Isle of Wight

Großbritannien ist ein schönes Land, das eine große landschaftliche Vielfalt zu bieten hat. Dazu gehören weit mehr als die Weltstadt London und Loch Ness in den schottischen Highlands. Auch die Isle of Wight ist zu jeder Jahreszeit eine Reise wert. 

Isles of Wight St Catherines Oratory
Isles of Wight St Catherines Oratory

Wo liegt die Isle of Wight?

Die Insel ist der englischen Südküste vorgelagert und liegt im Ärmelkanal. Sie wird durch einen Meeresarm, den Solent, von der Hauptinsel getrennt. Genau gegenüber der Isle of Wight erstreckt sich die Stadt Southampton, die zu den wichtigsten britischen Hafenstädten gehört. Die Form der Insel gleicht einer Raute mit einer Längsachse von 35 km, die in Ost-West Richtung verläuft und einer rund 20 km lagen Querachse in Nord-Süd-Richtung. Mit einer Fläche von etwas mehr als 375 Quadratkilometer ist die Isle of Wight etwas kleiner als die deutsche Ostseeinsel Usedom. Auf der Isle of Wight, die von den Einheimischen einfach nur "die Insel" genannt wird, leben ca. 140.000 Einwohner. Hauptstadt der Grafschaft ist die Kleinstadt Newport im Zentrum. 

Die Landschaft, Flora und Fauna der Isle of Wight

Isles of Wight Strand
Isles of Wight Strand

Die Landschaft der Insel ist sehr abwechslungsreich und sieht bereits nach wenigen Kilometern völlig anders aus. Es gibt steile Kreideklippen, breite Sandstrände, sanfte Hügel, grüne Wiesen und dichte Wälder. Wegen dieser Vielfalt auf engem Raum wird die Insel manchmal auch Klein-England genannt. Zu den auf der Insel anzutreffenden einheimischen Tierarten gehören Eichhörnchen, Greifvögel, seltene Schmetterlinge, Fledermäuse und Mauereidechsen. Bedingt durch das milde Klima mit viel Sonnenschein ist auch die Flora überraschend üppig. Die angenehmen Temperaturen erlauben an der Südostküste der Isle of Wight sogar das Gedeihen von Palmen und Bananen, Pflanzen, die man eigentlich nicht mit England assoziiert. 

Einiges über die Geschichte des uralten Siedlungslandes Isle of Wight

In vorgeschichtlicher Zeit war der Solent, der die Isle of Wight von England trennt, ein Fluss, kein Meeresarm. 
Erste Spuren einer Besiedlung stammen aus dem Mesolithikum und sind älter als 6.000 Jahre. Aus der Bronzezeit, um 1.000 v. Chr., sind zahlreiche Hügelgräber erhalten, in denen wertvolle Funde gemacht wurden. Im Verlauf der Eroberung Britanniens kamen auch die Römer auf die Isle of Wight. In den Jahrhunderten nach dem Abzug Roms siedelten erst Germanen, später dann Angelsachsen, auf der Isle of Wight, die mehrfach den Besitzer wechselte. Seit dem Ende des 14. Jahrhunderts unterstand die Isle of Wight direkt der englischen Krone, wurde jedoch im Hundertjährigen Krieg (1337- 1458) mehrfach durch französische Truppen besetzt. Danach begann für die Insel jedoch eine bis heute währende Periode des Friedens. 

Die Sehenswürdigkeiten der Isle of Wight

Für ihre kleine Fläche bietet die Insel eine Vielzahl von Sehenswürdigkeiten. Dazu gehören zum Beispiel:

The Needles und Alum Bay
The Needles sind eine Gruppe von 3 länglichen, steilen Felsen an der Westspitze der Insel. Ursprünglich waren es 4 Felsen, einer davon stürzte jedoch bei einem Sturm um. Die Felsen sind in einer imaginären geraden Linie aufgereiht, an deren Ende der Leuchtturm Needles Lighthouse steht, der seit 1995 automatisiert ist. 

Die Alum Bay ist eine kleine Bucht an der Nordküste im äußersten Westen der Insel. Alum Bay ist berühmt durch ihre verschiedenfarbige Sandsteinformationen, die fast senkrecht zum Meer abfallen. Von Alum Bay aus werden Schiffstouren zu "The Needles" angeboten.

Osborne House
In der Ortschaft East Cowes im Norden der Isle of Wight kann das stattliche Anwesen Osborne House besichtigt werden. Einst war es der private Landsitz der Queen Victoria, die dort im Jahr 1901 verstarb. Der Besitz umfasst mehrere Hundert Hektar Land mit weitläufigen Parks und mehreren anderen Häusern. 

