Ateschgah von Baku (Feuertempel) - Tempel der drei Religionen

Seit Jahrhunderten ist Feuer ein zentraler Bestandteil der Kultur in Aserbaidschan und der faszinierende Feuertempel Ateschgah von Baku ist eines der interessantesten historischen Denkmäler dieses Erbes. Der Tempel Ateschgah von Baku liegt 30 km vom Zentrum von Baku entfernt im Südosten des Dorfes Surakhani auf der Halbinsel Absheron und ist heute auf allen Seiten von Ölfeldern umgeben. Dieses Gebiet ist bekannt für so einzigartige Naturphänomene wie brennende Erdgasauslässe. In seinem heutigen Zustand wurde Ateschgah von Baku im 17. und 18. Jahrhundert erbaut. Der Feuertempel Ateschgah von Baku wurde am 30. September 1998 in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen. Mit Beschluss des Präsidenten von Aserbaidschan wurde er zum staatlichen historisch-architektonischen Schutzgebiet erklärt.

Ateschgah von Baku - Ort der Anbetung

Ateschgah von Baku ist ein mittelalterlicher Ort der Anbetung, der den Hindus, Sikhs und Zoroastrern heilig ist. Die Feuerrituale an den zahlreichen Erdgasschächten von Ateschgah gehen auf mindestens das 10. Jahrhundert zurück, obwohl die heutige Tempelanlage im 17. und 18. Jahrhundert errichtet wurde. Die Struktur von Ateschgah ähnelt den Karawansereien der Region mit fünfeckigen Mauern, die einen Innenhof umgeben. In der Mitte dieses Innenhofes von Ateschgah befindet sich ein Altar, das Herzstück der Tempelanlage, in dem Feuerrituale durchgeführt wurden. Der Altar steht rechts neben einem Erdgasentlüfter, der eine große Flamme in der Mitte und vier kleinere Flammen auf den Dachecken des Pavillons entzündet. Um den Tempelaltar herum befinden sich eine Reihe kleiner Zellen, in denen die asketischen Gläubigen und Pilger von Ateschgah von Baku untergebracht waren. Es wird darüber diskutiert, ob der Feuertempel Ateschgah von Baku als zoroastrisches oder hinduistisches Gotteshaus gegründet wurde, da die Struktur architektonische Elemente beider Religionen enthält, ohne sich ganz an beide zu halten. Die gängigste Theorie zählt den Tempel Ateschgah von Baku zur zoroastrischen Tradition. Im Laufe der Zeit hat sich Ateschgah von Baku zu einem überwiegend hinduistischen Gotteshaus entwickelt. Ende des 19. Jahrhunderts wurde Ateschgah von Baku, wahrscheinlich als Folge der schrumpfenden indischen Bevölkerung in Aserbaidschan, verlassen. Heute wird das Gas für die Feuer von Ateschgah von Baku künstlich eingeleitet, da die natürliche Versorgung hier 1969 erschöpft war. Der quadratische Tempel von Ateschgah von Baku mit seinen offenen Torbögen stammt aus dem Jahr 1713 und ist der älteste Teil der gemauerten Anlage von Ateschgah von Baku, zu der auch eine Karawanserei und andere Tempel gehören. Der gesamte Gebäudekomplex von Ateschgah von Baku ist seit Mitte der 70er Jahre ein Museum und eine beliebte Besucherattraktion.

  • Ateschgah, Baku
    Steintempel
  • Ateschgah, Baku
    Feuertempel

Sehenswürdigkeiten in der Umgebung des Ateschgah von Baku

Feuerberg Yanar Dag

Der Feuerberg Yanar Dag Aserbaidschan ist bekannt als das Land des Feuers. Grund dafür sind die reichlich vorhandenen Erdgasreserven des Landes, die zu schillernden Flammenspielen führen können. Yanar Dag, der Feuerberg, unweit von Baku, ist ein solches Spektakel. Hier springen ewige Flammen aus der Erde und tanzen von der Seite eines Hügels über winzige Öffnungen in der Felswand, die wie von Geisterhand erscheinen.

