Libanon-Zeder - Wahrzeichen des Libanons

Der Libanon vereint auf einer Fläche etwa halb so groß wie Hessen unterschiedlichste Landschaften. Beeindruckende Zedernwälder faszinieren neben schroffen Bergwelten und sandigen Küstengebieten. Fast acht Prozent der Landmasse sind mit dem Nadelgehölz bedeckt, das als Wahrzeichen des Libanon gilt. Die Zedernwälder des Libanon werden bereits in den Schriften des alten Testamentes erwähnt. Der biblische Herrscher König Salomon benutzte das kostbare Holz der Libanon-Zeder für den Bau seines sagenumwobenen Tempels. Die Zedernwälder bestechen mit einer einzigartigen Flora und Fauna. Das heilige Tal Wadi Qadisha im Norden des Mittelmeerstaates beherbergt den uralten Zedernwald Arz al-Rab, der ungefähr 400 Bäume des Kieferngewächses umfasst und Besucher aus aller Welt anlockt. Das größte Naturreservat des Landes liegt an den Hängen des Berges Barouk und schützt verschiedene Zedernwälder.

Zedernwälder im Tal Wadi Qadisha

Die Zedernwälder im Libanon sind ein Muss für jeden Reisenden, der das Land besucht. Wer im Norden unterwegs ist, sollte sich das Tal Wadi Qadisha unbedingt anschauen. Das heilige Tal liegt am Fuße des Berges Al-Makmal und gilt als eine der schönsten Landschaften des Libanon. Seit 1998 ist das Gebiet Weltkulturerbe der UNESCO. Wadi Qadisha wurde vom Fluss Nahr Qadisha geformt, der etwas unterhalb des Zedernwalds Arz al-Rab in einer Höhle entspringt. Das Tal punktet neben der faszinierenden Natur mit historischen Klöstern, die schon den frühen Christen als Zuflucht dienten. Ein weit verzweigtes Höhlensystem in den schroffen Klippen ist ebenfalls ein Highlight der Szenerie. Oberhalb der Grotte, aus welchem der formgebende Fluss Nahr Qadisha entspringt, liegt auf einer Höhe von 1950 Metern über dem Meeresspiegel der Wald Arz al-Rab. Knapp 400 uralte Exemplare der Libanon-Zeder sind hier zu finden. Zehn der betagten Nadelbäume sind über 1.000 Jahre alt, zwei sogar über 3.000 Jahre. Jedes Jahr wird am 6. August inmitten des Zedernwaldes eine Messe zum Schutz der heiligen Bäume abgehalten.

  • Zedern
    Zedern
  • Al Shouf Cedar Nature Reserve Barouk
    Al Shouf Cedar Nature Reserve Barouk

Vorkommen im Naturreservat Al-Shouf Cedar

Zum Schutz der libanesischen Zeder und anderer Bäume wurde das Naturschutzgebiet Al-Shouf Cedar mit einer Größe von 15600 Hektar errichtet. Der Berg Barouk thront über dem größten Naturschutzgebiet des Libanon, in dem drei Zedernwälder beheimatet sind. Von der nahen Passhöhe bietet sich den Reisenden ein fantastischer Ausblick auf die Bekaa-Ebene mit den alten Zedernwäldern. 500 verschiedene Pflanzenarten sind im Schutzgebiet zu finden, davon sind 24 unterschiedliche Baumarten. Die Libanon-Zeder gedeiht im Naturreservat Al-Shouf Cedar unter anderem in Nachbarschaft mit der Zypern-Eiche, Pinie, Kermes-Eiche, Aleppo-Kiefer und verschiedenen Wacholderarten. Die Zedernwälder des Naturreservats sind das Zuhause von einigen über 2000 Jahre alten Bäumen. Durch das Reservat fließen der Nahr El Awali und der Nahr ad-Damur. Die Flüsse stellen für das geschützte Gebiet wichtige Lebensadern dar. Die drei prächtigen Zedernwälder im Al-Shouf Cedar machen ein Viertel des Zedernwaldbestandes des Libanon aus. Kulturell gesehen ist das Areal genauso reich wie seine Naturschätze. Die Höhlenfestung Qalaat Niha ist eine überwältigende Sehenswürdigkeit im Reservat. Oberhalb von Niha können Interessierte den Reliquienschrein El Nabi Ayoub bestaunen, der zu Ehren des Propheten Ijob errichtet wurde. Die mächtige drusische Festung Qab Elias Castle diente einst als Wachposten und ist ebenso sehenswert.

Lebensraum für Flora und Fauna

Die Zedernwälder des Libanon beherbergen eine vielfältige Tier- und Pflanzenwelt. 32 Säugetrierarten, fast 200 Vogelarten und diverse Reptilien und Amphibien wie die Palestinaviper und das Chameleon sind in den alten Wäldern zu finden. Rotfuchs, Streifenhyäne, Wildschwein, Wolf, Steinmarder, Edmigazelle, Wildkatze und das indische Weißschwanz-Stachelschwein sind nur einige Beispiele für die üppige Fauna der Zederwälder. Von den anzutreffenden Vögeln sind viele Arten nur zur Durchreise vor Ort. Die Zugvögel Amsel, Buchfink und Stieglitz legen gern einen ausgedehnten Stopp ein. Das Chukarhuhn und der Fasan genießen das ganze Jahr über den nahrhaften Reichtum der Zedernwälder. Der Steinadler zählt neben dem Gänsegeier zu den wichtigsten Groß-Greifvögeln der bewaldeten Gebiete. Die Flora der Zedernwälder verzückt Naturliebhaber aus allen Teilen der Erde. Die Libanon-Zeder, die auch auf der Flagge des Landes abgebildet ist, steht nicht allein im Wald. Über 500 verschiedene Pflanzenarten sind in den baumreichen Arealen vorzufinden. Pinien, Kiefern, Eichen, und Zypressen, aber auch viele Gräser und Sträucher schmücken gleichfalls die imposanten Landschaften. Die rosarote Orchidee von Fairuz wächst nur im Libanon und ist während der Blütezeit eine wahre Augenweide.

Folgende Reise besucht diese Sehenswürdigkeit:

8 Tage Standortreise

(24)
Libanon

Höhepunkte

ab 1.799 € (inkl. Flug)

zur Reise

Galerie

0221 93372 467

Rufen Sie uns gerne an:
Montag bis Freitag von 09 bis 17.30 Uhr