Taj Mahal – Das berühmteste Monument der Liebe

Strahlend weiß und imposant ragt das Taj Mahal auf und ist nicht nur Indiens berühmtes Wahrzeichen, sondern auch ein Monument mit einem sehr romantischen Hintergrund. Eines der neuen sieben Weltwunder und das berühmteste Gebäude von ganz Indien: Vor allem im hellen Licht der Morgensonne ist das Taj Mahal ein unvergesslicher Anblick. Besichtigen Sie das Monument einer großen Leidenschaft, welches bis heute von der Liebe des indischen Großmoguls Shah Jahan zu seiner verstorbenen Frau erzählt. Besuchen Sie das prächtige Mausoleum mit der ergreifenden Geschichte im Norden von Indien – ein unvergessliches Erlebnis auf jeder Reise durch Indien.

  • Taj Mahal
    Taj Mahal
  • Taj Mahal bei Sonnenuntergang
    Taj Mahal bei Sonnenuntergang

Wissenswertes zum Wahrzeichen Indiens

Der indische Großmogul begann mit dem Bau des Taj Mahal im Jahr 1631, nachdem seine geliebte Frau gestorben war. Unterschiedlichen Quellen zufolge soll der Bau zwischen 11 und 22 Jahren gedauert haben, beteiligt waren in jedem Fall mehr als 1.000 Elefanten und über 20.000 Handwerker, der indische Herrscher überwachte den Bau des gigantischen Mausoleums selbst. Bis heute ist die genaue Fertigstellung des Taj Mahal umstritten, sicher kann nur gesagt werden, dass der Bau im Jahre 1631 begonnen wurde. Da Shah Jahan für das Taj Mahal nur die edelsten Materialien verwenden ließ, summierten die Kosten für den Bau des Taj Mahal sich sehr rasch und leerten die Staatskassen. Die Fassade des Taj Mahal besteht daher aus feinstem Marmor und ist mit Halbedelsteinen verziert – außerdem durften nur die besten Künstler an dem Bau des Mausoleums für die geliebte Frau mitwirken.

Den Erzählungen zufolge verliebte der damalige Prinz sich unsterblich und nannte seine bildschöne Frau Mumtaz Mahal, welche nach der Thronbesteigung zur treuen Gefährtin und Ratgeberin wurde. Allerdings gab es im Jahre 1631 bei der Geburt ihres 14. Kindes Komplikationen, welche die „Erwählte des Palastes“ nicht überlebte. Der Legende nach soll Mumtaz auf dem Sterbebett einen letzten Wunsch geäußert haben. Sie wünschte sich ein Grabmal, wie die Welt noch keines gesehen hatte. Nach dem Tod seiner Frau widmete der Herrscher sich daher dem Bau des Taj Mahal am Ufer des Yamuna-Flusses in Agra. Seine ganze Energie floss in den Bau des Taj Mahal und Gesang und Tanz waren nicht mehr am Hofe erwünscht. Sogar sein Bart soll nach dem Tod von Mumtaz ganz schnell weiß geworden sein.

Der Herrscher wurde anschließend im Jahre 1657 vom Thron geputscht, denn der Aufstand nach dem unglaublich kostspieligen Bau des Taj Mahal war groß. Heute ruht er an der Seite seiner großen Liebe in seinem Denkmal der Liebe, welches noch immer prächtig anzusehen und voller Harmonie und Schönheit ist. Insgesamt ist das Taj Mahal 58 Meter hoch und 56 Meter breit – das Mausoleum steht auf einer marmornen Plattform mit einer Größe von 100 x 100 Metern. Vor dem eigentlichen Gebäude befindet sich noch ein Garten mit einer Größe von 18 Hektar und einem Wasserbecken in länglicher Form, wodurch der Anblick vom Taj Mahal noch imposanter ist. Eine Moschee befindet sich im Westen der Anlage, mit Blick nach Mekka und die Minarette sind extra geneigt, damit sie bei einem Erdbeben nicht auf das Hauptgebäude stürzen können.

Heute ist das Taj Mahal das wohl schönste und eindrucksvollste Liebesdenkmal der Welt und stellt einen ganz besonderen Höhepunkt auf jeder Reise durch den Norden von Indien dar. Der Großmogul hat die Liebe zu seiner verstorbenen Frau durch den Bau des Taj Mahal tatsächlich unsterblich gemacht und ein außergewöhnliches Denkmal gesetzt. Bei frisch vermählten indischen Ehepaaren gilt ein Besuch beim Taj Mahal als Glück bringend für eine lange und starke Verbindung. Sicherlich kann keinem Ehepaar auf der Welt ein Besuch beim Taj Mahal schaden, denn das Mausoleum ist in jedem Fall ein romantisches Denkmal für die große Liebe, die das Leben des indischen Großmoguls bestimmte. Besonders empfehlenswert ist der Besuch des Taj Mahal übrigens bei Sonnenaufgang, denn bei den besonderen Lichtverhältnissen dieser Tageszeit ist das helle Bauwerk besonders imposant und unvergesslich.

  • Taj Mahal aus nächster Nähe
    Taj Mahal aus nächster Nähe
  • Tor zum Taj Mahal
    Tor zum Taj Mahal

Die beste Reisezeit für das Taj Mahal

Indiens berühmtes Wahrzeichen befindet sich bei der kleinen Stadt Agra im Norden von Indien. Als beste Reisezeit für diese Region gelten die Monate zwischen Oktober und April, denn dann sind die starken Niederschläge des Monsuns genauso wie die extreme Hitze des Sommers vorbei. In diesen Monaten betragen die Temperaturen um die 30 Grad und im Dezember und Januar häufig sogar weniger als 25 Grad. Die Monate der Regenzeit eignen sich nur für absolut unempfindliche Gäste, denn extreme Regenfälle verbinden sich in diesen Monaten am Taj Mahal mit hohen Temperaturen, welche oft bei über 40 Grad liegen. Noch ein Tipp: Da das Taj Mahal nur ohne Schuhe besichtigt werden darf, sollten Socken mitgenommen werden. Andernfalls ist der heiße Boden unter den Füßen sonst nicht ganz so angenehm. In den trockenen Monaten ist ein Aufenthalt am Taj Mahal dann einer der absoluten Höhepunkte jeder Reise nach Indien.

Folgende Reisen besuchen diese Sehenswürdigkeit:

16 Tage Rundreise

(65)
Indien  

Rajasthan ausführlich geniessen

ab 1.949 € (inkl. Flug)

zur Reise

14 Tage Rundreise

(135)
Indien  

Rajasthans Höhepunkte

ab 1.799 € (inkl. Flug)

zur Reise

14 Tage Rundreise

(76)
Indien  

Höhepunkte Nordindiens

ab 1.949 € (inkl. Flug)

zur Reise

20 Tage Rundreise

(9)
Indien  

Rajasthan und Nordindien auf einer Reise entdecken

ab 2.599 € (inkl. Flug)

zur Reise

Galerie

0221 93372 444

Rufen Sie uns gerne an:
Montag bis Freitag von 9 bis 19 Uhr
Samstag von 10 bis 14 Uhr