Bulgarien Reisen - Einzigartige Bräuche & Sehenswürdigkeiten

Eine eingängige Melodie erhallt über den Marktplatz des kleinen bulgarischen Dorfes. Männer spielen auf der Gadulka, ein typisches Musikinstrument auf dem Balkan. Frauen in langen grünen Trachten bilden einen Kreis und in der Mitte tanzen und springen gruslige Kreaturen. Bei Bulgarien Reisen zu Neujahr und der Fastnacht können Sie Zeuge dieses einzigartigen Schauspiels werden. Es handelt sich um die Karnevalspiele der Kukeri. Bulgarien bietet viele solcher kultureller Festivitäten- das ganze Jahr entlang. Es ist ein Land, das in der spannungsreichen Geschichte zwischen Europa und Asien geschmiedet wurde. Bereits in der Antike lebten und beeinflussten verschiedene Völker wie die Thraker, die Slawen und die Römer das Land auf der Balkanhalbinsel und bereicherten es mit ihrer Kultur und ihren historischen Schätzen. SKR Bulgarien Reisen lassen Sie in die lange Geschichte des Landes eintauchen und die erfahrene, deutschsprachige Reiseleitung wird Ihnen viele sehenswerte Orte vorstellen. In kleinen Reisegruppen mit höchsten 16 Gästen auf den Bulgarien Reisen erhalten Sie zudem einen Einblick in den Lebensalltag der bulgarischen Bevölkerung und können so die dortige Kultur aktiv miterleben.

  • Rosenfelder in Kazanlak

Bulgarien Reisen: Informationen

Top Sehenswürdigkeiten

1
Rhodopen-Gebirge
2
Ivanovo Felsenkloster
3
Rila-Kloster
4
Thrakische Grabstätte im Kazanlak
5
Altstadt von Nessebar

Vorstellung des Landes

Geschichte

In Bulgarien gab es bereits vor 7000 Jahren eine hochentwickelte Zivilisation. Im 3. Jt. v. Chr. siedelten sich die Thraker auf dem geographischen Gebiet Bulgariens an. Ab dem 1. Jh. v. Chr. eroberten die römischen Armeen große Gebiete des heutigen Südens. Erst im Jahre 681 gründete der Herrscher Asparuch das erste Bulgarenreich, welches nur wenige hundert Jahre später wieder unter byzantinische Herrschaft. Ein erfolgreicher Aufstand der Bojarenbrüder Asen und Petar sorgte 1185 dafür, dass das zweite Bulgarenreich mit der einstigen Hauptstadt Veliko Tarnovo geschaffen wurde. Damit gelang es auch die Grenzen des Landes bis zu den drei Meeren (Schwarzes Meer, Ägäis und Adria) auszudehnen.

1396 fiel Bulgarien für rund 500 Jahre unter die Herrschaft des Osmanischen Reiches. Das Land wurde unter dieser Herrschaft zur "europäischen Türkei" und der bulgarische Adel verschwand. Erst Mitte des 18. Jh. begann die Periode der nationalen Wiedergeburt, welche schließlich zur Befreiung Bulgariens führte. Der zweite Weltkrieg wiederum läutete 1944 durch den Einmarsch der russischen Armee eine kommunistische Ära ein. Diese Phase endete erst im Jahre 1989. Die Einflüsse der verschieden Herrschaften und Völker sind bis heute an vereinzelten Orten des Landes wiederzuerkennen.

Sprache

Die slawische Sprache Bulgarisch wird heutzutage von etwa 10 Mio. Menschen gesprochen, wovon ca. 7,3 Mio. in Bulgarien selbst leben. Die Basis für diese Sprache bildete einst die glagolitische Schrift, welche um das Ende des 9. Jh. von den beiden Brüdern Kyrill und Method verfasst wurde. In Bulgarien wurde Anfang des 10. Jh. daraus schließlich das kyrillische Alphabet abgeleitet.

Bulgarien ist das einzige Land in der EU, in welchem die kyrillischen Schriftzeichen genutzt werden. Neben der Amtssprache Bulgarisch existieren zudem im Land einige türkisch- und mazedonisch-sprechende Minderheiten. Jedoch besitzt das in Bulgarien gesprochene Türkisch einen starken Dialekt im Vergleich zu dem in der Türkei gesprochenen Türkisch.

