschiedener Romane wieder und können in die Geschichten eintauchen. Bei einem Besuch von St. Ives sollten Sie nicht nur den Ort an sich mit den Galerien und Ausstellungen besuchen, sondern auch etwas Zeit für einen Aufenthalt oder einen Spaziergang am Strand einplanen. Alle Strände in der Umgebung von St. Ives wurden wegen der Qualität des Sandes, der wundervollen Lage und dem Ausblick direkt mehrfach ausgezeichnet. Direkt bei St. Ives liegen die beiden großen Strände Porthmeor Beach und Porthminster Beach, außerdem der kleinere Porthgwidden Beach, der lange St. Ives Bay und der Carbis Bay. Eine Kamera sollte daher aufgrund der ganz besonderen Aussicht nicht fehlen, denn St. Ives ist ein wirklich wunderschönes Bildmotiv im wildromantischen Cornwall. Darüber hinaus sind Besuche der schmalen Gassen und der vielen Geschäfte im Ort empfehlenswert, vor allem die Galerien, die kleinen Kunstgeschäfte und die Ateliers sollten Sie sich bei Interesse nicht entgehen lassen. Hervorzuheben ist hierbei das Atelier und der Garten der berühmten Bildhauerin Barbara Hepworth, die zu den Highlights in St. Ives zählen.

Folgende Reise besucht diese Sehenswürdigkeit:

Standortreise

(275)
Cornwall

Wandern im Südwesten

bald neue Termine

zur Reise

Galerie

0221 93372 421

Rufen Sie uns gerne an:
Montag bis Freitag von 09 bis 17.30 Uhr