Carisbrooke Castle
Die einstige normannische Burg mit ihrem Keep (eine Art Bergfried) stammt aus dem 11. Jahrhundert. Im Laufe der Zeit diente Carisbrooke Castle als Festung und als Gefängnis. Im Jahr 1898 gründete Prinzessin Beatrice, ein Mitglied des britischen Königshauses, dort ein Museum, das sich hauptsächlich mit der Geschichte der Isle of Wight beschäftigt. Eine Attraktion sind Esel, die auf der Burg seit der Zeit von Königin Elisabeth I. gehalten werden, um aus dem Brunnen das Wasser mit Treträdern zu fördern. 

Freshwater Bay
Es handelt sich um einen Ortsteil von Freshwater und einer gleichnamigen Bucht in der Nähe, im Nordwesten der Isle of Wight. Freshwater Bay ist wegen seines Sandstrandes ein beliebter Badeort, wird aber auch von Kalkfelsen flankiert. Im Ort Freshwater steht die All Saints Church, die älteste Kirche auf der Isle of Wight. Eine andere bedeutende Sehenswürdigkeit ist Dimbola Lodge, ein Fotografie-Museum.

Ventnor Botanic Garden
Der Botanische Garten befindet sich an der Südküste der Isle of Wight und wurde 1970 gegründet. In dem milden, sonnigen Klima gedeihen auch subtropische Pflanzen. Der Botanische Garten lockt jedes Jahr Tausende von Besucher an. Wegen seiner exotischen Pflanzen wurde er schon öfter als Kulisse für Filme genutzt, die am Mittelmeer spielen. 

  • Isles of Wight Carisbrooke Castle
    Isles of Wight Carisbrooke Castle
  • Isles of Wight Osborne House
    Isles of Wight Osborne House
  • Isles of Wight Ventnor Park
    Isles of Wight Ventnor Park
  • Isles of Wight The Needles
    Isles of Wight The Needles

Sehenswürdigkeiten in der weiteren Umgebung der Isle of Wight

Nicht nur auf der Insel selbst, auch in ihrer Umgebung laden eine ganze Reihe von lohnenden Ausflugszielen Besucher ein. Dazu gehören unter anderem:

Die Insel Jersey
Sie gehört zu den Kanalinseln und liegt dicht vor der Küste der Normandie. Jersey ist seit 1204 unabhängig und gehört noch heute nicht direkt zu Großbritannien. Die Insel ist 46 Quadratkilometer groß und ist mit mehr als 100.000 Einwohnern sehr dicht besiedelt. Im Zweiten Weltkrieg war Jersey von der deutschen Wehrmacht besetzt, die dort viele Bunker und Festungsanlagen durch Kriegsgefangene errichten ließ. Heute ist Jersey vor allem als eines der führenden Offshore Finanzzentren bekannt. 

Cotswolds
Die Cotswolds werden oft als das "Herz Englands" bezeichnet. Die Region liegt im Südwesten Englands und erstreckt sich Richtung Nordosten durch 6 Grafschaften. Im Norden bildet der Fluss Avon eine natürliche Grenze, im Osten die Stadt Oxford und im Süden das Tal der Themse. Die Cotswolds ist bekannt durch ihre große landschaftliche Schönheit. Deswegen erhielten die Cotswolds 1966 die Klassifizierung als "Area of Outstanding Natural Beauty", eine Auszeichnung, die in Großbritannien nur landschaftlich sehr schönen Gegenden verliehen wird. 

Glen Coe
Etwas weiter entfernt von der Isle of Wight liegt Glen Coe, ein Tal in den schottischen Highlands. Das Glen Coe ist ein beliebtes Ziel für Wanderer und Wintersportler. Dort mündet der Fluss Coe ins Meer. Einziger Ort im Tal ist das Dorf Glencoe, von dem das Tal seinen Namen erhielt. Die malerische Szenerie diente als Kulisse für einige Filme, darunter Braveheart, James Bond 007: Skyfall und Harry Potter und der Gefangene von Askaban. 

Southampton
Die Hafenstadt liegt am Solent, direkt gegenüber der Isle of Wight. Southampton hat ungefähr 250.000 Einwohner. In Southampton gibt es zahlreiche Sehenswürdigkeiten und Museen. Die Stadt war schon in römischer Zeit dicht besiedelt. Zur Isle of Wight führen mehrere Fährverbindungen von Southampton.

 

  • Southampton Hafen
    Southampton Hafen
  • Schottland Highlands
    Schottland Highlands

Folgende Reise besucht diese Sehenswürdigkeit:

8 Tage Rundreise

(12)
Isle of Wight

Wandern & Kultur

ab 1.479 € (inkl. Flug)

zur Reise

Galerie

0221 93372 450

Rufen Sie uns gerne an:
Montag bis Freitag von 09 bis 17.30 Uhr