In den meisten touristisch frequentierten Orten kommen Sie mit englischen Sprachkenntnissen gut weiter, aber gerade in kleineren Läden oder auf dem Markt sind Fremdsprachenkenntnisse nicht unbedingt üblich.

Vorsicht, Fettnäpfchen! In Bulgarien werden Verneinung und Zustimmung umgekehrt ausgedrückt. Ein Kopfschütteln kann Zustimmung bedeuten und eine Verneinung wird oft durch ein Kopfnicken signalisiert. Oftmals passen sich jedoch die Gesprächspartner an die ausländischen Gewohnheiten an. Daher vermeiden Sie die verwirrenden Kopfbewegungen am besten und sprechen ja (da) und nein (ne) auf Bulgarisch aus. Mit diesem Wissen können Sie Missverständnisse vermeiden. Einem Bulgaren sollte man außerdem nicht „Prost“ zurufen, denn dieser im deutschen freundlich gemeinte Ausruf bedeutet in der bulgarischen Sprache „dumm“ oder „blöd“. Lieber sagt man „na zdrave“, was "Auf die Gesundheit" bedeutet.

Religion

Religion ist in Bulgarien ein alltäglicher Begleiter vieler Einwohner. Mit etwa 87% gehört die Mehrheit der Bulgarien der Orthodoxen Kirche an. Das orthodoxe Christentum stellt die offizielle Religion des Landes dar. Neben dem orthodoxen Glauben existieren in Bulgarien zahlreiche religiöse Minderheiten. Etwa 12% der Bevölkerung sind Muslime und damit bilden diese die zweitgrößte religiöse Gruppierung in Bulgarien. 

Land & Leute

Die etwa 7,2 Millionen Einwohner Bulgariens sind ein multi-ethnisches und multi-kulturelles Volk. Zwar bilden die Bulgaren mit etwa 84 Prozent die große Mehrheit, daneben gibt es jedoch auch noch Türken, Roma, Armenier, Griechen und viele weitere Volksgruppen. Zudem gelten die Bulgaren als besonders höflich, gastfreundlich und hilfsbereit.

Regionen

Trotz des relativ kleinen Territoriums gilt Bulgarien als eines der geografisch vielfältigsten Länder. Im Norden des Landes erstreckt sich die Donauebene. Der relativ flache bis hügelige Teil des Landes wird aufgrund seiner fruchtbaren Böden oft auch als „Kornkammer“ Bulgariens bezeichnet. Drei der insgesamt elf Naturparks befinden sich an der Donau.
Das Balkangebirge zieht sich wie ein 550km langer Rücken durch das gesamte Land und gilt als Klimagrenze zwischen Ägäis und Schwarzem Meer. Das Gebirge besteht aus dichten Wäldern, romantischen Wiesen und einer artenreichen Tierwelt. Ein besonderer Blickfang ist in den Monaten Mai und Juni das Blütenmeer im Tal der Rosen, welches sich im Süden des Balkan befindet.
Südlich des Balkans bis hin zur Küste befindet sich in der Mitte des Landes die Thrakische Ebene. Das breite Tal ist von allen Seiten von Bergketten umgeben. Die Tiefebene zählt zu den bedeutendsten Weinanbau-regionen des Landes.
Die beiden Hochgebirge des Landes sind das Rila- und Pirin-Gebirge. Die im Südwesten gelegenen Gebirge sind zwar stärker vom Tourismus erschlossen als der Balkan, jedoch bieten Sie dennoch einzigartige Landschaftspanoramen, wie z.B. die Sieben Seen im Rila-Gebirge.
Ein Labyrinth von Schluchten, kurvigen Straßen und dichten Wäldern bildet das im Süden gelegene, relativ niedrige Rhodopen Gebirge. Während im Westen des Gebietes hohe Bergkämme emporragen, sind die Ost-Rhodopen eher hügelig mit abgeschiedenen Dörfern und ursprünglichen Orten.
Die Schwarzmeerküste teilt sich in einen nördlichen und einen südlichen Teil mit sehr verschiedenem Charakter. Der Nördliche Teil ist von Klippen am Ufer geprägt und besitzt ein gemäßigt-kontinentales Klima. Der Süden hingegen ähnelt einer Dünenlandschaft und wird vom Klima des Mittelmeerraumes beeinflusst.

