Jardin Majorelle – Ort der Ruhe in Marrakesch

Inmitten der lebhaften Stadt Marrakesch befindet sich der Jardin Majorelle, ein wunderschöner Ort der Ruhe. Pflanzen aus allen Kontinenten, Rosen, Kakteen und Bambuspflanzen stellen einen besonders reizvollen Kontrast zu den kobaltblauen Säulen und Wänden der einzelnen Bauwerke dar. Ein Springbrunnen, Becken mit Wasserschildkröten und ein wirklich sehenswertes Museum für islamische Kunst vollenden den Jardin Majorelle in Marrakesch und machen den subtropischen Garten zu einem Highlight der Stadtbesichtigung. Freuen Sie sich auf einige Momente der Ruhe im Jardin Majorelle, auf besonders reizvolle Bildmotive und genießen Sie die Pflanzen und die erholsame Atmosphäre. 

Jardin Majorelle aus der französischen Besatzungszeit

Im Jahre 1919 war Marrakesch noch französisch besetzt und dies sorgte dafür, dass der französische Maler Jaques Majorelle sich in der Stadt niederließ. Der Maler legte schon 1923 seinen außergewöhnlichen Garten an, der heute den Namen Jardin Majorelle, also Garten Majorelle trägt. Heute kennen nur noch wenige Menschen die Kunstwerke von Majorelle, doch sein Garten ist weiterhin bekannt und trägt noch immer seinen Namen. Besonders hervorzuheben ist das spezielle Kobaltblau im Jardin Majorelle, welches an verschiedenen Stellen verwendet wird und in Gedenken an Jaques Majorelle den Namen Majorelle-Blau trägt. Der Maler erschuf einen tropisch anmutenden Garten, der den Idealen eines orientalischen Gartens folgt und meisterhaft mit Licht, Schatten, Wasser und Effekten durch einzeln gesetzte und üppig blühende Blumen spielt. Da Jaques Majorelle nicht nur Maler, sondern auch Pflanzensammler war und die auf seinen Reisen gefundenen Pflanzen im Garten einsetzte, entstand diese besondere Vielfalt der Pflanzenarten. Diesen Ort der Ruhe können Sie noch heute besuchen.

  • Architektur im Jardins Majorelle
    Architektur im Jardins Majorelle
  • Jardins Majorelle
    Jardins Majorelle

Die Rettung von Jardin Majorelle

Der wunderschöne und sehr sorgsam gepflegte und angelegte Jardin Majorelle war ab 1947 für Gäste zugänglich. Als Majorelle 1962 nach einem Verkehrsunfall starb, verwilderte der einst herrliche Jardin Majorelle in den kommenden Jahren zusehends und sollte schon fast dem Bau einer großen Hotelanlage weichen. Doch dann traten der Modedesigner Yves Saint Laurent und sein Lebensgefährte Pierre Bergé dazu. Das Paar besuchte den Jardin Majorelle in Marrakesch regelmäßig seit 1967 und kaufte zunächst zwei Häuser in der Medina der Stadt. 1980 rettete Yves Saint Laurent den Jardin Majorelle vor der vollkommenen Zerstörung und erwarb den Garten mit der Villa des französischen Malers. Allerdings war der vorher so gepflegte Garten zu diesem Zeitpunkt kaum noch erkennbar – die Renovierung des Hauses im Garten dauerte 4 Jahre, die Erneuerung des Jardin Majorelles dauerte noch ein wenig länger. Im Anschluss wurde Jardin Majorelle zu einem Ort der Ruhe in der Stadt und zieht täglich viele Gäste an, die sich an der Atmosphäre im Garten erfreuen. Yves Saint Laurent holte sich seine Anregungen für die Mode in seinem Garten und sagte einmal über den Jardin Majorelle, dass er von dessen Farben träumt. Seit dem Tod des Modedesigners im Jahre 2008 befindet sich ein Gedenkstein im Jardin Majorelle, zuvor galt der Garten mit seiner Villa stets als Rückzugsort für den Künstler. 

  • Jardins Majorelle
    Jardins Majorelle
  • Jardins Majorelle
    Jardins Majorelle

Ein Spaziergang durch den Jardin Majorelle

Ein Aufenthalt in Marrakesch ist ohne einen Spaziergang durch den Jardin Majorelle einfach nicht vollständig, schließlich handelt es sich um den schönsten Garten in einer Stadt der Parks und Gartenanlagen. Rund 300 verschiedene Pflanzen aus aller Welt, vor allem Kakteen, sind im Jardin Majorelle anzutreffen und warten nur auf eine Entdeckung. Gerade am frühen Morgen oder am Nachmittag ist der Jardin Majorelle eine Oase der Ruhe, selbst der Verkehrslärm erreicht die von Mauern umrahmte Gartenanlage nicht. Baumkronen filtern das Sonnenlicht und schaffen ein Spiel aus Licht und Schatten. Alle nur denkbaren Schattierungen der Farbe Grün sind im Jardin Majorelle anzutreffen und vereinen sich zu einer atemberaubenden Gesamtkulisse. Bäume aus den Anfangsjahren vermengen sich mit dezent gesetzten Topfpflanzen und üppig wachsenden Bambusstauden. Doch besonders auffällig sind die geschaffenen Kontraste des für den Jardin Majorelle typischen Kobaltblau – obwohl das Majorelle-Blau vielleicht ein wenig heller als Kobaltblau ist. Genießen Sie bei Ihrem Spaziergang die Kontraste im Jardin Majorelle, das Spiel von Licht und Schatten, Grün und Kobaltblau und entdecken Sie auch das Atelier des französischen Malers. Die Villa von Yves Saint Laurent ist zwar nicht zugänglich, doch Sie können durchaus einen Blick über den Zaun werfen und sich vorstellen, wie der Modeschöpfer einst durch seinen Garten wandelte. 

Das Museum im Jardin Majorelle

Heute kümmert sich eine Stiftung um den Erhalt des einzigartigen Gartens, etwa 20 Gärtner und eine automatische Bewässerungsanlage sorgen für die passende Pflege des Jardin Majorelle. Sehr interessant ist darüber hinaus ein Besuch in dem islamischen Kunstmuseum im Jardin Majorelle. Das Museum beherbergt nordafrikanische Textilien aus der persönlichen Sammlung des großen Modedesigners und Keramiken, Schmuck und verschiedene Gemälde des Malers Jaques Majorelle. Dieses 1931 erbaute Museum war früher das Aterlier des Malers. Mit dem Besuch des Museums können Sie Ihren Ausflug in den einzigartigen Jardin Majorelle perfekt abrunden. 

Folgende Reisen besuchen diese Sehenswürdigkeit:

5 Tage Städtereise

(24)
Marrakesch

Städtereise

ab 1.059 € (inkl. Flug)

zur Reise

8 Tage Rundreise

(332)
Marokko

Kompakt erleben

ab 1.279 € (inkl. Flug)

zur Reise

Galerie

0221 93372 430

Rufen Sie uns gerne an:
Montag bis Freitag von 9 bis 19 Uhr
Samstag von 10 bis 14 Uhr