Baku

Baku ist die Hauptstadt und das kulturelle Zentrum von Aserbaidschan Die Hafenstadt Baku zählt zu den schönsten Städten der Region und liegt an der Grenze von Europa und Asien am westlichen Kaspischen Meer. Baku ist die Hauptstadt der Republik Aserbaidschan, das größte wirtschaftliche, kulturelle und wissenschaftliche Zentrum der Kaukasusregion und der größte Hafen am Kaspischen Meer. Baku wurde erstmals 3.500 v. Chr. vom ägyptischen Pharao Minesan erwähnt. Das bedeutet, dass die Stadt fast 5.500 Jahre alt ist. Baku ist der Ort, an dem das erste Nationaltheater im muslimischen Osten eröffnet, die erste Oper aufgeführt, die erste aserbaidschanische Zeitung veröffentlicht und die erste aserbaidschanische Bibliothek eröffnet wurde. Das Stadtzentrum ist im Stil eines Amphitheaters gehalten.

Diri Baba Mausoleum

Diri Baba Mausoleum - ein architektonisches Meisterwerk Auf dem Weg von Baku nach Shamakhi liegt das Dorf Maraza, das für sein einzigartiges Denkmal bekannt ist, ein zweistöckiges Höhlenmausoleum aus dem 15. Jahrhundert namens Diri Baba. Der Legende nach wurde an diesem mystischen Ort der Heilige Diri Baba begraben. Deshalb zieht er seit dem 17. Jahrhundert Pilger und neugierige Besucher an. Die Originalität dieser Struktur besteht darin, dass der Architekt das Grab so in den Felsen gebaut hat, dass der Eindruck entsteht, es würde in der Luft schweben. Das Diri Baba Mausoleum besticht durch seine Strenge in der Architektur, die Reinheit der Linien vor dem Hintergrund des rauen dunklen Felsens. Die 15 qm große Halle ist mit einer kugelförmigen Kuppel überdacht. An der in Stein gehauenen Wand befindet sich das Denkmal von Scheich Ibragim I. Das Diri Baba Mausoleum grenzt direkt an den Felsen mit einer Grotte an. Hier befindet sich die eigentliche Grabstätte des Heiligen. Die Architektur vom Diri Baba Mausoleum steht im Einklang mit der malerischen Umgebung.

Nizami Mausoleum

Nizami Mausoleum - zu Ehren eines großen Gelehrten Ganja ist der Geburtsort des großen aserbaidschanischen Dichters Nizami Ganjevi, der nicht nur einen unschätzbaren Beitrag zur Geschichte der aserbaidschanischen Literatur, sondern auch der Weltliteratur geleistet hat. Nizami Ganjevi wurde 1141 in Ganja geboren. Er war einer der gebildetsten Menschen der damaligen Zeit. Weltberühmt wurde er als Autor von Panj Ganj, der Sammlung von fünf Gedichten, die nicht nur die große Kunst des Dichters, sondern auch seine ethischen und philosophischen Ansichten zeigte. Der größte Teil der Texte ist der Liebe gewidmet. Das Nizami Ganjevi Mausoleum befindet sich am Stadtrand von Ganja. Das Mausoleum ist eine moderne monumentale Konstruktion in zylindrischer Form aus rotem Granit. Darunter befindet sich der Eingang zum Mausoleum, das im Vergleich zur majestätischen Struktur nur winzig klein erscheint. Der Name Nizami ist mit goldenen Buchstaben direkt über dem Eingang geschrieben.

Folgende Reisen besuchen diese Sehenswürdigkeit:

18 Tage Rundreise

(44)
Armenien, Georgien & Aserbaidschan

Entspannt erleben

ab 3.199 € (inkl. Flug)

zur Reise

9 Tage Rundreise

Neue Reise
Noch keine oder zu wenige Gästebewertungen vorhanden. Entweder ist die Reise neu entwickelt oder hat wesentliche Leistungsänderungen zum Vorjahr.
Aserbaidschan

Höhepunkte

ab 1.899 € (inkl. Flug)

zur Reise

14 Tage Rundreise

(523)
Armenien, Georgien & Aserbaidschan

Die ausführliche Reise

ab 2.559 € (inkl. Flug)

zur Reise

Galerie

0221 93372 495

Rufen Sie uns gerne an:
Montag bis Freitag von 09 bis 17.30 Uhr