Essen und Trinken

Die bulgarische Küche ist stark von der Zeit der Osmanen geprägt, weshalb viele bulgarische Gerichte, Zutaten und Kombinationen auch in den Nachbarländern, vor allem in der Türkei, zu finden sind. Generell sind in der bulgarischen Küche viele herzhafte und fleischhaltige Speisen zu finden, jedoch wird als Beilage oft gegrilltes Gemüse dazu gereicht. Als Vorspeise werden häufig verschiedenartige Suppen gereicht, wie z.B. die besondere kalte Joghurtsuppe „tarator“. Aber auch Liebhaber süßer Speisen kommen in Bulgarien auf ihre Kosten. Süße Kleinigkeiten türkischer Herkunft wie Baklava oder der berühmte bulgarische Joghurt runden ein landestypisches Essen ab. Die Bulgaren fühlen sich sehr wohl am Esstisch und daher wird ein gemeinsames Essen meist von einer ausgedehnten Plauderei begleitet. Zum Essen darf zudem der Rakia nicht fehlen. Der traditionelle Schnaps wird meist bereits zur Vorspeise getrunken. Das Frühstück ist für die Bulgaren eher unwichtig, Viele trinken nur eine Tasse Tee oder Kaffee. In den Hotels wird natürlich dennoch das übliche Frühstück angeboten.

Wetter / Klima

Bulgarien weist ein kontinentales Klima auf, das sich durch warme Sommer und kühle Winter auszeichnet. Aufgrund seiner südlichen Lage erstrahlt das Land vom Frühling bis in den späten Herbst hinein mit vielen Sonnentagen. Besonders in den Monaten Juni bis Mitte September können Sie die meisten Sonnenstrahlen genießen und sich auf heiße, trockene Temperaturen einrichten, insbesondere im Süden des Landes sowie an der Schwarzmeerküste. Frühling und Herbst sind eher mild und vereinzelt regnerisch mit Temperaturen um die 15 Grad, eignen sich jedoch super für Rundreisen. Im Winter gibt es meist mehr Niederschlag und die Temperaturen sinken auf bis zu 0° C. Der Norden des Landes ist klimatisch auch durch das Balkan-Gebirge geprägt, sodass sich hier kühlere, kontinentale Einflüsse deutlicher spüren lassen.

Praktische Hinweise

Einreise

Bulgarien ist Mitgliedsland in der Europäischen Union, gehört allerdings nicht zu dem Schengener Abkommen. Daher müssen EU-Bürger bei ihrer Einreise in Bulgarien einen Ausweis vorlegen.
Für die Einreise nach Bulgarien brauchen deutsche Staatsangehörige und EU-Bürger nur einen Personalausweis bzw. einen Reisepass. Sie können mit Ihrem Personalausweis einreisen sofern Ihr Aufenthalt nicht länger als 90 Tage andauert. Ob Sie mit einem Personalausweis oder einem Reisepass einreisen, ist für eine Aufenthaltsdauer von 90 Tagen oder weniger egal. Beide Dokumente müssen bei Einreise jedoch noch mindestens 3 Monate gültig sein.
Für einen touristischen Aufenthalt von bis zu 90 Tagen brauchen deutsche Staatsangehörige kein Visum für Bulgarien. Alle Personen, die beabsichtigen sich länger als 90 Tage in Bulgarien aufzuhalten, müssen sich bei der zuständigen Ausländerbehörde am Aufenthaltsort anmelden und die Ausstellung einer „Bescheinigung für EU-Bürger“ über Ihr Aufenthaltsrecht beantragen.

Bitte nehmen Sie eine Kopie Ihres Reisepasses/ Personalausweises mit, denn dies beschleunigt die Neuausstellung Ihres Passes bei einem eventuellen Verlust des Dokuments.

Sollten Sie nicht über die deutsche Staatsbürgerschaft verfügen, erkundigen Sie sich wegen der Einreisebestimmungen bitte beim Konsulat Ihres Urlaubslandes.

