Melancholie in Buenos Aires

Tangoklänge, reizvolle Architektur und eine melancholische Grundstimmung – in Buenos Aires herrscht eine ganz spezielle Atmosphäre, die sich deutlich von anderen Großstädten abhebt. Erkunden Sie das nostalgische Künstlerviertel San Telmo, entspannen Sie sich im bunten Hafenviertel la boca und lassen Sie die einzigartige Atmosphäre der argentinischen Metropole in Ruhe auf sich wirken. Vielleicht gibt es in Buenos Aires nicht tausend verschiedene Sehenswürdigkeiten, doch allein die bunten Viertel und Häuser sind ein Erlebnis, genau wie die sehr gastfreundlichen Argentinier, die immer das Gespräch mit den Besuchern der vielseitigen Hauptstadt suchen.

Die Entstehung der argentinischen Hauptstadt

Nachdem Buenos Aires im Jahre 1541 nur fünf Jahre nach der Stadtgründung aufgegeben werden musste, wurde die Stadt im Jahre 1580 zum zweiten Mal unter dem gleichen Namen gegründet. Da die Spanier am Anfang nicht an Buenos Aires interessiert waren und den freien Handel zudem unterbanden, war die heutige Metropole in den ersten hundert Jahren eher eine Ansammlung von Baracken. Aufgrund des Schmuggels entwickelte sich Buenos Aires ab dem 18. Jahrhundert doch noch, und als dann im Jahr 1778 offiziell der Handel erlaubt wurde, wuchs Buenos Aires geradezu sprunghaft an. Bereits im Jahr 1900 lebten 1 Million Menschen in der Stadt – nur New York war zu diesem Zeitpunkt eine größere Stadt auf dem gesamten Kontinent. Die starke Zunahme der Bevölkerung erklärt sich auch durch die Zuwanderung von Menschen aus Spanien, Italien und aus anderen Ländern Europas. Viele der Einwanderer wollten sich ein neues Leben in der Landwirtschaft aufbauen, doch von diesen blieben auch sehr viele in Buenos Aires.

Ihrem Namen macht die südamerikanische Metropole heute keine Ehre mehr, denn „gute Luft“ herrscht durch das hohe Verkehrsaufkommen und die vielen Menschen nicht in der Stadt. Mittlerweile hat Buenos Aires als Metropolregion mehr als 12 Millionen Einwohner und zählt damit zu den Megacitys des amerikanischen Kontinents. Die Prachtstraßen erinnern genau wie die prächtigen Gebäude an eine reiche Vergangenheit der Stadt, doch heute gehören auch Müllsammler und Bettler mit zum Straßenbild. Buenos Aires sollte bei einer Reise nach Argentinien unbedingt besucht werden, auch wenn eine riesige Stadt trotz aller Schönheit vielleicht nicht für jeden geeignet ist. Doch Buenos Aires besitzt viele schöne Ecken und ist und bleibt das Herz Argentiniens.

  • Panorama von Buenos Aires
    Panorama von Buenos Aires
  • Kongressgebäude in Buenos Aires
    Kongressgebäude in Buenos Aires

Die schönsten Sehenswürdigkeiten von Buenos Aires

Vielleicht ist die melancholische Grundstimmung in Kombination mit der Lebhaftigkeit der Stadt und den manchmal hörbaren Tango-Klängen schon eine der einprägsamsten Dinge, die über Buenos Aires gesagt werden können. Ein Einfühlen in die südamerikanische Metropole ist ein besonderes Erlebnis, doch auch die Plaza de Mayo, das bunte Viertel La Boca und das Künstlerviertel San Telmo sollten nicht bei einer Stadtbesichtigung vergessen werden. Außerdem lohnt sich in Buenos Aires einfach ein Gang durch die Straßen, ein Blick auf die Graffitis der Stadt und der Obelisk sollte auf jeden Fall auch nicht fehlen. Gerade der imposante Obelisk von Buenos Aires taucht schließlich auf zahlreichen Bildern der Stadt auf – aber Vorsicht beim Überqueren der wirklich vielspurigen Straße auf dem Weg zum Monument. Der Name „Paris des Südens“ ist bei einer ausgiebigen Stadtbesichtigung gar nicht so weit hergeholt, wie Sie selber sehen werden. Weitere Sehenswürdigkeiten sind:

Plaza de Mayo – die Seele der Stadt

Auf dem ältesten Platz von Buenos Aires befindet sich der eindrucksvolle Präsidentenpalast Casa Rosada, auf dem schon Evita Perón stand und vom argentinischen Volk bejubelt wurde. Die Plaza de Mayo war aber auch Schauplatz einer unvergesslichen Demonstration – die Mütter wollten wissen, was mit ihren Kindern geschehen war und demonstrierten dafür auf dem Platz. Dies geschah während der Militärdiktatur, einer Zeit in der Tausende von Menschen spurlos verschwanden und trotzdem ließen die Mütter sich nicht vom Protest abhalten. Als historisches Zentrum von Buenos Aires sollte der Platz daher unbedingt besichtigt werden.

