Drukgyel Dzong – Ausgrabungsstätte der Burgruine

Ganz in der Nähe vom berühmten Tigernest-Kloster und ebenfalls hoch über dem Paro-Tal gelegen, befinden sich die Ausgrabungsstätten von Drukgyel Dzong. Einst stand hier eine imposante Burg, die über das Tal hinwegblickte und allen Feinden trotzen konnte. Heute stellen die archäologischen Ausgrabungen an der Stelle der Burgruine einen wichtigen Höhepunkt auf einer Reise durch Bhutan dar. Erkunden Sie das Drukgyel Dzong in den Bergen von Bhutan und erfahren Sie mehr über die Geschichte des Bauwerkes. Vor allem lohnt sich ein Panoramablick von hier bis in das Tal, denn das Drukgyel Dzong liegt landschaftlich so eindrucksvoll, das der Ausblick unvergessliche Bildmotive bietet. 

Die Geschichte von Drukgyel Dzong

Erbaut wurde die Burg Drukgyel Dzong im Jahre 1649, als Erbauer gilt Zhabrung Nwang Namgyel. Die Burg galt stets als eine Art Erinnerung an den Sieg über die tibetischen Angreifer, welcher eine erhebliche Leistung darstellte. Dabei muss betont werden, dass Drukgyel Dzong einst an einer strategisch besonders wichtigen Stelle lag: Hier führte der einzige Zugang zum Paro-Tal vorbei. Die Kontrolle aller, die in das Tal hineingelangen wollten war somit genauso möglich, wie die Verteidigung des bedeutsamen Tales in Bhutan. Im Laufe der Jahre konnte das Drukgyel Dzong mehr als eine Invasion zurückdrängen und das Paro-Tal sehr erfolgreich verteidigen. Im Jahre 1951 brannte das Drukgyel Dzong allerdings so weit nieder, dass heute noch die Ruinen auf dem Berg stehen – und die Ausgrabungsstätte, die sich ebenfalls vor Ort befindet.

Sehenswertes bei Drukgyel Dzong

Heute befinden sich noch die Ruine und die Ausgrabungsstätte der früheren Burg bei Drukgyel Dzong. Einen Ausflug ist Drukgyel Dzong aufgrund der Geschichte, der Fundstücke vor Ort und der Ruine der Burg immer wert. Besonders erwähnenswert ist aber die herrliche Aussicht über die Umgebung, die von Drukgyel Dzong aus möglich ist. An einem klaren Tag blicken Sie bis auf den heiligen Jhomolhari Berg mit seiner Höhe von stolzen 7.314 Metern. Der Berg markiert übrigens auch die Grenze zu Tibet. Auf dem Weg zum Drukgyel Dzong kommen Sie zusätzlich am Kyichu Lhakang Tempel, dem heiligsten Tempel von ganz Bhutan vorbei. 

  • Drukyel Dzong
    Drukyel Dzong
  • Drukyel Dzong
    Drukyel Dzong

Der heilige Berg beim Drukgyel Dzong

Mit einer Höhe von 7.314 Metern ragt der Jhomolhari Berg stolz empor und stellt einen besonderen Aussichtspunkt vom Drukgyel Dzong aus dar. Der Berg liegt direkt an der Grenze zu Tibet und China und ist vor allem für die Menschen in Tibet heilig. Jährlich findet aus diesem Grund eine Pilgerfahrt zum See Chomo Lharang in 5.100 Meter Höhe statt, an welchem die Gläubigen gerne teilnehmen. Bisher wurde der berühmte Berg nur wenige Male bestiegen, die Erstbesteigung erfolgte im Jahre 1937. Grund für die wenigen erfolgreichen Besteigungen sind wohl nicht nur der Schwierigkeitsgrad des Berges, sondern auch die strikten Beschränkungen von Seiten der Regierung in Bhutan. Die Sicht auf den imposanten Bergriesen vom Drukgyel Dzong aus ist immer ein besonderes Erlebnis und sorgt für unvergessliche Bilder vom Dach der Welt. 

Ein Besuch am Kyichu Lhakang Tempel

Dieser Tempel unweit vom Drukgyel Dzong ist einer der ältesten buddhistischen Tempel in Bhutan und stammt bereits aus dem 7. Jahrhundert. Der Kyichu Lhakang wurde in einer Pagodenbauweise errichtet und ist nicht nur für die schöne Bauweise und die Bodhisattva-Statue im Altarraum bekannt, sondern gilt darüber hinaus als einer der wichtigsten und heiligsten Tempel in ganz Bhutan. Ein Besuch bei diesem Tempel sollte vor oder nach der Besichtigung des Drukgyel Dzong nicht versäumt werden – hier gehen Sie der Geschichte des Buddhismus in Bhutan nach. 

Folgende Reise besucht diese Sehenswürdigkeit:

12 Tage Rundreise

(116)
Bhutan

Höhepunkte

ab 3.699 € (inkl. Flug)

zur Reise

Galerie

0221 93372 442

Rufen Sie uns gerne an:
Montag bis Freitag von 10 bis 12 Uhr