Banken & Geld

An Flughäfen und in größeren Städten sind Wechselstuben auffindbar, in denen man gegen Vorlage eines Personalausweises Geld wechseln kann. Auch die meisten Bankfilialen bieten –gegen Vorlage eines Ausweises-einen Geldwechsel an. Einen besseren Wechselkurs erlangt man allerdings an Bankautomaten, von denen es immer mehr gibt und vor allem in den größeren Städten und touristischen Orten aufzufinden sind. Sie akzeptieren die meisten der gängigen internationalen Kreditkarten (VisaCard und MasterCard sind dabei am meisten verbreitet) und erheben lediglich die Buchungsgebühr Ihres Kreditkarteninstituts. Es gibt auch immer mehr Bankautomaten, die deutsche Maestro/EC-karten akzeptieren. Das Auswärtige Amt warnt jedoch vor einer Zunahme von Manipulationen an Bankautomaten. Daher bitten wir Sie, diese mit äußerster Vorsicht zu gebrauchen.

Das bargeldlose Zahlen nimmt auch in Bulgarien immer mehr zu und ist vor allem in touristischen Restaurants und größeren Geschäften möglich. Da dies jedoch nicht immer gewährleistet werden kann empfiehlt es sich, stets ein bisschen Bargeld dabei zu haben. Die Banken in Bulgarien haben keine vorgeschriebenen Öffnungszeiten, meistens sind sie aber werktags von 9:00 bis 16:00 Uhr geöffnet.

Besonders in den großen Städten wird häufig auf der Straße angeboten Geld zu wechseln. Nehmen Sie dieses Angebot in keinem Fall an! Zum einen ist Geldwechsel auf dem Schwarzmarkt in Bulgarien verboten, zum anderen wird man schnell übers Ohr gehauen und bekommt in den gängigen Wechselstuben einen besseren Umtauschkurs.

Gesundheit / Impfungen

Medizinische Versorgung:

Die medizinische Versorgung in Bulgarien ist nicht mit der in Deutschland vergleichbar. Vielerorts fehlt es an moderner medizinischer Ausstattung. Die Behandlungen beim Arzt kann für Touristen schnell sehr teuer werden und muss vor Ort bar bezahlt werden. Bestehen Sie bitte auf eine formelle Rechnung.   

Für alle in Deutschland gesetzlich versicherten Personen besteht in Bulgarien ein Anspruch auf Behandlung bei Ärzten, Zahnärzten und in Krankenhäusern, die vom ausländischen gesetzlichen Krankenversicherungsträger zugelassen sind. Als Nachweis dient Ihnen die europäische Krankenversicherungskarte (EHIC). Falls nicht vorhanden bitte eine Ersatzbescheinigung bei Ihrer Krankenkasse anfordern.

Wir empfehlen Ihnen für den Aufenthalt in Bulgarien dennoch eine Auslandsreise-Kranken- und Rückholversicherung abzuschließen.

Wenn Sie vor Ort einen Arzt benötigen sollten, können Sie sich jederzeit an die Reiseleitung wenden.

Impfungen:

Für Einreisende aus Deutschland gibt es keine Pflichtimpfungen. Überprüfen Sie dennoch im Rahmen Ihrer Reisevorbereitung Ihren sowie den Impfschutz Ihrer Kinder und erfrischen Sie diesen ggf.. Achten Sie dabei auf Standardimpfungen gemäß Impfkalender des Robert-Koch-Insituts.

Bitte beachten Sie, dass die Mitarbeiter von SKR keine weiterführende Impfberatung geben können, da hierzu eine medizinische Ausbildung Voraussetzung wäre.

Frühsommer-Meningoenzephalitis, West-Nil-Fieber, Tollwut, Durchfallerkrankungen:

Die Frühsommer-Meningoenzephalitis wird von Zecken übertragen. Vor allem in den Monaten April bis Oktober ist das Risiko in Belarus hoch. In Deutschland können Sie sich gegen FSME impfen lassen, jedoch kann eine Zecke weitere Krankheiten übertragen. Daher bitten wir Sie Ihren Körper nach langen Aufenthalten im Freien nach Zecken abzusuchen.

