Waterberg – Nationalpark am Tafelberg

Nur rund 50 Kilometer von der Stadt Windhoek entfernt erhebt sich der Waterberg in einer außergewöhnlichen Landschaft bis auf einer Höhe von 200 Metern. Der langgezogene Tafelberg war einst nicht nur der Schauplatz bedeutender historischer Ereignisse, sondern ist heute noch ein Ort, an dem Gäste einen faszinierenden Einblick in die Natur- und Tierwelt der Region erhalten. Rund um Waterberg ist mittlerweile ein Nationalpark eingerichtet, der das Vorkommen der Flora und Fauna schützt. Erkunden Sie die herrlichen Landschaften am Waterberg, entdecken Sie die heimische Tierwelt und wagen Sie bei einem Spaziergang einen Blick vom Plateau des Tafelberges auf die Umgebung. Ein Ausflug zum Waterberg ist für naturbegeisterte Gäste ideal und verspricht Erholung in einer außergewöhnlichen Umgebung. 

Historische Ereignisse am Waterberg

Zwar ist der Waterberg relativ flach, doch das Plateau ist stolze 48 Kilometer lang und 15 Kilometer breit – und war damit schon in der Vergangenheit ein markanter Orientierungspunkt in der Landschaft. Einst war der Waterberg sogar ein Teil eines deutlich größeren Plateaus, das sich jedoch im Laufe vieler Jahrtausende in einzelne Hügel auflöste. Allerdings ist der Waterberg in Namibia nicht nur für eine atemberaubende Landschaft bekannt, sondern auch für eine wirklich dramatische Geschichte, die sich vor etwas mehr als 100 Jahren am Tafelberg ereigneten. Am 10. August 1904 fand die Schlacht von Waterberg an diesem Ort statt, eine Schlacht bei der tausende Männer, Frauen und Kinder des einheimischen Volkes Herero rund 1.600 deutschen Soldaten gegenüberstanden. Die Herero kamen gegen die sehr gut ausgerüsteten Soldaten jedoch nicht an und mussten fliehen. Da die Soldaten ihr Land besetzten, konnten die Herero nicht zurück und mussten nach Osten in ein trockenes Gebiet ausweichen, wodurch nach den Kämpfen viele Menschen starben. Bis heute gedenken die Nachfahren der damaligen Herero genau wie die Deutschen vor Ort immer am zweiten Sonntag im August dieser Schlacht. Es gibt übrigens auch einen Soldatenfriedhof in Waterberg. Das einstige Missionsgelände wurde drei Jahre später, im Jahr 1907 an verschiedene Farmer verkauft und 1972 zu einem Naturschutzgebiet erklärt. Heute ist der Nationalpark unter dem Namen Waterberg Plateau Park bekannt und unterteilt sich in ein sehr gut erschlossenes und ein unberührtes Gebiet, in dem die Natur besonders geschützt wird.

  • Waterberg
    Waterberg
  • Waterberg
    Waterberg

Ein Ausflug zum Waterberg

Schon von weitem sehen Sie den Waterberg über der umliegenden Landschaft herausragen und werden feststellen, dass die Landschaft hier besonders üppig ausfällt. Ein Ausflug zum Waterberg im Norden von Namibia versetzt Sie in einzigartige Landschaften und gibt Ihnen die Möglichkeit, sich genauer mit den Tieren und Pflanzen der Region auseinanderzusetzen. Steile Felswände aus Sandstein umgeben das üppig bewachsene Waterberg Plateau, bewaldete Hänge erheben sich über dem geschützten, lebendigen Tal und dahinter erstreckt sich die weite Ebene der Kalahari. Diese unterschiedlichen Lebensräume sorgen für eine abwechslungsreiche Pflanzen- und Tierwelt und für eine ganz spezielle Landschaft. Gerade die Panoramablicke vom Plateau aus sind einzigartig und laden zu einem entspannten Spaziergang und zum Erkunden der Kulisse ein. Zusammen mit einem erfahrenen Reiseleiter ist ein Ausflug zum Waterberg besonders interessant, da Sie auf diese Weise mehr über Flora und Fauna und die früher in diesem Gebiet lebenden San, ein afrikanisches Naturvolk, erfahren. 

  • Panorama vom Waterberg
    Panorama vom Waterberg
  • Waterberg
    Waterberg

Faszinierende Flora und Fauna am Waterberg

Der Name Waterberg deutet bereits auf die üppige Natur der Region hin, die zu vielen vor Ort lebenden Tieren geführt hat. Waterberg, also Wasserberg, bezieht sich auf die Struktur des eher steilen und schroffen Berges. Oberhalb des Berges ist somit viel Wasser vorhanden und auch wenn das Regenwasser durch eine Sandschicht sofort versickert, verhindert eine darunterliegende Tonschicht, dass dieses Wasser ganz verschwindet. Diese wasserundurchlässige Schicht unter dem Sand führt zu einer Speicherung des Wassers, es läuft ab und versorgt somit quasi die Umgebung auch in den langen Monaten der Trockenzeit mit ausreichend Feuchtigkeit. Aus dieser Tatsache heraus ist das vielfältige Leben rund um den Waterberg entstanden, das sich gerade in einer nahezu tropisch anmutenden Landschaft am Fuße des Berges zeigt. Insgesamt gibt es mehr als 500 unterschiedliche, teilweise endemische Pflanzenarten am Waterberg, die diese Region so schützenswert machen. Oben im geschützten Tal am Waterberg ist es durch die spezielle Wassersituation immer feucht genug, dort wachsen Feigenbäume, Farne und der seltene afrikanische Korallenbaum. Alle Pflanzen werden zum Teil besonders groß und wachsen sehr üppig, in den Felsmulden am Plateau wachsen nach starken Regengüssen Wasserpflanzen, dort leben sogar Wasserschildkröten. Doch nicht nur die Pflanzen sind zahlreich vertreten, am Waterberg leben auch besonders viele Tiere und Vogelbeobachter geraten im Naturschutzgebiet ins Schwärmen. Paviane leben am Rand des Plateaus vom Waterberg, die Hänge bevölkern kleine Antilopen, Klippspringer und Leoparden. Die direkte Ebene vor dem Waterberg ist der Lebensraum für Giraffen, Zebras, Gnus und Springböcke, wohingegen die Breitmaulnashörner sich nicht nur in der Ebene, sondern auch im Tal aufhalten. Geparden, Hyänen und verschiedenen Raubkatzen vertreten die Spezies der Raubtiere am Waterberg. Zusätzlich ergänzen rund 200 Vogelarten das Naturschutzgebiet und laden zu Beobachtungen ein. Geier, Adler, Gaukler, Enten, Webervögel und seltene Vögel wie Rüppell-Papageien oder Damara Felsenspringer leben rund um den Waterberg und erschaffen ein lebendiges Gesamtbild der Flora und Fauna. 

Folgende Reisen besuchen diese Sehenswürdigkeit:

20 Tage Rundreise

(126)
Namibia

Höhepunkte

ab 4.299 € (inkl. Flug)

zur Reise

14 Tage Rundreise

(1)
Namibia

Sternstunden

ab 4.399 € (inkl. Flug)

zur Reise

Galerie

0221 93372 477

Rufen Sie uns gerne an:
Montag bis Freitag von 10 bis 12 Uhr