Amarapura – eine der alten Königsstädte von Myanmar

Amarapura bedeutet auf Deutsch „die Stadt der Unsterblichkeit“ – heute ist die faszinierende Stadt eine der alten Königsstädte von Myanmar und verzaubert Besucher aus der ganzen Welt. Erleben Sie die Mönche bei der Ausübung ihres Glaubens und verpassen Sie nicht einen Sonnenaufgang oder einen Sonnenuntergang auf der berühmten U Bein Brücke. Amarapura ist ein magisches kleines Städtchen voller spiritueller Energie und mit reizvollen Sehenswürdigkeiten. Die authentisch wirkende Stadt im Herzen von Myanmar bietet Ihnen wunderbare Möglichkeiten, um in die vielschichtige Kultur des Landes und in die Gebräuche der buddhistischen Mönche einzutauchen.

  • Pahtodawgyi Pagode in Amarapura
    Pahtodawgyi Pagode in Amarapura
  • Junge Buddhisten in Amarapura
    Junge Buddhisten in Amarapura

Der Weg zur Hauptstadt und zurück

In der Geschichte von Myanmar wechselte der Status als Hauptstadt des Reiches von Burma zwischen der Stadt Ava und Amarapura, wodurch Amarapura heute auch zu den alten Königsstädten gehört. Nachdem König Bodawpaya den Thron bestiegen hatte, wurde Amarapura zum ersten Mal zur Hauptstadt des damaligen Reiches ernannt. Allerdings währte diese erste Phase nur 40 Jahre lang, denn nach dieser Zeit wurde Ava wieder zur Hauptstadt. Da Ava aber bei einem sehr starken Erdbeben im Jahre 1838 zu großen Teilen zerstört wurde, erhielt Amarapura im Jahr 1841 wieder den Rang als erste Stadt des Reiches. Zu dieser Zeit wurden verschiedene Gebäude errichtet, die auch heute noch die frühere Bedeutung der Stadt erahnen lassen und Besucher problemlos in andere Zeiten versetzen. Auch wenn Amarapura mittlerweile vielleicht keine große und besonders bedeutsame Stadt mehr ist, hat der historisch so wichtige Ort eine ganz eigene Ausstrahlung, die sich nicht nur an der reizvollen U Bein Brücke zeigt.

Die interessantesten Sehenswürdigkeiten in Amarapura

An sich ist Amarapura eine kleine Stadt mit nur etwas mehr als 20.000 Einwohner, die heute oft als ein großer Vorort von Mandalay bezeichnet wird. Doch eine solche Beschreibung wird der alten Königsstadt bei Weitem nicht gerecht, denn Amarapura hat wesentlich mehr als nur einige verfallene Ruinen zu bieten. Zu den schönsten Sehenswürdigkeiten überhaupt zählt sicher die berühmte U Bein Brücke und auch das Mahagandayon Kloster übt eine ganz spezielle Faszination auf seine Besucher aus. Der alte Königspalast von Amarapura ist zwar zum größten Teil verfallen, doch die Schatzkammer ist genauso wie ein Wachturm, die Stadtmauer und vier Pagoden an den Ecken der Mauer noch zu sehen. Begeben Sie sich in Amarapura auf die Spuren der Vergangenheit – denn die Überreste vom Königspalast zeigen ein wenig mehr, wie die Stadt früher einmal ausgesehen hat.

Das spirituelle Mahagandayon Kloster

Gegründet wurde dieses bekannte Kloster im Jahre 1914, es befindet sich ganz in der Nähe von der U Bein Brücke in Amarapura, sodass beide Orte bei einer Besichtigung sehr leicht miteinander zu verbinden sind. Bei dem Mahangandayon Kloster handelt es sich um eines der größten Klöster von ganz Myanmar und es kann zu manchen Zeiten im Jahr vorkommen, dass rund 1.000 Mönche im Kloster leben – das ist während der Fastenzeit ganz normal. Täglich erhalten die Mönche von Touristen und von den gläubigen Buddhisten ihr Essen – dieses Ereignis können Sie um 11:00 Morgens verfolgen. Allerdings ist es besonders wichtig, dass die Mönche nicht gefilmt, durch zu lautes reden oder durch Blitze von einer Kamera gestört werden. Mit einem respektvollen Verhalten steht einem einzigartigen Besuch in der spirituellen Atmosphäre des Klosters von Amarapura aber nichts im Wege.

  • Sonnenuntergang in Amarapura
    Sonnenuntergang in Amarapura
  • Fischer bei Sonnenuntergang
    Fischer bei Sonnenuntergang

Die berühmte U Bein Brücke

Auf den meisten Bildern von Myanmar ist ein Bild dieser berühmten Brücke zu sehen: Oft im herrlichen Licht des Sonnenunter- oder Aufgangs und nicht selten mit einer Reihe schreitender Mönche auf der Brücke. Dieses berühmte Symbol von Myanmar, die U Bein Brücke, besteht vollständig aus Teakholz und ist die längste Brücke aus diesem Holz auf der Welt. Insgesamt ist die U Bein Brücke etwa 1,2 Kilometer lang und spannt sich besonders malerisch über den Taungthaman See. Erbaut wurde die Hauptattraktion von Amarapura in den Jahren von 1849 bis 1851 von König Pagan. Früher war die Brücke auch golden beschichtet, doch von dieser wertvollen Beschichtung ist heute nichts mehr zu sehen. Trotz vieler Besucher ist ein Besuch bei der U Bein Brücke ein ganz besonderer Moment auf einer Reise nach Myanmar. Erleben Sie den Charme des Ortes und spüren Sie die Magie, die sich gerade im wundervollen Licht zeigt, wenn die Sonne gerade auf- oder untergeht. Zu diesen Zeiten können Sie auch die Mönche von Amarapura auf der Brücke sehen.

  • U-Bein Brücke
    U-Bein Brücke
  • U-Bein Brücke
    U-Bein Brücke

Ein starker Monsuneinfluss in Amarapura

Das Klima in Amarapura teilt sich in eine Regen- und eine Trockenzeit auf. Die Regenzeit dauert von Mai bis Oktober – zu dieser Zeit kann es im Land recht heiß und sehr schwül werden, außerdem treten manchmal Wirbelstürme auf. Die beste Reisezeit für einen Besuch bei den alten Königsstädten und damit auch in Amarapura ist von Oktober bis April, wobei es ab März sehr heiß im Land wird. Wenn Sie die Wärme mögen, dann sind gerade die Monate März und April eine reizvolle Reisezeit, wer etwas frischere Temperaturen und relativ trockene Tage bevorzugt, sollte zwischen Oktober und Februar nach Amarapura reisen. Die Monate von November bis Februar locken mit durchschnittlichen Temperaturen von knapp unter 30 Grad, im April beispielsweise liegt der Wert bei durchschnittlich 38 Grad. Das Klima von Amarapura sollten Sie somit bei Ihrer Reiseplanung beachten, um die Reise vollkommen zu genießen.

Folgende Reisen besuchen diese Sehenswürdigkeit:

10 Tage Rundreise

(75)
Myanmar

Impressionen

ab 1.199 €

zur Reise

12 Tage Rundreise

(37)
Myanmar

Mit Flair

ab 2.729 € (inkl. Flug)

zur Reise

Galerie

0221 93372 448

Rufen Sie uns gerne an:
Montag bis Freitag von 09 bis 17.30 Uhr