Das West-Nil-Fieber ist eine Viruserkrankung welche über Zugvögel nach Amerika gelangt und über Mücken auf den Menschen übertragen wird. Das Auswärtige Amt wart davor, dass es besonders in den Sommermonaten zu saisonalen Ausbrüchen kommen kann. Da es keinen Impfstoff gegen das West-Nil-Fieber gibt, empfiehlt es sich in dieser Zeit schützende Kleidung zu tragen (lange Hosen, langärmelige Hemden) und auch immer Füße und Fußgelenke zu schützen. Außerdem empfehlen wir Ihnen ein Insektenschutzmittel zu benutzen (z.B. Autan).

Die tödlich verlaufende Viruserkrankung Tollwut ist über den Speichel von Menschen oder Tieren übertragbar. Gelegentlich treten in Belarus Fälle von Tollwut auf. Vermeiden Sie daher bitten den Kontakt mit Tieren und lassen Sie sich ggf. impfen.

Durchfallerkrankungen gehören zu den häufigsten Reiseerkrankungen. Bitte nehmen Sie daher nur frisch zubereitetes gekochtes Essen und Obst nur geschält zu sich. Meiden Sie Salate, Rohkost, frische Milchprodukte und Eiswürfel. Wenn Sie Ihr Mittagessen eigenständig aussuchen wollen, kaufen Sie es dort, wo viele andere Menschen ihre Mahlzeit zu sich nehmen. Das ist das beste Indiz für gutes Essen. Zusätzlich empfehlen wir Ihnen zur Vermeidung von Durchfallerkrankungen ausschließlich Wasser sicheren Ursprungs zu trinken, d.h. Flaschenwasser, nie Leitungswasser. Im Notfall können Sie gefiltertes, desinfiziertes oder abgekochtes Wasser benutzen. Achten Sie auch darauf, zum Zähneputzen immer Trinkwasser zu benutzen. Halten Sie unbedingt Fliegen von Ihrer Verpflegung fern. Ihre Hände sollten Sie möglichst oft mit Seife waschen, vor allem nach dem Toilettenbesuch und immer vor der Essenszubereitung und vor dem Essen. Zusätzlich sollten Sie Ihre Hände immer wieder desinfizieren und Einmalhandtücher verwenden.

Reiseapotheke:

Stellen Sie sich eine kleine Reiseapotheke zusammen, die neben ausreichendem Sonnen- und Insektenschutz wichtige „Alltagsmedikamente“ enthält: u.a. Kopfschmerztabletten, ein Darmtherapeutikum, Salbe gegen Entzündungen, Verbandmaterial und Pflaster. Persönlich wichtige Medikamente führen Sie bitte unbedingt im Handgepäck mit sich und nehmen einen ausreichenden Vorrat mit. Die Apotheken führen häufig nicht die gleichen deutschen Medikamente.

Diplomatische Vertretungen

Deutsche Botschaft
Sofia Ulitsa Frederic-Joliot-Curie 25,
1113 Sofia
Telefon: +359 2 91 83 80
Fax: +359 2 963 16 58
Web: www.sofia.diplo.de


Deutsche Konsulate:

Plovdiv
Plovdiv Ulitsa Saborna 7,
4000 Plovdiv
Telefon : +359 32 65 04 54
Fax : +359 32 65 04 54

Öffnungszeiten:
Montag - Freitag, 10:00 - 16:00 Uhr (oder nach Vereinbarung)

Varna
Varna Bul. 8-mi Primorski Polk 54, Etage 2, Office 2
9000 Varna
Telefonnummer: +359 52 69 36 93
Faxnummer: +359 52 69 36 94

Öffnungszeiten:
Montag - Freitag, 10:00 - 12:00 und 14:00 - 17:00

Bulgarische Botschaft Deutschland 
Mauerstraße 11
10117 Berlin
Telefon: +49 30 2 01 09 22
Fax: +49 30 2 08 68 38
E-mail: info@botschaft-bulgarien.de

 

Internet & WLAN

Die meisten Hotels, in denen Sie auf Ihrer Rundreise übernachten werden, verfügen über kostenloses W-LAN. In jeder Stadt werden Sie außerdem mit einer Leichtigkeit Internetcafés auffinden. Generell ist das Internet ein äußerst beliebtes Kommunikationsmittel in Bulgarien. Daher bieten auch viele Bars und Cafés kostenloses W-LAN an.