  • Plaza de Mayo
    Plaza de Mayo
  • Plaza de Mayo
    Plaza de Mayo

Im Künstlerviertel San Telmo

San Telmo ist eines der älteren Viertel von Buenos Aires und besitzt ein wirklich einzigartiges Flair. Kleine Cafés, Flohmärkte voller Kunsthandwerk und Antiquitäten und dazwischen sehen Sie gerade in diesem Viertel zahlreiche Altbauten, die architektonisch besonders interessant sind. Ein Bummel durch San Telmo in Buenos Aires darf auf keinen Fall fehlen, da erst in diesem Stadtteil die Nostalgie und Melancholie der Stadt wirklich durchkommt. Außerdem gibt es bei einem Rundgang durch die schmalen Gassen des Viertels viel zu sehen – das Künstlerviertel San Telmo ist ein besonders reizvoller Kontrast zu den sonst so großen und sehr imposanten Gebäuden von Buenos Aires.

Buntes Hafenviertel La Boca

Pittoresk und mit einem ganz speziellen Zauber versehen ist die kleine Straße Caminito im Hafenviertel La Boca. Einst war diese Straße der Schandfleck des Viertels – doch dann kam der Künstler Benito Quintela Martín und malte die Häuser kunterbunt an. Neben dem zauberhaften Anblick der bunten Häuser werden Sie im Viertel auch Tangoklänge hören und viele kleine Cafés und Restaurants sehen. Ein Besuch in La Boca sollte bei einem Stadtrundgang durch Buenos Aires nicht fehlen, denn dieses eigenwillige Viertel ist schon etwas Besonderes.

  • Typische Häuser in La Boca
    Typische Häuser in La Boca
  • La Boca in Buenos Aires
    La Boca in Buenos Aires

Kulinarische Spezialitäten: Argentinische Steaks

Auch die argentinischen Steaks sind aus Buenos Aires nicht wegzudenken und gehören zu einem Aufenthalt in der Stadt einfach mit dazu – solange Sie Fleisch essen, sollten Sie einmal dieses typische Fleisch aus Argentinien probieren. Überhaupt gibt es in Buenos Aires zahlreiche kulinarische Köstlichkeiten, denn der Einfluss der eingewanderten Italiener vermischt sich hier auf besondere Art mit der Küche Südamerikas.

Subtropisches Klima mit kühlen Wintern

Buenos Aires befindet sich in der tropischen Klimazone und verfügt deshalb über recht heiße Sommer und kühlere Winter. Der Sommer dauert in Buenos Aires von Dezember bis Februar, in dieser Zeit werden nicht selten Temperaturen von 30 Grad oder mehr erreicht. In den Wintermonaten von Mai bis August oder von Juni bis August wird es ein wenig kühler in Buenos Aires. Doch auch in diesen Monaten sinken die Temperaturen tagsüber nur selten auf unter 10 Grad, manchmal werden sogar 20 Grad im Winter erreicht. Durch das sehr sonnige und milde Klima ist Buenos Aires ganzjährig ein reizvolles Reiseziel, welches sich auch für Sonnenliebhaber sehr gut eignet.

Folgende Reisen besuchen diese Sehenswürdigkeit:

19 Tage Rundreise

(33)
Argentinien & Chile

Höhepunkte in Patagonien mit Osterinsel

ab 5.699 € (inkl. Flug)

zur Reise

18 Tage Rundreise

(78)
Argentinien & Chile

Die ausführliche Reise in Patagonien

ab 5.099 € (inkl. Flug)

zur Reise

15 Tage Rundreise

(175)
Argentinien & Chile

Höhepunkte in Patagonien

ab 4.529 € (inkl. Flug)

zur Reise

Galerie

0221 93372 468

Rufen Sie uns gerne an:
Montag bis Freitag von 10 bis 12 Uhr