Währung

Die Landeswährung Bulgariens in der Lev (in der Mehrzahl Leva) und wird offiziell als BGN abgekürzt. Ein Lev wird in 100 Stotinki unterteilt. Es gibt eine 1- und 2-Lev-Münze sowie 1-, 2-, 5-, 10-, 20- und 50-Stotinki-Münzen. Darüber hinaus gibt es zudem 2, 5, 10, 20, 50 und 100 BGN Scheine. Der Lev ist fest an den Euro gekoppelt und das Wechselkurs-Verhältnis entspricht dem ehemaligen Kurs der D-Mark. Ein Euro entspricht etwa 1,95 Lev (Stand April 2020), allerdings empfehlen wir diese Information kurz vor Ihrer Reise noch einmal einzuholen. 

Sicherheit

Die Kriminalitätsrate in Bulgarien ist gering, aber wie in fast allen touristischen Gebieten sollte Vorsicht vor Taschendieben, vor allem in den Ballungszentren und am Strand, geboten sein. Bitte lassen Sie Wertsachen nirgends offen liegen. Führen Sie bei Ausflügen nie sämtliches Bargeld mit sich. Bewahren Sie größere Summen nicht in der Handtasche oder im Rucksack auf, sondern lieber in einem Brustbeutel oder Geldgürtel. Wertsachen können Sie zur Aufbewahrung im kleinen Safe in Ihrem Zimmer einschließen. Wenn Sie mit dem Auto unterwegs sind, lassen Sie bitte nichts im Wagen liegen. Bitte beachten Sie, dass Ihre Wertsachen im Hotel nur dann versichert sind, wenn Sie diese im Safe aufbewahren.

Strom

Das Stromnetz in Bulgarien verfügt über 220 V und die gängigen Stecker aus Deutschland sind mit den rumänischen Steckdosen kompatibel. Sie benötigen also keinen Steckdosenadapter.

Taxi

Taxifahrten in Bulgarien sind ein billiges Vergnügen. In den größeren Städten ist es jedoch weit verbreitet, dass sich Privatpersonen mit ihrem eigenen Auto durch Taxifahren etwas dazuverdienen wollen- meist zu horrenden Preisen. Bevorzugen Sie daher gelbe Taxis mit dem Aufdruck des Firmenlogos eines seriösen Unternehmens und Taxis, die über einen (funktionierenden!) Taxameter verfügen. Nehmen Sie beim Taxifahren genügend Kleingeld mit, da viele Taxifahrer keine großen Scheine wechseln können! Die meisten Taxiunternehmen haben einen Tarif von ungefähr 1 BGN pro km.

Telefon & Handy

Das bulgarische Telefonnetz verfügt bis auf einige Ausnahmen in entlegenen Dörfern über den europäischen Standard. In allen Postämtern können Sie ins Ausland telefonieren. Die Vorwahl für Bulgarien ist 00359. Deutschland erreichen Sie von Bulgarien aus unter 0049, Österreich unter 0043 und die Schweiz unter 0041.

Seit dem 15. Juni 2017 fallen im EU-Ausland keine Zusatzgebühren für Telefonate, SMS-Versand und den mobilen Internetzugang an. Es gelten Ihre Tarifkonditionen wie in Deutschland.

Zeit

In Bulgarien gilt die Osteuropäische Zeit. Daher müssen Mitteleuropäer müssen ihre Uhren eine Stunde vorstellen. In Bulgarien gilt auch die Sommerzeit, somit bleibt die Zeitverschiebung auch im Sommer bestehen.

Zoll

Da Bulgarien die EU-Mitgliedschaft besitzt, dürfen Waren des persönlichen Gebrauchs frei ein- und ausgeführt werden. Die Ein- und Ausfuhr von Devisen ist bis zu 10.000€ gestattet. Höhrere Beträge müssen beim bulgarischen Zoll schriftlich deklariert werden. Für Tabakwaren und Alkoholika gilt die allgemeine Regelung, dass bis zu 800 Zigaretten, 10 l Spirituosen und 60 l Wein zollfrei wieder nach Deutschland einzuführen sind. Für Antiquitäten und Kunstwerke, die einen historischen, archäologischen oder antiken offiziellen Wert besitzen, besteht Ausfuhrverbot.

Galerie